Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

klassisch modern

Podcast (RSS)

Klassisch modern bringt Gedichte und Ausschnitte aus Romanen und Erzählungen klassisch moderner Autoren. Dazu Musik von Zappa, Pink Floyd, Black Sabbath u.a. - Schwerpunkt Siebziger bis Neunziger Jahre. Noch mehr Wortkunst unter www.wortkunstlauf.de. Im Studio: Moderiert und rezitiert von Jörg Neugebauer Weitere Infos: joerg.neugebauer@freefm.de

Interview mit Jörg Neugebauer:

http://www.freefm.de/node/4815

Sendungsblog

Zauberlehrlings Geburtstag

Am 28. August hat Goethe Geburtstag. Mit "Fuck you" als Gruß könnte er wohl eher wenig anfangen, und es würde ihm auch nichts fehlen. Was fehlt, sind vielleicht manche Lehren, die man aus seiner Ballade "Der Zauberlehrling" längst hätte ziehen können. Doch es müssen ja nicht immer Lehren sein, der "Zauberlehrling" ist auch rhythmisch ein sehr gutes Gedicht, und deshalb wird es in dieser Sendung gelesen - neben Texten von Sylvia Plath, Judith Hennemann, Virgilio Masciadri, Antonio Tabucchi, Friederike Mayröcker u.a.

Lyrik schreiben? Lyrik schreiben!

Darum, was das Besondere beim lyrischen Schreibvorgang ist, geht es in einem Aufsatz von Christian Schärf, der 2016 in der Zeitschrift "Gegenstrophe" erschienen ist. Neben einem Auszug daraus gibt es in dieser Sendung Prosa von Marguerite Duras, Haruki Murakami und José Saramago zu hören.  Letzterer schrieb u.a. "Das Todesjahr des Ricardo Reis", das von der Heimkehr jenes Poeten nach Lissabon handelt, den Fernando Pessoa als einen seiner Heteronyme gewählt hat. Und es gibt Musik - von Bach, Deep Purple, Sting u.a.

Unter dem Nachtrand

Das gleichnamige Gedicht stammt von Johannes Bobrowski und wird am Dienstag zwischen 11 und 12 zu hören sein. Ebenso Prosa von Beckett und Rilke. Nicht zu vergessen Musik: Bob Dylan mit "Belle Isle", Dhafer Youssef mit 39th Gülay (to Istanbul), Ozzy Osbourne (Goodbye to Romance) und andere.

Literatur auf Rätoromanisch

Darum geht es schwerpunktmäßig in der Sendung am Dienstag: Die verdienstvolle Dresdener Literaturzeitschrift SIGNUM widmet der rätororomanischen Literatur einen großen "Exkurs". Daraus gibt es einige Proben zu hören. Immer lesens- und hörenswert sind auch Texte von Friederike Mayröcker, von Michel Houellebecq und von Dorothea Grünzweig. Also ran ans Gerät am Dienstag zur besten Hörfunkzeit um 11!

Vom Ende des Büros

So lautet der Titel eines Gedichts aus der soeben erschienenen Lyrikanthologie "Versnetze 11", geschrieben hat es F.A. Funke. Gleich zwei Beiträge stammen von Nicola Quass., sie werden etwa in der Mitte der Sendung gelesen, die außerdem u.a. Texte von Peter Weiss (aus der "Ästhetik des Widerstands") und Fernando Pessoa bietet.

Jeder träumt von einem Pelikan

Diesmal u.a. mit Udo Lindenbergs Panikorchester und Lyrik aus dem neuen Band "Poesie", hrsg. von Nora Gomringer und M. Beyer. Dazu Prosa von Thomas Bernhard ("Wittgensteins Neffe") und Thomas Mann ("Buddenbrooks").

Langsame Bogenschützin

So heißt ein neuer Gedichtband von Mila Haugova, der in dieser Sendung vorgestellt wird. Mit Kafka machen wir einen "Ausflug ins Gebirge" und Thomas Mann lässt uns an einer Begegnung mit dem "Tod in Venedig" teilhaben. Dabei lassen wir uns musikalisch über den "Styx" rudern und Mark Knopfler beruhigt uns mit der Versicherung "Time will end all sorrow". Na dann....

the family of men

"Die Spitzen-Elf" heißt eine neue Anthologie rumänischer Lyrik, die, herausgegeben von Bogdan Coșa, im Ulmer Verlag danube books erschienen ist. Daraus zwei ungewöhnliche Gedichte. Prosa gibt es auch zu hören: Je einen Ausschnitt aus Thomas Manns "Buddenbrooks" und aus Peter Handkes "Don Juan".

Hamster's Wheel

"Der Dackel" wird in dieser Sendung vorgestellt - eine neue Literaturzeitschrift aus Wien. Mit spannenden Texten u.a. von SAID, Mirko Bonné und Fernando Pessoa. Musik gibt es von Orange Betty ("Hamster's Wheel"), Hendrix, Bach u.a.

Frühlingsabend? Frühlingsabend!

Viele Gedichte diesmal, von Trakl, Grünzweig, T.S. Eliot u.a., dazwischen auch klassisch moderne Prosa: Beckett, Houellebecq und Peter Handke sparen nicht mit Sätzen, die aufhorchen lassen. Hinhorchen kann man bei der Musik: Jimi Hendrix, Santana, Eric Burdon, Rod Stewart z.B. Erstmals in dieser Sendung: Ein Gedicht von Hans Scholl, der hier um die Ecke, in der Keplerstraße, zur Schule ging.

Seiten

klassisch modern abonnieren

Sendezeit

Dienstags 11.00 – 12.00 Uhr Nur ungerade Wochen

Sendet seit

30. März 2009

Redaktion

Jörg Neugebauer
joerg.neugebauer@freefm.de

7 Tage plus

Di.. 22.10. | 11.00 - 12.00 Uhr