Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

klassisch modern

Podcast (RSS)

Klassisch modern
bringt Gedichte und Ausschnitte aus Romanen und Erzählungen klassisch moderner Autoren. Dazu Musik von Zappa, Pink Floyd, Black Sabbath u.a. - Schwerpunkt Siebziger bis Neunziger Jahre. Noch mehr Wortkunst unter www.wortkunstlauf.de.

Im Studio: Moderiert und rezitiert von Jörg Neugebauer
Weitere Infos: www.railroadverlag.de

Interview mit Jörg Neugebauer:

http://www.freefm.de/node/4815

Sendungsblog

Und jeden Morgen das Meer

So heißt der neue Roman von Karl-Heinz Ott, der in dieser Sendung vorgestellt wird. Weitere Prosa von Kafka (aus "Beschreibung eines Kampfes") sowie Lyrik von Pessoa, Pastior und Jan Wagner. Musikalisch gibt "Mr. Bad Guy" den Ton an (Freddie Mercury), aber auch Foreigner, Journey und Richard Wright lassen sich hören. Don't stop them now.....

Wandlungen einer Ehe

Aus dem gleichnamigen Roman von Sandor Marai gibt es eine längere Kostprobe zu hören. Sowie einen Ausschnitt aus Kafkas früher Erzählung "Beschreibung eines Kampfes". Gedichte von Hölderlin und Sylvia Plath. Die Musik stammt von Jeff Lynne, Joe Cocker, Deep Purple, Foreigner u.a.

Der Herbst hält Einzug

Der Herbst hält Einzug, auch hier: Ein Herbstgedicht von Georg Heym wird die Sendung eröffnen, es folgen "Kastanien" von Barbara Gass. Daneben gibt es viel Prosa: Auszüge aus Romanen von Herbert Achternbusch, Sandor Marai und Bohumil Hrabal.

Die Werkzeuge zur Abwehr des Entsetzens

So lautet der Titel des Gedichts von Siegfried Völlger, das zu Beginn der Sendung gelesen wird. Darauf folgt ein Auszug aus Franz Kafkas "In der Strafkolonie", und im weiteren Verlauf gibt es Gedichte iranischer Autoren zu hören. Viel Musik, u.a. von Bahrahmji und Mashti, Jimi Hendrix, Otis Redding u.a.

Alte Jungfer

Heute, am 23., da ich dies poste, ist sie gerade noch da, aber eben schon alt: die "Jungfer", astrologisch gesehen. Das Gedicht von Sylvia Plath wird am Sendetag Dienstag also als kleiner Nachruf kommen - doch was macht das bei einem Gedicht, das schon 1956 geschrieben wurde und im Original "Spinster" heißt.... Es gibt noch mehr Lyrik in der Sendung, u.a. von iranischen Autoren, sowie einen Romanausschnitt aus "Fräulein Nettes kurzer Sommer". Zwischendrin singen Little Richard, Curtis Mayfield, Bon Scott und andere.

(so viel zeit hat niemand)

Aus dem gleichnamigen neuen Lyrikband von Siegfried Völlger gibt es in dieser Sendung zwei Gedichte zu hören. Später ein paar Reflexionen zum Thema "Phantasie und Erinnerung" sowie einen längeren Abschnitt aus James Joyce' Roman "Portrait of the artist as a young man". Und weitere Lyrik, von Hölderlin, Sylvia Plath und SAID. Musikalisch könnte der Uriah Heep-Song "The easy road" ein Highlight der Sendung werden.

Zauberlehrlings Geburtstag

Am 28. August hat Goethe Geburtstag. Mit "Fuck you" als Gruß könnte er wohl eher wenig anfangen, und es würde ihm auch nichts fehlen. Was fehlt, sind vielleicht manche Lehren, die man aus seiner Ballade "Der Zauberlehrling" längst hätte ziehen können. Doch es müssen ja nicht immer Lehren sein, der "Zauberlehrling" ist auch rhythmisch ein sehr gutes Gedicht, und deshalb wird es in dieser Sendung gelesen - neben Texten von Sylvia Plath, Judith Hennemann, Virgilio Masciadri, Antonio Tabucchi, Friederike Mayröcker u.a.

Lyrik schreiben? Lyrik schreiben!

Darum, was das Besondere beim lyrischen Schreibvorgang ist, geht es in einem Aufsatz von Christian Schärf, der 2016 in der Zeitschrift "Gegenstrophe" erschienen ist. Neben einem Auszug daraus gibt es in dieser Sendung Prosa von Marguerite Duras, Haruki Murakami und José Saramago zu hören.  Letzterer schrieb u.a. "Das Todesjahr des Ricardo Reis", das von der Heimkehr jenes Poeten nach Lissabon handelt, den Fernando Pessoa als einen seiner Heteronyme gewählt hat. Und es gibt Musik - von Bach, Deep Purple, Sting u.a.

Unter dem Nachtrand

Das gleichnamige Gedicht stammt von Johannes Bobrowski und wird am Dienstag zwischen 11 und 12 zu hören sein. Ebenso Prosa von Beckett und Rilke. Nicht zu vergessen Musik: Bob Dylan mit "Belle Isle", Dhafer Youssef mit 39th Gülay (to Istanbul), Ozzy Osbourne (Goodbye to Romance) und andere.

Literatur auf Rätoromanisch

Darum geht es schwerpunktmäßig in der Sendung am Dienstag: Die verdienstvolle Dresdener Literaturzeitschrift SIGNUM widmet der rätororomanischen Literatur einen großen "Exkurs". Daraus gibt es einige Proben zu hören. Immer lesens- und hörenswert sind auch Texte von Friederike Mayröcker, von Michel Houellebecq und von Dorothea Grünzweig. Also ran ans Gerät am Dienstag zur besten Hörfunkzeit um 11!

Seiten

klassisch modern abonnieren

Sendezeit

Dienstags 11.00 – 12.00 Uhr Nur ungerade Wochen

Sendet seit

30. März 2009

Redaktion

Jörg Neugebauer