damit sich was
bewegt

Freie Radio App

Freie Radios sind nicht nur über alte Röhren zu empfangen. Man kann sie auch mit dem Smartphone hören.

Projektziel
Eine App soll die Streams der freien Radios bündeln und die Sender für den Hörer auch auf den modernen Endgeräten einfacher zugänglich und bekannter machen.

Projektaufbau
Die Entwicklung der App kann man hier verfolgen. Von der Sammlung der Anforderungen über die Schnittstellendefinition bis zu den Design Scribbles.

Als Nebeneffekt der gemeinsamen Entwicklung freier Radios vernetzen sich die Techniker freier Radios und stoßen dabei gemeinsame neue Projekte an, um Synergieeffekte weiter zu nutzen.

Partner und Förderer
Die nichtkommerziellen Hörfunksender Freies Radio Freudenstadt, bermudafunk (Mannheim / Heidelberg) und StHörfunk (Schwäbisch Hall) beteiligen sich am Projekt. Die Entwicklung der App wird gefördert durch die Landesanstalt für Kommunikation.

 

Dokumentation

Die Arbeit an den Handbüchern sollte eine Entwicklung gleich frühzeitig begleiten, damit man hinterher noch weiß, was wie das funktioniert.

Wenn viele Leute zusammenarbeiten, dann ist es am Besten das Handbuch gemeinsam zu schreiben. Wir haben gleich mal zwei Wiki aufgesetzt:

Eines für die beteiligten Entwickler hier
und eines, dass mal das Handbuch für die Anwender werden soll, hier.

Daten-Anlieferung

Die ersten Daten stehen dezentral online:

Pi-Radio, Berlin (automatisch erzeugt)
http://piradio.de/agenda/freefm.xml

Freies Radio Freudenstadt (manuell erzeugt - veraltet)
http://radio-fds.de/fileadmin/inhalt/freies_radio_freudenstadt_station-v...

Bermudafunk Mannheim (manuell erzeugt - veraltet) http://bermudafunk.org/uploads/station.xml

Wüste Welle Tübingen (derzeit mit alten Daten von FDS)
http://www.wueste-welle.de/frapp/wuestewelle.xml

Radio Unerhört Marburg
http://www.radio-rum.de/station-v3.xml

StHörfunk, Schwäbisch Hall &Crailsheim (manuell erzeugt - veraltet)
http://daten.sthoerfunk.de/radioautomation.php?abfrage=app&version=1&for...

Freies Radio Wiesental (automatisch erzeugt)
http://freies-radio-wiesental.de/radioapp/station.xml

Radio Corax, Halle (Saale) (automatisch erzeugt)
https://radioco.radiocorax.de/station-data

Radio LOHRO, Rostock (manuell erzeugt)
http://files.lohro.de/lohro-v3.xml

Radio free FM
http://app.freefm.de/station.xml

Stationsdaten

Damit die App auch die Daten aller Radios darstellen kann, müssen die freien Radios ihre Daten in einem festgelegten Format anliefern. Im Idealfall geschieht dies mit einer XML-Datei.

Für alle, die mit dem Editieren einer XML-Datei nicht klar kommen gibt es hier die Excel-Version. Zum Download.

Alle freien Radios, die sich beteiligen wollen sind eingeladen die XML oder die Excel befüllt zurückzusenden an unseren Webmaster.

info: Die XML wurde in eine TXT umbenannt, da dieses CMS System keinen upload von XML erlaubt.

Backend

Das Gerüst ist mittlerweile fertig und liegt auf Github bereit für den nächsten Schritt. Wenn ein Programmierer sich für das Frontend berufen fühlt, darf er sich gerne bei uns melden :-)

https://github.com/radiofreefm/freeradioapp

Bericht vom BfR-Treffen zum Stand der Radioautomation

Die digitale Sendeablaufsteuerung war ein Thema des diesjährigen Kongress des Bundesverbands freier Radios (BfR) in Nürnberg. Florian nahm für Radio free FM teil um die Radiosoftware-Entwicklung auch in Ulm voranzutreiben.

Als Ergebnis haben die freien Radios beschlossen ihre Kapazitäten zu bündeln. Weiterentwicklungen sollen weitgehend auf erhältliche Software aufgebaut werden. Um die individuellen Bedürfnisse der Sender abzudecken sollen spezielle Module entwickelt werden.

Erkenntnisse und Entwicklung von Algorythmen  zu Senderhytmen aus der Entwicklung der Freien Radio App dienen dabei als wichtige Grundlage.

Hier die Details:

Status Quo

  • Die Mehrzahl der Radios die teilgenommen haben haben entweder keine funktionierende Lösung oder alte, wartungs-intensive Lösungen die möglichst schnell ersetzt werden sollen. Konkreter Bedarf besteht fast überall, bundesweit.
  • Die verfügbaren Ressourcen sind sehr unterschiedlich, von einigen interessierten Hobbyprogrammierern über Profis bis zu finanzieller Unterstützung ist vieles möglich.
  • Die Anwendungsszenarien und internen Strukturen der Sender unterscheiden sich ebenfalls stark, was später für den Umfang der neuen Lösung relevant ist. Es wurde beschlossen generell möglichst stark zu modularisieren um diesem Problem zu begegnen.

Zukunft

  • Es wurde eine als Umsetzung eine Erweiterung der freien Airtime-Radiosoftware beschlossen.
  • In einem ersten Schritt sollen die beteiligten Radios im Rahmen einer Projektinfrastruktur (Wiki, Redmine-Projektmanagement, separate Mailingliste) besser vernetzt werden.
  • Noch in diesem Jahr werden Mitarbeiter von Sourcefabric (Hersteller von Airtime) einbezogen werden, um zu klären ob die gesammelten  Anforderungen bereits implementiert oder umsetzbar sind.
  • Für das kommende Jahr ist nochmal eine Versammlung aller Beteiligter irgendwo in Deutschland geplant, um an die Workshops der Zukunftswerkstatt und die anstehende Online-Arbeit anzuknüpfen.

Interessenten können sich über die BfR-Mailingliste Software an der Weiterentwicklung beteiligen.

Wireframes

"Eine App ist zu 90% Frontend" sagt der ITler. Übersetzt heißt das so ungefähr "das meiste ist Design".

Hier also die Design-Entwürfe für die Oberfläche:

Start Start mit aktivem Seitenmenü Senderliste
Start Start mit aktivem Seitenmenü Senderliste
erweiterte Suche Suchergebnis Senderdetails
erweiterte Suche Suchergebnis Senderdetails
Programm Sendungsdetails Senderdetails während Abspielens des Senders
Programm Sendungsdetails Senderdetails während Abspielens des Senders
Controls während Abspielen des Senders
Controls während Abspielen des Senders

 

Vernetzung

Auf dem letzten Treffen zur App wurde festgelegt, die technischen Details über die bestehende Software-Mailingliste des Bundesverbands freier Radios e. V. (BfR) weiter zu diskutieren.

Damit wird die Entwicklung der App einem größeren Kreis bekannt gemacht und weitere Radios können sich beteiligen.

Bisher wurden die Anforderungen über die Mailingliste des baden-württembergischen Dachverbands Assoziation freier Gesellschaftsfunk AFF e. V. gesammelt.

Zukunftswerkstatt

#zwcm Zukunftswerkstatt Community Media Logo

Vom 7. bis 9. November 2013 findet bei Radio Z in Nürnberg die zweite Zukunftswerkstatt Community Media statt.Redakteure freier Radios und Interessierte sind gleichermaßen eingeladen.

Medienwissenschaftler messen den Community Medien einen hohen Wert für die gesellschaftliche Entwicklung bei. Istzustand und Zukunft werden auf dem jährlichen Kongress diskutiert und konkrete Fragestellungen bearbeitet.

Radio free FM entsendet technische Vordenker um sich im Rahmen des Kongresses über gemeinsame technische Entwicklungen zu verständigen und Synergieeffekte zu nutzen. Derzeit wird die Weiterentwicklung der Sendeautomation auf Grundlage des Softwareprogramms Airtime vorgeschlagen. In Baden-Württemberg wird derweil die Freie Radio App entwickelt.

Wer möchte darf sich gerne anschließen:
Anmeldung findet man hier
Das vollständige Programm hier

Seiten

Projektlaufzeit

Juni 2013 bis Oktober 2014

Projekt-Partner

Projekt-Förderer