Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

klassisch modern

Podcast (RSS)

Klassisch modern bringt Gedichte und Ausschnitte aus Romanen und Erzählungen klassisch moderner Autoren. Dazu Musik von Zappa, Pink Floyd, Black Sabbath u.a. - Schwerpunkt Siebziger bis Neunziger Jahre. Noch mehr Wortkunst unter www.wortkunstlauf.de. Im Studio: Moderiert und rezitiert von Jörg Neugebauer Weitere Infos: joerg.neugebauer@freefm.de

Interview mit Jörg Neugebauer:

http://www.freefm.de/node/4815

Sendungsblog

Nachts bei den Herden

...ist ein Gedicht überschrieben, das Istvan Kemény geschrieben hat. Es ist in dieser Sendung zu hören, ebenso wie zwei Kurzprosatexte von Botho Strauß aus seinem neuen Buch "zu oft umsonst gelächelt". Und Lyrik aus der soeben erschienen Ausgabe Nr. 27 der Zeitschrift "Das Gedicht": "Dichter an die Natur". Zum 70. Geburtstag von Robin Gibb gibt es diesmal ausschließlich Musik von den Bee Gees.

Da kommt ein Mensch

Willkommen zur 275. Sendung - seit April 2009 gibt es jeden zweiten Dienstag "Klassisch modern", und das ohne jede Unterbrechung. Der "Mensch", der diesmal "kommt", stammt aus einem Gedicht von Sergej Timofejew, er wird begleitet u.a. von einem gewissen Franz Kafka, den wir mit seinem Originalmanuskript des "Process" unterm Arm im Studio erwarten - eingeladen wurde er jedenfalls. J.L. Carr ist ein englischer Prosaautor des 20. Jahrhunderts, dessen Werk erst in den letzten Jahren auf Deutsch erschienen ist. Aus dem kleinen, aber sehr feinen Roman "Ein Monat auf dem Land" gibt es eine Probe zu hören. Ebenso wie Musik: Für Spätaufsteher etwa das selten im Radio gespielte "Alan`s psychodelic Breakfast" von Pink Floyd aus dem Album "Atom Heart Mother".

Penelopes Gewebe

... ist ein Text von Barbara Köhler überschrieben, der Gertrude-Stein-Übersetzerin. Daraus gibt es ebenso einen Ausschnitt zu hören wie aus dem Band "Hermine Blanche et autres nouvelles" von Noelle Revaz, den Andreas Münzner eigens für die Zeitschrift "die horen" übersetzt hat. Lyrik aus Georgien ist in besonderer Weise zugleich tiefinnig, sinnlich und originell - diesmal zwei weitere Beispiele aus "Grand Tour - Reisen durch die junge Lyrik Europas". Dazwischen Musik von Jane Birkin, Meg Hutchinson, Bill Cosby u.a.

Zwei Pferde im Koffer

... und andere Kurzprosa gibt es in dieser Sendung zu hören. Lyrik aus Bulgarien und Portugal sowie "den müdesten aller Jodler". Gleich zwei Königinnen, die von England und La Reine Alice..... Musik von Otis Redding, den Rolling Stones, John Petrucci, Idris Muhammed u.a.

Nobelpreis für Peter Handke

Nachdem in dieser Sendung bereits Handkes letztes Werk "Die Obstdiebin" ausführlich vorgestellt wurde, diesmal Auszüge aus älteren Texten: Aus "Der Chinese des Schmerzes", aus "Die Wiederholung", aus "Die linkshändige Frau" u.a. Mit Musik von Dhafer Youssef, Ginger Baker, Peter Frampton und anderen.

Die Rosen aus Isfahan

... ein Gedicht des katalanischen Lyrikers Manuel Forcano ist neben weiteren Texten aus dem neuen Band "Grand Tour - Reisen durch die junge Lyrik Europas" in dieser Sendung zu hören. Dazwischen jede Menge Musik vom Maestro Mark Knopfler.

Gedichte auf dem Baseballhandschuh

Das ist ein Motiv aus dem "Jahrhundertroman" Der Fänger im Roggen von Jerome D. Salinger. Der Handschuh gehörte Allie, dem Bruder von Holden, warum standen da Gedichte drauf? Die Antwort gibt es in "Klassisch modern", wo auch Texte aus der neuesten Ausgabe der Literaturzeitschrift "die horen" vorgestellt werden.

Ach, ach

So der Titel eines Gedichts von Denise Buser in der achten Ausgabe der Literaturzeitschrift "Stadtgelichter". Dort findet sich noch mehr Lesenswertes, zum Beispiel das Herbstgedicht "Fällig", das Christiane Schulz geschrieben hat. Ja, es wird  - ach - Herbst. Zeit für gute Musik, von Camel etwa, von Miles Davis und Emerson, Lake and Palmer.

Welttheater

Welttheater - darum geht es u.a. in der neuen Folge von "Klassisch modern". Zum einen heißt ein Kurzprosatext so, den Conrad Cortin verfasst hat und der neben anderen Texten des Münchner Lebens-Künstlers, den nun der Tod ereilt hat, in dieser Sendung gelesen wird. 
Daneben geht es um Shakespeare`s letztes Stück "Der Sturm", ein Theaterstück wie kein anderes, über das der Übersetzer und Theaterregisseur Frank Günther interessante Sätze geschrieben hat, von denen einige in dieser Sendung zitiert werden. Weitere Texte stammen von u.a. Robert Musil, Fernando Pessoa und Oskar Pastior.

 

 

Zwei Männer und ein Schrank

Das ist der Titel eines Kurzfilms von Roman Polanski, von dessen Inhalt in dieser Sendung erzählt wird. Weitere Prosa gibt es zu hören: Einen Auszug aus Hubert Selbys Roman "Last exit to Brooklyn", dazu Lyrik von Pindar, Pessoa und Emily Bronté. Zwischen den Texten wie immer "klassisch moderne" Musik, diesmal mit u.a. Kate Bush, Deep Purple, Joo Kraus und Joe Cocker.

Seiten

klassisch modern abonnieren

Sendezeit

Dienstags 11.00 – 12.00 Uhr Nur ungerade Wochen

Sendet seit

30. März 2009

Redaktion

Jörg Neugebauer
joerg.neugebauer@freefm.de

7 Tage plus

Di.. 19.05. | 11.00 - 12.00 Uhr