Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Kafka

Abgesang auf den Sommer

Als Abgesang auf den Sommer ein französisches Gedicht von Rilke, übersetzt von Rätus Luck, aus den späten Schweizer Jahren. Schweizer war auch Robert Walser, dessen Gedicht "Die Reiterin" in der neuesten Poesie-Agenda des Schweizer Orte-Verlags enthalten ist. Es schweizert also mächtig in dieser Sendung, in der ansonsten ein weiterer Abschnitt aus Kafkas "Process" zu Gehör gebracht wird, sowie ein kleiner Aphorismus von Nietzsche.

Der langsame Pfeil der Schönheit

Von Nietzsche stammt der gleichnamige Aphorismus. Des weiteren gibt es Auszüge aus Rilkes "Worpsweder Tagebuch" zu hören, lyrische Prosa von Rita Dove und natürlich die nächste Folge aus der "Process"-Lesung von Kafka. Erstmals kommt Josef K. diesmal mit anderen Angeklagten in Kontakt, wobei er aus dem Staunen nicht herauskommt... Musik in dieser Sendung ausschließlich von Alan Parsons Project.

Oh Captain! My Captain!

Das gleichnamige Gedicht von Walt Whitman, bekannt durch den Film "Der Club der toten Dichter" mit dem eben verstorbenen Robin Williams in der Hauptrolle, wird in dieser Sendung gelesen. Dazu ein weiterer Abschnitt aus Kafkas "Process" ((Die Frau des Gerichtsdieners) und einer aus Uwe Johnsons Romanepos "Jahrestage". Dazwischen wie immer Musik, von Pink Floyd, Black Sabbath, den Beach Boys u.a.

Freude am Unsinn

So ist ein Aphorismus von Nietzsche überschrieben, in seinem Buch "Menschliches, Allzumenschliches". Von Bertolt Brecht stammt "Der Geierbaum" und von Thom Gunn das Gedicht "My sad Captains". Weitere Texte von Kafka, Tomas Tranströmer und Alfred Andersch. Dazwischen wie gewohnt Musik, da sind Ritchie Blackmore, Grand Funk Railroad und Tool mit dabei.

wenn hunden die zunge überschwappt

... verengt sich die Straße - in Fiona Wright's Gedicht "Honig", das in dieser Sendung gelesen wird. Josef K. ist derweil um Mitternacht in Frl. Bürstners Zimmer, um sich bei ihr zu "entschuldigen" - hören Sie, was aus diesem Vorhaben wird, in einem weiteren Abschnitt aus dem "Geburtstagsroman" Der Process (100 Jahre). Weitere Texte von Rilke, Tomas Tranströmer. H.C. Artmann und Carol Ann Duffy.

Lieber ein Vogel

Junitexte von Anne Sexton, Brecht, Rilke, Hölderlin. Josef K. spielt Frl. Bürstner vor, was sich morgens in ihrem Zimmer ereignet hat. Jimi Hendrix is Drivin' South, Fernando Pessoa ist lieber ein Vogel. Das alles und mehr am Dienstag von 11 bis 12.

Das Gespenst vom Lande

So nennt Josef K. seinen Onkel, der ihn regelmäßig heimsucht und von der Arbeit abhält. Diesmal kommt er, um K. bei seinem Prozess beizustehen - aber ist er eine echte Hilfe? Mehr dazu in dieser Sendung, die ganz dem "Onkel"-Kapitel aus Kafkas Roman "Der Prozess" gewidmet ist, das einen Höhepunkt in Orson Welles' kongenialer Verfilmung von 1962 bildete - mit Anthony Perkins als K. und Romy Schneider als Leni. Dazwischen Musik von The Who, Jeff Healey, Neil Young - den üblichen Verdächtigen also, wenn es um gute Musik geht.

Melancholia - Das fröhliche Leben

Viel Lyrik diesmal - von Manfred Peter Hein, Suleman Taufiq, Sylvia Plath, Federico Garcia Lorca, Markus Hallinger und - Hölderlin, mit dem spät, im Tübinger Turm, entstandenen "Fröhlichen Leben". Dazu von den Who der Titel "Melancholia", Van Morrison ist zu hören, Steppenwolf (aber nicht mit "Born to be - - -"), und, als einziger Prosatext, ein Auszug aus Kafkas "Prozess" - dabei geht es um die "scheinbare Freisprechung" und wie ein Künstler (hier der Maler Titorelli) diese erwirken kann.

Entdeckung an einer jungen Frau

Mit Brechts "Entdeckung" starten wir in die 88.Sendung. Dazu gibt es ein Gedicht aus der 171. Ausgabe von "Orte", der Schweizer Poesiezeitschrift: "Farah" von Fatima Naout. Mit Erwin Messmer ist auch ein Schweizer Autor vertreten - mit seinem Gedicht "Danksagungen". Aus dem Roman "Das Schloss" von Franz Kafka ist ein weiterer Ausschnitt zu hören, und Karl Valentin erläutert in zwei Kurzprosatexten sein Verhältnis zu Frauen.

The Lake Isle of Innisfree

Das gleichnamige Gedicht von William Buster Yeats eröffnet die 87.Ausgabe von "Klassisch modern" - mitsamt der Übersetzung von Johannes Beilharz. Aus Kafkas Roman "Das Schloss" ist der Anfang des 3.Kapitels zu hören, von Hölderlin mehrere Abschnitte seines späten Gedichtentwurfs "Die Nymphe" und von Rilke ein Vierzeiller in französischer Sprache, in der Übersetzung des kürzlich verstorbenen Rätus Luck. Weitere Autoren, deren Texte in der Sendung gelesen werden, sind Fernando Pessoa, Sylvia Plath und Edo Popovic. Die Musik kommt u.a. von Anthony Philipps, Pater Gabriel, Amy Winehouse und Yes.

Seiten

Kafka abonnieren