Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

Plattform

Podcast (RSS)

Mit der Plattform bietet Radio free FM engagierten Menschen ein Forum, um ihr Anliegen einem größeren Kreis von Zuhörern bekannt zu machen. Ihr wollt Euren Verein oder eine neue Initiative vorstellen, Ihr macht eine besondere Veranstaltung vielleicht auch zu einem besonderen Anlass, Ihr findet dieses Thema sollte mehr Aufmerksamkeit bekommen. Dann seid Ihr hier richtig.

Wie es geht erfahrt ihr unter Mitmachen > Plattform

Sendungsblog

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

Dr. Dieter Fortmann

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist in Ulm seit über 40 Jahren aktiv für den Erhalt und die Förderung von Natur und gesunder Umwelt in Ulm.
Seit 1983 hat der BUND einen festen Kooperationsvertrag mit der Stadt Ulm. Wir betreiben Naturschutz, Naturentwicklung und Naturbildung in Ulm im Auftrag der Stadt und in Kooperation mit verschiedenen Ämtern der Stadt.
Finanziell getragen wird die Arbeit des BUND von den Beiträgen der rund 1000 Mitgliedern im Kreisverband Ulm. Zugleich wird die Geschäftsstelle mitfinanziert von den BUND-Mitgliedern des Regionalverbands Donau-Iller, der den Alb-Donau-Kreis sowie den Kreis Biberach umfasst.
Gast: Dr. Dieter Fortmann
Moderation: Michael Troost

Das sind wir und wir sind viele: SJR Ulm vol. 07

Merit Willemer

Unsere Reihe „Das sind wir und wir sind viele: der Stadt Jugendring Ulm“ heute mit der siebten Ausgabe. Wieder widmen wir uns 60 Minuten lang einer Gruppierung aus dem Kreis des Stadtjugendrings Ulm.

Fridays for Future - eine Bewegung die inzwischen weltweit aktiv und deren Ziel das Drängen auf möglichst umfassende, schnelle und effiziente Klimaschutz-Maßnahmen ist. Die Pandemie brachte die 2019 sehr stark in die Gänge gekommene Aktion zum Stocken, doch inzwischen nehmen die vielen Ortsgruppen in Deutschland, aber auch weltweit wieder Fahrt auf. Wir haben in dieser Ausgabe Merit Willemer zu Gast im Studio, sie ist eine der Motoren der Ulmer Ortsgruppe und inzwischen auch eine Radiokollegin. Talks for Future nennet sich die Sendung die seit April dieses Jahres einmal monatlich on Air ist.

Mit ihr werden wir ein wenig über sie, über den Ulmer Fridays for Future Ableger, über internationale Verbindungen, die Erwartungen zur aktuellen Regierungsbildung und natürlich über ihre Sendung reden.

Moderation: Rainer Markus Walter

Landesgartenschau 2030 Ulm und Auswirkungen auf den Stadtraum

Die Bundesfestung Ulm ist eine der größten Festungsanlagen Europas und neben der mittelalterlichen und der neuzeitlichen Stadtbefestigung der dritte Befestigungsring der Stadt Ulm. Trotz ihrer beeindruckenden Größe und ihrer enormen Potentiale kommt der Festungsanlage nicht die entsprechende Bedeutung und Aufmerksamkeit zu. Städtebauliche Bezüge zwischen der zentralen Burganlage der Wilhelmsburg, den Glacisanlagen und Außenforts und der Innenstadt sind nicht erlebbar.
Mit der Transformation der Verkehrsflächen eröffnet sich die Chance, den historischen grünen Westglacis-Ring um die Innenstadt wieder zu schließen, Verkehrsräume zurückzudrängen und Freiflächen neu zu gewinnen oder bestehende aufzuwerten. Gleichzeitig bringt es die Gelegenheit, die Anlagen der Bundesfestung mehr in den Blickpunkt zu rücken und besser in die Alltagswege zu integrieren.Nicht nur die Freiflächen und die Mauerwerksbauten sind riesig, sondern auch deren Potenziale für attraktive und wohnortnahe Naherholungsflächen mit vielfältige Freizeitnutzungen, neue Geh und Radwege und mehr artenreiches Grün, das auch zur Verbesserung des Stadtklimas beiträgt.
Gäste: Eva-Maria Zimmermann, Gerhard Fraidel
Moderation: Frank Riethdorf

Glas-Werkstatt

Alkie Osterland vor der Wand im Musikarchiv

Alkie Osterland hat ihre Glas-Werkstatt in Schwäbisch Gmünd. Mit ihren Arbeiten ist sie in deutschen und europäischen Galerien und Museen vertreten.
„Meine Arbeiten sind voll lichter Farbigkeit und abstrahierter Gegenständlichkeit. Die spezifischen Eigenschaften meines Materials – die Transparenz und Zerbrechlichkeit, sind Teil der Aussage. So entstehen Wandarbeiten aus verschmolzenem Glas und massive gegossene Plastiken, oft in Verbindung mit grob bearbeitetem Holz. Auch bei den Schmuckarbeiten spielt Glas die Hauptrolle. Kombiniert wird es mit historischen Elementen der Schmuckindustrie – daraus entsteht zeitgenössischer Autorenschmuck - voller Zitate und Selbstironie.“ sagt Osteland.

Wie sie zur Kunst kam und wie ihr Alltag als Künstlerin aussieht, erzählt Alkie Osterland uns und unseren Zuhören um 16 Uhr in der Plattform. 

 

Kunst im Gewölbe

Sanguita Ach, Wirtin des Gewölbe Neu-Ulm und Veranstalterin z.B. des Mittelaltermarktes in der Ludwigsvorfeste und Eckart Taglinger, darstellender Künstler und Impressario von Meister Eckarts Kuriositätenkabinett, berichten von Erfahrungen und Erlebnissen in 1,5 Jahren Pandemie. Es geht um erfahrene Solidarität und Zuspruch, existenzielle Überlegungen, die Herausforderung sich ständig verändernder Rahmenbedingungen und Vorgaben, das Cave Syndrome, ausbleibendes Publikum und den aktuellen Paradigmenwechsel in der Corona-Politik. In einem persönlichen Ausblick beleuchten die beiden die Schwierigkeiten eines "back to normal" und das trotzdem oder gerade deshalb entstehende Gefühl einer Aufbruchstimmung in der eventbasierten Gastronomie und der (Sub)Kulturszene.
Gäste: Frau Sanguita, Eckhart Taglinger
Moderation: Julius Taubert

Archäologie

Viviane Bolin vor der Wand im Musikarchiv

"Und was genau macht man dann nach dem Studium?" oder "Oh, das wollte ich auch schon immer machen, aber da verdient man doch so wenig und die Jobaussichten sind so schlecht!" Diese Fragen und Aussagen haben Viviane Bolin durch ihr gesamtes Uni- und Berufsleben begleitet. Wie kommt man dazu, Archäologin zu werden? Was macht diese Arbeit so faszinierend? Und wieso landet man dann in Ulm? Antworten auf diese Fragen und viele weitere Einblicke in den Beruf der Archäologin gibt Viviane Bolin, die neue Kuratorin für die Archäologische Sammlung am Museum Ulm.
Gast: Viviane Bolin
Moderation: Michael Troost

Klimacamp Ulm

Ende August 2020 haben sich mehrere Menschen aus unterschiedlichen Organisationen zusammengefunden, um für mehr Klimagerechtigkeit in Ulm zu protestieren. Um die Dringlichkeit des Handlungsbedarfs vorzuführen hat das Klimacamp am 10. September Zelte auf dem Marktplatz direkt vor dem Rathaus Ulm aufgeschlagen und die Menschen sind 54 Tage dort geblieben. Daraus ist das Klimacamp Ulm/Neu-Ulm geworden. Das Camp wurde immer weiter ausgebaut, Vorträge und Workshops wurden Veranstaltet und Gespräche mit Bürger:innen und Politiker:innen geführt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Camp im November abgebaut. Wie es weiter geht und was im vergangenen Jahr alles geschehen ist - darüber dreht sich die heutige Sendung

Gast: Sabine Back
Moderator: Michael Troost

Keramik

Kerstin Hendik

Die junge Designerin und Künstlerin steht für eine Symbiose aus funktionalem Design, einer klaren Formensprache, hochwertigen Materialien und leidenschaftlichem Handwerk. Mit ihren Produkten möchte sie der Schnelllebigkeit der Dinge in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft entgegenwirken und wieder zu Langlebigkeit und Produkten mit echten Werten zurückkehren. Seit ihrem Studienabschluss verfolgt sie diese Liebe zum Handwerk in ihrem eigenen Studio in Karlsruhe und fertigt Unikate bis hin zu Kleinserien. (Seit August 2021 ist sie in Ihrem neuen Atelier im Herzen der Majolika Manufaktur angekommen.)

Gast: Kerstin Hendik

Moderation: Rudolf Arnold

Cirque du Soleil

Lea Toran Jenner

Lea Toran Jenner ist 29 Jahre alt und Zirkusartistin von Beruf. In Ulm wurde Lea vor ca. 15 Jahren bekannt, als sie im Aerobic zahlreiche Meisterschaftstitel auf nationaler Ebene gewann und erfolgreich an der Aerobic-Weltmeisterschaft teilnahm. Die Voraussetzungen waren optimal, Beweglichkeit und Kraft konnte sie vom das Turnen und Aerobic einbringen. Nach ihrem Abitur am Ulmer Schubart-Gymnasium im Jahr 2011 zog Lea nach Kanada und absolvierte an einer renommierten Zirkusschule in Montreal eine 3-jährige Ausbildung. Seither tritt sie in aller Welt mal solistisch mal (mit ihrem Partner) im Duo mit dem Cyr-Rad auf. Sie gehört in dieser Disziplin inzwischen zur absoluten Weltelite.
Nun ist für Lea ein Traum in Erfüllung gegangen: Vor kurzem hat sie hat eine Anstellung im weltberühmten Cirque Du Soleil bekommen. Dort wird sie Teil der neuen Show "LUZIA" - die ab 2022 in Amerika und in Europa gastiert. Ab und zu besucht Lea ihre Heimat Ulm. Über ihr künftiges Engagement, wie es dazu kam, die Vorbereitungen auf die Show und viele mehr - darüber berichtet Lea heute bei uns in der Plattform. 
Gast: Lea Toran Jenner
Moderation: Michael Troost

Theater Ulm - die beste Droge der Stadt

Das Theater Ulm wird aktuell als Dreispartentheater betrieben und beschäftigt eigene Ensembles der Sparten Musiktheater, Schauspiel und Ballett. Ein Blick auf die Geschichte dieses Hauses reicht weit zurück, denn die Stadt Ulm darf behaupten, das älteste Stadttheater Deutschlands zu besitzen. Früheste Belege berichten von Theateraufführungen zu Beginn des 16. Jahrhunderts, wobei davon ausgegangen wird, dass auch davor bereits szenische Darstellungen stattgefunden haben.

Jeden zweiten Montag im Monat dreht sich in der Plattform alles rund um das Ulmer Theater und dessen aktuelle Produktionen.

Gast: Stephanie Pardula, Sandra Schumacher

Moderation: Rainer Markus Walter

Seiten

Plattform abonnieren

Sendezeit

Montags 16.00 – 17.00 Uhr
Dienstags 16.00 – 17.00 Uhr
Mittwochs 16.00 – 17.00 Uhr
Donnerstags 16.00 – 17.00 Uhr

Redaktion

Christoph Wilhelm
(Koordination)
Rudolf Arnold
Rainer Markus Walter
Friedrich Hog
Michael Troost
Roland Jetter
Sabine Fratzke
Julius Taubert
Tobias Baur
Dominic Köstler
Lotte Stevens
u.a.

7 Tage plus

Mo., 23.05. | 16.00 - 17.00 Uhr
Do., 19.05. | 16.00 - 17.00 Uhr
Mi., 18.05. | 16.00 - 17.00 Uhr
Di., 17.05. | 16.00 - 17.00 Uhr