Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Interview

Der Tod war immer in meinem Kopf

Der 1.12. ist ein besonderer Tag. Während viele Millionen Erwachsene und Kinder die erste Tür ihrer Adventskalenders öffnen, ist gleichzeitig noch Welt-Aids-Tag. Was für Veranstaltungen sind eigentlich in Ulm geplant? Was ist der Unterschied zwischen HIV und Aids? Kann man trotz HIV Papa werden? Michael Diederich, selbst HIV-Erkrankter und Bernhard Eberhardt von der Aidshilfe Ulm informieren. 

Bands gegen Rechts

Ulm setzt ein klares Zeichen gegen Rechtsextremismus. Unter Anderem mit Bands gegen Rechts. Rechte Gewalt stellt auch in unserer heutigen Gesellschaft imernoch ein Problem dar und wir fragen uns woher dieses Gedankengut überhaupt kommt und was man dagegen tun kann. Was hat Musik mit dem ganzen tun? Wofür genau steht Bands gegen Rechts und wo genau gehen die Spendengelder hin? Das Alles und noch Einiges mehr erklärt uns Stefan Weiß in einem kleinen Interview. 

Hinter den Kulissen der Stadtbücherei Neu-Ulm

Im Rahmen einer Führung der Stadtbibliothek Neu-Ulm, mit dem Namen ,,Blick hinter die Kulissen", haben wir  mit dem Leitungsteam, bestehend aus Michaela Horak und Stefanie Schütz, ein Interview geführt. Was gibt es überhaupt für Berufe in der Stadtbücherei? Da gibt es doch bestimmt mehr als Bibliothekar. Und was erhofft sich die Stadtbücherei von der Führung? Was macht die Jobs dort so besonders? All das und noch Einiges mehr, erklären uns die zwei Damen in diesem kleinen Interview. 

Ich bin ein Herz-und-Bauch-Mensch

Christina Lux ist Sängerin und Liedermacherin und auch Schulabrecherin. Doch geschadet hat es Ihr auf keinen Fall. Seit 1983 macht Sie Musik in verschiedensten Bands. Von Rock, über Jazz hat sie Schlussendlich ihren eigenen Sound gefunden. Im Gespräch mit Dominic verrät Christina, Wie bei ihr Musik entsteht, welche Songs in ihrer Playlist nicht fehlen dürfen und wie Sie überhaupt zur Musik gekommen ist. 

Gucken wir doch mal über den Tellerrand

Markus Kowalsi. Quelle: https://markuskowalski.com

Markus Kowalski ist 5 Monate unterwegs gewesen und hat die Welt bereist. Aber nicht blind, sondern mit einer klaren Vision und einem Auftrag! Er hat mehrere LGBT-Aktivist*innen interviewt und daraus einen Film gemacht! Dieser trägt den Titel: Queer Lives Matter - Wie LGBT-Aktivist*innen die Welt verändern. Zusätzlich zu Arbeit, Privatleben und dem Alltag, hat er 2-Jahre gebraucht. Ab Freitag kann man die Doku auf Vimeo anschauen. Gestern hatte er bereits eine exklusive Aufführung mit Fragerunde in der VH gehabt. Dominic aus der Tagesredaktion hat die fragerunde bereits Vorweg genommen und sich mit Markus Kowalski getroffen. 

Wir leben schon in der Neuzeit

Ein Name, der schon einmal für Verwirrung sorgt. Dennoch werden die Musiker von Trollfaust stark abgekultet! Achja, und ziemliche Nerds scheinen die Bandmitglieder auch zu sein, denn es bezieht sich ziemlich viel auf ein Computerspiel, besser gesagt Fantasy-Rollerspiele. Aber ein Schwerpunkt bleibt: Das Mittelalter. Aber hört selbst! 

Vom schlechtesten Film zum besten Bandnamen

Die Liga der gewöhnlichen Gentleman posieren vor einer Garage

Die Liga der gewöhnlichen Gentleman spielen am Freitag um 20 Uhr in der Hudson Bar in Ulm. Die Musiker aus Hamburg und Berlin machen mittlerweile seit 2012 gemeinsam Musik. Bekannt sind sie vor allem für ihre low-budget Videos, welche aber trotzdem richtig gut produziert sind. Mittlerweile ist mit der aktuellen Scheibe Fuck Dance, Let's Art das 5. Studioalbum der 5-Köpfigen Band. Aber wie kam eigentlich der Bandtitel zustande? Was unterscheidet die Musiker von anderen Popbands und auf was darf man sich beim Gig freuen? Diese Fragen und viele mehr beantwortet Frontmann Carsten Friedrichs im Gespräch mit Tizian Walser.

50 Jahre Maro

Bücher gestapelt. Allesamt vom Maro-Verlag

Der Augsburger Maro Verlag feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Das war für Radio freeFM und die Redaktion Freunde reden Tacheles Anlass, den Verleger Benno Käsmayr zu einem Gespräch über seinen Verlag, die Bücher und Autoren, eben alles rund um den "Bukowski"-Verlag Maro einzuladen. Die Redakteure Christof Niedt und Martin Gaiser verfolgen die Arbeit bei Maro schon seit 25 Jahren und wollten nun aus erster Hand erfahren, wie alles entstanden ist und sich über ein halbes Jahrhundert verändert hat. Herausgekommen ist ein sehr entspanntes und persönliches, von vielen kuriosen Episoden und Überraschungen geprägtes Gespräch mit einem Verleger, der wie nur ganz wenige andere seiner Zunft unerschütterlich an seinen Idealen festgehalten und so einen ganz besonderen unabhängigen Verlag geführt hat und noch führt.

Trotzdem noch 1000 Stellplätze zu wenig

Wir waren für euch bei der Grundsteinlegung für das neue Parkhaus am Bahnhof und haben den leitenden Architekten Adrian Hochstrasser über das neue Parkhaus interviewt. Wieviel hat das ganze Projekt gekostet und und warum der Titel “Trotzdem noch 1000 Stellplätze zu wenig” lautet, erfahrt ihr in diesem Gespräch.

Einer für Alle - Alle für Einen: Leben retten kann ganz einfach sein!

Solidarität wird am Ulmer Theater ganz hoch geschrieben. Ein Mitglied des Philharmonischen Orchesters ist an Myelofibrose erkrankt. Das ist eine Art Blutkrebs, die nur über eine Stammzellenspende geheilt werden kann. Deshalb veranstaltet das Ulmer Theater am Freitag von 16:00 -22.00 Uhr eine Typisierungsaktion. Potenzielle Spender können sich morgen kostenlos im Foyer des Ulmer Theaters bei der DKMS registrieren lassen. Darüber haben wir mit dem Koordinatior der Aktion, Thomas Bierfeld gesprochen.

Seiten

Interview abonnieren