Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

Alles am Stück

Podcast (RSS)

Jeder kennt das: Auf einer CD oder Platte ist ein Titel besser als der nächste. Trotzdem wird im Radio meistens nur eines davon gespielt, oft der "Radio-Edit". Es gibt Tonträger, auf denen ein Künstler eine Geschichte erzählt. Nirgendwo hat man die Chance auch mal das ganze Meisterwerk zu hören. Aber: Platten sind Gesamtkunstwerke.
Und darum gibt es Alles am Stück (AAS): Hier ist der Name Programm. „Alles“ von Abba bis Zappa und die ganze CD oder Platte "am Stück" ohne dazwischenzureden und ohne Unterbrechung.
Die Idee zu AAS hatte im Jahr 2010 Peter Foschum, der die Sendung auch bis 2018 moderiert hat.
Freut euch auf Musik am Stück.
 

Sendungsblog

Ideal - Der Ernst des Lebens

Ideal - Der Ernst es Lebens

Nr. 283, Ideal - Der Ernst des Lebens

Ideal war eine Band aus Berlin die in der Zeit der Neuen Deutschen Welle (NDW) zwischen 1980 und 1983 Bestand hatte. Die Bandmitglieder waren Annette Humpe (Gesang, Keyboard), Ernst Ulrich Deuker (Bass, Gesang), Frank Jürgen Krüger (als Eff Jott; Gitarre, Gesang) und Hans-Joachim Behrendt (als Hansi; Schlagzeug). Die Band produzierte 3 Alben "Ideal" 1980, "Der Ernst des Lebens" 1981 und "Bi Nuu" 1982. Ideal wurden bekannt, als sie 1980 vor dem Berliner Reichstagsgebäude als Vorgruppe von Barclay James Harvest auftraten. Die erste LP "Ideal" erschien noch im gleichen Jahr auf dem Label des deutschen Elektromusikers Klaus Schulze. Annette Humpe ist bist heute als Produzentin erfolgreich (u.a. "die Prinzen"sowie "Ich und ich") und gehört zu den bedeutensten Persönlichkeiten der deutschen Musikszene. Frank Jürgen Krüger ist im jahr 2007 verstorben. In AAS spielen wir heute zm 40-jährigen Jubiläum das Album "Der Ernst es Lebens" und füllen die Stunde mit Titeln der beiden anderen CDs.

Ideal - Der Ernst des Lebens
1981

Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Eiszeit :: 2:54
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Schwein :: 2:58
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Sex in der Wüste :: 3:39
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Herrscher :: 3:41
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Feuerzeug :: 5:36
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Immer frei :: 2:30
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Erschiessen :: 3:40
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Monotonie :: 4:45
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Ich kann nicht schlafen :: 3:33
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Spannung :: 2:59
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Spion :: 5:22
Ideal :: Der Ernst des Lebens :: Geheimnis :: 2:34
Ideal :: Ideal :: Blaue Augen :: 3:26
Ideal :: Ideal :: Berlin :: 3:09
Ideal :: Bi Nuu :: Keine Heimat :: 3:45
-------
54:31
-------

Hall & Oates - Private Eyes

Hall & Oates - Private Eyes

Nr. 282, Hall & Oates - Private Eyes

Hall & Oates sind ein US-amerikanisches Popmusik-Duo, bestehend aus Daryl Hall (geb. 11.10.1946 in Pottstown, Pennsylvania als Daryl Franklin Hohl) und und John Oates (geb. 07.04.1949 in New York). Beide spielten bzw. sangen in ihrer Studienzeit in unterschiedlichen Bands. Bei einem Event 1967, bei dem beide Bands auftraten, lernten sich die beiden Musiker kennen und es entwickelte sich in der Folgezeit eine enge Freundschaft. Im Jahr 1970 gründeten beide dann ihre gemeinsame Band Hall & Oates. Da die Band sich - trotz reduzierter und zeitweise Ausgesetzter Aktivitäten - bis heute nie aufgelöst hat, existiert die Band somit seit 51 Jahren. Musikalisch verbinden Hall & Oates Pop, Rock, Folk und Soul. Hinsichtlich Genre kann man sie wahrscheinlich am besten bei Pop einordnen. Im Jahre 1972 unterschrieben Hall & Oates ihren ersten Plattenvertrag und 1974 erschien ihr erstes Album "Abandoned Luncheonette". Bis 2004 mit bisher letzten Album "Our Kind of Soul" wurden ca. 20 Alben veröffentlicht. Die erfolgreichste Phase der Band war zwischen 1981 und 1985, als die Band fast ständig einen Titel in den Charts hatte. In Deutschland war 1982 z.B. der Titel "Maneater" aus dem kommerziell erfolgreichsten 11. Album der Band "H20" (veröffentlicht 1982) ein Charterfolg. Wir spielen in AAS heute "Private Eyes", das 10. Album der Band. Es wurde veröffentlicht vor genau 40 Jahren, im Jahr 1981. Gegenüber der LP-Version beinhaltet die CD-Version zwei Bonus-Titel, d.h. zwei 12"-Versionen von Album-Titeln.

Hall & Oates - Private Eyes
1981

01 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Private Eyes :: 3:38
02 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Looking for a Good Sign :: 3:57
03 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: I Can't Go for That (No Can Do) :: 5:09
04 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Mano a Mano :: 3:56
05 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Did It in a Minute :: 3:39
06 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Head Above Water :: 3:36
07 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Tell Me What You Want :: 3:51
08 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Friday Let Me Down :: 3:35
09 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Unguarded Minute :: 4:10
10 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Your Imagination :: 3:34
11 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Some Men :: 4:21
12 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: Your Imagination [12" Version] :: 5:42
13 :: Hall & Oates :: Private Eyes :: I Can't Go for That (No Can Do) [12" Version] :: 6:04
--------
55:12
--------

Steve Howe - Homebrew 6

Steve Howe - Homebrew 6

Nr. 281, Steve Howe - Homebrew 6

Stephen James Howe (geb.08.04.1947 in Holloway, North London) ist ein britischer Gitarrist, den man vor allem durch sein Engagement bei "Yes" und bei "Asia" kennt. Im Alter von 12 Jahren bekam er seine esrte Gitarre. 
Bald wirkte er in verschiedenen noch weniger bekannten Bands bevor er dann 1970 Mitglied bei Yes wurde.  Howe blieb bis 1980 bei Yes und wechselte dann zu Asia wo er bis 1985 verblieb. In den Jahren 1985 bis 1987 bildeten er und 
der Ex Genesis Gitarrist Steve Hackett das Duo "GTR". Anschließend kehrte er zu Yes zurück, Seit 2006 ist Howe auch wieder mit "Asia" aktiv. Neben all diese Engagemente veröffentlichte Howe ab Mitte der 1970er-Jahre zahlreihe weitere Soloalben.  Unter diesen findet sich die Homebrew-Reihe in der er verschiedenste Titel die auf anderen Alben in seinen Kooperationen nicht auf Alben kamen oder die er überarbeitete zu finden sind. In AAS spielen wir heute aus dem Jahr 2016 das Album "Homebrew 6".  Steve Howe verbindet in seier Musik Elemente aus Jazz, Country-Musik und klassischer Musik mit Rockmusik. Steve Howe ist seit über 50 Jahren aktiv und gilt als einer der bedeutendsten Gitarristen in der Geschichte der Rockmusik.

Steve Howe - Homebrew 6
2016

01 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: It Was All We Knew :: 3:41
02 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Bar Riff :: 1:58
03 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: No Disguise :: 2:25
04 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Rose :: 3:37
05 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Held To Ransom :: 2:17
06 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: The Grand Scheme Of Things :: 3:16
07 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Passing Phase :: 3:32 
08 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: The Fall Of Civilization :: 3:18
09 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Maiden Voyage :: 3:33
10 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Edge Of Town :: 2:17
11 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Go Through This :: 1:28
12 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Full Moon :: 2:06
13 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Sketches In The Sun :: 2:22
14 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: With A Southern Accent :: 4:00
15 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: In The Hour Of Need :: 4:57
16 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Hold On :: 2:15
17 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Heat City :: 2:36
18 :: Steve Howe :: Homebrew 6 :: Can't Live In The Past ::  3:06
-------
52:44
-------

Kebu - To Jupiter And Back

Kebu - To Jupiter And Back

Nr. 280, Kebu - To Jupiter And Back

Sebastian "Kebu" Teir (geb. in Kristinestad, Finnland) ist ein Musiker, Komponist und Produzent, der im Bereich, also Genre der elektronischen Musik aktiv ist. Nach ersten musikalischen Aktivitäten als Keyboarder in der finnischen Progressive Rock-Band "Prime Mover Prime Mover" startete er im Jahr 2010 seine Solokarriere. Er richtete dazu einen Youtube-Kanal ein (https://www.youtube.com/c/kebu).  Zunächst veröffentlichte er dort diverse Coverversionen seiner musikalischen Vorbilder wie z.B. Jean-Michel Jarre, Giorgio Moroder,  Vangelis und Tangerine Dream. Im Jahr 2012 veröffentlichter er als Hommage an seine musikalischen Vorbilder einige Titel davon auf seinem ersten Album "To Jupiter and Back". In seinem zweiten Album "Perplexagon" im Jahr 2016 finden sich dann aber überwiegende eigene Kompositionen.  Kebu spielt (schon seit 2012) Live-Konzerte. Im Jahr 2019 ist er auch in Deutschland (u.a. Hannover) aufgetreten. Kebu's Youtube-Kanal erfreut sich großer Popularität, dennoch ist er in Deutschland (auch trotz Live-Auftritten) noch weniger bekannt. Wir ändern das in der heutigen AAS-Ausgabe und spielen sein Debütalbum von 2014, "To Jupiter and Back". Für den 01.10.2021 ist ein neues, d.h. sein drittes Album "Urban Dreams" angekündigt.

Kebu - To Jupiter And Back
2012

Kebu :: To Jupiter And Back :: Day One :: 2:41
Kebu :: To Jupiter And Back :: To Jupiter And Back :: 5:03
Kebu :: To Jupiter And Back :: Samba Saturn :: 5:34
Kebu :: To Jupiter And Back :: Basic Principles :: 6:06
Kebu :: To Jupiter And Back :: Just Another Space Odyssey :: 5:14
Kebu :: To Jupiter And Back :: Interlude No. 4 :: 1:17
Kebu :: To Jupiter And Back :: Le Carnaval Des Etoiles :: 4:47
Kebu :: To Jupiter And Back :: Pulsar :: 5:10
Kebu :: To Jupiter And Back :: Michael's Anthem 5:35
Kebu :: To Jupiter And Back :: The Lunar Effect :: 4:57
Kebu :: To Jupiter And Back :: Lullaby For Heidi :: 2:35
Kebu :: To Jupiter And Back :: Le Carnaval Des Etoiles :: 6:35
-------
55:42
-------

Kraftwerk - Soest Live

Kraftwerk - Soest Live

Nr. 279, Kraftwerk - Soest Live

Die Geschichte von Kraftwerk beginnt vor 53 Jahren als sich Ralf Hütter und Florian Schneider-Esleben (später nur noch Florian Schneider) im Jahr 1968 an der Kunstakademie in Remscheid kennenlernten. Beide interessierten sich für improvisierte Avantgarde-Musik und gründeten ein Musikprojekt mit dem Namen "Organisation". Im Jahr 1970 benannte sich die Band in "Kraftwerk" um und veröffentlichte ein gleichnamiges Album. Noch weit weg von dem was Kraftwerk später als Pioniere des Elektro-Pop berühmt und erfolgreich werden ließ, war die Musik dieser Zeit noch stark experimentell, wirkt teils improvisiert, etwas schrill und wird dem Genre Krautrock zugeordnet. Der monotone Beat und die kühlen Arrangements ließen zumindest schon etwas erahnen, in welche Richtung sich die Musik einige Jahre später entwickeln würde. Im November 1970 traten Kraftwerk in der Formation Ralf Hütter (geb. 1946; Hammond-Orgel), Klaus Dinger (geb. 1946, gest. 2008; Schlagzeug) und Florian Schneider-Esleben (geb. 1947, gest. 2020; Querflöte und Vibraphone) in Soest zu einem Konzert auf, das seinerzeit fürs WDR-Fernsehen aufgezeichnet wurde.  Der Mitschnitt wurde 2014 als inoffizieller Release auf CD und Vinyl veröffentlicht. Wir spielen das Album heute in AAS und füllen die Stunde um einen aktuellen Titel auf.

Kraftwerk - Soest Live
1970

01 :: Kraftwerk :: Soest Live :: Megaherz :: 10:43
02 :: Kraftwerk :: Soest Live :: Vom Himmel hoch :: 16:43
03 :: Kraftwerk :: Soest Live :: Ruckzuck :: 10:40
04 :: Kraftwerk :: Soest Live :: Stratovarius :: 9:48
-------
47:54
-------
05 :: Kraftwerk 3D - Der Katalog :: Planet der Visionen (Headphone Surround 3-D Mix) :: 7:52
-------
55:46
-------

Marie Davidson - Working Class Woman

Marie Davidson - Working Class Woman

Nr. 278, Marie Davidson - Working Class Woman

Marie Davidson (geb. 1987) ist eine Französisch-kanadische Musikerin aus Montreal. Sie spielt Violine, Synthesizer und begleitet ihre Musik mit einer Art Sprachgesang. Das Genre wird als Electronic, Techno und Minimal Wave beschrieben. In gewisser Weise erinnert Marie Davidson's Musik und insbesondere ihr Sprachgesang erinnern teils sehr an Laurie Anderson's Musik. Bisher sind zwischen 2014 und 2020 5 Alben von ihr erschienen.
Im Jahre 2018 erschien das 4. Album "Working Class Woman" das wir in AAS heute dann spielen. Die Stunde füllen wir mit einem Titel aus dem (2.) Album "Un Autre Voyage" von 2015 und zwei Titeln aus dem 5., d.h. aktuellen Album "Renegade Breakdown".

Marie Davidson - Working Class Woman
2018

Marie Davidson :: Working Class Woman :: Your Biggest Fan :: 4:25
Marie Davidson :: Working Class Woman :: Work It :: 4:20
Marie Davidson :: Working Class Woman :: The Psychologist :: 4:47
Marie Davidson :: Working Class Woman :: Lara :: 3:07
Marie Davidson :: Working Class Woman :: Day Dreaming :: 2:08
Marie Davidson :: Working Class Woman :: The Tunnel :: 3:37
Marie Davidson :: Working Class Woman :: Workaholic Paranoid Bitch :: 4:52
Marie Davidson :: Working Class Woman :: So Right :: 5:06
Marie Davidson :: Working Class Woman :: Burn Me :: 5:15
Marie Davidson :: Working Class Woman :: La chambre intérieure :: 3:08
Marie Davidson :: Un Autre Voyage :: Boulevard Taschereau :: 4:26
Marie Davidson and L’Œil Nu :: Renegade Breakdown :: Renegade Breakdown :: 6:12
Marie Davidson and L'Œil Nu :: Renegade Breakdown :: La Ronde :: 2:28
--------
54:23
--------

Elton John - Too Low For Zero

Elton John - Too Low for Zero

Nr. 277, Elton John - Too Low for Zero

Sir Elton John (geb. 25.03.1947 als Reginald Kenneth Dwight in Middlesex, England) ist Sänger und Komponist und gilt als einer der erfolgreichsten Musiker der Welt. Zusammen mit den Beatles, Elvis Presley, Michael Jackson und Madonna gehört der nach Verkaufszahlen von Tonträgern zur ewigen Top 5. Seine Musik umfaßt die Genres Rock-'n'-Roll, Blues, Pop und Rock. Da seine Eltern kaum Zeit für ihren Sohn hatten, wuchs er bei seiner Großmutter auf. Diese motivierte ihn zum Klavierspielen. Schließlich studierte er das Instrument für 5 Jahre an der Londoner Royal Academy of Music. Mit Studienkollegen gründete er 1965 
die Band Bluesology. Im Rahmen seiner Aktivitäten mit dieser Band lernte er die Musiker Elton Dean und John Baldry kennen. Aus diesen Namen formte er dann seinen Künstlernahmen "Elton John", den er sich auch in seinen Paß eintragen ließ. 1969 erschien seine erstes (Solo-) Album "Empty Sky". Den internationalen Durchbruch ereichte er 1970 mit dem Folgealbum "Elton John". Insgesamt hat Elton John bis heute ca. 40 Studioalben veröffentlicht - zuletzt im Jahr 2016 "Wonderful Crazy Night". Im Jahr 1995 wurde Elton John von Königin Elisabeth II. als Commander (CBE) in den Order of the British Empire aufgenommen. Am 24.02.1998 wurde er ind den Adelsstand erhoben und führt seither den Titel "Sir". In AAS spielen wir mit "Too Low for Zero", sein 17. Album. Dieses wurde 1983 veröffentlicht wurde. Nach weniger erfolgreichen Jahren (in der Ära der Disco-Musik) wurden das Album zu einem seiner erfolgreichsten Alben. In der CD-Fassung von 1998 umfaßt das Album 3 Bonustitel zusätzlich zu den 10 Titeln der ursprünglichen Vinylausgabe. Wir spielen heute dann die 10 + 1 Bonus-Titel. 

Elton John - Too Low for Zero
1983

01 :: Elton John :: Too Low for Zero :: Cold as Christmas :: 4:19
02 :: Elton John :: Too Low for Zero :: I'm Still Standing :: 3:02
03 :: Elton John :: Too Low for Zero :: Too Low for Zero :: 5:46
04 :: Elton John :: Too Low for Zero :: Religion :: 4:05
05 :: Elton John :: Too Low for Zero :: I Guess That's Why They Call It the Blues :: 4:41
06 :: Elton John :: Too Low for Zero :: Crystal :: 5:05
07 :: Elton John :: Too Low for Zero :: Kiss the Bride :: 4:22
08 :: Elton John :: Too Low for Zero :: Whipping Boy :: 3:43
09 :: Elton John :: Too Low for Zero :: Saint 5:17
10 :: Elton John :: Too Low for Zero :: One More Arrow 3:34
-------
44:23
-------
11 :: Elton John :: Too Low for Zero :: Dreamboat :: 7:34
-------
51:57
-------

Status Quo - Dog Of Two Head

Nr. 276, Status Quo - Dog Of Two Head

Status Quo ist eine britische Band die 1962 gegründet wurde, bis heute aktiv ist und damit zu den am längstenbestehenden Rockbands gehört. Gründungsmitglieder waren Francis Rossi, Rick Parfitt, Alan Lancaster, John Cophlan und Roy Lynes. Die Band wurde zunächst als "The Scorpions" gegründet, dann in "The Spectres" bis man dann zum endgültigen Namen "Status Quo" fand. Die ersten musikalischen Erfolge stellten sich bereits Ende der 1960er-Jahre ein, der internationale Durchbruch gelang der Band aber erst um 1972 mit einem musikalischen Wechsel weg vom Psychedelic Rock, hin zum Hard Rock. In der Dekade bis 1982 hatten Status Quo ihre erfolgreichste Phase mit diversen Hits in den Charts. Bekant sind z.B. u.a. "Rockin' All Over The World" (1977), "Whatever You Want" (1979) finden sich auf diversen 1970er Chart-Kompilations. Anfang der 1980er-Jahre gab es diverse personelle Umbesetzungen. Erst 1986 wurde ein beständiges neues Lineup gefunden. Der Titel "In The Army Now" wurde im gleichen Jahr zum Hit - und begleitete zahlreiche Rekruten (W15) auf ihrem Weg in die Bundeswehr... Mit dem verstärkten Aufkommen der elektronisch geprägten Musik in den Charts, ließ der der Erfolg in den Charts in den 1980er-Jahren etwas nach. Bis heute hat die Band 33 Studioalben veröffentlicht. Das erste Album "Picturesque Matchsticktabele Messages..." erschien 1968, das aktuell neueste Album "Backbone" im Jahr 2019. Außerdem wurden zahlreiche Livealben und Kompilations veröffentlicht. Über die Jahre hat sich die Besetzung immer wieder verändert. Von den Gründungsmitgliedern ist heute nur noch Francis Rossi aktiv. Rick Parfitt verstarb 2016. Außerdem bilden heute Andy Bown, John Edwards, Leon Cave und Richie Malone die Band. In AAS spielen wir zum 50-jährigen Jubiläum das 4. Studiolabum "Dog Of Two Head".  Gegenüber der ursprünglichen LP-Version umfasst die CD-Version von 2003 5 weitere (Bonus-)Titel, von denen wir aber (zeitlich bedingt) nur 4 spielen (können).

Status Quo - Dog Of Two Head
1971

01 :: Status Quo :: Umleitung :: 7:11

02 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Nanana (Extraction I) :: 0:51
03 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Something's Going On In My Head :: 4:44
04 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Mean Girl :: 3:53
05 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Nanana (Extraction II) :: 1:11
06 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Gerdundula :: 3:49
07 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Railroad :: 5:30
08 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Someone's Learning :: 7:08
09 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Nanana :: 2:24
10 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Tune to the Music :: 3:07
11 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Good Thinking :: 3:40
12 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Mean Girl (Live at the BBC) :: 3:06
13 :: Status Quo :: Dog Of Two Head :: Railroad (Live at the BBC) :: 5:32
--------
52:12
--------

 

 

Tokyo - Tokyo

Tokyo

Nr. 275, Tokyo - Tokyo

Die Band Tokyo ist eine Band aus dem Bereich Rock- und Progressive Rock, die 1979 in Frankfurt gegründet wurde und bis heute Bestand hat.
Die Band-Mitglieder (fast alles Studiomusiker) sind Robby Musenbichler (Vocals, Guitar), Ken Taylor (Vocals, Bass), Fritz Matzka (Drums), Lothar Krell (Keyboards) und Klaus Luley (Vocals, Guitar). 
Im Jahr 1981 - vor genau 40 Jahren - erschien das erste Album der Band, das wie die Band einfach "Tokyo" hieß und auf dem der sicher bekannteste Titel der Band mit genau dem gleichen Namen enthalten ist.
Mit dem Aufkommen der Neuen Deutschen Welle fiel die Präsens in den Folgejahren auf überwiegend andere Musik. Die Folgealben "Fasten Seat Belts" (1982) und "San" (1983) fanden deshalb etwas weniger Beachtung.
Die einzelnen Bandmitglieder waren als Studiomusiker in der NDW-Zeit aber auch in andern Projekten aktiv. Das bisher letzte Album "One World" erschien im Jahr 2014.
Wir spielen in AAS heute zum Jubiläum das Debütalbum der Band. Die CD-Version ist gegenüber der ursprünglichen Vinyl-Veröffentlichung umd zahlreiche Titel erweitert. Wir spielen das Album soweit es die Zeit erlaubt (13 von 16 Titeln).

Tokyo - Tokyo
1981

01 :: Tokyo :: Tokyo :: 4:04
02 :: Tokyo :: Cryin' :: 3:38
03 :: Tokyo :: Tuesday Morning :: 5:25
04 :: Tokyo :: Girl :: 3:11
05 :: Tokyo :: We Are the Times :: 4:47
06 :: Tokyo :: Teenage Shooter :: 3:27
07 :: Tokyo :: Father of Time :: 6:26
08 :: Tokyo :: Carry On :: 4:05
09 :: Tokyo :: Welcome to My Home :: 5:51
10 :: Tokyo :: Young Kids in Love (Bonus Track) :: 4:12
11 :: Tokyo :: Carry On (Bonus Track) :: 3:01
12 :: Tokyo :: Girl (Bonus Track) :: 2:10
13 :: Tokyo :: Cryin' (Bonus Track) :: 3:30
-------
53:52
-------
14 :: Tokyo :: The Time Is Right (Bonus Track) :: 4:53
15 :: Tokyo :: On My Mind (Bonus Track) :: 3:32
16 :: Tokyo :: Behind the Faces :: 2:48
-------
65:07
-------

Union Of Knives - Violence & Birdsong

Union Of Knives - Violence & Birdsong

Nr. 274, Union Of Knives - Violence & Birdsong

Union of Knives ist eine band aus Glasgow, Schottland die im Bereich Electronic Rock zwischen 2004 und 2009 aktiv war und im Jahr 2006 ein Album "Violence & Birdsong" veröffentlicht haben. Weiterhin sind einige Singles und EPs erschienen. Die Musk fand auch Verwendunbg in Film und Fernsehen. Die Band bestand ursprünglih aus Chris Gordon, Dave McClean und Craig Grant. Mehr oder weniger zufällig trafen die um 2004 in einer Glasgower Bar aufeinander. Im Jahr 2008 wurde ein zweites Album aufgenommen, das aber aufgrund verschiedener Umstände nie veröffentlicht wurde. Um 2009 begannen die Bandmitglieder dann jeweils an anderen Projekte zu arbeiten und die Band "auf Eis zu legen". Nach einer langen Schaffenspause veröffentlichte die Band in neuer Formation im Jahr 2020 eine neue Single "A Tall Tale". Neben Chris Gordon wirkten daran mit Anthony Thomaz, Peter Kelly und die Sängerin der Band "Ladytron" Helen Marnie. Ob es ein einmaliges Projekt ist, oder doch auf längere Zeit geplant ist, ist nicht bekannt.
Wir spielen heute in AAS "Violence & Birdsong" und die 2020er Single "A Tall Tale".

Union Of Knives - Violence & Birdsong
2006

01 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: Opposite Direction :: 4:35
02 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: Operated On :: 4:57
03 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: Evil Has Never :: 4:28
04 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: Decline :: 4:08
05 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: Even Machines Make Mistakes :: 2:32
06 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: Taste For Harmony :: 4:52
07 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: Lick Black Gold :: 5:10
08 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: Go Back To School :: 3:34
09 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: The Law is Against My Heart :: 2:32
10 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: We Can't Go Wrong :: 5:35
11 :: Union Of Knives :: Violence & Birdsong :: You Better Keep Me :: 6:26
--------
48:54
--------
12 :: Union of Knives & Ladytron feat. Helen Marnie :: A Tall Tale :: A Tall Tale :: 3:46
--------
52:40
--------

Seiten

Alles am Stück abonnieren

Sendezeit

Montags 22.00 – 23.00 Uhr Nur ungerade Wochen

Sendet seit

29. Sep 2010

Redaktion

Michael Troost
Katharina Rupp

7 Tage plus

Mo., 06.12. | 22.00 - 23.00 Uhr