Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Stolpersteine

Stolpern mit dem Kopf und mit dem Herzen

Stolpersteine mit Blumen

Im Jahr 1992 wurde der allererste Stolperstein verlegt - das sind 10 cm große Betonblöcke, die mit einer Messingplatte versehen werden. In diese werden dann die Namen, Geburts- und Todesdaten der Menschen eingraviert, die im dritten Reich verfolgt oder getötet wurden. Bisher sind weltweit über 75 000 Stolpersteine verlegt worden - alle vom Berliner Künstler Gunter Demnig. In Ulm sind es seit Freitag über 90 Stück. Denn gestern, am 6. März 2020, fand die siebte Ulmer Stolpersteinverlegung statt, bei der 14 Stück an sieben verschiedenen Orten hinzukamen. Der Fokus lag dabei auf Opfern der Aktion T4, bei der in den Jahren 1940 und 1941 Zehntausende geistig und körperlich behinderte Menschen getötet wurden. Radio free FM hat die gestrige Stolpersteinverlegung begleitet - und in diesem Rahmen auch die Enthüllung einer Wetterfahne beobachten dürfen, die eine lange Reise hinter sich hatte.

Stolpersteine

Am 25. Mai 2016 werden neue Stolpersteine vom Künstler Gunther Demnig verlegt. Die Stolpersteine haben es nach Ulm durch eine Bürgerinitiative geschafft. Karin Jasbar und Mark Tritsch von der Bürgerinitiative waren bei uns im Studio und wir haben mit ihnen über diese Stolpersteine gesprochen.

Stolpersteine Ulm

Stolpersteinchen, Stolpersteine, goldene Steine, Erinnerungen an den Holocaust und an die Opfer des Nationalsozialismus... Kennt ihr sie? Diese quadratischen, goldenen Steine, die in den Boden eingelassen sind an Orten, an denen Menschen deportiert oder ermordet wurden?

Es gibt Stolpersteine übrigens nicht nur in Deutschland, sondern auch die Niederlande, Belgien, Luxemburg und auch in Dänemark sind sie verlegt. Und - in Ulm!

Wer die Stolpersteine herstellt, wer sie verlegt, was diese Person sonst so macht und wie wichtig das Ganze für die deutsche Geschichte geworden sind, das erfahrt ihr im Happy Morning am 25.5. ab 7 Uhr mit Dome und Jule.

Stolpersteine abonnieren