Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Stadt Ulm

Onlineshop für alle Lebensmittelhändler

Die Digitale Agenda der Stadt Ulm, der Innenstadtdialog Ulm und das Ulmer City Marketing kooperieren mit Emmas.app. Das bedeutet, dass bis zum Ende der Coronakrise Lebensmittelhändler ihren eigenen Onlineshop einrichten können. Das geht Kinderleicht und ist dazu auch noch kostenlos. Alle Fragen rund um die Kooperation und was das für die Bäckereien, Imker und Hofläden bedeutet, verrät uns Nathalie Wingartz von der Digitalen Agenda der Stadt Ulm.

In der aktuellen Coronakrise bietet Emmas.app für betroffene Lebensmittelanbieter einen kostenlosen Zugang zu ihrem Online-Lebensmittelmarktplatz an. Händler können ihr Produktsortiment schnell und unkompliziert digitalisieren, indem sie sich ganz einfach registrieren und ihr Produktsortiment hochladen. Sobald der Laden freigeschaltet ist, können Kunden auf das Sortiment zugreifen und direkt online bezahlen. Die Waren können kontaktlos abgeholt oder in Abstimmung mit dem jeweiligen Anbieter nach Hause geliefert werden. Zudem bietet der digitale Marktplatz eine Kontaktvermittlung an, so dass sich Familie, Freunde und freiwillige Helfer Lebensmittel mitbringen können. Ursprünglich wurde Emmas.app in einem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekt entwickelt, um die Versorgungsstruktur in ländlichen Regionen aufrecht zu erhalten und Bäckereien und Metzger in einer Region durch das digitale Angebot zu unterstützen.

Kinderechtswoche: Friederike Alle

Ulm hat die Kompetenzen in Sachen Kinderrechte und Kindeswohl in der Stadt sitzen. Friederike Alle ist im Fachbereich Bildung und Soziales - Abteilung Familie, Kinder, Jugendliche bei der Stadt Ulm angestellt. In ihrem Buch liefert sie den Handwerkskoffer für die Kinderschutzarbeit aus der Praxis für die Praxis. Sie gibt Fachkräften in der Arbeit mit Kindern und Familien Hilfestellungen und Grundlagen an die Hand und regt zur Diskussion, Reflexion und Weiterentwicklung für diese anspruchsvolle Arbeit an.
In dieser Plattform spricht Frau Alle mit Timo Freudenreich über ihre Aufgabengebiete und welche Dienste Kinder und Eltern bei einer Kindeswohlgefährdung war nehmen können.

Kinderschutz geht uns alle an

Kinderschutz geschieht auf präventiver aber auch interventiver Ebene. Die Jugendämter sind mit körperlicher, seelischer und sexueller Misshandlung konfrontiert. Gesetze geben das Vorgehen bei einer Kindeswohlgefährdung vor.
Wie reagiert das Jugendamt, wenn eine Gefährdung des Kindeswohls gemeldet wird?
Welche Angebote und Hilfen hält das Jugendamt bereit, um Gefährdungen abzuwenden?

Gast: Friederike Alle, Fachkoordination der Kinderschutzstelle der Stadt Ulm

Moderation: Timo Freudenreich

Oliver Arnold - Inklusionnsbeauftragter der Stadt Ulm

Ein Bild von Oliver Arnold heute in der Plattform

Inklusionsbeauftragte beraten Verwaltung und Gemeinderat bei Themen, die Menschen mit Behinderung betreffen. Außerdem stehen sie als Ombudsmann für Betroffene zur Verfügung, wenn diese aufgrund Ihrer Behinderung Benachteiligung erfahren. So zumindest will es das Landes-Behinderten-Gleichstellungsgesetz. Oliver Arnold ist seit knapp vier Jahren der erste hauptamtliche Inklusionsbeauftragte der Stadt Ulm. Er brütet über Bauplänen, spricht mit Architekten, Stadtplanern und Denkmalschützern, mit den Fraktionen im Gemeinderat und ist in die Behinderten-Szene gut vernetzt. Neben der Beratung als Ombudsmann ist er federführend für die Umsetzung des kommunalen Aktionsplans "ulm inklusiv" mit rund 50 Handlungsempfehlungen verantwortlich. Ob und wie ein Einzelkämpfer das überhaupt schaffen kann, darüber spricht er mit  Rudolf Arnold in der heutigen Sendung.

"Ulm inklusiv" – der neue Aktions-Plan der Stadt Ulm

Der kommunale Aktionsplan "ulm inklusiv" wurde nach anderthalbjähriger Erarbeitung und größtmöglicher Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen als Experten in eigener Sache am 10.10.2018 vom Gemeinderat Ulm einstimmig verabschiedet. In unseren heutigen Sendung Plattform ist Oliver Arnold von der Stadt Ulm vom Fachbereich Bildung und Soziales zu Gast und wird uns vom neuen Aktions-Plan, seinen Themen und Ziele, erzählen. Schaltet also ein. 16:00 Uhr geht's los. Moderiert wird die Sendung von Lea Kiehlneker.

Themenwoche mit agzente plus – Innenstadtdialog

Im Dezember 2018 trafen sich erstmals die Teilnehmer des Innenstadtdialogs und überlegten, welche Themen in der Stadt Handlungsbedarf benötigen. Es gilt herauszufinden, welche Themen für die Bevölkerung von Ulm/Neu-Ulm wichtig sind. In einem ersten Schritt konnten die Vertreter der Interessengruppen einen Input liefern. Es nahmen teil IHK, Ulmer City, Regionale Planungsgruppe, Ulm/Neu-Ulm Touristik, Hotel- und Gaststättenverband, SWU, Lokale Agenda, die Vereine „Leben in der Stadt“ und „Stadtempfinden“ sowie Stadträte aller Fraktionen.*
In unserer heutigen Sendung Plattform wird uns Markus Mendler (Stadt Ulm) die ersten Handlungsempfehlungen vorstellen und uns rund um den Innenstadtdialog informieren. Schaltet also ein. 16:00 Uhr geht's los. Moderiert wird die Sendung von Lotte Stevens.

*swp.de

Themenwoche mit agzente plus – Zukunftsstadt 2030

Zukunft gemeinsam digital gestalten" lautet das Motto der Zukunftsstadt Ulm 2030. Ulm hat es wieder mal geschafft – nach zwei erfolgreichen Runden hat die Stadt mit ihrem Konzept überzeugt und auch den Zuschlag für Phase drei des Bundeswettbewerbs „Zukunftsstadt 2030“ erhalten. Und das als eine von nur 7 Städten aus ursprünglich 180 Mitbewerbern und einzige Stadt in Süddeutschland! Grund zum Feiern für Sabine Meigel und ihr Team der Geschäftsstelle Digitale Agenda der Stadt Ulm. Aber es geht gleich weiter: Unter dem Motto „Wir bringen Innovation in die Stadt“ heißt es in der dritten Phase, die bisher erarbeiteten Vorschläge und Konzepte zur Digitalisierung als Beitrag einer nachhaltigen Stadtentwicklung in der Praxis zu testen und in Form von „Reallaboren“ zu vier verschiedenen Themenfeldern in den Stadtteilen umzusetzen.* 
Wie es also mit der Zukunftsstadt Ulm weitergeht, erfahren wir heute in unserer Sendung Plattform. Zu Gast ist Sabine Meigel von der Geschäftsstelle Digitale Agenda der Stadt Ulm. Schaltet also ein. Los geht's um 16:00 Uhr. Moderiert wird die Sendung von Rudolf Arnold.

*agzente plus

Wilhelmsburg und Co. – Die Kulturabteilung der Stadt Ulm schaut mit uns hinter die Kulissen

Auf dem Michelsberg, hoch über der Stadt thront die Wilhelmsburg. Doch was passiert hinter den dicken Mauern, in den weitestgehend ungenutzten Räumen? Wer nutzt sie? Wilhelm schon lange nicht mehr. Diesen Sommer und Herbst wird die Wilhelmsburg belebt und gestürmt. Kulturakteure nehmen sich dem historischen Bauwerk mit Kunst, Kultur und einer gehörigen Portion Aufbruchsgeist an und erproben gleichzeitig eine zukünftige Nutzung der neu ausgebauten Räumlichkeiten.

Koordiniert wird das Projekt von der Kulturabteilung der Stadt Ulm und die stellt sich in der heutigen Plattform vor. Sebastian Huber, stellvertretender Abteilungsleiter, wird nicht nur über die Aktivitäten auf der Wilhelmsburg sprechen, sondern auch über andere Projekte hinter denen die Kulturabteilung steckt. Die Kulturnacht Ulm/ Neu-Ulm kennt jeder,  aber ist Ihnen auch bewusst, dass die Kulturabteilung gerade eine Talkshow rund um die Ulmer Migrationsgeschichte produziert?. Die mehrteilige Live-Talkshow „Ulm is(s)t international“ lädt ein zum unterhaltsamen Dialog rund um die hiesige Migrationsgeschichte. Das Besondere: Jedes Mal lädt ein anderer Gastgeber mit internationalen Wurzeln in sein Restaurant und verwöhnt die Gäste des Abends nicht nur mit Köstlichkeiten aus der Küche, sondern auch mit Geschichten aus seinem Leben, überraschenden Fakten rund um landestypische Speisen und gewährt Einblicke in seine ganz persönliche Beziehung zu Ulm. Das klingt mega interessant und deshlab schlagen wir euch vor: Schaltet ein! 16:00Uhr geht's los. Moderiert wird die Sendung von Frank Riethdorf.

Mehr Informationen ab 16 Uhr, in der Mediathek oder als Podcast und unter www.die-wilhelmsburg.de.

#160: „Spielraum“ Interviews

Letzte Woche fand im Alten Theater Ulm die dritte und letzte Veranstaltung der Bühnenreihe „Spielraum EM 2016“ statt (https://www.facebook.com/spielraumfussball/?ref=bookmarks).

#160: „Spielraum“ Interviews

Artist Titel
Käptn Peng und Die Tentakel von Delphi Der Anfang ist nah
Absolute Beginner Mikro in der Hand
Kapelle Petra Über Fußball reden
2Raumwohung Spiel mit
Tocotronic So jung kommen wir nicht mehr zusammen
Badly Drawn Boy Something to Talk About
Babyshambles You Talk
The Mighty Mighty Bosstones We Should Talk
Billy Idol Speed

Letzte Woche fand im Alten Theater Ulm die dritte und letzte Veranstaltung der Bühnenreihe „Spielraum EM 2016“ statt (https://www.facebook.com/spielraumfussball/?ref=bookmarks).

Stadt Ulm abonnieren