Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Startseite

News

Vertikale Reiter

Der Botanische Garten der Universität Ulm

Der Botanische Garten der Universität Ulm

Der Botanische Garten der Universität Ulm ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung und erfüllt somit Aufgaben in Forschung und Lehre. Auch dient er der Erhaltung und dem Ausbau von dokumentierten, wissenschaftlichen Pflanzensammlungen, die für unterschiedliche Zwecke (Lehre, Forschung, Öffentlichkeitsarbeit) genutzt werden. Gleichzeitig ist der Garten ein Bindeglied zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Damit wird er dem Anspruch der Universität gerecht, nicht nur Forschung- und Ausbildungsstätte zu sein, sondern auch direkte Leistungen für die Gesellschaft zu erbringen. Zu Gast bei Michael Troost ist in der heutigen Sendung der Pressesprecher des Botanischen Gartens Herr Stefan Brändel.

Gast: Stefan Brändel
Moderator: Michael Troost

Paderborn Flair!

Paderborn Flair!

1, 2 oder 3 - noch ist die letzte Chance nicht vorbei, schließlich befinden wir uns gerade mal am Anfang der neuen Saison in den Profiligen des deutschen Fußballs. Doch schon nach ein paar Spielen zeigt sich, dass man richtig Lust auf die Saison haben kann. Wir blicken natürlich auf den Start der Bundesliga und auf den FC Bayern, welcher mit drei gefilzten Sané-Verträgen die Verfplichtungen von Iván Perisic, Philippe Coutinho und Mickaël Cuisance bekannt gegeben hat. Einen ehemaligen Bayern-Spieler hat es derweil nach Florenz - dem Sandhausen der Toskana - verschlagen. Stichwort Sandhausen: Mit dem Spiel gegen den 1. FC Heidenheim liefert der SV eines von drei spannenden Spielen am kommenden Zweitliga-Sonntag, zumindest aus Sicht der Tribünendach-Redakteure, welche sich auch Gedanken über die zukünftige Podcast-Ausrichtung gemacht haben. Eine Schiri-DJ-Episode oder Groundhopping in den Osten - vielleicht nach Jena? Dort sucht man derzeit mehr nach Punkten als nach Podcastern. Dafür brillieren andere Klubs, auch einer aus Bayern, mit deren Regionalliga die drei Romantiker (Ja, alle drei!) auch ein Hühnchen zu rupfen haben. Egal, welche Liga: In allen mischen einige Aufsteiger ordentlich auf. Osnabrück, Viktoria Köln oder der SC aus Paderborn. Das Paderborn Flair ist spürbar! Auch bei Jorge Wilstermann.

Die Themen:

  • Managerspiel und Bundesliga - Wie Sympathien entstehen
  • Der Topspiel-Sonntag in der zweiten Liga
  • Wo steht die 3. Liga?
  • Das Mixtape der Schiedsrichter
  • Die Extrawurscht in Bayern
  • Jorge Wilsterman vs. The Strongest vs. Das Ordnungsamt

Am Mikrofon melden sich heute zum ersten Mal in der Tribünendach-Geschichte Dominic Köstler, Andi Kullick und Luis Bracht.

Das Polizeipräsidium Ulm - mit dem Polizeipräsidenten Bernhard Weber

Das Polizeipräsidium Ulm - mit dem Polizeipräsidenten Bernhard Weber

Seit Anfang August leitet Polizeipräsident Bernhard Weber das Polizeipräsidium Ulm. Es ist eines von zwölf so genannten Regionalpräsidien der Polizei des Landes Baden-Württemberg. Seine 1.700 Beschäftigen sorgen in den Landkreisen Alb-Donau, Biberach, Göppingen, Heidenheim und in der Stadt Ulm rund um die Uhr für die Sicherheit von über 900.000 Einwohnern. Zwölf Polizeireviere mit 31 Polizeiposten sind auf einer Fläche von rund 4.155 Quadratkilometern verteilt, um nah bei den Bürgerinnen und Bürgern zu sein. Die Kriminalpolizeidirektion in Ulm mit acht spezialisierten Inspektionen und je einem Kriminalkommissariat in Biberach, Göppingen und Heidenheim ist in erster Linie für die Bekämpfung schwerer Kriminalität zuständig. Für die Verkehrssicherheit sorgt die Verkehrspolizeidirektion in Heidenheim mit Verkehrskommissariaten in Mühlhausen im Täle und Laupheim. Gewerbe- und Umweltermittler der Polizei sind von Ulm, Biberach und Geislingen aus tätig. Die Polizeihundeführerstaffel hat ihren zentralen Sitz in Ulm. Das Polizeipräsidium Ulm wurde im Jahr 2019 zum zweiten Mal im Rahmen einer Fremdbewertung mit dem Ergebnis „Recognised for Excellence – 4 Star“ für seine hohe Arbeitsqualität ausgezeichnet. Daneben erhielt das Polizeipräsidium 2019 den Ludwig-Erhard-Preis in Bronze als Anerkennung der Qualität seiner Arbeit verliehen.

Die Polizei analysiert ständig die Sicherheitslage. Ihre Schwerpunkte setzt sie dort, wo sie deliktische und örtliche Brennpunkte erkennt. Besonderen Blick hat die Polizei auf die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs, das Vorgehen gegen Intensiv- und Mehrfachtäter, auch bei Flüchtlingen, auf die Bekämpfung von politisch und ideologisch motivierter Kriminalität, schwerer Verkehrsunfälle und bedeutender Sicherheits- und Ordnungsstörungen.

Gerade das Vorgehen der Polizei gegen Wohnungseinbrecher, Betrüger am Telefon und zur Sicherheit auf Schulwegen stellt Polizeipräsident Weber im Gespräch vor. Er gibt dazu auch Tipps, wie jeder selbst für seine Sicherheit sorgen kann

Gast: Bernhard Weber

Moderator: Rudolf Arnold

"Hat unser aller Sinne geschärft" - Lothar Heusohn über den Vorfall am Bürgerhaus

"Hat unser aller Sinne geschärft" - Lothar Heusohn über den Vorfall am Bürgerhaus

Am 3. August schoss ein Mann mit einer Luftdruckpistole auf einen Mann vor dem Bürgerhaus Mitte. Der vermeintliche Täter ist bereits im Vorfeld durch fremdenfeindliche Äußerungen aufmerksam geworden (Radio free FM berichtete).

Nun wurde der Fall auch im Rathaus besprochen. Lothar Heusohn traf sich am vergangenen Freitag mit Ulms EMB Martin Bendel, um die resultierenden Folgen aus dem Vorfall zu klären. Im Podcast erzählt er uns die Erkenntnisse aus den Gesprächen der vergangenen Woche und was dieser Akt der Fremdenfeindlichkeit für die Zivilgesellschaft bedeutet.

Nach diesem Gespräch hat die Stadt Ulm zudem eine Mitteilung veröffentlicht.

Angriff am Bürgerhaus: "Rasch wieder zur Normalität zurückkehren"

Angriff am Bürgerhaus: "Rasch wieder zur Normalität zurückkehren"

Am Freitagvormittag trafen sich der Vorsitzende der Bürgeragentur ZEBRA Lothar Heusohn und Ulms Erster Bürgermeister Martin Bendel im Ulmer Rathaus. Grund dafür war der Vorfall des 3. Augusts 2019 am Bürgerhaus Mitte: Ein angetrunkener Anwohner hat mit einer Druckluftpistole aus einem vermutlich rassistischen Motiv heraus auf einen Mann geschossen. (Radio free FM berichtete)

In Folge des Gespräches veröffentlichte die Stadt Ulm eine Pressemitteilung.

Pressemitteilung vom 16.08.2019

Stadt Ulm - Man wolle rasch wieder zur Normalität zurückkehren. Das war der gemeinsame Tenor des heutigen Gesprächs zwischen Vertretern der Stadtverwaltung, der Polizei und der Bürgeragentur ZEBRA, die für Mitarbeiterinnen, Nutzer und Anwohner der Bürgerhauses Mitte in der Schaffnerstraße sprach. Hintergrund war der Vorfall vom 3. August, bei dem ein 51jähriger Anwohner in alkoholisiertem Zustand mit einer Luftdruckpistole auf einen Gast des Bürgerhauses geschossen hatte, weil er sich gestört fühlte. Weil der Mann dabei nach Zeugenaussagen auch rassistische Parolen und Drohungen gerufen hatte, war der Verdacht aufgekommen, es könne sich um eine rassistisch motivierte Tat handeln.

Lothar Heusohn, ZEBRA-Vorstand, betonte, dass es vorher keine Probleme mit der Nachbarschaft rund ums Bürgerhaus gegeben habe - im Gegenteil: "Wir sind wie kein anderes Bürgerhaus von Wohnbebauung umgeben und haben eine gute Nachbarschaft." Die solidarische Haltung der übrigen Anwohner nach dem Übergriff sei bemerkenswert. Laut Polizei spreche derzeit alles für die Tat eines Einzelnen, die Vorwürfe lauten auf schwere Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Wenige Tage nach der Tat hatte die Stadt gegenüber dem 51-jährigen ein Hausverbot für die Schaffnerstraße 17 sowie ein Waffenbesitzverbot ausgesprochen. Von der Polizei war eine Gefährderansprache durchgeführt worden. Mit den von der Attacke des Mannes direkt Betroffenen sowie den Mitarbeiterinnen des Bürgerhauses will die Stadt in den nächsten Tagen und Woche direkte Gespräche führen, um das Geschehen aufzuarbeiten und einzuordnen. Das Bürgerhaus werde ein offenes Haus für alle bleiben, das für den interkulturellen und  generationenübergreifenden Dialog stehe und in dem Besucher und Gäste sich sicher fühlen dürfen, betonten Erster Bürgermeister Martin Bendel und Heusohn.

Quelle: Stadt Ulm

OB Czisch: Kein Platz für Hass und Rassismus

Oberbürgermeister Gunter Czisch, der derzeit im Urlaub weilt, äußerte sich nun zu dem Vorfall. Er versichere, "dass es für Hass und Rassismus kein Platz in Ulm gibt". Zudem betont er die Verantwortung der Gesellschaft, ein klares Zeichen zu setzen: "...es ist die Sache der Stadtgesellschaft, sich deutlich gegen rassistisches Gedanekngut zu stellen." Es sei die Sache jedes einzelnen, dafür zu sorgen, "dass Hass auf Minderheiten, dass die Verunglimpfung und Herabsetzung ganzer Personengruppen in Ulm nicht Schule machen. [...] Denn das Schweigen der Mehrheit hat eine fatale Konsequenz: Es könnte als stillschweigende Zustimmung empfunden werden."

Desweiteren lobt Czisch die Nachbarinnen und Nachbarn des Bürgerhauses. Sie hätten "vorbildlich gehandelt und Haltung bewiesen" und gezeigt, "wofür die Mehrheit der Ulmerinnen und Ulmer steht: Für ein friedliches Zusammenleben und respektvollen Umgang miteinander."

Abschließend betont der Oberbürgermeister: "Insbesondere die Bürgerhäuser sind Orte, an denen Ulmerinnen und Ulmer aus allen Bevölkerungsgruppen zusammenkommen, es sind Orte des Dialogs und der Gemeinschaft. Die Bürgerzentren stehen auch für die Internationalität, Vielfalt und Offenheit unserer Stadt. Diese halten wird für einen Gewinn. Es liegt an uns, dass dies so bleibt."

Angriff am Bürgerhaus: Offener Brief fordert Solidarität

Angriff am Bürgerhaus: Offener Brief fordert Solidarität

Am 3. August attackierte ein Mann eine Gruppe von Leuten am Bürgerhaus Mitte. Mit einer Druckluftpistole feuerte er auf einen der anwesenden Personen.

Update vom 16. August - 15:06 Uhr

Nach einem Gespräch zwischen EBM Martin Bendel und Lothar Heusohn (ZEBRA) veröffentlichte die Stadt Ulm eine Pressemeldung über das Treffen.

Update vom 16. August - 14:24 Uhr

Oberbürgermeister Gunter Czisch, der derzeit im Urlaub weilt, äußerte sich nun zu dem Vorfall. Er versichere, "dass es für Hass und Rassismus kein Platz in Ulm gibt". Zudem betont er die Verantwortung der Gesellschaft, ein klares Zeichen zu setzen: "...es ist die Sache der Stadtgesellschaft, sich deutlich gegen rassistisches Gedanekngut zu stellen." Es sei die Sache jedes einzelnen, dafür zu sorgen, "dass Hass auf Minderheiten, dass die Verunglimpfung und Herabsetzung ganzer Personengruppen in Ulm nicht Schule machen. [...] Denn das Schweigen der Mehrheit hat eine fatale Konsequenz: Es könnte als stillschweigende Zustimmung empfunden werden."

Desweiteren lobt Czisch die Nachbarinnen und Nachbarn des Bürgerhauses. Sie hätten "vorbildlich gehandelt und Haltung bewiesen" und gezeigt, "wofür die Mehrheit der Ulmerinnen und Ulmer steht: Für ein friedliches Zusammenleben und respektvollen Umgang miteinander."

Abschließend betont der Oberbürgermeister: "Insbesondere die Bürgerhäuser sind Orte, an denen Ulmerinnen und Ulmer aus allen Bevölkerungsgruppen zusammenkommen, es sind Orte des Dialogs und der Gemeinschaft. Die Bürgerzentren stehen auch für die Internationalität, Vielfalt und Offenheit unserer Stadt. Diese halten wird für einen Gewinn. Es liegt an uns, dass dies so bleibt."

Originalmeldung vom Donnerstag:

Am 3. August attackierte ein Mann eine Gruppe von Leuten am Bürgerhaus Mitte. Mit einer Druckluftpistole feuerte er auf einen der anwesenden Personen. Der mutmaßliche Täter beschwerte sich in der Vergangenheit des Öfteren über explizit "türkische, arabische und afrikanische" Musik, und störte auch sonst mehr als einmal die Benutzer des Bürgerhauses. Man geht deshalb von einem rassistischen Motiv aus. Die Hausverwaltung der Bürgeragentur ZEBRA, die AnwohnerInnen sowie die beteiligten Kulturvereine weden sich nun in einem offenen Brief an die Stadt Ulm und fordern neben einer Stellungnahme der Lokalpolitik auch zur Solidarität mit den Betroffenen auf. Auch Sandro Eiler und Pierre Schuhmacher beteiligen sich als Anwohner an der Aktion. Im Podcast erfahrt ihr ihre Sicht auf den Vorfall.

Den kompletten Brief findet ihr als Anhang am unteren Ende des Artikels.

Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur

Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur

Büchsenstadel vom Salzstadel aus.

Pressemitteilung 004/2019Radio free FM beteiligt sich an größter Kulturveranstaltung Deutschlands

 

Radio free FM öffnet die Türen am Tag des offenen Denkmals 2019 unter dem Motto: "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur" am 8. September 2019 und führt durch die Räumlichkeiten im Büchsenstadel, Platzgasse 18.

 

Einst ab dem 16. Jahrhundert als Waffenarsenal genutzt, werden im Büchsenstadel heute vor allem verbale Geschütze aufgefahren. Seinen ehemals militärischen Zweck gibt das Gebäude bei genauem Hinsehen aber bis heute preis. An der Nordseite des spätgotischen Baus erkennt der geschulte Blick eine eingemauerte Kanonenkugel. Diese ist bei weitem nicht die einzige, die in den Erdgeschoss-Mauern des 1485 erbauten Hauses verarbeitet wurde. Der Büchsenstadel ist heute kein militärischer Ort mehr. Im Erdgeschoss beherbergt er ein Jugendhaus, direkt unterm Dach tüfteln die Mitglieder des Hackerspace-Ulm e.V. und im 2.OG entfaltet sich das nicht kommerzielle Radio free FM.

Das Haus ist so heute ein Ort der Begegnung verschiedener sozialer Gruppen. Radio free FM sendet mit diesem Gedanken rund um die Uhr auf UKW 102,6 MHz sowie auf Kabel 93,45 & 97,70 MHz und im Stream unter www.freefm.de.

Unsere Radiomacher*innen öffnen zum Tag des offenen Denkmals von 13 bis 17 Uhr die Türen des ehemaligen Zeughauses. Zu jeder vollen Stunde beginnt eine Führung durch die Räume des nicht kommerziellen Senders.

 

Wellenbrecher!

Wellenbrecher!

Der Pokal hat bekanntermaßen seine eigenen Regeln. Ob diese "eigenen Regeln" auch die Sicherheitsbestimmungen in den Stadien der Republik einschließen, ist fraglich. Rauchbomben, Böller und Pyros sind immer wieder ein leidiges Thema, insbesondere bei Derbies. Und von den zahlreichen Derbys fand auch eins im nahe gelegenen Donaustadion statt. Fußball wurde da natürlich auch gespielt. Die Überraschung blieb allerdings aus. Die fand dafür anderswo statt: In Niedersachsen besiegte ein kleiner Klub westlich von Herne den SV Drochtersen/Assel haushoch, Fußballdeutschland steht kopf und freut sich bereits auf die nächste Runde. Bis dahin müssen sich die Fans erstmal mit der Bundesliga begnügen, welche ganz nebenbei am Freitagabend mit der Partie FC Bayern München gegen Hertha BSC startet. Während der Kader der Bayern gerade so den Spielbetrieb am Laufen hält, schmückt sich Union Berlin mit einer Vielzahl an namenhaften Spielern. Die erste Saison im Oberhaus ist historisch für die Eisernen...und starten soll sie mit einem Stimmungsboykott wegen den Gästen aus Leipzig. Naja, das kann eine spannende Saison werden, auch dank der vielen Regeländerungen. Ob Longboards auf dem Platz erlaubt sind, ist übrigens im offiziellen Regelwerk nicht genau definiert. Just sayin'...

Die Themen:

  • Derbytime im Pokal
  • Königsblau muss bangen: Bald keine Amateure mehr im Pokal?
  • Pyrotechnik ist (k)ein Verbrechen?
  • Dome im Longboardfieber
  • Eisern Union
  • Der Kampf um die Schale - Der Start der Bundesliga

An den Mikros diese Woche sind Luis Bracht und Dominic Köstler. 

Dr. Christoph Hantel – Gespräch mit dem neuen vhs-Leiter

Dr. Christoph Hantel – Gespräch mit dem neuen vhs-Leiter

Von 70 Kandidaten, die sich bis Juli dieses Jahres um die Stelle beworben hatten, kamen 7 in die engere Auswahl, Dr. Christoph Hantel wurde von den Mitgliedern und dem Beirat mit einer Riesenmehrheit zum neuen Leiter der vh ulm (Ulmer Volkshochschule) gewählt. Der 47-Jährige trat am 1. April 2019 seine neue Stelle an. Seit 17 Jahren ist er in der Erwachsenenbildung tätig und hat über Journalistenausbildung in Mosambik promoviert. Heute ist er in der „Plattform“ zu Gast bei Klaus Strobel.

Der Ulmer Märchenkreis

Der Ulmer Märchenkreis

Helga Petri, eine Ulmer Märchenerzählerin, wird über sich und den Ulmer Märchenkreis , sowie über  Märchen im Allgemeinen sprechen. Seit Herbst 1998 tritt sie öffentlich auf und erzählt im Ulmer Schwäbisch Märchen, Weisheitsgeschichten, erfundene und selbst erlebte Geschichten für Kinder, hauptsächlich aber für Erwachsene. Sie wird auch eine kurze Kostprobe aus ihrem Repertoire darbieten.

Moderator: Julius Taubert

Seiten

Blog

In meinem roten Rolls Royce

J a z z i n‘ , Sonntag, 25.08.2019    In meinem roten Rolls Royce     Jazz Soul Swing Alternatives & Entertainment      Metzger, Hong Kong, Shenzen, Deutschland, Einkommen, Grönland, New York Times, Gastronomie, im Zweifel für den Angeklagten, Der Zaun in Dänemark ... .    Jazzinzeit von 20 - 22...

Welttheater

Welttheater - darum geht es u.a. in der neuen Folge von "Klassisch modern". Zum einen heißt ein Kurzprosatext so, den Conrad Cortin verfasst hat und der neben anderen Texten des Münchner Lebens-Künstlers, den nun der Tod ereilt hat, in dieser Sendung gelesen wird. Daneben geht es um...

Playliste :: 23.08.2019 :: DJ RéMark

Interpret Titel Label 20 h Deep Dive Corp. Plugger Eric Truffaz Quartet Five to the Floor Deep Dive Corp. About Her Robag Wruhme Iklahx Pampa Records Third I Vision Hidden Keys Phazz-A-Delic Bibio Before Warp Records Robag Wruhme Feat. Sidsel...

next show ....

Willkommen zu einer neuen Ausgabe der Dope On Radio Show auf der 102,6 Mhz im world wide web auf free fm.de und mit RéMark am Moderatorenmikrofon. Wie gewohnt begleitet er euch in den vier Stunden auf der Reise durch die Galaxie der elektro-organischen Musik und hat auch jede Menge neues...

Die Blasenpflaster sind schon gepackt

Gutes Schuhwerk, Blasenpflaster, Powerbank sind in ihrem Rucksack. Morgen und übermorgen werden sie sich zu einem weiten Fußmarsch vom Schloss Kaltenberg zum Schluss Hohenschwangau aufmachen. Der "Löwenmarsch" ist ein Sependenlauf für die "Learning Lions" einer IT-Entwiklungshilfe in Kenia. Mit...

Grenzenlose Tierliebe

Ein Dirndl und Bier für den Hund? Katzen mit Kopftuch und rosa Krallen ? Wellness für Tiere?  Wo hört  die Tierliebe auf und wo fängt die Vermenschlichung der Tiere an? Darüber reden neun Schüler der Ulrich-von-Ensingen-Gemeinschaftsschule mit einem Tierarzt und einer Hundephysiotherapeutin.Wie...

VU 736

Playlist v. 21.08.19 - 18-20 Uhr - mit A. Azizi

PROF. Dr. DIERK NIESSING

Er ist der Leiter des Instituts für pharmazeutische Biotechnologie. Er erklärt uns das Innere der Zellen und wie Zellen miteinander kommunizieren.  Was hat das alles mit Erkrankungen zu tun und wie entwickelt man dagegen Medikamente? Konkret geht es um ein neues Krebsmedikament und um das...

 

Platte der Woche

Termine

  • 31. August
    16:00 Uhr
    Club Schilli

    Der Club Schilli feiert Geburtstag! 35 Jahre hat "Tschilli" bereits auf dem Buckel und das muss gefeiert werden. Bei eine, großen Fest wird drinnen und draußen Party gemacht. Und auch musikalisch ist einiges geboten: Telquest, The Deadnotes, Mischa, Blackout Problems und viele mehr werden den altehrwürdigen Club mächtig einheizen!

    FreeFM Tipp
  • 31. August
    20:30 Uhr
    Café Omar

    d'neigschmeckde bringt Folk und Weltmusik ins Cafe Omar. Die dreiköpfige Truppe vermischt dabei modernes und alt-bekanntes gestalten sie Musik zum Zuhören, Träumen, Nachdenken und Schmunzeln. Der französische Dudelsack darf dabei nicht fehlen.

  • 01. September
    10:00 Uhr
    Hans-und-Sophie-Scholl-Platz

    Zum Auftakt der Friedenswochen trifft man sich und tafelt! Man lernt sich kennen, unterhält sich und feiert die Friedensbewegung. Damit die Organisation möglichst schlank und einfach ist, gilt: Jeder* bringt das mit, was er/sie gern verzehren will.
    Aber natürlich darf dann auch vor Ort getauscht und eingeladen werden. Ebenso sollte jede*r Teilnehmer*in eine Sitzgelegenheit und Geschirr mitbringen, vielleicht sogar einen Tisch. Je bunter und vielfältiger die Ausstattung, desto lustiger wird dieses große Stadtpicknick. Da es eine Überdachung gibt, findet die Veranstaltung auch bei schlechtem Wetter statt.

  • 01. September
    11:30 Uhr
    Edwin-Scharff-Museum

    Anlässlich der Ausstellung "Zarte Männer in der Skulptur der Moderne" (13. Juli bis 3. November) veranstaltet das Edwin-Scharff-Museum einen Museumssonntag mit besonderem Programm. Neben einer klassischen Führung durch die Ausstellung gibt es eine Mach-Mit-Werkstatt für alle Altersklassen.  Um 15 Uhr gibt es eine literarische Führung mit Florian L. Arnold durch die Austellung. In dieser wird anhand der Exponate und lyrischer Vergleichswerke von Thomas Mann oder Stefan Zweig das Bild des Mannes über die Zeit dargestellt. Den ganzen Tag über untermalt das Acoustic Guitar Duo das Foyer des Museums mit Musik. 

  • 02. September
    18:00 Uhr
    Haus der Gewerkschaften

    Ist der „Ernstfall Frieden“ nur noch eine Vision für Sonntagsreden? Welche Lehren aus der deutschen Geschichte sind nach der Wiedervereinigung gezogen worden? Spiegelt die Vision vom Frieden die Mentalität der Bevölkerungsmehrheit wider? In diesem Vortrag zeigt der Historiker und Autor Prof. Dr. Wolfram Wette, dass in unserem Lande ein langer und steiniger Weg vom Militarismus zur zivilen Gesellschaft zurückgelegt wurde – und dass es sich lohnt, gegen die Remilitarisierung zu „kämpfen“. Veranstalter: DGB-Kreisverband Ulm/Alb-Donau

  • 04. September
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus

    Wie wirkt rechtsextreme Musik? Die Rechten versuchen, junge Menschen zu beeinflussen, sich selbst zu feiern und Parolen einzutrichtern. Rechtsextreme Musik hat sich weiterentwickelt: Es sind nicht mehr nur drei Akkorde und harter Rhythmus, dröhnende Bässe und unverständliche Texte, sondern auch Balladen und Lieder, Rap und RechtsRock. Für Jugendliche sind die propagierten Inhalte nicht immer sofort erkennbar. Information und Aufklärung bieten Schutz vor Einflussnahme und Manipulation. Darüber referiert Cord Dette. 

    Veranstalter: KunstWerk e. V., Club Schilli, Stadtjugendring Ulm, Verein für Friedensarbeit, Ulmer Volkshochschule

     

  • 04. September
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus

     

    Der Ulmer Chirurg Christian Bialas unterstützt das Hope Project auf Lesbos, welches vor Ort vom Ehepaar Kempson betrieben wird. In dem für 3000 Menschen ausgelegten Lager auf der griechischen Insel leben bis zu 10.000 Menschen. Das Lager besteht aus Plastikplanen, Dreck und Fäkalien und spottet jeder Beschreibung. Christian Bialas informiert über die unfassbare Situation im Lager Moria, einem der Hotspots vor der türkischen Küste, und schildert die Hilfsaktionen des Hope Project.

    Veranstalter: Verein für Friedensarbeit und Ulmer Volkshochschule

  • 05. September
    19:30 Uhr
    Haus der Gewerkschaften

     

    Wie die Verbrechen des NS-Regimes vergegenwärtigt werden, ist zunehmend einem ökonomischen und ideologischen Markt überlassen. Aus dem Zusammenhang gerissene Bilder haben bereits einen maßgeblichen Einfluss auf das Geschichtsbild. Dieser Prozess überlagert nationenspezifische geschichtspolitische Probleme.  Was bleibt von den NS-Verbrechen, welche Aspekte der Erinnerungen von Zeitzeugen wurden von Anfang an ignoriert und welche Missverständnisse bestimmen die Vorstellungen über Konzentrationslager?

    Referent: Thomas Willms, Bundes-Geschäftsführer VVN-BdA

    Veranstalter: VVN-BdA Kreisvereinigung Ulm und Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg e. V.

  • 06. September
    19:00 Uhr
    Kulturbuchhandlung Jastram

     

    Bilder-, Kinder und Jugendbücher zur Friedenswoche 

    Nicht nur in Sachbüchern für Erwachsene werden Themen wie Krieg und Frieden, Flucht und Zuhause, Geborgenheit und Angst thematisiert. Gerade im Bilderbuch gibt es schon immer engagierte, künstlerisch hochwertige Arbeiten, die oft keine Chance gegen den Mainstream haben. Wir stellen an diesem Abend hauptsächlich solche Bilderbücher vor, aber auch Bücher zum Vor- und Selberlesen für Ältere.

    Veranstalter: Kulturbuchhandlung Jastram

  • 06. September
    19:00 Uhr
    Caponniere 4, Neu-Ulm

    Farbe ist das Motto des Kunstbauraum e.V. für seine diesjährige Ausstellung in der Caponniere 4. Dabei sind die Künstler/innen aufgerufen, Farbe(n) einmal nicht als Medium der Darstellung zu begreifen wie bei einem Tafelbild klassischer Prägung der Fall ist. Vielmehr soll die Farbe den Raum erobern und in Form von Installation, Lichtkunst, Objekt, Gefundenem, Gesammelten, Pigment und Färbung Besitz vom umgebenden Raum ergreifen und ihn in ihre eigene Wirkmacht einbeziehen. Farbe kann so verschiedenste Wirkungen entfalten und Ideen transportieren. Welche Farbe oder Farbkombination dabei gewählt wird und wie die Farbe in den Raum gebracht wird, ist dabei nicht vorgegeben. Es wird farbig, vielleicht auch bunt, aber in jedem Fall spannend.

    Die Ausstellung geht vom 7.-21. September.

  • 07. September
    18:00 Uhr
    Aegis Buchhandlung

     

    "Die Erde ist gewaltig schön, doch sicher ist sie nicht." Ein literarischer Abend zum Frieden

    Veranstalter: Aegis Buchhandlung

  • 08. September
    12:00 Uhr
    Caponniere 4, Neu-Ulm

    "Jazz um 12" in der Caponniere 4: Das PIess-Jazz-Trio interpretiert seit circa vier Jahren in der Besetzung Claudia Bertele, Anton Heidenreich und Stefan 5ng vor allem Swing Klassiker-Standards und lateinamerikanische Stücke. Der ausdruckstarke Gesang von Claudia Bertele, der mit bluesigem Timbre unter die Haut geht, wird von Anton Heidenreich an der Gitarre harmonisch, aber durch seine Spielweise auch sehr percussiv begleitet. Zusammen mit den filigranen »fiII-ins« und den virtuosen Soli von Stefan Sigg am Flügelhorn ist dieses auf das Wesentliche reduzierte Band-Projekt in jedem Fall »zwingend swingend«. 

  • 08. September
    13:00 Uhr
    NaturFreunde-Haus Spatzennest bei Weidach, 89134 Blaustein

     

    Die NaturFreunde Ulm laden zum Kinder- und Familienfest ein.
    Es wird eine Kinderaktion zum Thema Frieden geben, denn Alpakas werden die Kinder vor Ort im ,,Spatzennest“ besuchen können. Dazu sind noch viele verschiedene Mitmachaktionen geplant. 

    Veranstalter: NaturFreunde Ulm e. V.

  • 08. September
    13:00 Uhr
    Radio free FM

    Radio free FM öffnet die Türen am Tag des offenen Denkmals 2019 unter dem Motto: "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur" am 8. September 2019 und führt durch die Räumlichkeiten im Büchsenstadel, Platzgasse 18. Einst ab dem 16. Jahrhundert als Waffenarsenal genutzt, werden im Büchsenstadel heute vor allem verbale Geschütze aufgefahren. Seinen ehemals militärischen Zweck gibt das Gebäude bei genauem Hinsehen aber bis heute preis. Unsere Radiomacher*innen öffnen zum Tag des offenen Denkmals von 13 bis 17 Uhr die Türen des ehemaligen Zeughauses. Zu jeder vollen Stunde beginnt eine Führung durch die Räume des nicht kommerziellen Senders.

    FreeFM Event
  • 09. September
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus

    Künstler sollen unparteiisch sein und sich von Politik fernhalten. Ihre Berufung ist die Kunst. – Künstler sollen Partei ergreifen und haben mit ihrer besonderen Begabung auch eine besondere Aufgabe, die Menschen auf Unrecht hinzuweisen. Das sind zwei ganz unterschiedliche Positionen, um die es an diesem Abend geht. Auf dem Podium diskutieren Frauen und Männer aus Musik, Theater, Bildender Kunst etc. Im zweiten Teil des Abends wird ein Publikumsgespräch geführt.

    Moderation: Dana Hoffmann

    Veranstalter: KunstWerk e. V. und Ulmer Volkshochschule

  • 10. September
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus

    "Ulmer NATO-Logistikkommando" klingt harmlos – dahinter steckt mehr als "nur" einfache Truppenverlegungen nach Russland. Der Verantwortungsbereich des Ulmer "Joint Support Enabling Command (JSEC)", das die Bundeswehr für die NATO in Ulm aufbaut, wird von Grönland bis nach Afrika, Europa und dessen Randmeere reichen und: Alle von Ulm aus gelenkten Truppen sollen flexibel überallhin verlegt werden können. Warum neue Kriege z. B. in Afrika? Darauf gibt Henrik Paulitz Antworten und zeigt Zusammenhänge auf.

    Referent: Henrik Paulitz, Akademie Bergstraße für Ressourcen, Demokratie- und Friedensforschung

    Veranstalter: Ulmer Ärzteinitiative/IPPNW und Ulmer Volkshochschule

  • 11. September
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus

    Schon 122 Staaten haben bei den Vereinten Nationen für den Vertrag zum Verbot von Atomwaffen gestimmt. Deutschland bleibt dem Vertrag immer noch fern. Welche Staaten sind dem Vertrag beigetreten, nicht beigetreten und warum? Welche Impulse kann der Verbotsvertrag der weltweiten Ächtung von Atomwaffen geben? ICAN hat 2017 den Friedensnobelpreis erhalten für ihr Engagement, auf die katastrophalen Folgen von Atomwaffen hinzuweisen. Vertreter*innen der Kampagne berichten über den aktuellen Stand.

    Referent*innen: „ICAN-Botschafter“

    Veranstalter: Ulmer Ärzteinitiative/IPPNW, Ulmer Volkshochschule und GEW Alb-Donau/Ulm, die am Folgetag einen ICAN-Workshop für Schüler ausrichtet.

  • 12. September
    19:30 Uhr
    Zentralbibliothek der Stadt Ulm

    „Kinder an die Macht“ sang einst Herbert Grönemeyer, „Sind so kleine Hände“ kam von Bettina Wegener. Das geflügelte Wort von der Zukunft, die unsere Kinder sind, wirkt abgedroschen, aber die Beschäftigung mit „Kinderschokolade“ und Überraschungseiern ist ja auch nicht prickelnd. Personen des öffentlichen Leben überprüften, was die Schatzkammern der Bibliothek zum Thema „Kinder“ hergeben können, und lesen Texte aus Sachbuch und Literatur vor. 

    Musik: Helga Kölle-Köhler

    Moderation: Paolo Percoco

    Veranstalter: KunstWerk e. V. und Stadtbibliothek Ulm

  • 13. September
    16:00 Uhr
    EinsteinHaus

    Die Ausstellung im Rahmen der „Sinti & Roma – Kulturwoche“ lädt ein zu einer Reise durch die reiche Geschichte der Sinti und Roma von ersten Abstammungshinweisen über ihren Weg nach Europa bis hin zu den Anfängen ihrer Bürgerrechtsbewegung, der Gründung des Zentralrats der deutschen Sinti und Roma und die Initiierung der ersten von der Minderheit selbst ins Leben gerufenen Stiftung. Sie erzählt aber auch eine Geschichte der Ausgrenzung, die Sinti und Roma stets begleitete.

    Veranstalter: Europäische Donau-Akademie in Kooperation mit dem Verband Deutscher Sinti und Roma – Landesverband Baden-Württemberg und RomnoKher Mannheim

  • 14. September
    20:00 Uhr
    Gleis 44

    Das Ton-Künstler-Duo Recorder? Recorder! (Ulm/Augsburg) macht Musik zwischen Ambient, Noise und Minimal Music mit Blockflöten, Elektronik und Recorder an der Schnittstelle zur Klubkultur. Mit dem Aufnahmegerät geben Elisabeth Haselberger und Gerald Fiebig Geflüchteten, Zeitzeug*innen des Faschismus, Demonstrant*innen und unserer natürlichen Umwelt eine Stimme gegen das Vergessen. Friede und Freiheit, dem Recht auf ein Leben in Würde Gehör verschaffen mit Kompositionen zwischen den Genre-Schubladen.

    Veranstalter: Gleis 44

  • 15. September
    09:00 Uhr
    Rathaus Pfaffenhofen

    Im Rahmen des Pfaffenhofener Herbstmarktes veranstaltet die Tibet Initiative wieder ihren großen Bücherflohmarkt (auch mit Filmen und Spielen). Der Erlös des Flohmarktes finanziert u. a. verschiedene Projekte der Tibet Initiative. Eintritt frei

    Veranstalter: Tibet Initiative Deutschland e. V., Regionalgruppe Ulm/Neu-Ulm

  • 15. September
    17:00 Uhr
    Synagoge am Weinhof

    Mit »Komm an den Tisch unter den Mandelbäumen« bietet Revital Herzog, angesichts der immer wieder aufgeflammten Gewalt im Nahen Osten, Melodien und heitere Geschichten aus der jüdischen und arabischen Welt an. Sie sagt: "Wir sind durch politische Propaganda zu Feinden gemacht worden. Doch uns, Israelis und Araber, verbindet auch dieKultur, die gemeinsamen Wurzeln, die Herkunft unserer Sprachen." Als Künstlerin bietet sie keine politischen Lösungen an, nur eine kleine, leichte »Kultur-Reise«.

  • 17. September
    19:00 Uhr
    Café d´Art

    In Ulm gibt es Kasernen und Rüstungsfirmen. Jugendoffiziere werben in Ulmer Schulen für die Bundeswehr. Seit Kurzem werden NATO-Einsätze von Ulm aus koordiniert und in der Pauluskirche spielt das Heeresmusikkorps. Bundesfestung und Kriegerdenkmäler zeugen von der militärischen Tradition der Stadt. Wie könnte aus der traditionellen Rüstungs- und Militärregion Ulm schrittweise eine Friedensregion werden? An diesem Abend wird auch der Rüstungsatlas Ulm vorgestellt. 

    Referenten: Rainer Schmid und Gisela Glück-Gross

    Veranstalter: Gruppe Friedensbewegt Ulm

  • 18. September
    17:00 Uhr
    Radio free FM

    Einführung in die neue free FM Webseite

    Workshopinhalte sind unter anderem:

    - Anlegen von Usern
    - Tagging von Inhalten
    - Erstellung von Audios, Artikeln und Playlisten

    Referent: Dominic Köstler

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 18. September
    19:00 Uhr
    EinsteinHaus

    Lachen ist eine effektive Methode, um das vegetative Nervensystem zu entspannen und dauerhaften Anspannungen und Stress entgegenzuwirken. In diesem interaktiven Workshop wird gezeigt, wie die angeborene Fähigkeit, Freude zu erleben, unabhängig von eigenen Problemen, willentlich durch Lachen unterstützen können.

    Veranstalter: Lachyoga Ulm und Ulmer Volkshochschule

  • 19. September
    19:30 Uhr
    Bürgerhaus Mitte

    Was passiert, wenn der Vorwurf „Antisemit“ genutzt wird, um unbequeme Stimmen aus der Öffentlichkeit zu verbannen – Menschen, die die israelische Besatzungspolitik kritisieren oder israelische Menschenrechtsverletzungen thematisieren? Eine Erfahrung, die auch schon wiederholt in Ulm gemacht werden musste. Referent Andreas Zumach ist einer der Motoren der Friedensbewegung und berichtet seit 1988 aus Genf für die „taz“ und andere große Medien. 2009 bekam er den Göttinger Friedenspreis.

    Veranstalter: Verein UImer Weltladen e. V. und Eine Welt-Regionalpromotorin

  • 21. September
    11:00 Uhr
    Radio free FM

    Was bewirkt rechtsextreme Musik? Stellt sie noch eine Gefahr dar? Musik, Konzerte und Popkultur dienen den Rechten dazu, junge Menschen zu beeinflussen, sich selbst zu feiern und Parolen durch ständiges Wiederholen einzutrichtern. Auch rechtsextreme Musik hat sich weiterentwickelt: Es sind nicht mehr nur drei Akkorde und harter Rhythmus, dröhnende Bässe und unverständliche Texte, sondern auch Balladen und Lieder, Rap und RechtsRock. Für Jugendliche sind die propagierten Inhalte nicht immer sofort erkennbar. Information und Aufklärung bieten Schutz vor Einflussnahme und Manipulation.

    Wann lohnt es sich, Texte zu hinterfragen? Bei welchen Bandnamen sollte man aufhorchen? Text- und Hörbeispiele ergänzen die Übersicht.

    Referent: Cord Dette

    FreeFM Workshop
  • 23. September
    18:30 Uhr
    Haus der Begegnung

    Wir laden ein, um gemeinsam für den Frieden zu beten. Musik, Texte, Meditation und Stille prägen dieses etwa halbstündige Abendgebet.

    Veranstalter: Tibet Initiative Deutschland e. V., Regionalgruppe Ulm/Neu-Ulm

  • 24. September
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 24. September
    19:30 Uhr
    Bürgerhaus Mitte

    Ich, der Pianist aus den Trümmern. Ein junger Mann sitzt zwischen zerstörten Häusern an einem Klavier und singt. Dieses Bild aus Syrien ging 2014 um die Welt. Der syrisch-palästinensische Pianist Aeham Ahmad spielte inmitten von Trümmern. Er sang gegen den Schmerz und gegen das Vergessen. Heute lebt Aeham Ahmad in Deutschland und ist an diesem Abend zu Gast in Ulm. Begleitend zu den Klavierstücken liest Mechthild Henne Passagen aus seinem Buch „Und die Vögel werden singen. Ich, der Pianist aus den Trümmern.“

    Veranstalter: Verein Ulmer Weltladen e. V., Ulmer Netz für eine andere Welt e. V. und Eine Welt-Regionalpromotorin

  • 24. September
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus, Club Orange

    Zur Semestereröffnung werden die Zuhörerinnnen und Zuhörer muskalisch nach Frankreich entführt. Le Trio For me-dable ist eine Kombination aus virtuosen Akkordeon, einer akustischen Gitarre und einem rhytmischen Kontrabass. Dazu serviert das Ensemble Chanson-Klassiker aus Frankreich und eigene Kompositionen und spannt dabei einen Bogen von Swing über Musette zu Bossa Nova. Man braucht nicht unbedingt Französisch zu können, um diese von Leichtigkeit geprägte Musik zu genießen.

  • 25. September
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 25. September
    19:30 Uhr
    EinsteinHaus

    Agrarland hat sich heute zu einem begehrten Spekulations- und Investitionsobjekt entwickelt. Kritiker*innen dieser Entwicklung gehen davon aus, dass seit 2007 bis zu 200 Millionen Hektar Land an Finanzakteure, Konzerne und Privatpersonen verkauft oder verpachtet wurden. Die ursprünglichen Bewohner*innen werden danach vom Militär vertrieben, auf den erworbenen Großplantagen Palmöl, Kaffee usw. angebaut. In den Staaten der EU wird Palmöl als Rohstoff für die Ernährungs- und Kosmetikindustrie eingesetzt.

    Referenten: Mamadou Mbodji, Senegal ,Vizepräsident der NaturFreunde Internationale, Präsident des afrikanischen Naturfreunde-Netzwerkes (RAFAN) Petra Müller, Hamburg, Vizepräsidentin der NaturFreunde Internationale, Bundesfachbereichsvorstand der NaturFreunde Deutschlands

    Veranstalter: NaturFreunde Ulm e. V.

  • 26. September
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent: Rainer Walter
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 26. September
    19:00 Uhr
    Büchsengasse 13

    Spurensuche nach Schicksalen jüdischer Zwangsarbeiterinnen bei der WMF in Geislingen. Ende 1944 kamen junge Jüdinnen aus Lodz im KZ-Außenlager Geislingen an, wo sie Zwangsarbeit bei der WMF leisten mussten. Die in Geislingen geborene Autorin Sybille Eberhardt hat den Weg der jüdischen Polinnen von Lodz über Auschwitz, Bergen-Belsen nach Geislingen detailliert nachverfolgt. Sie veranschaulicht so am Schicksal Einzelner die Lebensbedingungen der Zwangsarbeiterinnen sowie die Verknüpfung zwischen deutscher Rüstungsindustrie und dem KZ-System.

    Veranstalter: Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg e. V.

  • 27. September
    17:00 Uhr
    Münsterplatz / Rondell Hirschstraße

    Frieden beginnt dann, wenn ich im Anderen einen einzigartigen Menschen erkenne, wenn wir miteinander ins Gespräch kommen und gemeinsam einstehen für eine vielfältige Gesellschaft. Die Jugendlichen des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) möchten mit der Initiative „stand together" unterschiedlichste Menschen in Ulm zusammenbringen unter dem Motto: „Gemeinsam statt einsam!"

    Veranstalter: BDKJ

  • 27. September
    18:30 Uhr
    Wilhelmsburg

    Lukas Pfälzer und Thomas Brück provozieren in diesem Teil der Burgstürme verschiedene Arten des menschlichen Lachens. Egal, ob durch Absurdität, Lächerlichkeit oder Resonanz. Das Projekt der Künstler soll amüsieren, aber auch zum Nachdenken anregen.

    Die Live-Performance wird am 29. September erneut aufgeführt.

     

  • 27. September
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    Referent: Andreas Usenbenz

    FreeFM Workshop
  • 27. September
    19:00 Uhr
    Teutonia

    Die Schauspieler Roland Astor und Claus Obalski, bekannt aus vielen TV-Auftritten, präsentieren in der Teutonia ihre von der Kritik und dem Publikum gleichermaßen gefeierte Fassung von Karl Kraus‘ Mammut-Werk „Die letzten Tage der Menschheit“. Aus dem Drama filterten die beiden Darsteller eine tragikomische und wahnwitzige Szenenfolge, die mit der Ermordung des österreichischen Thronfolger-Ehepaars in Sarajewo 1914 beginnt und mit dem Untergang der Welt endet.

    Veranstalter: Indauna e. V. Ulm

  • 28. September
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!
    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 28. September
    14:30 Uhr
    Weinhof, am Brunnen

    „Frieden ist ohne Erinnerung an die Vergangenheit nicht möglich.“ Seit Jahren werden auch in Ulm Stolpersteine verlegt – mittlerweile sind es 95 Steine an ehemaligen Wohnorten ermordeter und verfolgter Ulmer Bürgerinnen und Bürger. Es wird ein Spaziergang durch Ulm zu einigen dieser Gedenksteine für Opfer des Nationalsozialismus. Dauer ca. 1 ½ Stunden

    Veranstalter: Stolpersteininitiative Ulm

  • 28. September
    19:30 Uhr
    Bürgerhaus Mitte

    Nirit Sommerfeld, in Israel geboren, in Deutschland aufgewachsen, erzählt ihre ganz persönliche Geschichte. Eine Geschichte von jahrzehntelanger Sehnsucht nach ihrem Mutterland, von den zwei Jahren, die sie mit ihrer Familie dort verbrachte, und von den Erfahrungen und Entdeckungen, die sie dazu bewegte, aufgrund der israelischen Besatzungspolitik dieses Land wieder zu verlassen und nach Deutschland zurückzukehren. Eine energiegeladene Konzertlesung mit dem Orchester Shlomo Geistreich.

    Veranstalter: Verein Ulmer Weltladen e. V., Ulmer Netz für eine andere Welt e. V. und Eine Welt-Regionalpromotorin

  • 28. September
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus, Club Orange

    Im Zentrum des Abends steht die Lautpoesie - eine Kunsftform, welche sich nicht durch Worte, sondern durch das Zusammenspiel von Klang, Rhytmus und darstellerischem Ausdruck mitteilt. Das Vokalensemble EXVOCO erweckt zum Jubliäum von Kurt Schwitters Liebesgedicht "An Anna Blume" den Text in verschiedenen Sprachen zum Leben. Ergänzt wird die Darbietung mit anderem Gezwitscher von Autoren, die sich ebenfalls von Klängen aus der Natur und Vogelstimmen inspirieren ließen. Dazu erklingt Musik von Komponisten wie John Cage. 

  • 29. September
    12:00 Uhr
    Fort Unterer Kuhberg

    Unter dem Motto „Frieden braucht Bewegung" findet das große Abschlussfest der diesjährigen Ulmer Friedenswochen statt, ein Tag der Begegnung vieler Nationalitäten, Kinder und ihrer Familien, Friedensbewegter und Freunde engagierter Musik. Ab 12 Uhr Essensangebote aus verschiedenen Ländern, Kaffee und Kuchen sowie Informationsstände der teilnehmenden Organisationen

    Kinderprogramm: ab 14 Uhr Kindertheater "Gwendolin in der Mäuschenschule", ein Theaterstück für Kinder ab 3 Jahren, von Elke Kastner. Kinderschminken Kunst- und Bastelwerkstatt

    Musikprogramm: ab 15 Uhr d`neigschmeckde, WorldFolkmusik BÜLBÜL MANUSH aus Erlangen, eine Mischung aus Balkanfolk, türkischer Folklore, Ska, Funk. Mit viel Gebläse und hohem Spaßfaktor. FESCHTAGSMUSIK, Folkmusik mit deutschen, engagierten Texten. TIMURA, besser bekannt als TILUFA, aus Ulm, ein Sammelsurium verschiedener Musik-Kulturen. Tanzbare Partymusik, die die verschiedenen Kontinente verbindet.

    Veranstalter Friedensfest: Naturfreunde, DIDF, GEW Ulm, Gruppe Friedensbewegt.

  • 29. September
    18:30 Uhr
    Wilhelmsburg

    Lukas Pfälzer und Thomas Brück provozieren in diesem Teil der Burgstürme verschiedene Arten des menschlichen Lachens. Egal, ob durch Absurdität, Lächerlichkeit oder Resonanz. Das Projekt der Künstler soll amüsieren, aber auch zum Nachdenken anregen.

  • 19. November
    17:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 20. November
    17:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 21. November
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent: Rainer Walter
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 22. November
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    Referent: Andreas Usenbenz

    FreeFM Workshop
  • 23. November
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!
    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop

DEIN FREIES RADIO

AUF 102,6 MHZ

Kontakt

Radio free FM

Gemeinnützige GmbH
Platzgasse 18
D-89073 Ulm

Ansprechpartner

Timo Freudenreich

Telefon

Büro

0731/938 62 84

Studio

0731/938 62 99

Redaktion

0731/938 62 87