Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Peter Handke

Sprache als Zwiegespräch

Peter Handkes neues Buch "Zwiegespräch" wird in dieser Sendung ausführlich besprochen. Dazu mindestens ein Auszug aus Sylvia Plaths Roman "Die Glasglocke" und ein Gedicht von Hugo von Hofmannsthal. Eingerahmt von Musik: The Stranglers, Genesis, Whitesnake, Van Morrison u.a. werden zu hören sein.

Bahnhofstraße

So heißt ein kürzlich erschienener Prosaband von Erich Unglaub, der über 30 ungewöhnliche Miniaturen enthält. In der Sendung gibt es 3 Textproben zu hören. Sowie Gedichte von Hilde Domin und Rose Ausländer. Und einen Auszug aus "Über die Dörfer" von Peter Handke. Musikalisch gibt Van Morrison den Ton an, John Mayall ist auch dabei und "Old Whitesnake" Bernie Marsden überrascht mit einem Rory-Gallagher-Titel.
 

Auf der anderen Seite des Monds

...klingt nach Pink Floyd, ist aber ein Gedicht von Hilde Domin. Außerdem gibt es die Kurzstory "Wie Sunny Dawn begann" von d.a.levy zu hören - erstmals auf deutsch erschienen! Und Auszüge aus dem großartigen "Gedicht an die Dauer" von Peter Handke. Die Musik kommt, anläßlich des Todes von Charlie Watts, diesmal ausschließlich von den Stones.

Gedanken unter den Wolken

Das ist der Titel eines Gedichtbands des kürzlich verstorbenen Philippe Jaccottet, daraus gibt es mehrere Texte zu hören. Ebenso eine kleine Rezension zu "Mein Tag im anderen Land" von Peter Handke, und ein Gedicht von Hilde Domin. Die Dazwischen-Musik stammt u.a. von Jeff Healey, Danny Kirwan, Idriz Muhammed, Pink Floyd und der Allman Brothers Band.

Es regnet in den alten Farben

....also keinen gelben Wüstensand... ist ja auch mal beruhigend. Das gleichnamige Gedicht stammt von Philip Luidl. Neben diesem kommen Lyrikerinnen und Lyriker wie Herta Müller, Siegfried Völlger, Franz Mon und nicht zuletzt Hölderlin in dieser Sendung zu Ehren. Prosabeiträge stammen von Franz Kafka und Peter Handke. Zuhören ist also möglicherweise keine vergeudete Zeit, zumal einem zwischendrin Donovan, Yoko Ono und Band-Maid sanft bis rau die Ohren tätscheln.

Zdenek Adamec

Peter Handkes neuestes Theaterstück wurde soeben in Salzburg uraufgeführt. Offenbar gewaltig überinszeniert, wenn man den Berichten glauben darf. Was aber steht eigentlich drin, worum geht es im Text? Dazu ausführlich in dieser Sendung. Lyrik von Walt Whitman, Musik von Rory Gallagher u.a.

Aus dem Home Office

Diesmal wurde die Sendung im Home Office produziert: Eine Rezension von Safiye Cans Lyrikband "Rose und Nachtigall", eine weitere zu "Das zweite Schwert" von Peter Handke. Weitere Texte u.a. von Dominik Dombrowski und Franz Kafka. Musik gibt`s auch, z.B. von Yes und Pink Floyd.

Verpasst!

Darum geht es in der letzten Sendung in diesem Jahr: Menschen, die Rilke "verpasst" haben, werden zitiert, die Herren A und B aus Kafkas Kurzgeschichte "Eine alltägliche Verwirrung" verpassen einander auf die unglaublichste Weise. Dazu Texte von Günter Eich, J.L.Carr, Peter Handke u.a. Musikalisch geben ihr Debut in dieser Sendung: Die Marshall Tucker Band und Marlene Dietrich. Also: Bloß nicht verpassen!

Nobelpreis für Peter Handke

Nachdem in dieser Sendung bereits Handkes letztes Werk "Die Obstdiebin" ausführlich vorgestellt wurde, diesmal Auszüge aus älteren Texten: Aus "Der Chinese des Schmerzes", aus "Die Wiederholung", aus "Die linkshändige Frau" u.a. Mit Musik von Dhafer Youssef, Ginger Baker, Peter Frampton und anderen.

the family of men

"Die Spitzen-Elf" heißt eine neue Anthologie rumänischer Lyrik, die, herausgegeben von Bogdan Coșa, im Ulmer Verlag danube books erschienen ist. Daraus zwei ungewöhnliche Gedichte. Prosa gibt es auch zu hören: Je einen Ausschnitt aus Thomas Manns "Buddenbrooks" und aus Peter Handkes "Don Juan".

Seiten

Peter Handke abonnieren