Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

8. März

Iris Mann - Die Ulmer Bürgermeisterin

Iris Mann ist eine der vier Bürgermeister der Stadt Ulm. Die einzige Bürgermeisterin der Stadt verwaltet die Bereiche Bildung, Soziales und Kultur. Dieses Amt hat sie seit 2012 inne. Wir haben sie getroffen und haben mit ihr über ihren Werdegang, ihre Aufgaben und ihre Sichtweise auf die Gleichberechtigung anlässlich des Weltfrauentags gesprochen.

Bildquelle: www.ulm.de

Schutz vor Gewalt - Das Frauenhaus in Ulm

Viele Frauen in Deutschland sind heutzutage immer noch Opfer von häuslicher Gewalt. Oft kommt diese vom eigenen Lebenspartner. Diese Erschütterung des Vertrauens und die ständige Angst machen das Leben der Opfer zur Qual. In vielen Städten gibt es allerdings einen Zufluchtsort: Die Frauenhäuser nehmen in Not geratene Frauen samt Kinder auf und bieten ihnen anonymen Schutz für eine bestimmte Zeit. Wie die Arbeit in einem Frauenhaus aussieht, hat uns Melanie Bauer vom Frauenhaus in Ulm erzählt.

 

Bildquelle: fhf-ulm.de

Umfrage zum Weltfrauentag

In vielen Bereichen der Gesellschaft ist Gleichberechtigung zwar ein Thema, de facto ist es allerdings noch ein weiter Weg, bis Mann und Frau vollständig gleichgestellt sind. Doch was denken die Leute darüber? Was soll sich für die Frau ändern und soll der Frauentag ein gesetzlicher Feiertag werden? Wir haben uns auf den Straßen Ulms umgehört.

Aktiv, Engagiert, Vernetzt

Anlässlich des Internationalen Frauentag haben wir uns mit Diana Bayer, der Leiterin des Frauenbüros der Stadt Ulm unterhalten. Wie sieht der Alltag im Frauenbüro aus? Welche zentrale Rolle spielt da der Weltfrauentag und was für Ziele strebt Sie an? Antworten liefert der Podcast rechts oben! 

Scholl, Kahlo und Co. - Wichtige Frauen der Weltgeschichte

In der Weltgeschichte gibt es viele weibliche Personen, welche die Menschheit geprägt haben. Sowohl in Kunst und Kultur als auch in der Politik haben viele Frauen wichtige Entscheidungen getroffen und inspirierende Taten vollzogen. Somit sind sie auch noch für viele Personen heute Vorbilder. In diesem Beitrag stellen wir euch fünf Frauen vor, deren Namen aufgrund ihres Engagements für Menschlichkeit, Diversität und Gleichberechtigung immer noch bekannt sind.

Gleichberechtigung in der Arbeitswelt

Gleichberechtigung ist in unserer heutigen Gesellschaft eines der wichtigsten Aufgaben. Umso gravierender ist es, dass diese nicht unbedingt in der alltäglichen Arbeitswelt angekommen ist. Neben wirtschaftlichen Aspekten wie Bezahlung lässt sich dies auch im sozialen Umgang erkennen. Woran das liegt und wie diese Herausforderungen gelöst werden sollen, haben wir bei Frau Schiele von den ver.di-Frauen im Bezirk Ostwürttemberg-Ulm erfahren.

100 Jahre Frauenwahlrecht - und wie sieht es heute aus?

Heutzutage ist es in Deutschland eine Selbstverständlichkeit, dass Frauen genauso wie Männer wählen dürfen. Das war nicht immer so. Faktisch ist es seit 100 Jahren möglich, dass Frauen sich auf deutschem Boden politisch beteiligen dürfen. Tatsächlich war das Wahlrecht für Frauen in gesamt Europa eher ein schleichender Prozess. Und wie sieht es heute aus? Wo dürfen Frauen auf der Erde noch nicht wählen und wie sieht die politische Beteiligung von Frauen im Gesamtbild aus?

Sonderprogramm anlässlich des Frauenkampftags am 8. März

Hier geht es zum kompletten Sonderprogramm bei den Kollegen von Radio corax aus Halle.

 

Anlässlich des internationalen  Frauen*kampftages und des Aufrufs zu einem Frauen*streik senden 20 Freie Radios in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 8. März 2019 von 7 bis 22 Uhr ein gemeinsames Sonderprogramm. Das Programm wird von mehreren dieser Radios im Verbund redaktionell gestaltet. Live gesendet wird aus den Studios in Erfurt, Freiburg, Rostock, Leipzig und Zürich. Ausgestrahlt wird das Programm in insgesamt 18 deutschen Städten sowie in Graz und Zürich.

Die unabhängige Berichterstattung zum 8. März 2019 entsteht auf Initiative von Radiomachenden, die sich im November zur „Zukunftswerkstatt Community Media“ des Bundesverbandes Freier Radios in Chemnitz getroffen haben. In dem Sonderprogramm am 8. März werden u.a. die Forderungen eines feministischen Streiks genauer betrachtet. In Interviews und Hintergrundberichten geht es um die Frage nach dem Verhältnis der Geschlechter in den gegenwärtigen Gesellschaftsstrukturen, um Care- Arbeit, geschlechtsspezifische Gewalt, die Verzahnung von Rechtspopulismus, Antifeminismus und Rassismus und um die Organisierung von Frauen* und queeren Menschen* in verschiedenen Ländern. Mit Liveschaltungen zu Aktivist*innen in verschiedenen Städten werden die bundesweiten Proteste zum 8. März 2019 abgebildet und publik gemacht. 

Der Frauen*streiktag geht zurück auf das Bündnis „Ni una menos“ aus Argentinien, das am 19. Oktober 2016 zum Streik aufgerufen hatte. Inzwischen haben sich feministische Bewegungen in zahlreichen Ländern diesem Aufruf angeschlossen. Letztes Jahr beteiligten sich in Spanien über 5 Millionen Menschen an dem feministischen Streik zum 8. März. Nun haben sich auch in Deutschland Frauen* und queere* Menschen in über 35 Städten in Bündnissen organisiert und rufen zu einem Frauen*streik 2019 auf. Zentrale Themen bei allen feministischen Protesten – unabhängig der politischen und geografischen Lage – sind Gewalt gegen Frauen* und queere* Personen, Lohnungleichheit, sexuelle und reproduktive Rechte (wie Schwangerschaftsabbruch) und reproduktive Arbeit von Frauen*. 

Ein Sonderprogramm anlässlich des 8. März wird es auch in weiteren Freien Radios geben. So sendet das Freie Sender Kombinat FSK aus Hamburg auf UKW 93,0 und Radio Wüste Welle aus Tübingen auf UKW 96,6 jeweils ein 24 Stunden Programm. 

Das Frauen*streik-Radioprogramm ist zu hören
in Deutschland:

  • Chemnitz, Radio T, UKW 102,7
  • Dresden, coloRadio, UKW 99,3 & 98,4Erfurt, Radio F.R.E.I., UKW 96,2
  • Freiburg, Radio Dreyeckland, UKW 102,3
  • Freudenstadt, Freies Radio Freudenstadt, UKW 100,0 & 104,1
  • Halle, Radio CORAX, UKW 95,9
  • Hannover, Radio Flora, Stream auf radioflora.de
  • Karlsruhe, Radio Querfunk, UKW 104,8
  • Leipzig, Radio Blau, UKW 99,2 & 94,4 & 89,2
  • Mannheim, Radio bermuda.funk, UKW 105,4 & 89,6
  • Marburg, Radio Unerhört, UKW 90,1
  • München, Radio Lora, UKW 92,4
  • Neumünster, Freies Radio Neumünster, Stream auf freiesradio-nms.de
  • Nürnberg, Radio Z, UKW 95,8
  • Rostock, Radio LOHRO, UKW 90,2
  • Schäbisch Hall, Radio StHörfunk, UKW 97,5
  • Tübingen, Radio Wüste Welle, UKW 96,6
  • Ulm, Radio free FM, UKW 102,6

in Österreich:

  • Graz, Radio Helsinki, UKW 92,6

in der Schweiz:

  • Zürich, Radio LoRa, UKW 97,5

Text: Radio F.R.E.I. / BfR

8. März abonnieren