Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Jeff Healey

Poetische Sprachspiele

Um solche geht es diesmal, mit Autoren wie Peter Handke und Franz Mon u.a. Weitere Gedichte stammen von Sylvia Plath, Dylan Thomas und Hölderlin. Und die Musik? Jeff Healey, Velvet Underground, Santana...

Das Gespenst vom Lande

So nennt Josef K. seinen Onkel, der ihn regelmäßig heimsucht und von der Arbeit abhält. Diesmal kommt er, um K. bei seinem Prozess beizustehen - aber ist er eine echte Hilfe? Mehr dazu in dieser Sendung, die ganz dem "Onkel"-Kapitel aus Kafkas Roman "Der Prozess" gewidmet ist, das einen Höhepunkt in Orson Welles' kongenialer Verfilmung von 1962 bildete - mit Anthony Perkins als K. und Romy Schneider als Leni. Dazwischen Musik von The Who, Jeff Healey, Neil Young - den üblichen Verdächtigen also, wenn es um gute Musik geht.

Spülstein - aus dem "Geschmacksverstärker"

Thomas Kling war ein sehr origineller und innovativer Lyriker, von ihm ist das im Titel genannte Gedicht zu hören. Weitere Gedichte stammen von Friederike Mayröcker und Ted Hughes. Jonathan Swift hat lange vor seinem Tod einen launigen Nachruf auf sich selbst verfaßt - in dieser Sendung wird aus der deutschen Übersetzung gelesen. Uwe Johnson und Fernando Pessoa (der am 30. 11. Geburtstag hätte) steuern "unruhige" Prosa bei. Und es gibt wie immer Musik: Jimi Hendrix-Kompositionen als Reggae zum Beispiel.

Gesang aus einer Kneipe

Gedichte von Pablo Neruda und Dylan Thomas sind in der Sendung zu hören. Ein elegisches Fragment von Hölderlin und zwei Prosatexte: "Gesang aus einer Kneipe" von Franz Kafka und "Der große Kiffer-Schwindel" von Charles Bukowski. Peter Frampton ist mit zwei neueren Musiktiteln vertreten, Jeff Healey mit einer Jazznummer, Peter Gabriel u.v.m.

Junge Frau am Fenster

In der Karwoche gibt es zwei Gedichte aus dem "Marienleben" von Rilke zu hören - nicht eben "fromme", aber gerade dadurch den Blick für die Gestalt Maria öffnende Verse. Die "junge Frau am Fenster" indes hat William Carlos Williams geschrieben, ein anderer Vertreter der Klassischen Moderne. Und mit Stéphane Mallarmé ist ein Lyriker des 19. Jahrhunderts in der Sendung vertreten, dessen Poetik heute noch kühn anmutet. Dazu Klänge von Grand Funk Railroad, Jeff Healey u.a.

Der Wein des Mörders

Aus Baudelaires "Der Wein des Mörders" gibt es diesmal einen Textauszug - in der 37.Folge von "Klassisch modern" am Dienstag von elf bis zwölf. Daneben Gedichte u.a. von Trakl, Benn, Brecht und Hölderlin. John Lennon wird ausnahmsweise mit einem literarischen Text zu Gehör gebracht, aus seinem 1964 erschienen Prosaband "In seiner eigenen Schreibe". Musikalischer Höhepunkt wird Jeff Healey's kongeniale Interpretation von "Like a hurricane" sein.

Jeff Healey abonnieren