Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Auschwitz als Steinbruch – Was von den NS-Verbrechen bleibt

 

Wie die Verbrechen des NS-Regimes vergegenwärtigt werden, ist zunehmend einem ökonomischen und ideologischen Markt überlassen. Aus dem Zusammenhang gerissene Bilder haben bereits einen maßgeblichen Einfluss auf das Geschichtsbild. Dieser Prozess überlagert nationenspezifische geschichtspolitische Probleme.  Was bleibt von den NS-Verbrechen, welche Aspekte der Erinnerungen von Zeitzeugen wurden von Anfang an ignoriert und welche Missverständnisse bestimmen die Vorstellungen über Konzentrationslager?

Referent: Thomas Willms, Bundes-Geschäftsführer VVN-BdA

Veranstalter: VVN-BdA Kreisvereinigung Ulm und Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg e. V.

Datum: 
Donnerstag, 5. September 2019 - 19:30
Ort: 
Haus der Gewerkschaften
Veranstaltungs-Genre: 
Eintritt frei