Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

Älles am Schdugg

Podcast (RSS)

[ɛːles am ʃdʊg]

Jeder kennt das: Auf der Platte zu hause im Plattenschrank ist ein Titel besser als der nächste. Trotzdem wird im Radio meistens nur eines davon gespielt. Es gibt Tonträger, auf denen ein Künstler eine Geschichte erzählt. Nirgendwo hat man die Chance das ganze Meisterwerk zu hören und zu verstehen.

Platten sind Gesamtkunstwerke

Und darum gibt es Älles am Schdugg [ɛːles am ʃdʊg]: Hier ist der Name Programm. „Älles“ [ɛːles] Außer Abba bis Zappa und die ganze Platte "am Schdugg" [am ʃdʊg] ohne dazwischenzureden und ohne Unterbrechung. Dabei gibt es nur eine Einschränkung - die Musik muss dem Moderator gefallen. Wer sitzt schon gerne im Studio bei Musik, die einem nicht gefällt!

Freut euch auf Musik am Stück.
 

Sendungsblog

PRINCE - RAVE UN2 THE JOY FANTASTIC

61 - Das Album ist bereits das 27. Studioalbum von PRINCE. Er nahm es nach einer Zeit auf, in der er sich als Musiker etwas rargemacht hatte und seine Bekanntheit sank. Die Radiostationen spielten seine Musik fast nicht mehr und PRINCE wollte mit diesem Album wieder bekannter werden. Sein Konzept dazu war "radiotauglichere" Musik zu produzieren und bekannte Künstler in die Aufnahmen mit einzubeziehen.

Die lange Zappa Nacht 2013

Playlist der Lange Zappa Nacht 2013 auf Radio free FM in Ulm

======================================

Artist Titel Album
Song Album Interpret (Wenn nicht Zappa)

--------------------------------------------------------

1. Intro The Yellow Shark
2. The Dangerous Kitchen The Man from Utopia
3. The Girl in the magenesium Dress The Yellow Shark
4. Brown Shoes don't make it Absolutly free
5. Drowning Witch Ship arrived to late to save a Drowning Witch
6. The Adventure of Freggery Peggary Studio Tan
7. The Torture never stops Zoot Allures
8. The Muffin Man Bongo Fury
9. Hair Pie: Bake 1 Trout Mask Replica Captain Beefheart
10. King Kong You Can't do that on Stage Anymore
11. Inca Roads You Cant't Do That On Stage Anymore Vol. 2
12. Inca Roads The Zappa Album Ensemble Ambrosius
13. Tities and Beer Leatherette
14. The Ocean is the Ultimate Solution Leatherette
15. Flambay Leatherette
16. Why does it hurt when I pee Joe's Garage, Act I
17. Watermelon in Easter Hay Joe's Garage, Act III
18. Honey don't you want a man like me? Zappa in New York
19. The Illinoise Enema Bandit Zappa in New York
20. The Meek Shall Inherit Nothing Thing-Fish
21. Po-Jama People One Size Fits All
22. King Kong 'tis the season to be Jelly
23. Don't eat the yellow snow apostrophe (')
24. Sexual Harassment in the Workplace Guitar
25. Camarillo Brillo Overnite Sensation
26. Willi The Pimp Hot Rats
27. Plastic People Absolutely Free
28. In France Them Or US
29. Dead Girls Of London You Can't Do That On Stage Anymore Vol. 5
30. City Of Tiny Lights Make A Jazz Noise Here
31. Andy One size fits all
32. Sofa No 2 One size fits all
33. Village of the sun roxy & elsewhere
34. Echidna's Art od you roxy & elsewhere
35. Valley Girl Ship arriving too late to save a drowning witch
36. Cosmik Debris Apostrophe
37. You There, With The Hard On Playground Psychotics
38. Keep It Greasy FZ:OZ
39. This Is Neat Playground Psychotics
40. Brown Moses You Can't Do That On Stage Anymore Vol. 4
41. Baby Snakes Baby Snakes
42. Chunga's Revenge FZ:OZ

43. Montana (Wipping-Floss)

44. Purple Haze the best band you never heard in your live
45. Bobby Brown Goes Down Cheap Thrills

46. Whippin' Post: Does Humor Belong In Music?

47. Call Any Vegetable ZPZ
48. Wedding Bells Ruben and the Jets
49. The Black Page Drum Solo / Black Page #1 + Black Page #2 Zappa in New York
50. The Jazz Discarge Party Hats The Man from Utopia
51. Welcome to the United States The Yellow Shark
52. The Radio is broken The Man from Utopia
53. Little House i used to live in Fillmore East – June 1971 The Mothers
54. Big Leg Emma 'tis the season to be Jelly
55. Willie the Pimp Hot Rats
56. WPLJ Burnt Weeny Sandwich
57. My Guitar wants to kill your Mama Weasels ripped my flesh
58. Stairway to heaven The best band you never heard in your life
59. Prelude to the afternoon of a sexually aroused gas mask Wheasels ripped my flesh
60. Love of my life Cheep Thrills
61. Bamboozeled by Love Tinswl Town Rebellion
62. Strictly genteel 200 Motels
63. Stevie's Spanking Them or us
64. Baby take your Teeth out Them or us
65. Cheepnis Roxy and elsewhere
66. Honey don't you want a man like me Zappa in New York
67. Out to get you Good singing good playin' Grand funk railroad
68. Make a sex noise You Can't Do That On Stage Anymore Vol. 6

KLAUS SCHULZE - 2001

Nr. 60
Klaus Schulze (geb. 4. August 1947 in Berlin) ist ein deutscher Komponist, Musiker und Produzent. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der elektronischen Musik.

Klaus Schulze war zunächst Schlagzeuger bei Tangerine Dream und wirkte an deren erstem Album Electronic Meditation mit.
Inspiriert wurde Klaus Schulze unter anderem durch klassisch-romantische Musik (unter anderem Richard Wagner).

1971 entschied sich der Elektronikpionier, in Zukunft nicht mehr in Gruppen zu spielen und eigene Wege einzuschlagen wobei Schulze aber in der Folgezeit aber immer wieder mit anderen Musikern zusammenarbeitete so z.B. mit Lisa Gerrard und auch mit Schiller.

Die CD 2001 bietet einen guten Überblick über seine Werke.

Klaus Schulze
2001

01 Gewitter 05:29
02 Voices of Syn 04:43
03 Totem 04.25
04 Mindphaser 04:51
05 Blanche 05:23
06 Crystal Lake 07:18
07 Ludwig II Von Bayern 05:12
08 Weird Caravan 04:59
09 Amourage 05:09
10 Silent Running 05:35
11 Pain 04:28
12 En=Trance 04:16
13 The Beat Planante 04:36
14 Mediterranean Pads 05:08
15 Percussion Planante 05:49

THE BRANDT BRAUER FRICK ENSEMBLE - MR. MACHINE

59 - 2008 lernten sich Brandt Brauer und Frick kennen und beschlossen gemeinsam Musik zu machen.Daniel Brandt und Jan Brauer spielten zuerst zusammen in einem Schulesemble und gründeten danach das Dan

59 - 2008 lernten sich Brandt Brauer und Frick kennen und beschlossen gemeinsam Musik zu machen.Daniel Brandt und Jan Brauer spielten zuerst zusammen in einem Schulesemble und gründeten danach das Dance Duo - SCOTT. Paul Frick bekam schon von Kindheit an eine klassische Ausbildung und studierte in Berlin Komposition.
Zusammen wollten sie repetitive, groovende elektronische Tanzmusik machen. Dazu verarbeiteten sie klassische Musikinstrument-Klänge zu Sampels die sie dann für Ihre Musik verwendeten. Anfangs standen sie bei live Auftritten nur zu dritt auf der Bühne. Inzwischen treten sie aber auch mit Orchester auf.
MR. MACHINE wurde von ihnen 2011 veröffentlicht und ist ihr zweites Album.

WISHBONE ASH - LIVE DATES (2. LP)

58 - LIVE DATES von WISHBONE ASH ist eine Doppel LP. Die erste LP habe ich in der letzten Älles am Schdugg Sendung vor zwei Wochen gespielt. Heute ist die zweite LP dran.

58 - LIVE DATES von WISHBONE ASH ist eine Doppel LP. Die erste LP habe ich in der letzten Älles am Schdugg Sendung vor zwei Wochen gespielt. Heute ist die zweite LP dran.
Im Blog vor zwei Wochen gibt es auch eine kurze Beschreibung.

WISHBONE ASH - LIVE DATES (1. LP)

57 - WISHBONE ASH entstand aus der Gruppe Tangelewood und bestand in der ersten Besetzung aus den Brüdern Martin (Bass, Gesang) und Glen (Gitarre, Gesang) Turner und Steve Upton am Schlagzeug.

57 - WISHBONE ASH entstand aus der Gruppe Tangelewood und bestand in der ersten Besetzung aus den Brüdern Martin (Bass, Gesang) und Glen (Gitarre, Gesang) Turner und Steve Upton am Schlagzeug. Während der Suche nach einem Keyboarder verließ Glen Turner die Gruppe. Einn Keyboarder fanden sie nicht, aber dafür die zwei Gitarristen Andy Powel und Ted Turner. Da sie sich zwischen den beiden nicht entscheiden konnten, genierten sie als erste Gruppe einen Stil mit zwei Leadgitarren, Bass und Schlagzeug.
In der Anfangsphase waren die Texte sehr religiös geprägt mit einem melodiösen Gesangsstiel.
Die Doppel LP LIVE DATES erschien 1973. Heute spiele ich die erste LP und in zwei Wochen folgt dann die zweite LP.

PINK FLOYD - ATOM HEART MOTHER

56 - PINK FLOYD wurde 1965 gegründet. In der ersten Zeit bis 1968 wurde die Musikrichtung von Syd Barrett geprägt. Seine Drogenprobleme führten allerdings 1968 zum Ausscheiden aus der Band.

56 - PINK FLOYD wurde 1965 gegründet. In der ersten Zeit bis 1968 wurde die Musikrichtung von Syd Barrett geprägt. Seine Drogenprobleme führten allerdings 1968 zum Ausscheiden aus der Band. Bis 1970 wechselte die Band dann ihren Stiel und legte dabei den Grundstock für ihre spätere Karriere. Aus dieser Zeit ist die heute gespielte LP ATOM HEART MOTHER. Auf ihr sind zwei ungewöhnlich lange Songs für diese Zeit, "ATOM HEART MOTHER" mit 23:44 Minuten und "Alan’s Psychedelic Breakfast" mit 13:00 Minuten. Die restlichen Lieder sind jeweils von den Band Mitgliedern Waters, Wright und Gilmour.

LEBOWSKI - CINEMATIC

55 - LEBOWSKI aus Polen wurde 2002 gegründet. 2005 starteten sie mit der Arbeit an ihrem Debüt Album CINEMATIC.

55 - LEBOWSKI aus Polen wurde 2002 gegründet. 2005 starteten sie mit der Arbeit an ihrem Debüt Album CINEMATIC. Eigentlich wollten sie das Album schnell aufnehmen, bastelten aber dann doch lange an ihrem Sound herum und so erschien das Album erst 2010.
CINEMATIC ist als Filmmusik, gedacht zu einem Film, den es nur in den Köpfen der Band gibt. Das Spektrum der Musik ist sehr breit und reicht über Rock, Pop, Jazz, Fusion, Space Rock bis zu Weltmusik. Genau die richtige Musik für Älles am Schdugg! Die CD wird aufgrund des Themas dem Prog Rock zugeordnet.
Die Homepage der Band ist unter http://www.lebowski.pl.pl zu erreichen.

COOLOOLOOSH - ELEMENTS OF SOUND

54 - Am 9.9.2012 machte die "Mischpoke Invasion" im Roxy in Ulm halt. Sie sollte israelische Künstler in Deutschland bekannt machen.

54 - Am 9.9.2012 machte die "Mischpoke Invasion" im Roxy in Ulm halt. Sie sollte israelische Künstler in Deutschland bekannt machen. In Ulm traten GEVA ALON, TREADEMARK, Coolooloosh und Sharron Levy auf, alles sehr gute Musiker.
Nach TRADEMARK traten dann COOLOOLOOSH auf. Nach den harten Rock & Rollern wechselte der Musik Stiel zu Funk mit Hip Hop mit Balkan Klängen. Bei diese Band gefiel mir die Mischung der Musikstiele und natürlich der Einsatz der Musiker. Den Rapper REBEL SUN als Frontman in die Band zu nehmen war sichtlich eine tolle Idee. Für mich war die Band das Highlight an diesem Abend.
Damit endet die Musik aus der Mischpoke Tour. Was noch fehlen würde wäre Sharron Levy. Von ihr habe ich keine CD, denn alleine der Gedanke eine CD mit einem Schnulzelied von Nena zu besitzen, ...

TREADEMARK - FUTURE ANALOGUE

53 - Am 9.9.2012 machte die "Mischpoke Invasion" im Roxy in Ulm halt. Sie sollte israelische Künstler in Deutschland bekannt machen.

53 - Am 9.9.2012 machte die "Mischpoke Invasion" im Roxy in Ulm halt. Sie sollte israelische Künstler in Deutschland bekannt machen. In Ulm traten GEVA ALON, TREADEMARK, Coolooloosh und Sharron Levy auf, alles sehr gute Musiker.
Nach GEVA ALON eine Rock n Roll Band auftreten zu lassen, war schon ein Unterschied. TREADEMARK versuchten die harten Rocker zu spielen und von Anfang an hatte ihre Musik viel Druck. TREADEMARK spielten sehr gut und sie müssen sich nicht hinter etablierten Bands verstecken. Die CD wurde mit dem britischen Toningenieur Nick Brine aufgenommen, der schon für viele bekannte Bands gearbeitet hat. Dessen Handschrift ist auch nicht zu überhören.
Heute spiele ich die CD "FUTURE ANALOGUE" am Schdugg, die erst vor ein paar Wochen erschien.

Seiten

Älles am Schdugg abonnieren

Sendezeit

Montags 22.00 – 23.00 Uhr Nur gerade Wochen

Sendet seit

29. Sep 2010

Redaktion

Michael Troost

7 Tage plus

Mo.. 20.01. | 22.00 - 23.00 Uhr