Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

Älles am Schdugg

Podcast (RSS)

[ɛːles am ʃdʊg]

Jeder kennt das: Auf der Platte zu hause im Plattenschrank ist ein Titel besser als der nächste. Trotzdem wird im Radio immer nur eines davon gespielt. Es gibt Tonträger, auf denen ein Künstler eine Geschichte erzählt. Nirgendwo hat man die Chance das ganze Meisterwerk zu hören und zu verstehen.

Platten sind Gesamtkunstwerke

Und darum gibt es Älles am Schdugg [ɛːles am ʃdʊg]: Hier ist der Name Programm. „Älles“ [ɛːles] Außer Abba bis Zappa und die ganze Platte "am Schdugg" [am ʃdʊg] ohne Reinlabern und ohne Unterbrechung. Dabei gibt es nur eine Einschränkung - die Musik muss dem Moderator gefallen. Wer sitzt schon gerne im Studio bei Musik, die einem nicht gefällt!

Freut euch auf Musik am Stück.

 

Sendungsblog

Beirut - The Riptide

AAS Nr. 208: Beirut - The Riptide

Beirut ist eins amerikanische Band aus Santa Fe, New Mexico, USA um Zach Condon (geb. 13.02.1986). 
Die Band besteht aus 6 Mitgliedern und wird u.a. den Genres Indie-Rock, Foll-Rock und Weltmusik zugeordnet. 
Zach Condons spielt Trompete, Gitarre, Akkordeon, Keyboard, Saxophon, Klarinette, Mandoline, Ukulele, Horn, Glockenspiel und Schlagzeug. 
Beirut wurden 2006 gegründet und besteht aus Mitgliedern. zwischen 2006 und 2015 wurden 4 Alben veröffentlicht.
Wir spielen heut das 3. Album "The Riptide" der Band aus dem Jahr 2011, das etwas in die Pop-Stilrichtung geht.
Die Band hat keinen direkten Bezug zu Beirut im Libanon (ist auch noch nie dort aufgetreten). 
Da Beirut immer wieder in den Medien präsent war (Nahost-Konflikt) und man Gefallen am Namen fand, 
wurde die Stadt zum Namensgeber der Band.  

Beirut - The Riptide
2011

01 :: Beirut :: The Riptide :: A Candle’s Fire :: 3:19        
02 :: Beirut :: The Riptide :: Santa Fe :: 4:14        
03 :: Beirut :: The Riptide :: East Harlem :: 3:58        
04 :: Beirut :: The Riptide :: Goshen :: 3:20        
05 :: Beirut :: The Riptide :: Payne's Bay :: 3:48        
06 :: Beirut :: The Riptide :: The Rip Tide :: 4:26        
07 :: Beirut :: The Riptide :: Vagabond :: 3:19        
08 :: Beirut :: The Riptide :: The Peacock :: 2:26        
09 :: Beirut :: The Riptide :: Port of Call :: 4:21    
-----
33:11
-----
11 :: Beirut :: The Flying Club Cup :: Nantes :: 3:50
12 :: Beirut :: The Flying Club Cup :: Chebourg :: 3:33
13 :: Beirut :: The Flying Club Cup :: Guyamas Sonora :: 3:34
14 :: Beirut :: March Of The Zapotec :: La Llorona :: 3:35
15 :: Beirut :: Ederlezi :: Ederlezi :: 4:08
-----
51:56
-----

Panteón Rococó - A La Izquierda De La Tierra

AAS Nr. 207: Panteón Rococó - A La Izquierda De La Tierra

Panteón Rococó ist eine Latin Ska-Band aus Mexiko. Daniela Beckmann, Mitglied der Radio free FM Redaktion Weltfunk hat die Musik der Band während ihres einjährigen Aufenthalts in Mexiko kennengelernt und zu uns mitgebracht. Die Band wurde 1995 in Mexiko-Stadt gegründet und ist in Mexiko ziemlich bekannt, bei uns weniger - ist aber regelmäßig auch 
in ganz Europa und in Deutschland auf Tournee und spielt auf Festivals. Bisher sind zwischen 1997 und 2016 10 Alben der Band erschienen. Wir spielen in AAS heute das zweite Album der Gruppe aus dem Jahr 1999 "A La Izquierda De La Tierra". Daniela Beckmann ist heute zu Gast in der Sendung, erzählt noch einige Details zum Selbstverständnis und den Texten der Band.

Panteón Rococó - A La Izquierda De La Tierra 
1999

01 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: No te c... :: 3:07
02 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: Es tan poco el tiempo :: 4:44
03 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: La dosis perfecta :: 4:15
04 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: Asesinos ::     2:45
05 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: La consentida (Concha) ::  2:59
06 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: Pecho tierra :: 3:57
07 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: Cúrame :: 3:41
08 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: La maquinita :: 1:21
09 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: Marco's Hall :: 5:39
10 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: Pequeño tratado de un adiós :: 4:06
11 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: Toloache pa' mi negra :: 3:33
12 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: Nada pasó :: 4:39
13 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: La bruja :: 4:35
14 :: Panteón Rococó :: A La Izquierda De La Tierra :: Borracho (Drunk Steady Beer) ::  3:47
-----
53:24

 

Ashra - Walkin' The Desert

AAS Nr. 206: Ashra - Walkin' The Desert

Ashra (bzw. bis 1977 Ashra Tempel) ist eine Band aus Berlin, die im Jahr 1970 von Manuel Göttsching, Hartmut Enke und Klaus Schulze gegründet wurde und dem Genre Krautrock zugerechnet wird. Die Band ist der der sog. Berliner Schule zuordenbar. Ashra setzte schon sehr früh neben Gitarren und Synthesizer ein, wobei aber der Schwerpunkt 
mehr auf den Gitarren als auf den Synthesizern lag. Das Debütalbum "Ash Ra Tempel" veröffentlicht. Klaus Schulze verließ danach die Band um seine Solo-Karriere zu starten. 
In den Folgejahren wurden weitere Alben in der Besetzung Göttsching und Enke sowie wechselnden Musikern produziert. Auch Harald Grosskopf am Schlagzeug und Lutz Ulbrich an Gitarre und Keyboards wirkten an einigen Alben mit. Ab 1997 verstärkte der Keyboarder Steve Baltes die Band. Die Aktuelle Besetzung besteht somit aus Manuel Göttsching (Gitarre, Keyboard), Harald Grosskopf (Schlagzeug) und Steve Baltes (Keyboard). 1977 wurde das eigentlich von Manuel Göttsching allein eingespielte Album "New Age of Earth" unter dem nun verkürzten Bandnamen "Ashra" herausgebracht, somit das erste Ashra-Album. Manuel Göttsching nahm noch weitere Soloalben auf, die aber dann alle unter seinem Namen 
veröffentlich wurden. Die Band hat zwischen 1971 und 2002 ca. 25 Alben veröffentlicht (Ashra Tempel + Ashra zusammengerechnet). In AAS spielen wir heute aus dem Jahr 1989 das Album "Walkin' The Desert".

Ashra - Walkin' The Desert (1989)

01 :: Ashra :: Walkin' The Desert ::First Movement
02 :: Ashra :: Walkin' The Desert :: Second Movement
03 :: Ashra :: Walkin' The Desert :: Third Movement
04 :: Ashra :: Walkin' The Desert ::Fourth Movement
05 :: Ashra :: Walkin' The Desert :: Desert :: 4:28
----
45:57
-----
Ashra :: Correlations :: Ice Train 7:41
-----
53:39
-----

The Steve Miller Band - Abracadabra

AAS Nr. 205: The Steve Miller Band - Abracadarbra

Die Steve Miller Band wurde 1967 von Steve Miller (geb 05.10.1943 in Milwaukee, Wisconsin) gegründet. Die Band wird den Genres Rock und Blues zugeordnet. Bekannte Titel der Band sind "The Joker", "Fly Like an Eagle" und "Aracadabra". Steve Miller entdeckte früh seine Begeisterung für die Musik. Mit 5 Jahren erlernte er Gitarre zu spielen. Während seiner Schul- und Studienzeit spielte er in verschiedenen Bands. Ein Jahr nach Bandgründung erschien 1968 - also vor genau 50 Jahren - das erste Album der Steve Miller Band "Children Of The Future". Richtig erfolgreich (und auch in Europa bekannt) wurde Band aber erst 1976 als das (bis dahin 9.) Album "Fly Like An Eagle" auf den Markt kam. Neben Steve Miller, der in der Band als Gitarrist und Sänger mit wirkt gehören zur Band (aktuell) Kenny Lee Lewis (E-Gitarre), Gordy Knudtson (Schlagzeug), Billy Peterson (E-Bass) und Joseph Wooten (Keyboard). Die Band hat zwischen 1968 und 2011 ca. 20 Studioalben veröffentlicht. Wir spielen heute das Album "Abracadabra" aus dem Jahr 1982, das in Deutschland nicht nur das erfolgreichste der Band ist, sondern auch Nr. 1 in den deutschen Album-Charts war. Wir ergänzen das Program um einige Titel aus anderen Alben.

The Steve Miller Band - Abracadabra
1982 - 37:26

01 :: The Steve Miller Band :: Abracadarbra :: Keeps Me Wondering Why :: 3:43
02 :: The Steve Miller Band :: Abracadarbra :: Abracadabra :: 5:08
03 :: The Steve Miller Band :: Abracadarbra :: Something Special :: 3:35
04 :: The Steve Miller Band :: Abracadarbra :: Give It Up :: 3:35
05 :: The Steve Miller Band :: Abracadarbra :: Never Say No :: 3:37
06 :: The Steve Miller Band :: Abracadarbra :: Things I Told You :: 3:15
07 :: The Steve Miller Band :: Abracadarbra :: Young Girl's Heart :: 3:33
08 :: The Steve Miller Band :: Abracadarbra :: Goodbye Love :: 2:53
09 :: The Steve Miller Band :: Abracadarbra :: Cool Magic :: 4:23
10 :: The Steve Miller Band :: Abracadarbra :: While I'm Waiting :: 3:26
-----
37:26
-----
11 :: The Steve Miller Band :: Complete Greatest Hits :: Fly Like an Eagle 4:06
12 :: The Steve Miller Band :: Complete Greatest Hits :: The Joker :: 4:29
13 :: The Steve Miller Band :: Complete Greatest Hits :: Dance Dance Dance :: 2:19
14 :: The Steve Miller Band :: Complete Greatest Hits :: I Want to Make the World Turn Around :: 4:31
-----
52:51

Matt & Kim - Sidewalks

AAS Nr. 204: Matt & Kim - Sidewalks

Matt & Kim sind ein amerikanisches Indie-Pop-Duo aus Brooklyn, New York und besteht aus Matt Johnson (geb. ?) und Kim Schifino (geb. 14.06.1982). 
Beide hatten sich während ihres Studiums kennengelernt und lernten dann erst mit Keyboard und Schlagzeug umzugehen.  Die Band wurde 2004 ursprünglich unter dem Namen "Matthew and Kimberley" gegründet und hat seit 2006 insgesamt 6 Alben veröffentlicht. Das 6. und aktuelle Album "Almost Everyday" erschien im Mai 2018. Charterfolge gab es bisher aber eigentlich nicht. Wir spielen heute das 3. Album "Sidewalks" aus dem Jahr 2010 (ihr relativ erfolgreichstes Album). Die Musik wird den Kategorien Indie-Pop, Dance-Pop, Dance-Punk und Indie-Rock zugeordnet. Die Musik wird im wesentlichen von Gesang, Keyboard und Schlagzeug geprägt. Die Titel sind überwiegend sehr eingängig, schlagzeuglastig und werden won einfachen Synthesizer-Beats geprägt. Die Titel strahlen eine gewisse Heiterkeit und Lebensfreude aus. Die Liveauftritte der Band werden daher auch mehr als stimmungsvolle "Tanzpartys" beschrieben. Wir füllen die Sendung mit dann noch einigen Titeln aus anderen Alben der Band auf.

----------------------

Matt & Kim - Sidewalks
2010 - 37:58

01 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: Block After Block :: 2:56
02 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: AM/FM Sound :: 3:14
03 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: Cameras :: 3:32
04 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: Red Paint 3:06
05 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: Where You're Coming From :: 4:09
06 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: Good For Great :: 3:51
07 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: Northeast :: 2:52
08 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: Wishes :: 3:58
09 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: Silver Tiles :: 3:37
10 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: Ice Melts :: 2:51
11 :: Matt & Kim :: Sidewalks :: 2011 :: 3:47
37:58
------
12 :: Matt & Kim :: Lightning :: It's Alright :: 3:27
13 :: Matt & Kim :: Lightning :: Overexposed :: 3:07
14 :: Matt & Kim :: Grand :: Daylight :: 2:52
15 :: Matt & Kim :: New Glow :: Hey Now :: 2:48
16 :: Matt & Kim :: Lightning :: Let's Go :: 3:40
------
53:53

Jon Anderson - Olias Of Sunhillow

AAS Nr. 203: Jon Anderson - Olias Of Sunhillow 

Jon Anderson (geb. 25.10.1944 als John Roy Anderson in Accrington, Lancashire, England) ist ein britischer Rockmusiker, der vor allem als Sänger der Progressive-Rock-Band Yes bekannt geworden ist. Charakteristisches Merkmal von Anderson ist sein einzigartiger hoher und klarer Gesang. Anderson's  musikalische Karriere begann Anfang der 1960er-Jahre. 
Er war Mitglid in mehreren Bands und versuchte sich (unter dem Namen Hans Christian Anderson) als Solist (2 Singles). Wirklich erfolgreich war das alles nicht, weshalb er auf Nebeneinkünfte in einem Londoner Club angewiesen war. Hier traf er 1968 zufällig auf Chris Squire, der als Bassist in der Band "Mabel Greer's Toyshop" aktiv war. Anderson trat nun dieser Band bei, die sich dann nach einigen Umbesetzungen im Sommer 1968 in "Yes" umbenannte. Jon Anderson verließ die Band (1978) zeitweise, kehrte dann aber wieder zurück und war bis ca. 2004 bei Yes aktiv. Neben seinem Engagament bei Yes veröffentlichte Anderson auch weiterhin als Solist (bis heute ca. 20) Alben. In AAS spielen wir das heute "Olias Of Sunhillow", das erste Solo-Album das er 1976 unter dem Namen Jon Anderson veröffentlichte. Außerdem nahm Jon Anderson Alben mit Vangelis (als Jon & Vangelis, 1980-1991) sowie u.a. mit Rick Wakeman (2010) auf.

 

Jon Anderson - Olias Of Sunhillow
1976 - 44:11

01 :: Jon Anderson :: Olias Of Sunhillow :: Ocean Song :: 3:05
02 :: Jon Anderson :: Olias Of Sunhillow :: Meeting (Garden Of Geda)/Sound Out The Galleon :: 3:34
03 :: Jon Anderson :: Olias Of Sunhillow :: Dance of Ranyart/Olias (To Build The Moorglade) :: 4:19
04 :: Jon Anderson :: Olias Of Sunhillow :: Qoquaq Ën Transic/Naon/Transic Tö :: 7:08
05 :: Jon Anderson :: Olias Of Sunhillow :: Flight Of The Moorglade :: 3:24
06 :: Jon Anderson :: Olias Of Sunhillow :: Solid Space :: 5:21
07 :: Jon Anderson :: Olias Of Sunhillow :: Moon Ra/Chords/Song Of Search :: 12:48
08 :: Jon Anderson :: Olias Of Sunhillow :: To The Runner :: 4:29

Miker Batt - Zero Zero

AAS Nr. 201: Mike Batt - Zero Zero

Michael Philip "Mike" (geb. 06.02.1949 in Southampton) ist ein britischer Musiker,
Komponist, Arrangeur und Musikproduzent, dessen musikalische Karriere vor ca. 50 Jahren (Ende der 1960er- Jahre) begann und bis heute anhält. In Seinen Werke verbindet oft Pop(balladen) und Rock mit orchestralen klassischen Elementen. Als Genre werden ihm dementspechend Pop-Rock, Pop und klassische Musik zugeordnet.
Die meisten seiner Werke, die er produziert und zum Teil auch selbst gesungen hat klingen eindeutig und einzigartig wiedererkennbar nach Mike Batt.
Alvin Stardust's "I Feel Like Buddy Holly" oder Art Garfunkel's "Bright Eyes" sind ebenso seine Werke wie z.B. auch die Titelmusik der ZDF TV-Show "Wetten, dass...?" Erfolreiche Titel, die er selbst gesungen hat sidn z.B. "The Winds Of Change", "The Ride To Agadir" und "Lady Of The Dawn". Als Songwriter/Produzent war er u.a. für Cliff Richard, die Geigerin Vanessa-Mae
und vorallem für Katie Melua tätig. Mike Batt war außerdem an verschiedenen Musicals beteiligt, unter anderem schrieb er Arrangements für Andrew Lloyd-Webber's "Das Phantom der Oper".

Mike Batt - Zero Zero
1982 - 41:51

Mike Batt :: Zero Zero :: 01 :: Introduction (The Birth of Number 17) :: 5:22
Mike Batt :: Zero Zero :: 02 :: System 605 :: 2:17
Mike Batt :: Zero Zero :: 03 :: Love Makes You Crazy :: 3:02
Mike Batt :: Zero Zero :: 04 :: Delirium :: 8:45
Mike Batt :: Zero Zero :: 05 :: Whispering Fools :: 4:30
Mike Batt :: Zero Zero :: 06 :: Zero Zero :: 7:17
Mike Batt :: Zero Zero :: 07 :: The Dance Of The Neurosurgeons :: 3:52
Mike Batt :: Zero Zero :: 08 :: No Lights In My Eyes :: 3:09
Mike Batt :: Zero Zero :: 09 :: Love Makes You Crazy (Instrumental Reprise) :: 3:02
-----
41:51
Mike Batt :: The Very Best Of Mike Batt :: 10 :: The Ride To Agadir :: 6:33
Mike Batt :: The Very Best Of Mike Batt :: 11 :: Insh'allah :: 5:03
-----
53:27

Jean-Michael Jarre - Chronology

AAS Nr. 200: Jean-Michel Jarre - Chronology

Jean-Michel Jarre (geb. 24.08.1948 in Lyon), ist ein französischer Musiker, Komponist und Musikproduzent. Ab Anfang der 1970er Jahre schuf er Synthesizer-Kompositionen, die als wegbereitend für die elektronische Musik gelten. Jarre's Vater war der Komponist Maurice Jarre. Mit fünf Jahren lernte er Klavier zu spielen. In den 1960er Jahren gründete Jarre zwei Bands er spielte dabei elektrische Gitarre. 1969 nahm er seine erste Eigenkomposition namens 'Happiness Is a Sad Song' auf. 1971 veröffentlichte Jarre außerdem seine erste Single "La Cage" und 1972 die erste LP "Deserted Palace."
Seinen großen Durchbruch hatte Jarre 1976 mit dem Album "Oxygène" auf das 1978 "Equinoxe" und 1981 "Magnetic Fields" folgten.
Am 14.07.1979 fand auf der Place de la Concorde in Paris ein Konzert von Jarre mit über eine Million Zuschauer statt. Das brachte Jarre einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde für das zuschauerstärkste Konzert aller Zeiten.
In der folgenden Jahren wurden zahlreiche weitere Alben (Studioalben und Live-Alben) veröffentlicht. Vor genau 25 Jahren, im Mai 1993 erschien Jarre's insgesamt elftes Studioalbum, das Album "Chronology" das wir heute dann in AAS spielen. Es wurde im Mai 1993 veröffentlicht. Jarre wurde hierbei von Stephen Hawking's Buch 'Eine kurze Geschichte der Zeit' inspiriert.
Zuletzt erschien 2016 das Album Oxygene 3, der 3. Teil seiner Oxygène-Trilogie. Jean-Michel Jarre tritt bis heute bei großen Konzerten in aller Welt auf. Das Album "Chronology" läuft nur knapp 42 min. Wir füllen die Stunde daher mit jeweils einem Stück aus den ersten beiden Alben Oxygene und Equinoxe auf.

Jean-Michel Jarre - Chronology
1993 - 41:48

01 :: Jean-Michel Jarre :: Chronology :: Chronology, Pt. 1 (Remastered)
02 :: Jean-Michel Jarre :: Chronology :: Chronology, Pt. 2 (Remastered)
03 :: Jean-Michel Jarre :: Chronology :: Chronology, Pt. 3 (Remastered)
04 :: Jean-Michel Jarre :: Chronology :: Chronology, Pt. 4 (Remastered)
05 :: Jean-Michel Jarre :: Chronology :: Chronology, Pt. 5 (Remastered)
06 :: Jean-Michel Jarre :: Chronology :: Chronology, Pt. 6 (Remastered)
07 :: Jean-Michel Jarre :: Chronology :: Chronology, Pt. 7 (Remastered)
08 :: Jean-Michel Jarre :: Chronology :: Chronology, Pt. 8 (Remastered)
09 :: Jean-Michel Jarre :: Oxygene :: 01 Oxygene, Pt. 4
10 :: Jean-Michel Jarre :: Equinoxe :: Equinoxe, Pt. 4
-----
48:51

Malpaís - Uno

AAS Nr. 200, 14.05.2018: Malpaís - Uno

In AAS spielen wir heute Musik aus Costa Rica. Es it die Band Malpaís die im land recht bekannt ist und hörbar von jung bis alt. Der Stil kann als Weltmusik oder auch Costa Rica-Folklore beschrieben werden.
Die Band besteht seit hat 6 Mitglieder und besteht seit 1999. Bisher wurden 5 Studioalben veröffnetlicht. Das erste war 2003 "Uno" das wir dann heute auch spielen. Zu Gast im Studio sind Stefanie Batke die 2013 für 1 Jahr im Studienaustausch (über die Uni-Ulm) in Costa Rica studiert und gelebt hat sowie Luis Viquez, der aus Costa Rica stammt und aktuell an der Uni Ulm studiert.

--------------------------------------------------

Malpaís - Uno
2003 - 42:12 min

01 :: Boceto Para Esperanza :: 3:44
02 :: Muchacha Y Luna :: 5:21
03 :: Abril :: 3:22
04 :: Tras El Ventanal :: 3:18
05 :: Otro Lugar :: 3:56
06 :: Son Inú :: 3:17
07 :: Zapateao :: 4:20
08 :: Epitafio :: 3:58
09 :: Como Un Pájaro :: 4:41
10 :: Malpaís :: 4:57
11 :: La Chola :: 5:04

Didier Marouani / Space - Space Opera

AAS Nr. 199, 30.04.2018: Didier Marouani / Space - Space Opera

Space war eine vierköpfige französische Band, die 1977 gegründet wurde un dem Bereich Elektro und Space Disco zugeordnet. Gründer und Mastermind der Band war Didier Marouani (geb. 14.07.1953, Synthesizer). So schrieb Marouani alle Titel der ersten 3 Alben (Magic Fly, Deliverance, Just Blue). Neben ihm bestand die Band aus Roland Romanelli (Synthesizer), Joe Hammer (Schlagzeug, Perkussion) und Madeline Bell (Gesang). Die Musikrichtung von Space wird als frühe Form des Electro Pop und der seinerzeit populären Disco-Sparte zugeordnet. Aufgrund der futuristischen Sounds, des Astronautenlooks und der Cover-Artworks wird die Gruppe auch beim Untergenre Space Disco eingeordnet. Die Alben der Band wurden mit Synthesizern eingespielt, enthalten aber alle auch je ein Vokalstück. Die Band wurde 1977 welt mit den Titel "Magic Fly" bekannt der in den Charts erfolgreich und teils Nr. 1 war. Im Video zum Titel sieht man dabei die Musiker in Astronautenanzügen - nicht erkennbar, um wen es sich handelt. Schon 1979 verließ Didier Marouani die Band und Roland Romanelli übernahm bis zur Auflösung 1980 die Führung der Band. Das Album Nr. 4 "Deeper Zone" entstand 1980 somit ohne Didier Marouani. Parallel zur Band produzierte Didier Marouani als Solist 5 weitere Alben - alle im Stil von Space, teils unter seinem Namen teils als Didier Marouani and Space. Zuletzt erschien 2011 das Album "From Earth To Mars". Meistens werden Didier Marouani und Space in Artikeln gemeinsam betrachtet, die Alben werden dann zusammen gelistet. In AAS spielen wir heute Didier Marouani's Album "Space Opera" aus dem Jahr 1987 und fügen noch 4 Titel aus dem 1. Space-Album "Magic Fly" von 1977 und dem 3. Space-Album "Just Blue" von 1978 an. Space bzw. Didier Marouani war vorallem in der UDSSR (bzw. Russland und der Ukraine) sehr erfolgreich.

Didier Marouani - Space Opera
1987

01 :: Didier Marouani :: Space Opera (Part 1) :: 440
02 :: Didier Marouani :: Space Opera (Part 2) :255
03 :: Didier Marouani :: Space Opera (Part 3) 352
04 :: Didier Marouani :: Space Opera (Save Our Soul) [Part 4] 443
05 :: Didier Marouani :: Space Opera (Part 5) 339
06 :: Didier Marouani :: Space Opera (Part 6) 430
07 :: Didier Marouani :: Space Opera (Part 7) 407
08 :: Didier Marouani :: Space Opera (Part 8) 513
-----
33:43

09 :: Space :: Magic Fly :: Magic Fly :: 4:19

10 :: Space :: Just Blue :: Just Blue :: 4:32
11 :: Space :: Just Blue :: Final Signal :: 4:23
12 :: Space :: Just Blue :: Secret Dreams :: 4:31
-----
13:27

Seiten

Älles am Schdugg abonnieren

Sendezeit

Montags 22.00 – 23.00 Uhr Nur gerade Wochen

Sendet seit

29. Sep 2010

Redaktion

Michael Troost

7 Tage plus

Mo. 17.09. | 22.00 - 23.00 Uhr