Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Fernando Pessoa

Die erdolchte Taube und der Springbrunnen

Das Paris vor dem 1. Weltkrieg war die Wiege der modernen Kunst. Picasso lebte dort, Guillaume Apollinaire, Georges Braque, um nur drei Namen zu nennen. Darüber gibt es ein sehr informatives Buch, aus dem in dieser Sendung gelesen wird: "Montparnasse und Montmartre". Dazu Gedichte und weitere Texte von Guillaume Apollinaire, Fernando Pessoa, Ilse Aichinger, Ted Hughes und Anna Achmatova. Musik vom "Meister aller Klassen: Jimi Hendrix.

Keine Luft für den Igel

Das ist der Titel eines Gedichts von Nadja Küchenmeister, das in dieser Sendung gelesen wird. Außerdem Texte von Pessoa, Leitner und Ausschnitte aus einer Kurzgeschichte, die damals, um 1900, junge Prager wie Kafka und Rilke beeinflusst haben könnte: "Fräulein Emma". Musik von Debbie Harry, Mark Knopfler, den Kinks u.a.

An späten Juninachmittagen

....so beginnt ein Gedicht von Robert Hass, Poete Laureate der USA und Pulitzer-Preisträger, hierzulande weitgehend unbekannt. Nun ist ein Band des Kaliforniers auf Deutsch erschienen, in der Übersetzung von Hans Jürgen Balmes. Daraus sind in der Sendung zwei Gedichte zu hören. Ebenfalls zwei gibt es von Marco Kerler, der nicht ganz so weit weg wohnt: In Ulm. Prosa ist auch zu vernehmen: Ein Ausschnitt von "Wolf unter Wölfen" von Hans Fallada aus dem Jahr 1937. In diesem Roman entwirft der Autor ein detailliertes Bild der Inflationszeit um 1923 und er zeigt, was die Krise mit den Menschen macht.

After all tomorrow is another day

So sagten Friederike Mayröcker und Ernst Jandl zueinander, wenn mal irgendetwas nicht lief und sie nicht mehr weiter wussten. Nun ist Mayröcker in Wien gestorben, nach einem langen poetischen Leben. Neben Texten von ihr gibt es welche von Fernando Pessoa zu hören, von Georg Heym, Hans Fallada u.a. Und Musik von Grand Funk Railroad, Foreigner, Liam O'Flynn.

Im Frühling meines Träumens von mir

DIeser Vers stammt von Fernando Pessoa, in der Sendung gibt's das ganze Gedicht dazu. Sowie Texte von Hölderlin, Tomasz Rozycki, Thomas Bernhard u.a. Phil May, der Sänger der Pretty Things, ist voriges Jahr leider gestorben. Ein letztes Album wurde noch fertiggestellt, mit Dick Taylor an der Gitarre. Daraus werden mehrere Titel zu hören sein.

Schräger Regen

Den gleichnamigen Gedichtzyklus hat Fernando Pessoa am 8. März 1914 verfasst - im Stehen, wie er vermerkt. Und das nachdem er unmittelbar zuvor bereits über 30 Gedichte in einem Zug niedergeschrieben hatte - oder nicht er, sondern "Alberto Caeiro", der bei dieser Gelegenheit in ihm "entstanden" war. Den "Schrägen Regen" verfasste er dann wieder als Fernando Pessoa. Mehr dazu in dieser Sendung, die dazwischen Musik von Tommy Shaw (Styx) und Ozzy Osbourne bietet.

Lyrik schreiben? Lyrik schreiben!

Darum, was das Besondere beim lyrischen Schreibvorgang ist, geht es in einem Aufsatz von Christian Schärf, der 2016 in der Zeitschrift "Gegenstrophe" erschienen ist. Neben einem Auszug daraus gibt es in dieser Sendung Prosa von Marguerite Duras, Haruki Murakami und José Saramago zu hören.  Letzterer schrieb u.a. "Das Todesjahr des Ricardo Reis", das von der Heimkehr jenes Poeten nach Lissabon handelt, den Fernando Pessoa als einen seiner Heteronyme gewählt hat. Und es gibt Musik - von Bach, Deep Purple, Sting u.a.

Vom Ende des Büros

So lautet der Titel eines Gedichts aus der soeben erschienenen Lyrikanthologie "Versnetze 11", geschrieben hat es F.A. Funke. Gleich zwei Beiträge stammen von Nicola Quass., sie werden etwa in der Mitte der Sendung gelesen, die außerdem u.a. Texte von Peter Weiss (aus der "Ästhetik des Widerstands") und Fernando Pessoa bietet.

The dove descending

Dieses Gedicht aus den Four Quartets von T.S. Eliot wird in der Sendung gelesen, dazu Prosa von Victor Hugo, Handke und Fernando Pessoa. Aber auch Musik gibt es zu hören, von Rainbow, Styx, Van Morrison u.a.

Ein Abend in Lima

Un Soir à Lima heißt ein Langgedicht von Fernando Pessoa, wenige Wochen vor seinem Tod im Herbst 1935 geschrieben. Auf Deutsch liegt es seit 2014 in der Übersetzung von Ines Koebel vor - in dem neuen Sammelband "Pessoa - Er selbst". Zusammen mit anderen bisher unbekannten Gedichten aus Pessoas "Schatztruhe" wird es in dieser Sendung gelesen.

Seiten

Fernando Pessoa abonnieren