Das Leben ist zu kurz
für eintönige Musik.

Platte der Woche

Coverbild: 
KW 38 19.09. - 25.09.22

Wide-Eyed Nowhere

Artist: 
Turin Brakes
Erschienen: 
16.09.2022
Label: 
Cooking Vinyl

Was macht man, wenn man nicht mehr neu ist, die Meinungen feststehen und die Würfel gefallen sind? Nun, vielleicht sollte man einfach man selbst sein...?
"Wide-Eyed Nowhere" ist das neunte Studioalbum der Turin Brakes, eine Sammlung neuer Songs, die 21 Jahre nach ihrem bahnbrechenden Debüt (das letztes Jahr neu aufgelegt wurde und an die Spitze der UK Indie-Album-Charts stürmte) entstanden ist.
Es ist keine leichte Aufgabe, in den Turbulenzen der letzten Jahre eine optimistische Haltung beizubehalten, aber die Band hat im tiefsten Tooting, einem Stadtteil von London, ihre eigene Methode gefunden, um diese bittersüßen Songs zu produzieren.

Das 4-köpfige Quartett aus Südlondon, bestehend aus Olly Knights, Gale Paridjanian, Rob Allum und Eddie Myer, nahm die neuen Songs im Sommer 2021 in Twin Palms auf - Ollys Gartenstudio - und entschied sich dafür, die Zeit in die Musik einfließen zu lassen und sie auf eine Weise reifen zu lassen, wie es in einer kommerziellen Studioumgebung nicht möglich wäre.

Olly: "Wir haben uns selbst mit dem überrascht, was dabei herauskam; süßere, groovigere Songs, die einfach das sind, was sie eben sind.... Freunde kamen zu Besuch, Kinder sangen hier und da mit, Bienen summten und wir saßen in der Sonne Südlondons, während die Musik aus den Lautsprechern strömte und über den Rasen waberte. Manchmal haben wir beschlossen, dass es in Ordnung ist, es einfach natürlich geschehen zu lassen, sich nicht zu sehr anzustrengen - einfach aus dem Weg zu gehen und die Songs Gestalt annehmen zu lassen, und dass man vielleicht nicht in einer schlechten Lage sein muss, um die tieferen Schnitte zu machen.
Thematisch schwanken die Songs auf "Wide-Eyed Nowhere" - die alle vor der Pandemie geschrieben wurden - zwischen der Glückseligkeit eines neu gefundenen inneren Friedens und der Poesie der Verzweiflung; wenn Beziehungen in der Mitte des Lebens ihren Kurs verlieren und die Welt sich immer schneller in Richtung des Unheimlichen zu drehen scheint.

Olly: "Aus irgendeinem Grund neigen wir dazu, die Musik in Kontrast zu dem zu setzen, was in den Texten besungen wird, das ist oft faszinierend und baut eine schöne Spannung auf. Rob nennt das gerne die eiserne Faust im Samthandschuh. Ich glaube, ich mag es einfach, wie es meine Sicht der Dinge widerspiegelt, es kommt mir ehrlich und ein bisschen komisch vor. Ich muss manchmal heimliche lächeln, wenn ich in den Dingen eine Wahrheit über die menschliche Existenz erkenne. Und das ist alles, was ich versuche, wenn ich diese Songs schreibe. Ich denke, dass andere Leute vielleicht das gleiche Gefühl dabei haben".
Mit der klassischen Turin Brakes-Palette aus warm klingenden Akustikgitarren, die über superdichte, fette Grooves gelegt werden, mit Schichten subtiler klanglicher Details und direktem, leidenschaftlichem Gesang, kreiert Wide-Eyed Nowhere einen Sound, der in der Vergangenheit verwurzelt, aber völlig in der Gegenwart verankert ist und uns an einen zeitlosen Ort führt.

Tracklist: 
1 When You're Around
2 Up For Grabs
3 World Like That
4 Into The Sun
5 The Ride
6 Isolation
7 This Love
8 Rain And Hurricanes
9 Solid Ground
10 Wide-Eyed Nowhere
11 No Rainbow

Frühere Platten der Woche