Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

Kulturschock

Podcast (RSS)

In der Sendung Kulturschock dreht sich alles um aktuelle Kinofilme, von der Dokumentation bis zur Science Fiction. Neuerscheinungen oder alte Perlen aus dem Homevideobereich kommen ebenso vor. Kritisch und mit (Film-)Musik begleitet wird jeden Freitag von 18 bis 19 Uhr alles rund um die vierte Wand besprochen. Ton ab, Kamera läuft... und bitte!

Sendungsblog

ciaomiau

Am kommenden Freitag (31.08.18) um kurz nach 18 Uhr gibt einen kleinen Abschied zu feiern! Onkel Bob (Robert C. Scheel) und Mr. Pink (Paolo Percoco) verlassen die Redaktion Kuturschock - mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Stuntman Mike (Mike Frey) und die Grinsekatze (Franziska Wiker) bleiben Euch weiterhin treu und versorgen Euch, werte Hörerschaft, immer freitagabends mit allen Infos rund um die Welt des Films! Onkel Bob und Mr. Pink bedanken sich bei allen Hörern für eine tolle Zeit voll abgedrehter Momente, Bier, Anarchie und Chaos! *love ...Ton ab, Kamera läuft, und... bitte! 

200% #FILM!

Die Katze und der Stuntman sind heute wieder am Start! Tune in :-) ...kurz nach 18 Uhr - 200% #FILM!

Juggernaut und der heilige Franz

Zwei neue Filme sind im Homevideobereich draussen. Einer seit 15. Juni als hübsches Mediabook, einer seit 26. Juni digital und ab 4. Juli auf DVD. Die Rede ist von einer US-Perle aus den 70ern und einem europäischen Werk aus 2016. Gehen wir ins Detail...

"Juggernaut - 18 Stunden bis zur Ewigkeit" (1974) gilt als Klassiker der Actionthriller - und das kann man auch so stehen lassen. Neu aufgelegt im schicken Mediabook mit spannendem Booklet, DVD und Blu-Ray macht das Ganze schon ohne den Film zu gucken was her. Der Film selbst stellt fix seine Figuren vor und zieht einen alsbald so tief in seinen Bann, dass ein Wegschauen schon garnicht mehr möglich ist. Ein Riesendampfer legt ab (der Kapitän: Dr. Schiwago Omar Sharif himself), auf hoher See wird der Rederei (dessen Chef Ian Holm, Bilbo aus der Herr der Ringe Reihe) von einem ominösen Juggernaut (nein, nicht der Marvel-Professor-X-Bruder) erklärt, es befänden sich mehrere Bomben an Bord, die hochgehen, es sei denn ein dicker Haufen Zaster wechselt den Besitzer. Was tun? Aktueller denn je entbrennt eine politische Diskussion mit Terroristen nicht zu verhandeln. Polizeichef Anthony "Hannibal" Hopkins findet das garnicht gut, denn natürlich sind seine Frau und seine Kinder an Bord. Zeitgleich wird ein Expertenteam aufs Schiff geschickt, darunter Oberbombenentschäfer Richard Harris (unvergessen in "Ein Mann, den sie Pferd nannten" und zuletzt als Dumbledore im Potter-Kosmos unterwegs gewesen und leider daraufhin, aber nicht deswegen, verstorben), dass aus dem Flugzeug mit dem Fallschirm aufs offenen Meer springt um an Bord zu gelangen. Dabei ertrinken natürlich gleich zwei Leute, was kurz angesprochen und gleich wieder vergessen wird. Ui. An Bord steigt die Spannung, natürlich geht mind. eine Bombe hoch... mehr sei zur Story nicht verraten (falls man sie nicht schon kennt). Der Film selbst ist toll inszeniert, das Flair der 70er kommt auf, es wird gezoomt wie blöd (damals brandneu und state-of-the-art), es gibt auch hässliche Menschen zu sehen, Kostüm und Szenenbild sieht man das große Budget an, die Explosionen sind echt, kein CGI, kein überflüssiger Müll. Kurzum: für Filmenthusiasten unbedingt sehenswert! Für Sammler eine wunderschöne Erweiterung der Schatzkammer. -> Juggernaut, seit Ende Juni beim Händler Eures Vertrauens.

So, gehen wir ein paar Jahrhunderte zurück, ungefähr ins Jahr 1220, und begleiten wir den jungen Franz von Assisi, wie er Freunde und Feinde trifft und seinen Orden gründen will. Der Film dazu heisst "Franz von Assisi und seine Brüder" und beginnt an der Stelle, an der jener junge Francesco bereits selbstgewählt in Armut umherzieht und den Menschen Gutes tun will. In der französischen Produktion aus dem Jahr 2016 spielt Elio Germano den beinahe dauerglücklichen Franz, Kostüm und Bild sind karg, die Handlung leider eher dünn und schwach. Sie beleuchtet viele wichtige Stellen aus Assisis Leben kaum bis garnicht, lässt die reiche und verschwenderische Jugend komplett aus, streift den sich parallel bildenden Frauenorden der Klarissen nicht wirklich und plätschert sonst auch nur so dahin. Sehr schade, denn die Geschichte hat großes Potential. Mehr fällt mir dazu leider wirklich nicht ein, ich war eher enttäuscht. Nun, ganz so übel ist das Ding auch nicht, wenn man sich ein bisschen mit den Sachen auskennt, die dort fehlen. Wenn nicht - hat man im Nachgang einfach nicht das richtige Bild dieser historischen Figur. Also - wer den Film sehen will, der sollte vorher zumindest den Wikipedia Artikel zum heiligen Franz lesen. -> Franz von Assisi und seine Brüder, seit Ende Juni digital am Start und ab 4. Juli auf DVD erhältlich. 

Party on! Mr. Pink

Onkel Bob allein zu Haus

Heute Abend um kurz nach 18 Uhr ist Onkel Bob allein zu Haus... ok, nicht ganz, der fabelhafte Amelie kommt zu Besuch... was das heissen soll? Keine Ahnung.

Läuft bei uns

Der HDF KINO e.V. (Hauptverband Deutscher Filmtheater) hat bei der KINO 2018 (Kino Kongress) eine neue Kampagne vorgestellt, die 16 - 24jährige vom Rechner zurück ins Kino locken soll. Slogan: "Läuft bei uns. Das KINO." Es sind ein paar witzige Ideen dabei: "Egal wie breit Du bist, unsere Leinwand ist breiter!" oder "Hier bleiben die Streber am Ende sitzen!" (Foto: Kino Kongress / HDF)

Alle Infos:
Facebook: https://www.facebook.com/daskino.de/
Instagram: https://www.instagram.com/daskino.de/
Twitter: https://twitter.com/DASKINO_DE
Snapchat: https://www.snapchat.com/add/daskino.de
Webseite: https://daskino.de

Gonzo!

Freitag kurz nach 18 Uhr... don't forget! Heute sprechen wir über Hunter S. Thompson und zwei seiner Bücher, die verfilmt wurden. Und sonst so? Sneak, Filmstarts, Kaffee, Kuchen! :-)

maythefourthbewithyou

Heute ist der 4. Mai, der ist Star Wars Day... oder Disney Day, so könnte er mittlerweile genauso heissen. Chewbacca ist in Berlin, die Kotztüten gehen aus, Luke Skywalker und Han Solo sind tot. Könnte es schlimmer kommen? Natürlich! Im Kulturschock, heute um kurz nach 18 Uhr auf der Welle mit der Schelle. Harrharr... (Foto: Disney)

Citizen Animal

"Haben Tiere Bürgerrechte?" Dieser Frage geht der neue Film von Oliver Kyr nach. Der entsprechende Titel: "Citizen Animal" – ein Dokumentarfilm, der sich mit dem weitläufig doch recht verstörten Verhältnis von Mensch zu Tier beschäftigt.

Wir alle lieben Tiere. Wir sind von ihnen umgeben. Egal ob wir in der Stadt oder auf dem Land leben. Die Pegasus Familie - Mutter Tatjana, Vater und Regisseur Oliver Kyr und ihre 4 jährige Tochter Bonnie - reiste über 10.000 Kilometer durch Europa, um den Tieren dieser Welt eine Stimme zu geben. Ihre Aufgabe: Antworten auf die Fragen der Tiere zu finden und warum wir immer sagen: „Es ist ja nur ein Tier“.

Regisseur Oliver Kyr kommt schon am 21. April um 17.30 Uhr zu einer Vorpremiere nach Ulm ins Obscura Kino. Am 26. April startet die Dokumentation regulär im Kino.

Filmmusik: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Emma dampft seit dem 29. März 2018 über die deutschen Kinoleinwände und begeistert alle Generationen. Kein Wunder. Michael Endes wunderbar zeitlose Geschichte "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" ist seit Anfang der 1960er Jahre fester Bestandteil der Kinderzimmer dieser Welt. Es erschien übersetzt in Großbritannien, Israel, Italien, Japan, den Niederlanden, Portugal, Spanien, Schweden und den USA. Neben der legendären Marionetten-Verfilmung der "Augsburger Puppenkiste" Anfang der 60er in schwarzweiss und Ende der 70er in Farbe, gab es Anfang der 70er das entsprechende Hörspiel auf Schallplatte und später als Kassette. Dazu lief auch eine Zeichentrickserie Ende der 90er über die Fernsehschirme der Nation.

Die derzeit in den Kinos laufende Realverfilmung ist mit knapp 25 Millionen Euro eine der teuersten deutschen Filme überhaupt. Und das sieht man dem Werk auch an. Die Liebe zum Detail zieht sich genauso durch sämtliche Abteilungen, wie die Professionalität. Dazu gehört natürlich auch ein orchestraler Soundtrack, eine eigene Filmmusik. Diese ist ebenso Ende März bei RatSide Records erschienen. Ralf Wengenmayr zeichnet sich dafür verantwortlich, der 2010 für seine Filmmusik zu "Wickie und die starken Männer" für den Deutschen Filmpreis nominiert wurde. Das wird er für diesen Soundtrack ziemlich sicher wieder.

Das Deutsche Filmorchester Babelsberg hat die Musik eingespielt und damit, wie es sich für einen guten Score gehört, eine ganz eigene Landschaft fürs persönliche Kopfkino kreiert. Ralf Wengenmayr, selbst aus Augsburg, hat es dabei geschafft, die Titelmelodie der Puppenkisten-Version "Eine Insel mit zwei Bergen" von Hermann Amann kongenial einfliessen zu lassen. Chapeau!

Der "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Original Motion Picture Soundtrack" ist in zwei Versionen erschienen. Einmal auf CD mit 29 Titeln und als mp3-Download in einer Extended Version mit 48 Titeln und ganzen 90 Minuten Laufzeit.

Am Freitag, den 13. April von 18 bis 19.30 Uhr spielen wir in den Sendungen "Kulturschock" und "Filmmusik" die Extended Version komplett durch. Freut Euch drauf! ;-)

Ready Player One

Auch wenn "Ready Player One" gleich zu Anfang etwas und gegen Ende sehr stark von Ernest Clines Buchvorlage abweicht, ist der Streifen doch ziemlich fettes, sehr geiles Popcorn! Auch die 80er-Referenzen sind im Buch sehr viel feiner und im Ganzen ist es um Längen spektakulärer. Und leider fehlt im Film alles von "Rush" und es gibt auch keinen Rasenden Falken (Millennium Falcon). Also wer den Film liebt und nicht lesen mag, der sollte sich zumindest das Hörbuch reinziehn! Film: 9/10 Buch 12/10 ;-)

Seiten

Kulturschock abonnieren

Sendezeit

Freitags 18.00 – 19.00 Uhr

Redaktion

Mike Frey
Franziska Wiker

7 Tage plus

Fr.. 16.11. | 18.00 - 19.00 Uhr