Auf die Ohren.
Fertig. Los!

Info

Podcasts

Der Unbesprechbare

„Über Xi Jinping kann man nicht mehr als normalen Menschen reden, er soll jetzt unantastbar sein und unbesprechbar.“ Mit diesem Argument verhinderte Chinas Führung die Vorstellung eines Buches über den chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping.

Landwirtschaft global

Im aktuellen Weltfunk beschäftigen wir uns mit den globalen Zusammenhängen der modernen Landwirtschaft.

Ökologische Kontroversen, wie z.B. die Rodung des Regenwaldes für die Palmölherstellung, sind in aller Munde. Doch wie steht es um die sozialen Auswirkungen der globalisierten Nahrungsmittelproduktion? Und gibt es neben all den negativen Auswirkungen auch Lichtblicke?
 

Weltfunk aktuell: Afghanistan

Im Weltfunk ist das Thema dieses Mal Afghanistan.
Es geht um die aktuelle Lage und die Menschen dort, aber auch um die Situation von Menschen, die ihre Heimat Afghanistan verlassen haben. Dazu wollen wir auch einen Exil-Afghanen ausführlich zu Wort kommen lassen.

Weltfunk all around the world.

Im Weltfunk reisen wir dieses mal rund um den Globus. Wir hören Stimmen von ehemaligen Ulmer:innen aus der ganzen Welt und veranstalten eine Mischung aus virtuellem Homecoming und imaginärer Weltreise.

Dazu wird Musik aus Ulm von Peter Pan Soundwerkstatt kredenzt.

Der Dalai Lama und die Wege zum Glück

Wenn der Dalai Lama über Glück spricht, dann ist das keine leichte Kost und – ihr ahnt es schon – aktive Mitarbeit ist angesagt, um Glück empfinden zu können. 
Im ersten Teil der Sendung stellen wir Leben und Wirken des nun 86-jährigen Würdenträgers vor. Im zweiten Teil zitieren wir aus den zahlreichen Aussagen des Dalai Lama zum Thema Glück und zu seiner Säkularen Ethik.

Tibet – Land und Leute

Will man die Vorgänge in und um Tibet besser verstehen, ist es zumindest hilfreich, etwas über das Land und seine Bewohner zu wissen.

Die Panchen Lamas

Traditionsgemäß entfalten diese buddhistischen Würdenträger Tibets etwas weniger Außenwirkung als die Dalai Lamas, dennoch hatten sie viel Einfluss. Gelegentlich gab es Rivalitäten zwischen beiden und ihren Hofstaaten, und die wurden von den chinesischen Herrschern seit jeher ausgenutzt.

17 Punkte und kein bisschen Wahrheit...

Die Sendung betrachtet das sogenannte „17-Punkte-Abkommen zur friedlichen Befreiung Tibets“ von 1951 und vergleicht die chinesischen Zusagen mit der in Tibet existiererenden Wirklichkeit. 
Das Fazit ist ernüchternd und führt zur Frage: Was sind Verträge mit China, was sind Aussagen und Zusagen der chinesischen Staats- und Parteiführung wert?