Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Marco Kerler

Mixtape und Signum

Diesmal werden gleich 2 Neuerscheinungen vorgestellt: Mixtape - die B-Seite, also Teil 2 dieser ungewöhnlichen Anthologie, die Marco Kerler und Christoph Kleinhubbert zusammengestellt haben. Und das Winterheft der Dresdener Literaturzeitschrift SIGNUM, die Norbert Weiß bereits im 23. Jahrgang herausgibt. Mit Beiträgen von SAID, Marlies Blauth, Wolfgang Berends, Lutz Rathenow u.a. Dazwischen Musik von David Bowie, Van Morrison u.a.

An späten Juninachmittagen

....so beginnt ein Gedicht von Robert Hass, Poete Laureate der USA und Pulitzer-Preisträger, hierzulande weitgehend unbekannt. Nun ist ein Band des Kaliforniers auf Deutsch erschienen, in der Übersetzung von Hans Jürgen Balmes. Daraus sind in der Sendung zwei Gedichte zu hören. Ebenfalls zwei gibt es von Marco Kerler, der nicht ganz so weit weg wohnt: In Ulm. Prosa ist auch zu vernehmen: Ein Ausschnitt von "Wolf unter Wölfen" von Hans Fallada aus dem Jahr 1937. In diesem Roman entwirft der Autor ein detailliertes Bild der Inflationszeit um 1923 und er zeigt, was die Krise mit den Menschen macht.

Alle Gerüchte sind wahr

Diesmal gibt es aktuelle Texte aus der neuesten Ausgabe der Literaturzeitschrift "Stadtgelichter" zu hören. Teil dieses Gelichters sind u.a. Karl-Hans Graf und Marco Kerler, der poetisch die Parole ausgibt: "Alle Gerüchte sind wahr". Weitere Texte stammen von Jerome D. Salinger, Samuel Beckett und Botho Strauss.

Jedermann stirbt

Dreimal Premiere! Der Ulmer Lyriker Marco Kerler legt als erster Stadtschreiber der Literaturwoche Donau 2017 seinen ersten Prosatext vor: Jedermann stirbt. Erschienen als erste bibliophile Publikation der Edition Literatursalon Donau ist das Goldstück ab Montag für 10 Euro in der Aegis Buchhandlung (Hafengasse) zu finden.

Gestern war Buchpremiere in Fischerins Kleid, mehr als gut besucht. Mr Pink war ebenso dort, hat sich das Buch geschnappt und in einem Zug durchgefressen! Einmal eingestiegen kann man es nicht mehr weglegen. Mit etwas über 50 Seiten lässt sich das gerne machen. Es trägt die klare Handschrift eines Kerler, schwebt irgendwo zwischen Bukowski und Kafka, ist absurd aber nachvollziehbar, bewegend, hart, witzig, surreal, wunderbar! Menschwerdung im Kerler-Style. Klare Empfehlung! Das zusätzliche Sahnehäubchen bilden die Illustratonen des FL Arnold.

(Foto: Literatursalon Ulm)

Schreibgekritzel

Am Freitag, den 17. April 2015 stellte der Ulmer Lyriker Marco Kerler sein neuestes Werk "Schreibgekritzel" vor. Die Aufzeichnung dieser Lesung, aufgenommen in der Kulturbuchhandlung Jastram und gesendet im Kulturradio, könnt ihr jetzt nachhören.

Schreibgekritzel und Friedensarbeit

Ja, Mittwoch! Kulturradio. Heut mit Lyrik von Marco Kerler und Friedensarbeit mit Jean-Sébastien Catalan. Nicht gleichzeitig. Der Reihe nach.

Von 10 bis 11 Uhr gibts die Aufzeichnung von Marco Kerlers Lesung aus seinem neuen Buch "Schreibgekritzel", aufgenommen in der Kulturbuchhandlung Jastram.

Und um 11 Uhr kommt Jean-Sébastien Catalan von der Kulturstätte MI KA EL, der gerade von seiner Reise aus der Ukarine zurückgekommen ist und uns davon erzählen wird.

Musik gibts auch. Der Paolo ist am Steuer. Los gehts!

Die 150. Sendung "Klassisch modern"

Zum einhundertfünfzigsten Mal gibts am Dienstag "Klassisch modern". Wie immer mit klassisch moderner Musik (u.a. Whitesnake, King Crimson, Led Zeppelin) und entsprechender Literatur, mit Schwerpunkt Lyrik. Diesmal dabei: Sylvia Plath und Fernando Pessoa, dazu als "Ulmer Special" zwei Gedichte von Marco Kerler aus seinem soeben erschienen Band "Schreibgekritzel". Sowie zwei weitere Gedichte aus dem neuen "Jahrbuch der Lyrik"

Marco Kerler abonnieren