Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Kultur

#238: SPIELRAUM – Dahin, wo’s weh tut! (Teil 2)

Ende des vergangenen Jahres fand im Ulmer Roxy wieder der Fußball-Talk SPIELRAUM statt. Zum Thema „Dahin, wo’s wehtut! – Fußball, Schmerzen und Verletzungen“ hatte ich mir mit Ex-Profi Tim Göhlert und Physio Tim Gulde zwei Gäste eingeladen, die sich mit Schmerzen im Fußball und im Sport bestens auskennen. Gemeinsam beleuchteten Tim & Tim Schmerzen im Sport aus allen Perspektiven. Vor 4 Wochen lief im Herrengedeck der 1. Teil der Aufzeichnung. Heute Abend folgt Teil 2. 

Carmen Herde :: You'll Never Talk Alone 

Dinosaur Jr :: Feel the Pain 

Ty Segall :: The Feels 

Die Ärzte :: Der Afro von Paul Breitner 

Die Sterne :: Nach fest kommt lose 

#237: SPIELRAUM – Dahin, wo’s weh tut! (Teil 1)

Artist Titel
Carmen Herde You'll Never Talk Alone
The Pains of Being Pure at Heart Belong
Frau Doktor Tanzschrittmacher

Ende des vergangenen Jahres fand im Ulmer Roxy wieder der Fußball-Talk SPIELRAUM statt. Zum Thema „Dahin, wo’s wehtut! – Fußball, Schmerzen und Verletzungen“ hatte ich mir mit Ex-Profi Tim Göhlert und Physio Tim Gulde zwei Gäste eingeladen, die sich mit Schmerzen im Fußball und im Sport bestens auskennen. Gemeinsam beleuchteten Tim & Tim Schmerzen im Sport aus allen Perspektiven. Den ersten Teil der Aufzeichnung „SPIELRAUM – Dahin, wo’s weh tut!“ gibt es heute Abend im Herrengedeck. Der zweite Teil folgt dann in 4 Wochen.

40 Jahre Schilli

Der Club Schilli feiert in diesem Jahr 40 Jahre! Schon fast ein halbes Jahrzehnt besteht der Kulturclub, der komplett aus Ehrenamt unter der Schirmherrschaft des CVJM besteht. Das Angebot sowie die Zielgruppe ist so divers, wie es nur geht und das Schilli bietet den Gästen immer faire Preise. Wenn möglich, engagiert sich das Team auch für Andere, wie zum Beispiel Viva con Agua. Zu ihrem 40 jährigen Jubiläum ist Feiern angesagt. Mit 6 Musiker:innen und Bands und gutem Essen sind am 02.09. ab 16:00 alle eingeladen. Laura ist seit 2006 im Schilli aktiv und erzählt uns über den Club. 

FSJ Kultur an der vh Ulm

Len Spaniol und Julie Wild machen momentan ein FSJ Kultur an der Ulmer Volkshochschule (kurz vh Ulm) und sind damit zwei von vier Jugendlichen, die aktuell ein Freiwilliges Soziales Jahr mit dem Schwerpunkt Kultur an der vh Ulm absolvieren. Len ist FSJ’ler im Fachbereich Alb-Donau-Kreis und Julie unterstützt in der Kinder- und Jugendkunstschule Kontiki. Aber auch Eindrücke der FSJ’lerinnen aus dem Fachbereich Kultur und Deutsch als Fremdsprache werden sie in der Sendung mit einfließen lassen. In der heutigen Plattform informieren die beiden darüber, wie ein FSJ Kultur so abläuft und wie man sich bewirbt. Was passiert eigentlich in den Seminarwochen und was hat es mit dem eigenständigen Projekt auf sich? Einblicke gibt es außerdem aus ihrem Alltag an der vh Ulm und ihre persönlichen Highlights bisher.

Was geht bei der vh?

Tanja Nova leitet den Fachbereich Kultur an der vh Ulm und wird über Neuigkeiten in ihrem
Bereich berichten. Schwerpunkte sind dabei:

Im kommenden Semester dreht sich der Schwerpunkt der vh Ulm um das Themenfeld Migration. In einer Mitmach-Ausstellung rufen sie dazu auf sich zu beteiligen. Dabei kann man Gegenstände (ob gemalt, fotografiert oder direkt in einer Vitrine) einsenden/vorbeibringen, die emotional eine große Bedeutung für einen Menschen oder eine Familie haben und von verschiedenen kulturellen Prägungen erzählen. Oft sind sie einer der wenigen Dinge aus der alten Heimat. Im Kulturbereich freut sich Nova zudem auf vielseitige Veranstaltungen zum Thema Migration, wie beispielswiese eine Lesung mit der österreichisch-syrischen Autorin Luna Al- Mousli oder der russisch-deutschen Lyrikerin Alisha Garmisch. Auch ein Internationale Poesie-Abend mit Einbindung der Sprachdozent*innen ist geplant. Graffiti und Street Art wird in dem neuen Programm mehr Raum bekommen! Ab dem neuen Semester können unter sachkundiger Anleitung Teilnehmer*innen im Rahmen von Kursangeboten eigene Versuche auf Papier, Leinwand oder Sperrholz erstellen. Wer mehr das Bestaunen urbaner Kunst bevorzugt, kann bei einem gemütlichen StreetArt-Walk am 30. Juni zwischen Roxy und Charivari Kunstwerke anonymer Ulmer Künstler im öffentlichen Raum kennenlernen. 

Günzburg lädt zur Kulturnacht ein

Organisiert durch das städtische Kulturamt, öffnen Günzburger Kultur- und Bildungseinrichtungen zur Kulturnacht ihre Türen. Von Ausstellungen, Lesungen, Musik und Theater bishin zur Sternenacht der Cityinitiative ist alles dabei.

Kulturamtsleiterin Karina Scheuermann berichtet über das Programm der ersten Günzburger Kulturnacht am 28. Oktober.

10. Ulmer Friedenskonzert

Ayhan Coşkun und Şengül Özcan vor dem Musikarchiv

Man kann fast schon von einer Tradition sprechen, denn mittlerweile wird das 10. Friedenskonzert von Ayhan Coşkun organisiert. Auf der Insel am unteren Ausee in der Friedrichsau kommen am 11. September verschiedene Künstler:innen zusammen, um Musik für den Frieden zu schaffen.
Es sollen Friedenslieder in einem Mix aus Hip Hop, Folk, Pop, Rock bis hin zur Klassik dargestellt werden. Diese Veranstaltung soll Menschen in einer ungezwungenen Atmosphäre zusammenführen, um ein Zeichen für den Frieden zusetzen. Gegen Hass, Intoleranz, Rassismus in aller Art, Respektlosigkeit und Hetze setzen sich Künstler:innen auf der Bühne ein.

Ein bestimmtes Gefühl wenn wir spielen

Larissa Klingler & Júlio Mariquele

Vor Ihrem Auftritt bei "Kultur auf den Stufen" im Freilicht-Forum der Stadtbibliothek Ulm schauten Júlio Mariquele und Larissa Klingler im Radio free FM Studio vorbei. Gemeinsam präsentieren sie original mosambikanische Musik. Das in Mosambik lebende Paar bringt Kultur des afrikanischen Landes nach Ulm. Sie berichten von ihren sozialen Projekte und geben Einblicke, wie ihre Musik entsteht. Das Interview wurde auf Englisch, Deutsch und Portugiesisch gehalten.

Ausstellung "Trauernde Maria"

Anna Laura Scheiger ist eine Studentin aus Stuttgart. Sie studiert Konservierung und Restaurierung für Gemälde und Skulptur. Gemälde waren ihr zu "langweilig", weshalb sie sich dafür entschied ihre Bachelorarbeit über die Skulptur "Trauernde Maria" zu schreiben. Was hat es damit aufsich? Was waren die Gründe dafür? All diese Fragen und viele mehr beantwortet Anna Laura Scheiger im Podcast. 

kulturcasino Neu-Ulm

Das Ziel des KulturCasinos ist der Erhalt des ehemaligen Offizierscasinos am Neu-Ulmer Donauufer. Einen Ort schaffen, der allen Bürgern dauerhaft zugänglich ist, aktiv sein und mitmachen – das ist der Kern des Kulturcasinos. So will das Neu-Ulmer KulturCasino Raum für eine starke Bürgerschaft sein, die ihre Stadt mitgestalten möchte: kulturelle Aktionen, gemeinsam kreativ sein, Austauschen, Essen die Möglichkeiten sind unbegrenzt!
Jetzt schon veranstaltet das KulturCasino Konzerte, Lesungen und anderes mehr und bereichert damit den Sommer in Neu-Ulm. Günter Stiffel und Gisela Kloos-Prantner werden in der heutigen Sendung darüber berichten.

Seiten

Kultur abonnieren