Das Leben ist zu kurz
für eintönige Musik.

Platte der Woche

Coverbild: 
KW 37 09.09 - 15.09.2019

Alex Cameron

Artist: 
Alex Cameron
Erschienen: 
11.09.2019
Label: 
Secretly Canadian

ALEX CAMERON wird sein drittes Album, "Miami Memory", am  13.September über Secretly Canadian veröffentlichen und unmittelbar darauf in Europa touren. Wie beim vorgängeralbum "Forces Witness" (2017) kommt CAMERONs Gespür für Erzählung und Charakter voll zur Geltung, doch zum ersten Mal ist der Häufigste Erzähler auf "Miami Memory" er selbst. "Miami Memory" ist CAMERONs Liebesbriefe an seine Partnerin; eine verletzliche, zärtliche und manchmal lüsterne Hingabe an die Person, die er Liebt. Auf dem gesamten Album singt CAMERON mit schonungsloser Offenheit über seine Bezihung und den Übergang zum Fmillienleben. "Miami Memory" ist CAMERONs Hommage an seine romantische Vereinigung; ein gemeinsames, elementares konzept das CAMERON mit seinen Markenzeochen warhaftiger Witzigkeit und Aufrichtigkeit aufgreift.

"Miami Memory" verdreht und untergräbt schließlich alle Genre des Klassischen Rock: es Erinnert an Klassiker, die historsich schon immer vom weißen mänlichen Egos besetzt waren, indem es seine Linse weitgehend von Männern abwendet und sich vielmehr den Stimmen und dem Einfluss der mächtigen Frauen in CAMERONs Leben verschreibt. " when you listen to these songs, and youre waiting for the twist, or the joke, or any kind of dicomfort, i can assure you none of those things were there wehen i wrote them", sagt CAMERON." these are true storis, of actual events. Spesific but never esoteric. and graphic but never offensive. Miami Memory is the story of a coupel balancing sex with contemporary family values...its my gift to my girlfriend, a symbol to hoist on the totem of love."

Die zweite Singelauskopplung "Divorce" (VÖ: 18.06.) folgt der Lead-Singel "Miamai Memory" (VÖ: 07.05.), einem Track, der die unumstrittene Vision des Albums von langfristiger Hingabe zusammenfasst.  "Divorce" bezieht sich auf die leere Drohungen, die sich Liebende, die beginnen, sich voneinander zu entfernen, explosionsaertig gegenseitig antun. CAMERON wieder setzt sich konsequent dem Offensichtlichen, indem er seine Erkundung über intime spannungen fröhlicher instrumetierung gegenüberstellt. "Miamai memory" ist unzweifelhaft  CAMERONs musikalsiche umfangreichstes Album. Obwohl sich überreste seine Synthie-gesteuerten früheren Arbeit einschleichen, schwelgt der Großteil davon im emotionalen Antrieb des Klassischen Rock. produziert von jonathan Rado (WEYES BLOOD; FATHER JOHM MISTY; FLOXYGEN), aufgenommen und gemischt von Marta Salogni (BJÖRK, KELELA) und mit CAMERONs langjährigen (Geschäfts)partner Roy Molloy als Musiker ist das Album warm und hymnisch, angetrieben von Molloys Saxophon, Bass, Gitarre und Orgelschichten. dieser neuen Erzähler, den wir mit sicherheit ALEX CAMERON nennen können, singt jetzt wie er selbst mit einer fesselnden Einfachheit.

Tracklist: 
1 Stepdad
2 Miami Memory
3 Far From Born gain
4 Gaslight
5 Bad For The Boys
6 End Is Night
7 PC With Me
8 Divorce
9 Other Ladies
10 Too Far
Tourdates: 
07.10.19Zürich (CH) -Mascotte
08.10.19Düdingen (CH) - Bad Bonn
12.10.19Salzburg (AT) - Rockhouse
13.10.19Wien (AT) - Flex Cafe
14.10.10München - strom
16.10.19Berlin - Festsaal Kreuzberg
22.10.19 Hamburg - Uebel & Gefährlich
23.10.19Köln - Artheater

Frühere Platten der Woche