damit sich was
bewegt

danube streamwaves vol. III - digital

Die Zukunft der Community Radios im Donauraum wird durch digitale und gesellschaftliche Umwälzungen in Frage gestellt:

Der Verlust des Alleinstellungsmerkmals UKW ist ein (drohendes) Damoklesschwert für die Auffindbarkeit der Sender. Um die Auffindbarkeit zu gewährleisten müssen heute zahlreiche verschiedene Social Media Kanäle zusätzlich bespielt werden. Inhalte müssen an die neuen Kanäle angepasst werden. Ein ungleich höherer Aufwand für die ehrenamtlichen Redaktionen.

Die Diskussion zur Digitalisierung der Verbreitungswege steht in allen Donauländern im Fokus: In Baden-Württemberg wird derzeit um gleichberechtigte Verbreitung auf DAB+ gekämpft um die Zukunftsperspektive ab 2026 zu sichern. Donauabwärts ist die Situation bereits existenzbedrohend: Civil Radio in Ungarn hat gerade die UKW Lizenz verloren und ist gezwungen adhock die Präsenz im Web zu verbessern.

 

Wie frei sind die Medien in Serbien

„Fotojournalist der Beta News Agency, Miloš Miškov, verletzt im Juli 2020 bei Anti-Kovid-Demonstrationen in Belgrad BETAPHOTO/Aleksandar Levajković“

Die übliche Frage „Wie geht´s?“ ist in Serbien nicht nur eine Formalität. In der alltäglichen Kommunikation erhält man als Antwort sehr oft einen ausführlichen „Bericht“ von seinem Gesprächspartner. Heutzutage hört sich diese Antwort in Belgrad oft so an: „Ich habe das Gefühl, dass wir in der Atmosphäre der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts leben. Es ist, als ob Slobodan Milošević wieder hier ist…“ 

Der Bericht der Europäischen Kommission über die Fortschritte Serbiens im EU-Beitrittsprozess, der am 19. Oktober veröffentlicht wurde, stellt fest, dass Serbien im Jahr 2021 im Vergleich zu 2020...

Massive Zivile Umweltproteste in Serbien

Massive Proteste in Serbien. Fotograf: Marko Risovic

Ende 2021 kam es in Serbien zu massiven Bürgerprotesten in 50 serbischen Städten, bei denen sich viele zivilgesellschaftliche Umweltbewegungen, Menschenrechtsorganisationen und einzelne Bürger zusammenschlossen, um kardinalschädliche Wirtschaftsprojekte der serbischen Regierung zu verhindern, darunter die Eröffnung einer Lithiummine in der Region Jadar in Westserbien. Was das bedeutet und welche Grundlagen und Folgen die Proteste haben gibts im Podcast.

Der Konflikt in der Ukraine – ein politischer und kulturgeschichtlicher Kontext aus der Sicht eines Slawisten

Der aktuelle Krieg in der Ukraine wirft alte Fragen über Solidarität, Eurozentrismus, die Errungenschaften der europäischen und amerikanischen Politik sowie die Errungenschaften des Kapitalismus auf. Spielt es überhaupt eine Rolle, wo, wie und in welchem ​​Umfang Krieg geführt wird, solange irgendwo auf der Welt Krieg herrscht?

Dejan Ajdačić ist Slawist, Ethnolinguist, Übersetzer und Kulturschaffender aus Belgrad/Serbien. Er erzählt uns im Podcast seine Sicht darüber, ob diese gemeinsame Position der EU und fast der ganzen Welt eine verspätete Reaktion des Nachdenkens ist und welchen...

(Nicht so) freie Medien in Ungarn

Civil Radio darf nicht mehr senden. Am 31. Dezember verlor das Community Radio aus Budapest die Lizenz. "Als mich jemand bat, ein paar Sätze über Ungarns Medienlandschaft und den Zustand der freien Medien vorzustellen und zu sagen, verlor ich die Orientierung." so Ákos Cserháti. Er ist Geschäftsführer von Civil Radio aus Ungarn, ein freies Radio. Freies Radio - eine Herausforderung, die durch die ungarischen Mediengesetze dort fast unmöglich gemacht wird. Die gegebenen Voraussetzungen, wie zum Beispiel Ausstrahlung von Programmen, die öffentlich-rechtliche Ziele erfüllen, in zwei Dritteln...

Journalismus in Serbien

Seit einigen Jahren ist in Serbien die Pressefreiheit stark eingeschränkt. Weder Schutz noch Sicherheit kann man von dem Staat als Journalist erwarten, seit Aleksandar Vučić seit 2012 zunächst als Ministerpräsident und dann als Präsident die Politik Serbiens bestimmt. Olivera ist in Belgrad in einer internationalen kulturellen Institution aufgewachsen und als Erwachsene nach Ulm ausgewandert. 

Foto: © Stiftung Donauschwäbisches Zentralmuseum, Ulm

Fotografin: Christina Reichl

European Public Spaces – we develop digital plan B

Mit neuen Technologien und Tools arbeiten wir am Ausbau der Online-Archive. Für die Verbreitung von Video und Audio geht mittlerweile kaum mehr etwas ohne die proprietären Plattformen wie YouTube und Spotify. Es fehlen europäische und zivilgesellschaftliche Gegenentwürfe. Internationale Vernetzungsprojekte wie European Public Backbone 2.0 und digitale Konzepte wie Archipel sollen redaktionellen zivilgesellschaftlichen Produktionen zu mehr Durchsetzungsdruck verhelfen. Präsentiert wird das Ganze von „danube streamwaves digital“, sponsored by Staatsministerium Baden-Würrtemberg.

Freie Radios – ist das Kunst oder kann das weg?

Freie Radio RedakteurInnen beleuchten Diskursorte, Demokratiekompetenz, Medienvielfalt und Angriffe auf redaktionelle Berichterstattung.
Was machen freie Radios On und Off Air? Wieso benötigen freie Radios überhaupt Frequenzen? Denn freie Radios stehen für Medienvielfalt, Themen abseits des Mainstreams und aktive Vermittlung von Demokratiekompetenz.

Frei Anonym Kostenlos – Was wird aus den freien Frequenzen?

Wir tauchen ein in Technologien jenseits des Internets. Freie Radios fordern Gleichbehandlung und sprechen über Konzepte und Technologien der Zukunft mit Politik und Regulierung. Welche Bedeutung hat der Hörfunk und welche Technologien gibt es zur Verbreitung? Welche Vorteile bieten die unterschiedlichen Verbreitungswege und wie kann ein flächendeckendes Programm gewährleistet werden?

Alle Links: freie Radios auf der re:publica21!

Wir von den freien Radios halten spontan einen Sende-Aktions-Tag ab und nutzen die Gelegenheit um über Digitalisierung und die Zukunft der Verbreitung zu sprechen.

Webseite zum Event: https://www.community-media.net/

In insgesamt drei Sendungen gehen wir auf die drei wichtigsten Schwerpunkte ein:

 

21. Mai 2021 | 12:00 - 13:00 Uhr
Frei Anonym Kostenlos – Was wird aus den freien Frequenzen?

Wir tauchen ein in Technologien jenseits des Internets. Freie Radios fordern Gleichbehandlung und sprechen über Konzepte und Technologien der Zukunft mit Politik und Regulierung.
Zur Ausstrahlung

 

21. Mai...

Radio free FM auf der re:publica21

Mit „FREI, ANONYM, KOSTENLOS - Was wird aus den FREIEN FREQUENZEN?“ beteiligt sich die freie Radioszene an der größten Konferenz zu den Themen Internet und digitale Gesellschaft in Europa, der re:publica21.

Verlieren Hörfunkstationen in Ungarn die UKW-Lizenzen, ist die Entrüstung groß. In Deutschland droht den freien Radios das gleiche Spiel. Die Zukunft nach 2025 ist ungewiss. Im Off-Stage-Event der re:publica soll es genau darum gehen. Wir diskutieren mit Vertreter:innen freier Radios und Online Archive Perspektiven, wie Digitalisierung und Zukunft des nichtkommerziellen Hörfunks...

Seiten

Projektlaufzeit

Mai 2020 bis September 2022

Projekt-Partner

Projekt-Förderer