Alles auf
einen Blick

Programm

Sendungsblog

Weltfunk

Podcast (RSS)

Die weltweit vorhandenen Ressourcen sind begrenzt. Die Fragen der Verteilung betreffen uns schon längst. Pestizideinsatz bei der Nahrungsproduktion im Ausland ist vielleicht das verständlichste Beispiel für unsere direkte Abhängigkeit von den Zuständen in den Produktionsländern, Klimawandel ein weiteres. Der Sack Reis, der in China umfällt, geht uns also immer etwas an.

Gemeinsam mit den Ländern des Südens können wir die zukünftigen Fragestellungen unserer EinenWelt angehen.

 
 
Weltfunk ist eine gemeinschaftliche Sendereihe lokaler NGOs und wurde initiiert mit Hilfe des Projekts Ein Sack Reis in China und Wir“

 
gefördert von
Engagement Global
im Auftrag des
BMZ

Sendungsblog

Deutsche Tibetpolitik

Tibet ist seit 1949 von China annektiert, geteilt und wird seitdem mit menschenverachtender Brutalität regiert. Wie geht die deutsche Regierung, wie gehen deutsche Politiker damit um? Diesen Fragen gehen wir in dieser Weltfunk-Sendung mit der Tibet Initiative nach. Redaktion und Moderation: Bernd During und Paolo Percoco

Freihandelsabkommen

Zum Thema Freihandelsabkommen (CETA, TISA, TTIP...) sind vom Regionalbündnis Stop TTIP Alb-Donau/Iller Gisela Glück-Gross und Erhard Gross zusammen mit Herbert Löhr zu Gast im Weltfunk bei Kirsten Tretter und Lothar Heusohn. Technisch unterstützt durch Arcadio Cieza.

Sinn und Unsinn der Entwicklungshilfe

Unser Gast Sasi Simangwi, geboren in Kenia und seit 10 Jahren als Menschenrechtsaktivist für Amnesty International Ulm aktiv, spricht mit uns über Entwicklungshilfe. Funktioniert Hilfe zur Selbsthilfe? Was bedeutet Entwicklung beziehungsweise wer definiert das? Wie sinnvoll sind Freiwilligendienste? Diesen und noch mehr Fragen wollen wir gemeinsam nachgehen. Für diese Ausgabe des Weltfunk zeichnen sich die Ulmer Zugvögel verantwortlich.

Tibet im Widerstand!

Tibet FlaggeWeltfunk vom 21. Juli um 18 Uhr: Der wohl längste Widerstand seit Menschengedenken – 1950 ist die sogenannte chinesische Volksbefreiungsarmee in Tibet einmarschiert und von Anbeginn bis heute leistet das tibetische Volk seinen Besatzern Widerstand.

Wie und mit welchen Mitteln hört ihr im Weltfunk mit der Tibet Initiative Ulm/Neu-Ulm.

Moderation: Sonja Putz und Gerda Reichle
Technik: Louis Schäfer

Tibet - der "Dritte Pol"

GreenTibet©TIDWeltfunk vom 23.6.2016 zum Nachhören: Was geht uns Tibet an? Das sensible Ökosystem Tibets und die weltweiten Folgen des Raubbaus an eben diesem bedeuten nichts Geringeres als die Zerstörung des "Dritten Pols".

Allein die mehr als 40.000 Gletscher im tibetischen Hochland bilden eines der größten Eisvorkommen unserer Erde. Ihr Wasser füllt Asiens größte Flüsse. Gut zwei Milliarden Menschen, also ein Drittel unserer Weltbevölkerung (China, Indien, Nepal, Bhutan, Bangladesh, Pakistan, Vietnam, Burma, Kambodscha, Laos und Thailand), sind direkt von den vom tibetischen Hochplateau herabfließenden Flüssen abhängig.

Was geht uns Tibet also an? Denkt mal drüber nach.

Tibet Initiative München

Im März 2016 war Andreas von der Tibet Initiative Deutschland Regionalgruppe München zu Gast beim EineWelt-Report von Radio LORA München. Er berichtet von Hintergründen des "kulturellen Völklermordes" am Tibetischen Volk und der Arbeit für die TibeterInnen der Tibet Initiative. Diese Sendung übernehmen wir im Weltfunk am 26. Mai von 18 bis 19 Uhr.

Spurlos verschwunden: Wo ist der Panchen Lama?

"Er führe „ein normales Leben, werde unterrichtet und wünsche nicht gestört zu werden“, gab Norbu Dunzhub, ranghoher chinesischer Offizieller, im vergangenen September 2015 auf Nachfrage von Journalisten zu Protokoll. Eines der seltenen offiziellen Statements von chinesischer Seite zum Verbleib von Gedhun Choekyi Nyima. 1995 war der damals 6-jährige vom Dalai Lama als Reinkarnation des Panchen Lama anerkannt und drei Tage später zusammen mit seiner Familie von chinesischen Sicherheitskräften entführt worden.", heisst es in einem Aufruf der Tibet Initiative Deutschland.

Wer ist dieser Panchen Lama? Was kann man politisch für ihn tun? Und wieso?

Davon handelt die neue Folge des Weltfunk vom 28. April 2016, 18 Uhr, diesmal mit Bernd During und Paolo Percoco von der Tibet Initiative Ulm/Neu-Ulm.

Anarchismus

Was ist eigentlich Anarchismus? Viele stellen sich darunter Chaos, Gewalt und Regellosigkeit vor. Im Weltfunk vom 17.03.2016 mit den Zugvögeln erklärt eine Anarcha-Feministin warum das nicht stimmt und wie eine herrschaftslose Gesellschaft aussieht.

Asylpolitik, Boulevardzeitung und Rassismus

Im Weltfunk vom 18.02.2016 bringen die Zugvögel die neuesten Fakten und Entwicklungen in der Asylpolitik mit. Außerdem wird über die unkritische Berichterstattung einer Boulevardzeitung berichtet. In einem Interview mit Tahir Della geht es außerdem um Rassismus in der Spendenwerbung.

Seiten

Weltfunk abonnieren

Sendezeit

Donnerstags 18.00 – 19.00 Uhr Nur ungerade Wochen

Sendet seit

29. Nov. 2014

Redaktion

Zugvögel Ulm
Tibet Initiative Ulm/Neu-Ulm
Ingenieure ohne Grenzen Ul/NU
Regionalpromotorin Eine Welt
attac Ulm
Mara River Projekt
Weltladen Biberach