Das Leben ist zu kurz
für eintönige Musik.

Platte der Woche

Coverbild: 
KW 08 16.02. - 23.02.2020

Solodarität

Artist: 
Monobrother
Erschienen: 
12.04.2019
Label: 
Honigdachs Records

Monobrother ist ein präziser Glubscher durchs Gurkenglas dieses Landes, dessen (Un-) Gepflogenheiten er gerne nach allen Regeln der Kunst seziert. Dabei schwankt er stets an der delikaten Grenze zwischen zielsicherem Grant und dessen ironischer Überspitzung. Das klassische Wiener Lamento ist dabei ebenso charakteristisch für seine Texte, wie die oft schrulligen Alltagsbeobachtungen, deren bildhafte Sprache ihn zu einer Ausnahmeerscheinung in der hiesigen Rap-Landschaft macht. Sollte später einmal jemand fragen, wie man in Österreich den Geist der türkis-blauen Ära reflektiert hat, wird Monobrother als Beispiel A herangeführt werden. Monobrother meldet sich mit Solodarität zurück und bestätigt damit seine Ausnahmestellung als Alltagspoet der österreichischen Rap-Landschaft. Für sein drittes Album hat sich der Wiener Rapper lange Zeit gelassen. Dabei war er in den letzten Jahren alles andere als untätig und produzierte erfolgreiche Singles mit Skero (Kopf im Gnack) oder den Labelkollegen Kreiml & Samurai (DBMW, Wiener), die er auch bei ihrer letzten Tour begleitete.

Nun war die Geisterfahrermeldung auf der Siegerstraße überfällig. Auf Solodarität ist Monobrother mal schrulliger Eigenbrötler, mal Gift und Galle, aber immer präziser Glubscher durchs Gurkenglas dieses Landes, dessen Abgründe er gerne nach allen Regeln der Kunst seziert. Dabei geht er immer auch schonungslos mit sich selbst ins Gericht. Bis an die Grenze zum Schizopunk sprechen die Zeilen regelrecht mit sich selbst. Solodarität ist nicht weniger als eine amüsante Bestandsaufnahme des Jammers unserer postmodernen Existenz. Dabei wird ein neues Level im Österrap erreicht und ein Maßstab für künftige österreichische Hip Hop-Alben gesetzt. Bei allen Unannehmlichkeiten bleibt Monobrother doch recht gechillt. Das hat mitunter auch mit den meist entspannten musikalischen Unterlagen der Platte zu tun. Die Beats kommen von Produzenten wie Fid Mella, Urbs, Rawer, Trishes, Chrisfader & Testa sowie Stixx - und mit Kreiml & Samurai, sowie DRK & Foz sind auch die Kumpels von Honigdachs als Featuregäste mit an Bord.

Tracklist: 
1Radieschen.
2Stuwerboy.
3Schu Schu Kolibr
4Bombileben
5Zores
6Solodarität
7Ja Ja
8Ehe
9Alpenoligarch
10Mostblock
11Sonne scheint herum
12Insel
13Bürotschi Kaffeetschi
14Kummt Nu Wos

Frühere Platten der Woche