Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Nachhaltigkeit

Urlaub, aber nachhaltig!

Svantje Lehners, Futouris

Na, Urlaub schon in Sicht? Immerhin ist inzwischen der Sommer ausgebrochen. So langsam könnten wir uns also mal über ein Thema unterhalten: Die Reiseplanung. Während die einen weit im Voraus planen, sind die anderen eher spontan unterwegs. Manche zieht es in die Ferne, andere erholen sich in heimischen Gefilden, gar auf Balkonien. Und je nachdem ist mit dem Urlaub vielleicht hier und da ein schlechtes Gewissen verbunden: Muss der Flug nun wirklich sein? Die vielen Kilometer mit dem Auto? Gibt es da nicht nachhaltige Alternativen? Und wie sind die wiederum mit unseren Vorstellungen von Wohlfühl-Ferien zu vereinbaren?

Darum soll es in dieser Folge der Podcastreihe der Internationalen Stadt gehen. Zu Gast ist Swantje Lehners. Sie arbeitet bei Futouris e.V., einer Wortneuschöpfung, bestehend aus den Worten Future, also Zukunft und Tourism, für Tourismus. Swantje Lehners ist dort Geschäftsführerin in den Bereichen Projekte & Kooperationen.

Donaufest 2022: Ein Themenzelt rund um Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist auch auf dem Donaufest ein wichtiges Thema. Dazu stellen sich Ulmer Organisationen vom 4. bis 7. Juli in einem der Themenzelte gemeinsam vor. Ein interessantes Programm mit Glücksrad, Bastelaktionen und vielen Infos rund um Lebensmittelverschwendung, Müllvermeidung, Balkonphotovoltaik und Naturschutz erwartet die Besucherinnen und Besucher. Mit dabei sind das Agenda-Büro der Stadt Ulm, der BUND, EBU, Deutsches Rotes Kreuz, Regionale Energieagentur, Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Ulmer Tafel. Vertreterinnen der Organisationen berichten in der Sendung, was genau geplant ist

Der Gegenentwurf: Konsum Kollektiv

Christian Walther

Ein Unternehmen, das nicht profitorientiert ist, sondern ausschließlich dem Gemeinwohl dient? Konsumierende, die selbst entscheiden, was in die Regale kommt? Nachhaltige und faire Produkte, die unabhängig im Kollektiv entwickelt und produziert werden?

Christian Walther will, dass dies Realität wird und hat als Gegenentwurf das “Konsum Kollektiv” gegründet. Der 38-Jährige hat eine Geschäftsidee entwickelt, mit der er zeigen will, dass Wirtschaft auch anders gehen kann. Weg von der Maxime des Wachstums und der Profitorientierung. Denn dies geht zumeist auf Kosten von Mensch und Natur, von Transparenz und Gemeinwohl.

Er will Alltagsprodukte auf den Markt bringen, ohne dabei auf Konzerne oder Großinvestoren angewiesen zu sein. Produkte, die jeder braucht, die man jedoch nicht einfach selbst herstellen kann und auch nicht auf dem regionalen Wochenmarkt bekommt. Das könnten Getränke, Zahnpasta, Kaffee, Schokolade, Toilettenpapier oder auch Kleidung sein.

Der Clou dabei: Alle können mitmachen. “Prosumer” werden Konsumierende genannt, die gleichzeitig auch Produzierende sind. Ob Produktentwicklung, Finanzierung, Produktion, Vertrieb oder Marketing, alle können Prosumer werden und sich aktiv am Konsum Kollektiv beteiligen.

In der Plattform erfahrt ihr wer der Gründer Christian Walther ist und was ihn antreibt, wie seine Geschäftsidee und die Produktentwicklung funktionieren und natürlich auch was die nächsten Meilensteine sind.

Weiter Infos über das Konsum Kollektiv findet ihr auf der Website: konsum-kollektiv.de

nachhaltige Kleidung - Podcast

Wie sollten wir in der heutigen Welt Kleidung konsumieren, welche Probleme gibt es in der Industrie und welche coolen Aktionen gibt es auch hier in Ulm, um nachhaltiger mit der Mode umzugehen? Diese und mehr Fragen haben Lena und Helena vor zwei Wochen bei Talks for Future diskutiert. Dabei waren auch zwei Expertinnen zu Gast: Antonia, die von Modedesign studiert und viele Insiderinfos für uns hatte, und Larissa, die als eine der Vorstände der Hochschulgruppe für Nachhaltigkeit in Ulm unter anderem hilft, ein Kleiderkarussel, Nähworkshops und Future Fashion Führungen hier in Ulm zu organisieren. Ab jetzt könnt ihr die Folge als Podcast nachhören.

nachhaltige Kleidung

nachhaltige Kleidung

Na, wie alt ist dein T-Shirt? In unserer Gesellschaft wird Kleidung leider mittlerweile oft als VER- anstatt als GEbrauchsgegenstand benutzt und nach kurzer Zeit achtlos weggeworfen. Lena und Helena sprechen diese Woche bei Talks for Future darüber, welche Probleme in der Kleidungsbranche bestehen, wie das mit dem Recycling funktioniert, welche Erfahrungen sie selbst schon gemacht haben und natürlich gibt es auch Tipps, wie man selbst im Bezug auf Kleidung nachhaltiger leben kann. Als Special gibt es zwei Interviews, zum einen mit Antonia, die Modedesign studiert und mit uns ihr Insider-Wissen teilt, und mit Larissa, die uns drei Projekte zu nachhaltiger Mode der Hochschulgruppe für Nachhaltigkeit vorstellt.

Karte von morgen: Alles Gute von Ulm auf einer Karte

Petra Schmitz, Elena Kirbach

Die Karte von morgen ist eine interaktive Onlineplattform für Initiativen des Wandels und für nachhaltige Unternehmen. Alle NutzerInnen tragen nach dem Wiki-Prinzip zukunftsfähige Orte ein und lokale Initiativen moderieren als RegionalpilotInnen die Einträge. In Ulm wird die Karte von morgen unter anderem vom Agenda-Büro der Stadt Ulm betreut, weitere Unterstützer sind die Gemeinwohlökonomie Gruppe Ulm und das Haus der Nachhaltigkeit Ulm/Neu-Ulm. Elena Kirbach und Petra Schmitz erklären, wie die Karte von morgen funktioniert, was man dort finden und wie man mitmachen kann.
Gäste: Petra Schmitz, Elena Kirbach
Moderation: Michael Troost

Haus der Nachhaltigkeit

Ivana Sfarcic und Simon Kaufhold vor der Wand im Musikarchiv

Gemeinsam schafft man mehr! Darüber sind sich die Aktiven im Haus der Nachhaltigkeit (HdN) einig. Unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft nachhaltig gestalten -für mich, für dich, für alle“ haben sich 2020 30 Organisationen, Wissenschaftler:innen, Bürger:innen und kommunale Vertreter:innen zum HdN zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie einen Ort schaffen, an dem sozialer und ökologischer Wandel in der Region aktiv gelebt und vorangebracht werden kann. Begegnungs- und Veranstaltungsräume, Workshops und Projekte zu den 17 Nachhaltigkeitszielen sollen entstehen. In der Plattform sprechen Simon Kaufhold und Ivana Sfarcic über das gemeinsame Arbeiten, die Menschen hinter dem HdN, die laufenden Projekte, darüber, was als nächstes ansteht und wie man selbst beim HdN aktiv werden kann.
Gäste; Ivana Sfarcic, Simon Kaufhold
Moderation: Michael Troost

Zukunftstadt trifft Bürgerschaft

In vielen Bereichen von Forschung, Politik und Wirtschaft werden bereits viele spannende Projekte entwickelt und durchgeführt an denen auch Bürgerinnen und Bürger beteiligt sind. Um die Ergebnisse aus diesen Projekten und das neue digitale Wissen weiter in der Bürgerschaft zu tragen und verständlich zu machen, bietet die vh Ulm, die Digitale Agenda und das ZAWiW der Universität Ulm eine monatliche Vortragsreihe an. An diesen Abenden soll jeweils ein Teilprojekt oder ausgewähltes Thema der Digitalisierung vorgestellt werden.
Zum Abschluß der Vortragsreihe wollen wir die Themen und Diskussionen in einer Bürgerwerkstatt zusammenführen.

Linkliste:

Eine statt Dritte Welt

Make a difference, so there will be no difference. So oder so ähnlich lautet das Motto von "Eine Welt". Denn die Schere zwischen dem globalen Norden und Süden ist groß und wird besonders durch den Klimawandel nicht geringer. Im Durchschnitt leben Menschen in einem Entwicklungsland von weniger als zwei Euro am Tag. Unter anderem für diese viel zu geringen Löhne und die daraus resultierende Armut im globalen Süden setzt sich die Regionalpromotorin Simone Schliemann ein. Mit ihr haben wir über die Arbeit von Eine Welt und ihr als Promotorin gesprochen, aber auch darüber wie fair Fairtrade ist und wie sie ihren eigenen Besuch in einem sogenannten Entwicklungsland empfunden hat. 

Markt der Möglichkeiten: divest ulm

Volker Banzhaf

2021 fand am 30. Juli in Ulm auf dem Münsterplatz der Markt der Möglichkeiten statt. Ulmer Organisationen stellten dort ihr Aktivitäten rund um die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung vor und kamen mit vielen Bürger*innen ins Gespräch. 
So auch Volker Banzhaf von divest ulm, die auch mit dabei waren. Dort geht es vor allem um Nachhaltigkeit in Bezug auf das Thema Geld. 
Wie kann man sein Geld nachhaltig anlegen und was ist der Unterschied zwischen gutem und schlechten Geld? 
Das und noch mehr, erfahrt ihr im Podcast mit Volker Banzhaf, also hört gerne rein.

Seiten

Nachhaltigkeit abonnieren