Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

Alles am Stück

Podcast (RSS)

Jeder kennt das: Auf einer CD oder Platte ist ein Titel besser als der nächste. Trotzdem wird im Radio meistens nur eines davon gespielt, oft der "Radio-Edit". Es gibt Tonträger, auf denen ein Künstler eine Geschichte erzählt. Nirgendwo hat man die Chance auch mal das ganze Meisterwerk zu hören. Aber: Platten sind Gesamtkunstwerke.
Und darum gibt es Alles am Stück (AAS): Hier ist der Name Programm. „Alles“ von Abba bis Zappa und die ganze CD oder Platte "am Stück" ohne dazwischenzureden und ohne Unterbrechung.
Die Idee zu AAS hatte im Jahr 2010 Peter Foschum, der die Sendung auch bis 2018 moderiert hat.
Freut euch auf Musik am Stück.
 

Sendungsblog

Billy Joel - Glass Houses

Billy Joel - Glass Houses

Nr. 297, Billy Joel - Glass Houses

William Martin "Billy" Joel (geb. 09.05.1949 in New York) ist ein Sänger, Pianist und Songschreiber aus den USA. Er gilt als einer der besten Songwriter aller Zeiten und gehört zu den erfolgreichsten Solokünstler in den USA. Er wird den Genres Rock und Pop-Rock zugerechnet. Schon als Kind war Billy Joel Fan der klassischen Musik weshalber er dann Klavierunterricht nehmen durfte. Als Jugendlicher spielte er zunächst in diversen Rockbands zu spielen, in den späten 1960er-Jahren arbeitete er dann als Studiomusiker für verschiedene bekannte Musiker. Im Jahr 1970 traf Billy Joel auf den Musikproduzenten Artie Ripp. Gemeinsam produzierten beide im Jahr 1971 Billy's Debütalbum "Cold Spring Harbor", das aber relativ erfolglos blieb. Das änderte sich 1973 mit dem 2. Album "Piano Man", das autobiografisch gedacht war und an Billy Joel's Anfangszeit als Musiker (Piano Man) in Bars erinnert. Der internationale Durchbruach gelang Billy Joel im Jahr 1977 mit dem Album "The Stranger". Es war das erste Album bei dem Phil Ramone als Produzent tätig war. Die Zusammenarbeit mit ihm gestaltete sich über viele Jahre sehr erfolgreich. Im Jahr 1989 übernahm (der Foreigner-Gitarrist) Mick Jones diese Rolle. In AAS spielen wir heute das Album "Glass Houses" aus dem Jahr 1980 das u.a. die Hitsingle "It's Still Rock'n Roll To Me" beinhaltet. Billy Joel hat insgesamt 12 Studio-Alben veröffentlicht, zuletzt 1993 "River Of Dreams". Aus späterer Zeit gibt es aber diverse Livealben. Billy Joel trat im übrigen einige Zeit einmal im Monat im New Yorker Madison Square Garden auf.

Billy Joel - Glass Houses
1980

01 :: Billy Joel :: Glass Houses :: You May Be Right :: 4:16
02 :: Billy Joel :: Glass Houses :: Sometimes A Fantasy :: 3:40
03 :: Billy Joel :: Glass Houses :: Don't Ask Me Why :: 2:59
04 :: Billy Joel :: Glass Houses :: It's Still Rock'n Roll To Me :: 2:57
05 :: Billy Joel :: Glass Houses :: All For Leyna :: 4:11
06 :: Billy Joel :: Glass Houses :: I Don't Want To Be Alone :: 3:57
07 :: Billy Joel :: Glass Houses :: Sleeping With The Television On :: 3:03
08 :: Billy Joel :: Glass Houses :: C'Était Toi (You Were The One) :: 3:25
09 :: Billy Joel :: Glass Houses :: Close To The Borderline :: 3:47
10 :: Billy Joel :: Glass Houses :: Through The Long Night :: 2:44
-------
35:05
-------
11 :: Billy Joel :: Piano Man :: Piano Man :: 4:37
12 :: Billy Joel :: Cold Spring Harbor :: You Look So Good To Me :: 2:27
13 :: Billy Joel :: Storm Front :: Leningrad :: 4:06
14 :: Billy Joel :: An Innocent Man :: Uptown Girl :: 3:16
15 :: Billy Joel :: Storm Front :: We Didn't Start The Fire : 4:50
-------
54:22
-------

Deep Forest - Evo Devo

Deep Forest - Evo Devo

Nr. 296, Deep Forest - Evo Devo

Deep Forest ist eine Musikgruppe, die 1992 gegründet wurde und aus den französischen Musikern Eric Mouquet und Michel Sanchez besteht. Die Welt- bzw. Ethno-Musik der Band kombiniert elektronische Klänge mit Aufnahmen von Gesängen und Geräuschen aus der ganzen Welt, z.B. aus Afrika oder Asien. Michel Sanchez studierte Musik in Paris und experimentierte mit der Kombination von Ethnischer Musik und Popmusik. Eric Mouquet, der vor Bandgründung reine Synthesizer-Musik gemacht hatte, brachte den Ambient-Dance-Klang mit ein. Deep Forest haben bisher 15 Alben veröffentlicht, das erste 1992" Deep Forrest" - das 1993 als "Best World Album" ausgezeichnet wurde - und 2018 das bisher letzte "Epic Circuits". In AAS spielen wir heute das Abum "Evo Devo" von 2016. Deep Forest arbeiteten u.a. mit Musikern wie Peter Gabriel zusammen. Wir füllen die Stunde mit einem Titel aus dem ersten und einem Titel aus dem letzten Album. 

Deep Forest - Evo Devo
2016

01 :: Deep Forest :: Evo Devo :: Simply Done (feat. Oyme) :: 3:10
02 :: Deep Forest :: Evo Devo :: Stutter Dream :: 3:59
03 :: Deep Forest :: Evo Devo :: B-Vatar :: 3:27
04 :: Deep Forest :: Evo Devo :: Oymes's Song (feat. Oyme) :: 5:14
05 :: Deep Forest :: Evo Devo :: Somewhere :: 4:40
06 :: Deep Forest :: Evo Devo :: Happy Tribe :: 3:50
07 :: Deep Forest :: Evo Devo :: Tibet :: 4:52
08 :: Deep Forest :: Evo Devo :: Sing With The Birds :: 3:59
09 :: Deep Forest :: Evo Devo :: Blue Story :: 5:16
10 :: Deep Forest :: Evo Devo :: Dead Forest :: 3:31
11 :: Deep Forest :: Evo Devo :: Continuum's Song :: 3:02
-------
45:04
-------
12 :: Deep Forest :: Deep Forest :: Sweet Lullaby :: 3:50
13 :: Deep Forest :: Epic Creatures :: Milky Way :: 5:18
-------
54:13
-------

Billy Idol - Happy Holidays

Billy Idol -  Happy Holidays

Nr. 295, Billy Idol - Happy Holidays

In AAS spielen wir heute den britischen Rockmusiker Billy Idol (geb. 30.11.1955 in Stanmore, London als William Michael Albert Broad) und sein 2006 erschienenes Album "Happy Holidays". (Das Album wurde 2021 wiederveröffentlicht). Der Künstlername "Idol" geht auf eine Schulzeitbewertung - er verhalte sich oft träge (= idle) - zurück. "Billy" ist die Kurzform für "William". Nach der Schule begann Idol ein Philosophiestudium. brach es aber ab. Statt dessen begab er sich Ender der 1970er-Jahre in die Musik und kam mit der Londoner Punkszene in Berührung. Er spielte in einigen Bands u.a. bei "Generation X". Nach deren Auflösung ging er 1981 in die USA um dort neu zu starten. Er fand dort kompetente Unterstützung u.a. durch den Manager der Band "Kiss" Bill Aucoin. Daraus resultierte ein musikalischen Weiterentwicklung - weg vom Punk, hin zu einer kommerziell tauglichen Rock- bzw. Popmusik. Dies brachte ihm bald einige Welthits wie z.B. (1984) "Eyes Without A Face" ein. Billy Idol's erfolgreichste Schaffenszeit liegt somit zwischen 1982 und 1986. In den Folgejahren legte er immer wieder längere Schaffenspause ein. Bis heute hat Billy Idol 8 (Studio-) Alben veröffentlicht: "Billy Idol" (1982), "Rebell Yell" (1983), "Whiplash Smile" (1986), "Charmed Life" (1990), "Cyberpunk" (1993), "Devil's Playground" (2005), "Happy Holidays" (2006) sowie "Kings & Queens of the Underground" (2014). 2021 erschien die EP "The Roadside".

Billy Idol - Happy Holidays
2006 (bzw. 2021)

01 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Frosty The Snowman :: 2:26    
02 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Silver Bells :: 2:41    
03 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Happy Holiday :: 2:02    
04 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: White Christmas :: 2:31    
05 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Here Comes Santa Claus :: 2:01    
06 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: God Rest Ye Merry, Gentlemen :: 2:52    
07 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Santa Claus Is Back In Town :: 3:19    
08 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Let It Snow :: 2:27    
09 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Winter Wonderland :: 2:17    
10 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Run Rudolph Run :: 3:01    
11 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Jingle Bell Rock :: 2:03    
12 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: O Christmas Tree :: 4:31    
13 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Silent Night :: 2:17    
14 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: Auld Lang Syne :: 0:52    
15 :: Billy Idol :: Happy Holidays :: On Christmas Day :: 4:20
--------
39:44
--------
16 :: Billy Idol :: Greatest Hits :: Eyes Without a Face :: 4:38 17 :: Billy Idol :: Greatest Hits :: White Wedding, Pt. 1 :: 4:47
18 :: Billy Idol/Generation X :: Greatest Hits :: Dancing With Myself :: 4:51
--------
54:00
--------

Sting - Nothing Like The Sun

Sting - Nothing Like The Sun

Nr. 294, Sting - Nothing Like The Sun

Zu seinem 70. Geburtstag spielen wir in AAS heute Musik von Sting, der eigentlich Gordon Matthew Thomas Sumner heißt (geb. 02.10.1951 in Wallsend, Tyne and Wear, England). Sting ist ein ein britischer Musiker, Komponist und Schauspieler. Sting besuchte eine kirchlich geprägten Schule, wurde dann selbst Lehrer für Englisch und Musik und arbeitete dann auch wieder für zwei Jahre an einer kirchlichen Schule. Nebenbei spielte er in seiner Freizeit in verschiedenen Jazz-Bands. Ein Auftritt in einen gelb-schwarz gestreiften Pullover (Wespen-ähnliches Aussehen) brachte ihm den Spitznamen "Sting" ein. Diesen machte er dann zu seinem Künstlernamen. In einer der Freizeit-Bands ("Strontium 90") traf Sting auf Stewart Copeland und Andy Summers mit denen zusammen er 1997 dann "The Police" gründete - und ihm den musikalischen Durchbruch brachte. Bis 1983 wurde die Band eine der erfolgreichsten Musikacts seiner Zeit, die Alben von "The Police" sind legendär. Nach Konflikten löste sich die Band 1983 auf und Sting begann eine bis heute erfolgreiche Solokarriere. Sein erstes Solo-Album  "The Dream of the Blue Turtles" erschien 1985, das zweite "Nothing Like the Sun" folgte 1987. Das 13. und aktuelle Album "The Bridge" erschien vor wenigen Wochen, im Oktober 2021. Wir spielen heute in AAS "Nothing Like the Sun", das er seiner kurz vor Veröffentlichug verstorbenen Mutter widmete. Das Album beinhaltet Elemente aus den Genres Pop und Jazz. Der wahrschienlich bekannteste Titel des Albums ist "Englishman in New York".

Sting - Nothing Like The Sun
1987 

01 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: The Lazarus Heart :: 4:35
02 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: Be Still My Beating Heart :: 5:34
03 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: Englishman In New York :: 4:27
04 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: History Will Teach Us Nothing :: 4:58
05 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: They Dance Alone :: 7:16
06 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: Fragile :: 3:56
07 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: We'll Be Together :: 4:55
08 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: Straight To My Heart :: 3:54
09 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: Rock Steady :: 4:28
10 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: Sister Moon :: 3:46
11 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: Little Wing :: 5:11
12 :: Sting :: Nothing Like The Sun :: The Secret Marriage :: 2:04
--------
55:05
--------

Pink'n Orange - Laserlights Of Amsterdam

Pink'n Orange - Laserlights Of Amsterdam

Nr. 293, Pink'n Orange - Laserlights Of Amsterdam

Pink'n Orange ist ein nicht komerzielles Bandprojekt (soweit bekannt aus Wolfsburg) das aus dem Musikern Anja Bücher, Ives Fritzsch, Frank Löpers und Rolf Plankensteiner besteht und ca. 2010 gegründet wurde. Plankensteiner kann wohl als "Mastermind" der Band gesehen werden. In AAS spielen wir die erste CD der Band "Laserlights Of Amsterdam" aus dem Jahr 2011. Bisher hat die Band 5 Alben veröffentlicht (2014 "In Deinem Inneren", 2108 "NWX -Elbphilharmonie", 2020 "Paradigma", 2021 "Parcival"). Die Musik ist vom Genre her elektronisch, z.T. sphärisch und erinnert (zum Teil auch mit ihren 
gesprochenem Textanteilen) an Schiller oder auch an Filmmusik. Mit den teilweise etwas mystischen Texten will die Band "Kopf und Herz ansprechen". Die CD "Laserlights of Amsterdam" wurde speziell für den Einsatz bei Lasershows geschaffen und für diesen Einsatz von der Band auch kostenlos verschenkt.

Pink'n Orange - Laserlights Of Amsterdam
2011

01 :: Pink'n Orange :: Laserlights Of Amsterdam :: Was Bleibt :: 4:22
02 :: Pink'n Orange :: Laserlights Of Amsterdam :: Laserlights Of Amsterdam :: 4:35
03 :: Pink'n Orange :: Laserlights Of Amsterdam :: At Night :: 7:04
04 :: Pink'n Orange :: Laserlights Of Amsterdam :: Runaway :: 4:17
05 :: Pink'n Orange :: Laserlights Of Amsterdam :: No Way Out :: 1:36
06 :: Pink'n Orange :: Laserlights Of Amsterdam :: The River Within Me :: 4:35
07 :: Pink'n Orange :: Laserlights Of Amsterdam :: Stepped Out :: 3:30
08 :: Pink'n Orange :: Laserlights Of Amsterdam :: Chismoseando :: 5:55
09 :: Pink'n Orange :: Laserlights Of Amsterdam :: Immer Näher :: 4:19
-----
40:17
-----
10 :: Pink'n Orange :: Pink'n Orange :: World Of Illusion (Film Noir Remix) :: 5:38
11 :: Pink'n Orange :: Pink'n Orange :: Élève-toi et explore tes abîmes :: 3:21
12 :: Pink'n Orange :: Pink'n Orange :: Collaboration :: 4:19
13 :: Pink'n Orange :: Pink'n Orange :: Outro :: 2:38
-----
56:14
-----

Claudia Brücken & Jerome Froese - Beginn

Claudia Brücken & Jerome Froese -  Beginn

Nr. 292, Claudia Brücken & Jerome Froese -  Beginn

In AAS spielen wir heute eine CD die Claudia Brücken (geb. 07.12.1963 in Berching) und Jerome Froese (geb. 24.11.1970 in Berlin-Schöneberg) im Jahr 2018 zusammen produziert und veröffentlicht haben. Claudia Brücken wurde Mitte der 1980er-Jahre als Sängerin der Synthiepop-Band "Propaganda" bekannt, veröffentlichte aber auch immer wieder Soloalben. Brücken war auch bei den Musikprojekten "Act"  (mit Thomas Leer) und "OneTwo" (mit Paul Humphreys von "OMD") aktiv. Jerome Froese ist der Sohn Sohn des Elektronik-Musik-Pioniers Edgar Froese. Von 1990 bis 2006 war er neben seinem Vater einer der Mitglieder von "Tangerine Dream". Anschließend veröffentlichte auch er einige EPs und Soloalben. Das Album "Beginn" ist das bisher einzige gemeinsame Projekt der beiden Musiker.

Claudia Brücken & Jerome Froese :: Beginn
2018

01 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: Unbound Spaces :: 5:27
02 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: The Last Dance :: 4:17
03 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: Wounded :: 4:52
04 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: Flight of Fancy :: 4:29
05 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: Cards :: 5:10
06 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: Light of the Rising Sun :: 1:46
07 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: Whispers of Immortality :: 6:03
08 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: Sound of the Waves :: 5:15
09 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: Stars Walking Backwards :: 5:48
10 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: Forevermore :: 4:15
11 :: Claudia Brücken & Jerome Froese :: Sweet Sense of Liberation :: 5:27
--------
52:52
--------

Bolland - The Domino Theory

The Domino Theory

AAS Nr. 291: Bolland - The Domino Theory

Bolland oder auch Bolland & Bolland sind ein niederländisches Produzenten-Duo bestehend aus den Brüdern Robert J. (geb. 17.04.1955) und Ferdinand D. Bolland (geb. 05.08.1956). Beide wurden in Port Elizabeth, Südafrika geboren. Von ihrem älteren Bruder Tom lernten sie in sehr jungen Jahren Gitarre zu spielen und wurden sehr früh musikalisch aktiv. Schon mit 10 bzw. 11-jahren hatten sie Chancen auf einen Schallplattenvertrag, doch entschied sich die Familie 1969 dann in die Niederlanden, nach Den Haag umzuziehen. In der Folgezeit betätigten sich die Brüder in verschiedenen Bands, begannen aber bald auch Titel für andere Musiker zu schreiben. Dazu gehören Mitte der 80er Jahre die bekannteb Falco-Titel ("Rock Me Amadeus", "Jeanny", "Vienna Calling"). Daneben veröffentlichten Robert und Ferddie Brüder ab den frühen 1970er-Jahren einige eigene Alben. Im Jahr 1981, also vor 40 Jahren erschien das Album "The Domino Theory" das wir heute in AAS spielen. Die Musk wird den Genres Synth-Pop und Prog Rock zugerechnet. Thematisch befaßt sich das Album im übrigen mit Politik bzw. einer Theorie aus den Zeiten des Ost-West-Konflikts. Der Titel "In the Army Now" aus diesem Album wurde 5 Jahre später, 1986 in Deutschland als Coverversion von Status Quo zum Hit, begleitete zahlreiche Wehrdienstleistende (Abitur 1986, 3. Quartal 1986) zur Bundeswehr. Bolland haben weiterhin die Titelmusik für diverse Fernsehschows geschrieben - so z.B. für Rudi Carrell's Show "Laß Dich überraschen". Das Album "The Domino Theory" ist zunächst als LP, später auch als CD-Version erschienden. Wir spielen die CD-Version. Diese enthält 2 Extended Versionen 2er Album-Titel. Wir füllen die Stunde dazu mit einem Titel aus dem 1987er-Album "Brotherology". 

Bolland - The Domino Theory
1981

01 :: Bolland :: The Domino Theory :: Ouverture :: 0:59
02 :: Bolland :: The Domino Theory :: You're In The Army Now :: 4:25
03 :: Bolland :: The Domino Theory :: The Dogs Of War :: 3:13
04 :: Bolland :: The Domino Theory :: Heart Of Darkness :: 4:25
05 :: Bolland :: The Domino Theory :: Cambodia Moon :: 3:45
06 :: Bolland :: The Domino Theory :: Heaven Can Wait :: 3:26
07 :: Bolland :: The Domino Theory :: To The Battleground :: 4:33
08 :: Bolland :: The Domino Theory :: Long Day's Journey Into The Night :: 2:53
09 :: Bolland :: The Domino Theory :: Let's Help A.R.VI.N. Out :: 3:01
10 :: Bolland :: The Domino Theory :: Rendez-Vous With Radiation :: 3:34
11 :: Bolland :: The Domino Theory :: Finale :: Horrorscope :: 1:14
12 :: Bolland :: The Domino Theory :: You're In The Army Now (Extended Version) :: 6:17
13 :: Bolland :: The Domino Theory :: Heaven Can Wait (Extended Version) :: 6:31
-------
48:16
-------
14 :: Bolland :: Brotherology :: Shoot The Moon :: 6:05
-------
54:21
-------

Ladytron - Ladytron

Ladytron - Ladytron

AAS Nr. 289: Ladytron - Ladytron

Ladytron ist eine englische Electropop-Band, die 1999 in Liverpool gegründet wurde. Den Namen "Ladytron" hat die Band von einem Roxy Music-Lied übernommen. Die Band bestehet aus Daniel Hunt, Reuben Wu sowie Helen Marnie und Mira Aroyo. Die Synthesizer-basierte Musik von Ladytron ist durch recht einfache Strukturen charakterisiert, hat Ähnlichkeit mit Musik der frühen 1980er Jahre. Ladytron haben seit 2001 bisher 5 Studioalben, ein Livealbum und eine Best Of-Album veröffentlicht. Das bisher letzte und somit aktuelle Album aus dem Jahr 2019 heißt wie die Band "Ladytron".

Ladytron - Ladytron
2019

01 :: Ladytron :: Ladytron :: Until the Fire :: 5:35
02 :: Ladytron :: Ladytron :: The Island :: 4:04
03 :: Ladytron :: Ladytron :: Tower of Glass :: 3:59
04 :: Ladytron :: Ladytron :: Far from Home :: 3:35
05 :: Ladytron :: Ladytron :: Paper Highways :: 3:37
06 :: Ladytron :: Ladytron :: The Animals :: 4:32
07 :: Ladytron :: Ladytron :: Run :: 2:51
08 :: Ladytron :: Ladytron :: Deadzone :: 4:26
09 :: Ladytron :: Ladytron :: Figurine ::4:06
10 :: Ladytron :: Ladytron :: You've Changed :: 4:28
11 :: Ladytron :: Ladytron :: Horrorscope :: 3:19
12 :: Ladytron :: Ladytron :: The Mountain :: 4:32
13 :: Ladytron :: Ladytron :: Tomorrow is Another Day :: 4:37
-------
53:47
-------

The Rolling Stones - Blue And Lonesome

The Rolling Stones - Blue And Lonesome

Nr. 288, The Rolling Stones - Blue And Lonesome

In AAS spielen wir heute in Gedenken an den kürzlich verstorbeben Schlagzeuger Charlie Watts (02.06.1941 - 24.08.2021) die Rolling Stones mit ihrem bisher letzten, 2016 erschienenen Album "Blue & Lonesome". Die Rollings Stones wurden 1962, also vor fast 60 Jahren gegründet. Die Band gehört damit zu den am längsten aktivsten Bands und ist einer der (kommerziell) erfolgreichsten in der Rockgeschichte. 1989 wurde die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Die Band wird dem Bereich Rock zugeordnet, es finden sich aber auch Einflüsse anderer Genres. Im Oktober 1961 begegneten sich Mick Jagger und Keith Richards zufällig am Bahnhof ihrer Heimatstadt Dartford (Kent). Sie entwickelten eine Freundschaft und beschlossen gemeinsam Musik zu machen. Über Umwege trafen sie auf Dick Taylor und Brian Jones - der etwa zur gleichen Zeit Musiker für eine Band suchte. Am 12.07.1962 trat die Band in der Besetzung Mick Jagger (Gesang), Brian Jones (Gitarre), Keith Richards (Gitarre), Dick Taylor (Bass) 
sowie Ian Stewart (Piano) und Tony Chapman (Schlagzeug) erstmals unter dem Namen "The Rolling Stones" auf. Ab 1963 übernahm Charlie Watts das Schlagzeug, Tony Chapman und auch Dick Taylor verließen die Band. Es sollten nicht die letzten Wechsel innerhalb der Band bleiben. Seit 1975 gehört neben Jagger, Richards und Watts auch Ron Wood (Gitarre) zur Band. Die Band hat zwischen 1964 und 2016 bisher 25 Studioalben veröffentlicht. Wir spielen also von 2016 "Blue And Lonesome" - das stark nach Blues klingt - und füllen die Stunde mit 3 älteren Titeln.

The Rolling Stones - Blue And Lonesome
2016

01 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: Just Your Fool :: 2:16
02 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: Commit A Crime :: 3:38
03 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: Blue And Lonesome :: 3:07
04 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: All For Your Love :: 4:46
05 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: I Gotta Go:: 3:26
06 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: Everybody Knows About My Good Thing :: 4:30
07 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: Ride 'Em On Down :: 2:49
08 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: Hate To See You Go :: 3:20
09 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: Hoo Doo Blues :: 2:36
10 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: Little Rain :: 3:32
11 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: Just Like I Treat You :: 3:24
12 :: The Rolling Stones :: Blue And Lonesome :: I Can't Quit You Baby :: 5:13
-------
42:42
-------
13 :: The Rolling Stones :: Sticky Fingers :: Brown Sugar :: 3:49
14 :: The Rolling Stones :: Emotional Rescue :: Emotional Rescue :: 5:40
15 :: The Rolling Stones :: Tattoo You :: Start Me Up :: 3:33
-------
55:46
-------

Blondie - Autoamerican

Blondie - Autoamerican

Nr. 287, Blondie - Autoamerican 

Blondie ist eine New-Wave-Band, die 1974 von Deborah (Debbie) Harry und Chris Stein in New York gegründet wurde. Weitere Bandmitglieder waren bzw. sind Clem Burke, Jimmy Destri und Frank Infante. Debbie Harry's wasserstoffblonde Haare sowie ihre etwas unterkühlt wirkende Stimme wurden zum Markenzeichen der Band. Das 1. Album "Blondie" sowie die erste Single "X-Offender" erschienen 1976, hatten aber noch überschaubaren erfolg Erfolg. Der Durchbruch gelang der Band erst 1978 mit ihrem 3. Album "Parallel Lines". Daraus der Titel "Heart of Glass" war Anfang 1979 Nummer 1 in den USA, Großbritannien und Deutschland. 1979 folgte das ebenso erfolgreiche 4. Album "Eat To The Beat" und 1980 das 5. Album "Autoamerican" - das wir heute spielen. Es enthält u.a. den Titel "Rapture" der als einer der ersten Stücke überhaupt mit Rap-Elementen gilt. Die CD-Version (von 1984) enthält gegenüber der ursprünglichen LP-Version zusätzlich 2 Remixe. Wir spielen die 12 ursprünglichen Titel und einen Remix zur Hälfte. Blondie lösten sich nach Veröffentlichung des 6. Album "The Hunter" 1982 auf. Debbie Harry veröffentlichte in der Folge diverse Soloalben. Erst 1997 kam es zur Wiedervereinigung, die auch bis heute Bestand hat. Das bisher 11. und letzte Studioalbum "Pollinator" wurde 2017 veröffentlicht. Die erfolgreichste Phase der Band war aber eindeutig die Zeit zwischen 1978 und 1982. 2006 wurden Blondie in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Blondie - Autoamerican 
1980

01 :: Blondie :: Autoamerican :: Europa :: 3:31
02 :: Blondie :: Autoamerican :: Live It Up :: 4:09
03 :: Blondie :: Autoamerican :: Here's Looking at You :: 2:57
04 :: Blondie :: Autoamerican :: The Tide Is High :: 4:39
05 :: Blondie :: Autoamerican :: Angels on the Balcony :: 3:47
06 :: Blondie :: Autoamerican :: Go Through It :: 2:40
07 :: Blondie :: Autoamerican :: Do the Dark :: 3:51
08 :: Blondie :: Autoamerican :: Rapture :: 6:30
09 :: Blondie :: Autoamerican :: Faces :: 3:51
10 :: Blondie :: Autoamerican :: T-Birds :: 3:56
11 :: Blondie :: Autoamerican :: Walk Like Me :: 3:44
12 :: Blondie :: Autoamerican :: Follow Me :: 3:01
13 :: Blondie :: Autoamerican :: Rapture [Special Disco Mix] :: 9:57
-----
56:40
-----
14 :: Blondie :: Autoamerican :: Live It Up [Special Disco Mix] :: 8:13
 

Seiten

Alles am Stück abonnieren

Sendezeit

Montags 22.00 – 23.00 Uhr Nur ungerade Wochen

Sendet seit

29. Sep 2010

Redaktion

Michael Troost
Katharina Rupp

7 Tage plus

Mo., 17.01. | 22.00 - 23.00 Uhr