Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Demonstration

500 Montagsdemos gegen Stuttgart 21

Am Montag, den 03.02.2020, fand die 500. Montagsdemonstration gegen das Projekt Stuttgart 21 statt. Die Proteste hatten bereits im Jahr 2009 begonnen - seither versammelte man sich fast jede Woche vor dem Stuttgarter Kopfbahnhof, der durch einen unterirdischen Durchgangsbahnhof ersetzt werden soll. Die Kritik hat verschiedene Gründe: unter anderem gehören die enormen Kosten des Projekts dazu, die wohl mehr als doppelt so hoch sein werden als die geplanten Investitionen. Zudem werde der neue Bahnhof eine deutlich geringere Kapazität aufweisen als der aktuelle. Bei der Demonstration am vergangenen Montag, bei der ungefähr 4000 Demonstranten anwesend waren, war auch Radio free FM dabei. Wir haben uns mit einigen Protestierenden über ihre Motivation, an den Demos noch immer teilzunehmen, unterhalten. Denn obwohl der Bahnhof, der ursprünglich 2008 fertiggestellt sein sollte, immer noch nicht fertig ist, hat sich an den Planungen noch nichts geändert.

Auf die Straße gegen Artikel 13

Am frühen Samstagnachmittag schlossen sich in Ulm mehrere Demonstrierende den Protesten gegen die geplante Urheberrechtsreform an. Kritisiert wird vorallem Artikel 13 und damit der Upload-Filter. Mit eigenen Schildern liefen die Bürger durch die Ulmer Innenstadt und teilten ihre Meinung mit. Wir wollten genauer wissen warum das Internet denn "gerettet" werden muss. Dazu befragten wir die Demonstrierenden um zu erfahren was genau an dieser Urheberrechtsreform schlecht ist, was durch die Demo erreicht werden soll und was die Ulmer Bürger allgemein über Artikel 13 Denken. 

Demonstration abonnieren