Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Startseite

News

Vertikale Reiter

Gwen Dolyn & Toyboys

Gwen Dolyn & Toyboys

Gwen Dolyn & Toyboys Pressefoto

Gwen Dolyn Gwen Dolyn und die Toyboys für alle Fans deutschsprachigen Grunge und Post-Punk-Musik die genau richtige Adresse.

Sie sprechen über gesellschaftliche Themen, über die die Gesellschaft nicht sprechen möchte. Dämonen, Liebe und Sehnsucht mit grungigen Gitarren, treibenden Toms und klaren Worten aus dem Gefühlschaos. Die Angst vor der Zukunft der Menschheit, Sehnsucht nach Sicherheit in der Liebe und der Sehnsucht nach dem Hier und Jetzt besingt die Darmstädterin in ihren Liedern.
Mit ihrer Vorliebe für zart, aber heftig haben Sie beim Obstwiesenfestival die Zuschauer mit ihrer Performance voll eingenommen. Wir haben für euch herausgefunden, durch was sie sich inspirieren lässt, was weiter von ihr zu erhoffen ist und wie ihr Songwriting Prozess abläuft.

Labyrinth des Horrors

Labyrinth des Horrors

Sascha & Jenny / Foto:Timo Freudenreich

Die Macher:innen des Ulmer Zombiewalks veranstalten nach coronabedingter Zwangspause das  Maislabyrinth des Horros.
Das Horror-Theater öffnet am Freitag, den 26.08.22 nähe des Rasthofs Seligweiler (A8) seine Tore zur Hölle.
Ist das nur ein Fetisch oder eine Freakshow? Was treibt die Veranstalter:innen an?
Wir sprachen mit den Veranstalter:innen von Kings an Queens of Horror, die unter anderem für den Turm des Horrors und Dinner des Horrors verawortlich sind, um alle düsteren Geheimnisse zu lüfften.

Weitere Informationen unter:

Girlwoman

Girlwoman

Girlwoman Pressefoto

Nicht jeden Tag trifft man Künstler:innen, die so vielfältig sind wie Girlwoman. Egal ob Kunst oder Musik, die gebürtige Bielefelderin macht sich jeden Bereich zu eigen.

Die Musik von Girlwomen bewegt sich irgendwo zwischen Indie, Elektropop und Future-Soul. Dabei kreisen die Texte gerne auf teils direkte, teils auf abstrakte Weise um den Konflikt zwischen dem Erwachsenwerden und dem Kind-bleiben-Wollen.
Ehemann und Produzent Rasmus Exner unterstützt Axana bei der Produktion des typischen Girlwoman-Sounds. "Mir ist ganz wichtig, dass die Über- setzung von dem, was in meinem Kopf ist und in meinem Bauch, möglichst gut in Musik funktioniert", erzählt sie in einem Interview.
Ihr Debütalbum “ Das Große Ganze", das beim Berliner Indielabel Staatsakt erschien, kam zum Anfang der Pandemie heraus. In 11 Songs erschafft Girlwoman leicht düstere, tanzbaren Elektro-Pop-Klänge, die sowohl kindlichem Charme als auch erwachsenen Ausdruck von schlaflosen Nächten, von merkwürdigen halluzinogenen Lichtreflexen beim nächtlichen Umherschweifen im Dschungel der Stadt in menschenleeren Gassen zwischen Glas und Beton erzählt.

„Das große Ganze ist eine Liebeserklärung an die Schönheit der Dinge vor der Kulisse meines Lebens“, sagt Girlwoman.

Wir konnten sie nach ihrem Auftritt beim Obstwiesenfestival fragen, ob das Huhn oder das Ei zuerst kommt, wie ihre Tour bis jetzt gelaufen ist und worauf sie denn gerade hinarbeiten!

Rund ums Ulmer Münster klimaneutral arbeiten und leben, sowie mobil unterwegs sein?

Rund ums Ulmer Münster klimaneutral arbeiten und leben, sowie mobil unterwegs sein?

Jürgen Kübler vor der Wand im Musikarchiv

In der heutigen Sendung geht es um Energie.
Lässt sie sich regional erzeugen und verbrauchen?
Gibt es Energie aus Bürgerhand für den Eigenverbrauch und die Nachbarn?
Kann Energie fürs Wohnen und die Mobilität genutzt werden und wie lässt sich Energie sparen und trotzdem alle Potentiale nutzen?
Strom und Wärme selber machen, wie geht das?

Diese und weitere Fragen beantwortet unser heutiger Gast Jürgen Kübler.

 

Kaltenkirchen ist Antischlager

Kaltenkirchen ist Antischlager

Kaltenkirchen/ Foto: Steffen Geldner

Die Stadt im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein mit rund 20.000 Einwohnern hat damit gar nichts zu tun. Gemeint ist der Musiker Philip Stoeckenius der den Heimatort seines Vaters als Künstlernamen gewählt hat.

Kaltenkirchen selbst stammt aus der Nähe von Stuttgart und  studiert Musikwissenschaften in seiner Wahlheimat Wien. Der aufstrebende Künstler geht sehr offen mit seinen eigenen Problemen und Herausforderungen um und verarbeitet diese auch in seinen Texten. In dem Song "Panik" verarbeitet der Künstler seine Panikattacken. "Ein Song, der beides ist - Annäherung an und Abgrenzung von den Dämonen, die in einem selbst wohnen.", beschreibt Kaltenkirchen.
Die aktuellen Verkaufszahlen seiner Tour, die im September starten, kommuniziert er auch offen und ehrlich auf der Bühne und über seine Social-Media Kanäle.  "Wir haben zwei Karten in Rostock verkauft", sagt er seinem Publikum vor der Gelben Bühne auf dem Obstwiesenfestival. Wenn es ein Genreschublade geben würde, in die man Kaltenkirchen einsortieren könnte, würde er selbst "Antischlager" wählen. Heraus kommt dabei 808-Drums mit Gitarre, untermalt von 80er-lastigen Synthi und Melodien. Kaltenkirchen ist Pop-Musik mit Einfluss von Rap der sich durch Beziehungslosigkeit und Kontrasten auszeichnet und trotz alle dem harmonisch wirkt. 
Der Sound von Kaltenkirchen ist aus dem restlichen Line-Up herausgestochen und wir wurden praktisch gezwungen, ein Interview mit ihm zu führen.

Kaltenkirchen & Anoki Tour Dates:
04.09.22 - M.A.U. Club Rostock
05.09.22 - LUX Hannover
06.09.22 - Tsunami Club Cologne
07.09.22 - Kantine am Berghain Berlin
08.09.22 - Häkken Hamburg
09.09.22 - Umbaubar Oldenburg
10.09.22 - Kulturzentrum Engelsburg Erfurt
12.09.22 - B72 Wien (AT)
15.09.22 - Im Wizemann Studio Stuttgart

Weitere Informationen unter: www.antischlager.de

Das Ruhetal und der Förderverein Ruhetal

Das Ruhetal und der Förderverein Ruhetal

Helmut Renner und Andreas Ludwig vor der Wand im Musikarchiv

Das Ruhetal ist seit über 60 Jahren fast jedem Ulmer ein Begriff. Unterhalb der Wilhelmsburg werden in den Pfingst- und Sommerferien hier bis zu 1000 Kinder tagsüber betreut.
Getragen wird es von der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Ulm und ist Mitglied der Waldheim AG, der noch weitere Waldheime in Württemberg angehören.
Helmut Renner und Andreas Ludwig stellen die Arbeit des Fördervereins vor und Berichten über ihre Arbeit.

Loud Packers ohne Eric Rapton

Loud Packers ohne Eric Rapton

Loud Packers Live / Foto: Timo Freudenreich

Die Loud Packers waren in Dornstadt auf dem Obstwiesen Festival und durchbrachen mit ihren wärmenden musikalischen Strahlen den dunklen Himmel nicht nur am Hip-Hop-Horizont.
Nach dem regnerischen Festivalstart kam pünktlich zur Stagetime der Loud Packers die Sonne heraus. Eine Vorankündigung auf den Social-Media Kanälen der Packers lautete "zum letzten mal mit Eric".
Davon unbeeindruckt oder genau deswegen füllte sich die Zeltbühne trotz des aussetzenden Regens sehr schnell.
Die Stimmung während des Konzertes war gut und ausgelassen. Radio free FM wollte wissen, was für Auswirkungen das Ausscheiden von Eric für die Zukunft der Band bedeutet. 
Vom Auftritt euphorisiert stellten sich die Rapper der Band Eric Rapton und Hans Francisco direkt unseren Fragen.

Stadt Neu-Ulm plant Einsparung von Energie

Stadt Neu-Ulm plant Einsparung von Energie

Quelle Stadt Neu-ulm / Daniel Grafberger

Die Stadtverwaltung Neu-Ulm ergreift Maßnahmen zur Einsparung von Energie. Dem drohenden Gas-Notstand will die Kommune mit einem dreistufigen Energiemaßnahmenplan entgegenwirken. Geplant sind technische wie organisatorische Maßnahmen. Die Gasmangellage und die massiven Preissteigerungen im Energiebereich zwingen auch die Stadtverwaltung Neu-Ulm zum Handeln. Damit die öffentliche Hand mit gutem Beispiel voran gehen kann, wurde vor sechs Wochen ein verwaltungsinterner Arbeitskreis „Energie“ installiert. Klares Ziel: Energie einsparen, explodierende laufende Kosten reduzieren. Auf dem Prüfstand des Arbeitskreises stehen daher sämtliche Verbräuche innerhalb der Stadt und in allen städtischen Immobilien.

Der städtische Maßnahmenplan umfasst insgesamt drei Stufen:

  • Sofortmaßnahmen
  • Maßnahmen zum Start der Heizperiode
  • Maßnahmen für den Fall der Notfallstufe ( Planung noch nicht abgeschlossen)

Als Sofortmaßnahme wurde bereits die Nachtbeleuchtung des Rathauses und des Wasserturms im Kollmannspark abgeschaltet. Darüber hinaus wird auf das Kühlen von Verwaltungsräumlichkeiten verzichtet. Früher als die Jahre davor, werden ab 1. September auch die Brunnen in der Stadt abgeschaltet.

Zu Beginn der Heizperiode sollen in der zweiten Maßnahmenstufe die Raumtemperaturen in den städtischen Gebäuden auf das nach Arbeitsstättenverordnung erforderliche Mindestmaß abgesenkt werden (20 Grad). Auch die Warmwasserversorgung in den öffentlichen Gebäuden wird unter Berücksichtigung der Legionellen- Thematik auf den Prüfstand gestellt.

Neben diesen technischen Maßnahmen werden auch organisatorische Maßnahmen ergriffen, um den Energieverbrauch zu senken.
In einem ersten Schritt hat sich die Verwaltung dazu entschlossen, das Hallenbad bis zum 13. November 2022 geschlossen zu lassen.
Der Jahreswärmeverbrauch des Hallenbads liegt bei rund 1,1 Millionen Kilowattstunden. Durch die zusätzliche Schließzeit würden somit rund 200.000 Kilowattstunden eingespart werden. Darüber hinaus werden für die gesamte Verwaltung und städtischen Einrichtungen vom 2. bis 5. Januar Betriebsferien eingeführt. Ausgenommen sind Dienststellen und Arbeitsbereiche, bei denen ein Einsatz zwingend erforderlich ist. So beispielswiese die Feuerwehr, der Winterdienst, die Müllabfuhr die Friedhofsverwaltung oder der Kanal- und Straßenunterhalt.Für Services, die die Verwaltung durchgängig vorhalten muss, werden Notdienste eingerichtet.
Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass allein durch die Schließung des Rathauses rund 28.000 Kilowattstunden eingespart werden können.

Das städtische Maßnahmenprogramm sei mit den dargestellten Maßnahmen noch nicht komplett abgeschlossen ,betont die Stadtverwaltung. Der Arbeitskreis tagt weiter wöchentlich und prüft weitere Schritte zur Energiereduzierung.

„Mir ist bewusst, dass nicht jede der Maßnahmen auf ungeteilten Zuspruch stoßen wird. Wir befinden uns jedoch aktuell noch in einer Situation, in der wir selbstbestimmt unseren Teil zur Bewältigung der Energiekrise beitragen können. Das sollten wir zwingend tun, auch wenn dies bedeutet, dass unpopuläre Entscheidungen getroffen werden müssen. Sollte sich die Lage nämlich verschärfen und die Notfallstufe ausgerufen werden, dann halten wir in Punkto Energie das Heft des Handelns nicht mehr selbst in der Hand. Spätestens dann werden wir zu weiteren Maßnahmen gezwungen und sind weitestgehend fremdbestimmt“, so Albsteiger.

Emanzenpanzer auf dem Obstwiesenfestival 2022
Die wichtigste Person auf dem Obstwiesenfestival 2022

Die wichtigste Person auf dem Obstwiesenfestival 2022

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause startete das Obstwiesefestival in Dornstadt dieses Jahr auf drei anstatt zwei Bühnen.
Das "Umsonst und draußen" Erlebnis wird aus einem kleinen Teil durch Sponsoring und der Rest ausschließlich aus den Einnahmen aus der Gastronomie finanziert.
Damit alle Aufgaben überhaupt bewältigt werden können, unterstützen den Obswiesenfestival e.V. über 350 ehrenamtliche Helfer:innen. 
Wir wollten wissen, wer das wichtigste Zahnrad in der Festivalmaschine ist und was dieses für Aufgabe hat. 

 

Seiten

Blog

Dick Hyman -  Moog: The Electric Eclectics Of Dick Hyman

Nr. 315, Dick Hyman -  Moog: The Electric Eclectics Of Dick Hyman Richard Roven "Dick" Hyman (geb. 08.03.1927 in New York City, New York) ist ein US-amerikanischer Jazz-Pianist und Studio-Musiker der sich als einer der ersten Musiker Ende der 1960er-Jahr mit den damals neu aufkommenden...

112

Für den Miterfinder des Free Jazz, der am 24.September verstarb- PHAROAH SANDERS

Artist Titel Album Carlos Santana & John McLaughlin The creator has a masterplan Live Montreux (2011) Floating Points & Pharoah Sanders Movement 1 Promises (2021) Floating Points & Pharoah Sanders Movement 6 Promises (2021) Pharoah Sanders Thembi Astral Traveling...

Wissensstrahlung Classic | 25.09.2022

In der Wissensstrahlung Classic am 25.09.2022von 13.00 Uhr - 15.00 UhrThema: Besteigung des KilimandscharoGast (14.06.2020): Sebastian FreyModeration: Michael Troost

Lokaltermin Nr. 82 - Firefly Hope Project

Im Lokaltermin stellt Natalie Kling heute die von ihr im Jahr 2016 gegründete Hilfsorganisation Firefly Hope Project vor. Firefly Hope Project versucht geflüchteten Menschen materiell und mental zu helfen so gut es geht.Die Ulmerin beschreibt die Istsituation, berichtet über ihre Erfahrungen vor...

Welle Wahnsinn Ausgabe 120

120 Minuten Welle Wahnsinn 120 + 120 Minuten Verlängerung!

ST 400 2

Artist Title Release Catherine Graindorge featuring Iggy Pop The Dictator The Dictator Catherine Graindorge featuring Iggy Pop Iggy The Dictator Nabelóse Tauchen OMOKENTRO Nabelóse Kern OMOKENTRO Nabelóse Amygdalaki OMOKENTRO Corrado Maria De Santis ...

Aufbruch und Ankommen

Maja kommt aus Syrien. Mit einem Schlauchboot und viel Hoffnung auf Frieden ist sie mit ihrer Familie in eine ungewisse Zukunft aufgebrochen.  Heute lebt sie in Ulm und geht auf die Ulrich von Ensingen Gemeinschaftsschule. Acht Mitschüler sprechen mit ihr und ihrer Mutter. Was haben sie erlebt?...

VU 890

Playlist v. 21.09.22 - 18-20 Uhr - mit EO

 

Platte der Woche

Termine

  • 28. September
    15:00 Uhr
    Hafengasse 19, 89073 Ulm

    Was macht eigentlich ein Dramaturg genau? Richtig: Kaffee trinken … und natürlich Texte über alles Mögliche verfassen, Stücke lesen, Fassungen erstellen oder kürzen und viel reden. Gerne mit Ihnen; über Theater im Allgemeinen oder den Ulmer Spielplan im Besonderen. Kommen Sie also vorbei, wenn sich die Dramaturgie des Theaters Ulm in gemütlichen und offenen Nachmittagssprechstunden in verschiedenen Cafés der Stadt Ihren interessierten Fragen stellt.

  • 28. September
    17:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop :: Moderation und Interview

    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 29. September
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop: Grundkurs Studiotechnik

    ACHTUNG:
    Der Workshop findet im neuen Studio statt und nicht online!

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, Jingle-Player, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Referent: Julius Taubert

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 29. September
    18:00 Uhr
    Edwin Scharff Museum

    Von Ende September bis Anfang Oktober findet in Deutschland die Interkulturelle
    Woche statt. Seit mehr als 40 Jahren gibt es die bundesweite Aktionswoche.
    Das diesjährige Motto lautet „#offen geht“. Passend dazu bietet das Edwin Scharff
    Museum kostenfreie Veranstaltungen an.

    #offen geht! Das lässt sich beim Interkulturellen Gesprächskreis Museum International im
    Edwin Scharff Museum erleben. Zu diesem lädt das Museumteam am Donnerstag, den 29.
    September von 18 bis 20 Uhr ein. Die Teilnehmenden lassen sich von einem Kunstwerk,
    das im Museum zu sehen ist, inspirieren und erzählen einander persönliche Erfahrungen und
    Erinnerungen aus ihrem Leben. Das Angebot richtet sich vor allem an Menschen mit
    internationalen Wurzeln, aber jede:r Interessierte:r ist eingeladen − umso vielfältiger werden
    die Geschichten, die einander erzählt werden. Auch wer die deutsche Sprache gerade erst
    erlernt, ist herzlich willkommen.

  • 29. September
    21:00 Uhr
    GOLD, Neu-Ulm

    Am 29. September ist die Tübinger Band THIER zu Gast im GOLD

    Mal wieder kniet man in Goldwäschermanier am musikalischen Gewässer, die Pfanne in leichte, gleichmäßige Drehbewegungen versetzt und gelegentlich geschüttelt. Herz, Hirn und Hand sind wohlig gelockert und ohne jede Erwartungsverspannung. Da huschen sie dir urplötzlich in den Sichertrog, die THIERe. Woher sie kommen und wie sie sich ihren Weg durch Schlamm, Sand und Kies zu dir bahnen konnten, bleibt unergründlich – ja geradezu unwahrscheinlich! Und doch sind sie tatsächlich da, strahlen dich an, beginnen zu tönen und verfangen sich wertvoll in Herz und Ohr der Goldsuchergemeinschaft.
    Innerhalb der irdischen Lebensformen bilden die Tiere ein eigenes Reich namens Animalia. Innerhalb der überirdischen Musikformen bewegen sich die THIERe wirbelnd, schwebend und bisweilen schreitend durch eine eigene Ursuppe namens Instrumanimal Kraut Hop. Auf ihrer ersten selbstbetitelten EP klingt das schrill wie der Warnruf der Brüllaffen, summend wie die Tanzsprache der Honigbienen und mystisch wie Walgesang.
    THIERe sind vielzellige Lebensformen, die einen wildklanglichen Stoff- und Energiewechsel betreiben. Sie ruhen auf breiten Bassbeinen, schlagzeugen mit stampfenden Füßen, vibrieren mit ihren schillernden Saiten und trompeten ihren langen Atem hinaus in die weite THIERwelt.

    Trompete: Thiero Wetzel
    Gitarre: Paul Richthier
    Bass: Julian Sautthier
    Schlagzeug: Robin Thierer

    https://www.dasgold.org

    https://thiermusik.bandcamp.com

     

  • 01. Oktober
    10:00 Uhr
    Musikschule Neu - Ulm

    Am Samstag, dem 1. Oktober 2022, findet um 10 Uhr im Dr. Joachim- Keller-Saal der Musikschule Neu-Ulm ein Casting für das neue Musical-Projekt mit dem
    Aufführungsziel Februar 2024 statt. Jugendliche ab 12 Jahren können sich für eine Solorolle mit einem Lied oder Song vorstellen und bekommen zusätzlich eine szenische Aufgabe. Ein entsprechendes Anmeldeformular ist auf der Homepage der Musikschule unter www.musikschule.neu-ulm.de zu finden.

  • 02. Oktober
    10:00 Uhr
    Rätsche Geislingen

    Der zweiteilige Workshop richtet sich an alle, die mit anderen Menschen Musik machen oder Musik machen möchten und die gerne auch mal vor Publikum auftreten möchten. In diesem Workshop können sie unter Anleitung erfahrenen Komponisten und Chorleiters Martin Rosengarten Stücke mit unterschiedlichen Instrumenten oder auch a capella einstudieren oder gemeinsam weiterentwickeln. Bezüglich der Stilrichtungen gibt es keine Beschränkungen. Natürlich ist der Workshop auch offen, für jene, die schon erste Erfahrungen mit Auftritten gesammelt haben und sich weiter verbessern wollen.

  • 02. Oktober
    14:30 Uhr
    KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg Ulm

    Themenführung durch den historischen Ort und die Ausstellung Reichsbanner-Mitglieder im KZ Oberer Kuhberg mit Archivar Josef Naßl

     

  • 02. Oktober
    18:00 Uhr
    Edwin Scharff Museum

    Von Ende September bis Anfang Oktober findet in Deutschland die Interkulturelle
    Woche statt. Seit mehr als 40 Jahren gibt es die bundesweite Aktionswoche.
    Das diesjährige Motto lautet „#offen geht“. Passend dazu bietet das Edwin Scharff
    Museum kostenfreie Veranstaltungen an.

    #offen geht! Das lässt sich beim Interkulturellen Gesprächskreis Museum International im
    Edwin Scharff Museum erleben. Zu diesem lädt das Museumteam am Donnerstag, den 29.
    September von 18 bis 20 Uhr ein. Die Teilnehmenden lassen sich von einem Kunstwerk,
    das im Museum zu sehen ist, inspirieren und erzählen einander persönliche Erfahrungen und
    Erinnerungen aus ihrem Leben. Das Angebot richtet sich vor allem an Menschen mit
    internationalen Wurzeln, aber jede:r Interessierte:r ist eingeladen − umso vielfältiger werden
    die Geschichten, die einander erzählt werden. Auch wer die deutsche Sprache gerade erst
    erlernt, ist herzlich willkommen.

  • 02. Oktober
    19:00 Uhr
    Theater Ulm

    Der Satiriker Wolfgang Körner fasste die Handlung in seinem »einzig wahren« Operettenführer so zusammen: »Jeder macht mit jedem rum und alle landen im Knast – aber nicht deshalb!« Und damit ist eigentlich schon alles gesagt. Was in einer rauschenden Ballnacht beim chronisch gelangweilten Prinzen Alexander Orlofsky eskaliert, muss in der doch eher privaten Atmosphäre des örtlichen Gefängnisses schmerzhaft entwirrt werden, und zuletzt ist man (auch im Publikum) um viel mitreißende Musik, Situationskomik und einige Lebensweisheiten reicher: Wo Champagner in Strömen fließt, bleibt keine Kehle und kein Auge trocken. Inszeniert wird das Ganze von Benjamin Künzel, einem Garant für unterhaltsames Musiktheater.

  • 03. Oktober
    10:00 Uhr
    Roxy, Ulm

    Ihr liebt Konzerte, die Musik und die Party und seid auch von der Lichtshow geflasht und wollt wissen - wie geht das eigentlich? Wie entsteht eine Lichtshow oder warum haben Mikrofone mal ein Kabel und mal nicht? Ihr habt schon mal die Menschen an den Mischpulten gesehen und fragt euch, was die da machen? Dann haben das Roxy und die popbastion.ulm ein großartiges Angebot für euch!

    Das FEMTASTIQUE bringt nicht nur Künstlerinnen auf der Bühne in den Mittelpunkt, sondern arbeitet auch mit einer all female crew. Fünf Frauen bedienen die Technik. Sie haben fünf verschiedene Leidenschaften und Spezialisierungen und fünf verschiedene Karrierewege.
    Gezeigt wird, dass es egal ist, welchen Geschlechts man ist, um diesen Beruf auszuüben. Junge FLINTA* bekommen die Möglichkeit, sich bei diesem Treffen frei auszutauschen. Lehre, Studium, Ausbildung, Affinität und Interesse. Konzerte, Touring, Theater, Messen oder Industrie. Viele Gewerke und Einsatzgebiete. Der Job ist so vielseitig wie es unsere fünf Technikerinnen sind.
    Es werden die Positionen Licht und Audio des Festival-Setups gemeinsam abgelaufen. Ihr könnt Fragen stellen so viele ihr wollt und auch zum Anfassen und Begreifen wurde sich etwas überlegt. Berufsorientierung aus erster Hand für unseren Nachwuchs in der Veranstaltungswelt. Let‘s do it.

    Den Workshop leiten:
    Anna Schmid – Ton Lene Popp – Licht Maren Donners – Ton
    Sabrina Sudhoff – Ton Svenja Zielenda – Licht
    Mindestalter: 14

    Interessierte FLINTA* können sich bis Sonntag, 25.09. unter info@popbastion.de anmelden.
    Der Workshop ist eine Kooperation von ROXY Ulm und popbastion.ulm.

    FLINTA steht für Frauen, Lesben, Inter, Non-Binär, Trans, Agender und ist der Versuch einen Ausdruck für eine Personengruppe zu finden, die nicht cis-männlich ist.
    Der Stern * berücksichtigt darüber hinaus all jene, die sich nicht in einer der genannten Bezeichnungen wiederfinden und nicht cis männlich sind.

  • 03. Oktober
    21:00 Uhr
    GOLD, Neu-Ulm

    Am 03. Oktober sind Lucy Kruger & The Lost Boys zu Gast im GOLD:

    Mit „Teen Tapes (for Performing Your Own Stunts)“ schließt Lucy Kruger dieses Jahr ihre Trilogie verrauchter, verruchter, verträumter Gefühlsexpression ab – ein Projekt, das die letzten vier Jahre ihres künstlerischen Schaffens einnahm. Begonnen mit „Sleeping Tapes for Some Girls“ (2019) und fortgesetzt durch „Transit Tapes (For Women Who Move Furniture Around)“ (2021), ist dies bei weitem nicht Krugers erstes Projekt, aber zweifellos das mit den größten Ambitionen. Im Spannungsfeld von Art-Pop und Post-Punk, Psychedelic Folk und Songwriter-Poesie verführt die hochproduktive Sängerin mit dem Schlafzimmer-Timbre zum lustvollen Schwelgen in Erinnerungen, zum Entdecken verborgener Emotionen, denen keine Worte beikommen. Manchmal klingt diese Musik, die sie mittlerweile unter Mitwirkung ihrer Lost Boys realisiert, deshalb auch wie der Soundtrack einer verschollenen Romanze von Jim Jarmusch, ergänzt durch diesen ganz bestimmten, leicht surrealen Touch. Eine Künstlerin, die in ihren Bann zieht ohne sich anzubiedern, und dabei auf einem gänzlich eigenen Level operiert.

    https://www.dasgold.org

    https://lucykruger.bandcamp.com

  • 05. Oktober
    17:00 Uhr
    Mädchen- und Frauenladen Sie´ste

    Wie wir unser Klima vor dem Kollaps retten können. Mit Hitzesommer, Starkregen und Hagelstürmen macht sich der Klimawandel bei uns schon bemerkbar.

    Was sind die Ursachen für die drohende Klimakatastrophe?

    Was kann jede von uns zur Rettung unserer Erde beitragen?

    Ein Vortrag mit Petra Schmitz. 

  • 05. Oktober
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Einführung in die neue free FM Webseite

    Workshopinhalte sind unter anderem:

    - Anlegen von Usern
    - Tagging von Inhalten
    - Erstellung von Audios, Artikeln und Playlisten

    Referent: Dominic Köstler

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 06. Oktober
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Organisation und Kommunikation bei Radio free FM:

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent: Rainer Walter

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 08. Oktober
    20:00 Uhr
    Theater Neu-Ulm

    EINE Busenfreundin hat doch jede. Und so finden sich Frauen in dieser Komödie voll "ertappt".
    Und weil die Geschichte auf der Bühne (irr)witzig ist, haben wir den "Busenfreundinnen" den Untertitel "Comical" gegeben.
    Jeanine (gespielt von Gaby Schall) und Bernadette (Judith Brandstätter), zwei Freundinnen im besten Alter, haben viel gemeinsam, aber auch höchst unterschiedliche Wünsche ans Leben. Der einen geht ihre Freiheit über alles; die andere hingegen wünscht sich nichts sehnlicher als, Ehefrau zu sein und Kinder zu haben.
    Diese Gegensätze ziehen an, jedoch schwirren natürlich jede Menge Männer verschiedenster Couleur drumherum: Paul, der Blinzler, und Manfred, der Dichter. Und Boris. Und der Audi-Heini. Und Andy. Und ein Bulle. Und der Bibelforscher und und und. Die Busenfreundschaft wird schwer attackiert. Geht sie baden - bei so viel Mann drumrum? Oder gilt: "So schön kann doch kein Mann sein"

  • 12. Oktober
    20:00 Uhr
    Rätsche Geislingen

    Kennen Sie die Geschichte um das Geislinger Galgenbrünnele? Unsere Reporterin ist der Sage nachgegangen und wurde im Museum im Alten Bau fündig. Erleben Sie die wahre Geschichte zum Ursprung des Galgenbrunnens. Eine spannungsgeladene „Seggs & Kraim"- Geschichte aus der Feder des bewährten Autorenduos Claus Bisle und Roland Funk. Die Theatergruppe Obere Roggenmühle ist an diesem Abend Ihr Reiseführer in die Geislinger Unterwelt.

  • 13. Oktober
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus, Club Orange

    Who cares? Die Antwort auf diese Frage ist auch im Jahr 2022 noch immer weiblich. Die LeipzigerAutorin Katharina Bendixen stellt in vielen Texten Mütter in den Mittelpunkt. Ihre Erzählungen fragen nach Gleichberechtigung, nach einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und nach neuen Familienmodellen. In der Lesung liest Bendixen aus ihrem Erzählband »Mein weißer Fuchs« (poetenladen) und aus einem noch unveröffentlichten Manuskript und möchte mit den Zuhörenden ins Gespräch kommen über alte und neue Rollen, über weitere Formen von Care-Arbeit und über die Wege in eine gleichberechtigte(re) Gesellschaft.

    Die Schriftstellerin Katharina Bendixen studierte Buchwissenschaft und Hispanistik in Leipzig und Alicante und lebt mit ihrer Familie in Leipzig. Sie schreibt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und ist aktuell die Dresdner Stadtschreiberin. Zudem übersetzt sie Kinder- und Jugendbücher aus dem Englischen und rezensiert u.a. für die »junge Welt«. Gemeinsam mit anderen Autor*innen gibt sie »Other Writers Need to Concentrate« heraus, ein Blog über Autorschaft und Elternschaft.

  • 14. Oktober
    10:00 Uhr
    EinsteinHaus, Club Orange

    Tara und Alún fühlen sich zueinander hingezogen. Doch ein Streit bringt sie auseinander. Und ehe sie sich versöhnen können, katapultiert ein verheerender Chemieunfall sie in ein anderes Leben. Alún bleibt in der sicher entfernten Großstadt und sprayt sich mit seiner Street-Art fast um Kopf und Kragen. Tara kehrt in das verseuchte Gebiet zurück und schwimmt um ihr Leben. Eingebunden in einer mitreißende Liebesgeschichte erzählt Katharina Bendixen in ihrem Jugendroman von lebensgefährlicher Umweltzerstörung, vom Missbrauch staatlicher Macht und von die Wirkkraft von Street-Art.

  • 20. Oktober
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus, Club Orange

    Architektur wird in einer Wechselbeziehung von gesellschaftlicher und schulischer Bildung als drittes und prägendes Element betrachtet. Der Vortrag untersucht diesen Kontext in seiner historischen
    Entwicklung, Praxis der Gegenwart und Potential für die Zukunft. Schule wird als Lebensort definiert und Schulbauten gewinnen an Bedeutung in der Biographie von Kindern, Jugendlichen und PädagogInnen.

  • 21. Oktober
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus, Club Orange

    Das Theaterensemble Tee mit Tanten zeigt die Uraufführung des gleichnamigen Romans der französischen Bestsellerautorin Amélie Nothomb.

    Ein bitterböses Stück Theater über fehlende Mutterliebe und das zerstörende Potential selbstbezogener Mütter, die ihren Kindern durch den Entzug von Zuneigung oder Anerkennung lebenslänglichen Schaden zufügen. Eine faszinierende, bissige und gleichzeitig zärtliche Geschichte, die das Böse im Menschen untersucht und dabei bekannte Ideen aus unerwarteten Perspektiven betrachtet.

  • 23. Oktober
    10:00 Uhr
    Edwin Scharff Museum

    Der Tod gehört zum Leben. Diese einfache Wahrheit gedanklich wegzuschieben, hilft nicht. Viel gesünder und befreiender ist es, sich damit zu beschäftigen. Dazu lädt die neue Sonderausstellung im Kindermuseum Neu-Ulm Menschen jeglichen Alters ein.

    „Erzähl mir was vom Tod“ macht kleine und große Besucher:innen zu Reisenden ins Unbekannte. In kleinen, stimmungs- und liebevoll gestalteten Räumen stoßen sie auf die großen Fragen des Jenseits. Vorgestellt werden Märchen, Mythen und Spiele aus verschiedenen Teilen der Welt, die den Menschen halfen und immer noch helfen, den Tod zu erklären und ihm eine tröstliche Form zu geben. Es ist eine generationenübergreifende Ausstellung für Kinder und Erwachsene aller Jahrgänge. Nach der großen Sanduhr, die das Verrinnen der Zeit sichtbar macht, erwarten Besucher:innen das „Wohnzimmer der Erinnerungen“ und die „Galerie der Lebensalter“. Und dann wird es ernst. Denn dann stellt sich die Frage aller Fragen: „Was kommt nach dem Sterben?“. Es braucht Mut, um beim Warnschild „Achtung! Ihr verlasst jetzt das Diesseits!“ weiterzugehen. Aber zum Glück kann jede:r sich einen Unsterblichkeitstrank mixen, damit dieser Museumsbesuch ganz sicher nicht die „letzte Reise“ wird. So gerüstet, ist das Probeliegen im Sarg ausdrücklich erlaubt. Im Paradiesgarten kann man Wünsche fürs Jenseits hinterlassen. Und dann geraten die Besucher:innen mitten hinein in ein fröhliches mexikanisches Totenfest!

  • 23. Oktober
    11:00 Uhr
    EinsteinHaus, Club Orange

    Die Klimakatastrophe wird immer sichtbarer. Auch bei uns und nicht nur im globalen Süden. In den letzten Monaten sind einige interessante Bücher erschienen, die sich diesem Thema annehmen. Mal als Buch für Kindergarten und Grundschule, mal als Roman, Thriller und natürlich als Sachbuch. Samy Wiltschek von der Kulturbuchhandlung Jastram stellt Ihnen in der Matinee eine Auswahl vor.

  • 30. Oktober
    11:00 Uhr
    KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg Ulm (Am Hochsträß 1)

    Finissage mit Podiumsgespräch zur Aktualität der Reichsbanner-Thematik Politische Gewalt in der Weimarer Republik und Herausforderungen in der Gegenwart mit Gedenkstättenleiterin Dr. Nicola Wenge, Dr. Sebastian Elsbach (Universität Jena) und Dr. Sabrina Engelmann (Frankfurt University of Applied Science)

     

  • 31. Oktober
    19:30 Uhr
    Illertal-Forum Senden „Bürgerhaus“

    An Halloween, wenn die Pforten zwischen dem Diesseits und dem Jenseits offen stehen, ist die Zeit für Geschichten aus der Unterwelt. Die Magier Siebensinn, Cornelia Ast und Robert Rebele erzählen Geschichten von Dämonen, denen man sich stellen muss, von der Hölle, die man sich selbst macht aber auch von Aufgaben, an denen ein armer Geselle nur scheitern kann.
    Geschichten, die einen einladen einzutreten in eine Welt, die nicht die eigene ist. Eine Welt, in der man nur zu Gast ist. Eine Welt, die man wieder verlassen darf, wenn man Glück hat: Die Unterwelt!

  • 13. November
    11:00 Uhr
    Stadthaus Ulm

    Wo 1993 das Ulmer Stadthaus eröffnet wurde, stand seit dem hohen Mittelalter ein Kloster der Franziskaner-Mönche, das "Barfüßerkloster". 1229 waren Brüder des Ordens nach Ulm
    gekommen und bekamen einen Platz in der ummauerten Stadt gleich beim Löwentor zugewiesen. Als im 19. Jahrhundert der Münsterplatz Gegenstand städtischer Neugestaltungen wurde, fiel das Barfüßerkloster, das lange schon nicht mehr dem religiösen Zweck diente, dem Abriss anheim.

    Die Dauerausstellung im Untergeschoss des Stadthauses zeigt ausgewählte Funde der damaligen Grabungen an sieben Stationen. Sie führen zu den Themen, die das Leben an diesem Ort durch Zeit und Raum bestimmten und weiterhin bestimmen. Eine achte Station ist dem Stadthaus und seiner Geschichte gewidmet. Die offene Bibliothek finden Sie auf Ebene 3, während Ausstellungsumbauten auf Ebene -1

  • 17. November
    18:00 Uhr
    Stadthaus Ulm

    Peter Bialobrzeski, Jahrgang 1961, ist einer der bekanntesten und international erfolgreichsten
    deutschen Fotografen der Gegenwart. Für sein Werk erhielt er den Ernst-Salomon-Preis der
    Deutschen Gesellschaft für Fotografie und den renommiertesten Preis für Fotojournalismus,
    den World Press Photo Award.

    In seiner fotografischen Arbeit geht Bialobrzeski auf Spurensuche, macht gesellschaftliche und
    soziale Veränderungen fest. Nicht Menschen, sondern, Orte, Städte, Metropolen, urbane
    Räume, zieht er für seine Analysen heran. Zwischen 2011 und 2016 entstand die Werkserie Die
    zweite Heimat, für die er Städte wie Berlin, Bottrop, Hamburg, Meißen oder Offenbach
    fotografisch festhielt, aber auch das weite Dazwischen, das Fremdvertraute, wo sich
    Garagentore, Laternen und Tankstellen aneinanderreihen – er selbst spricht von der
    „Erforschung der sozialen Oberfläche Deutschlands“.

  • 26. November
    17:00 Uhr
    Mädchen- und Frauenladen Sie´ste

    Der demografische Wandel ist in vollem Gange, die Alterspyramide ändert sich und damit die zu erwartende Rentenhöhe. Auch der Zeitpunkt, wann wir künftig in Rente gehen dürfen, steht nicht mehr absolut fest. Umso wichtiger ist es, Vorsorgealternativen für den Altersruhestand zu entwickeln und persönlich gut aufgestellt zu sein. Aber wie?

    Wie funktioniert eigentlich die staatliche Rente und welche Abzüge kommen im Alter zum Tragen?

    Welche Anlagemöglichkeiten machen Sinn?

    Wann, wie und womit sollte der gesetzlichen Versorgungslücke entgegengewirkt werden?

    Worauf sollte im eigenen Lebenslauf geachtet werden.

    Eine Veranstaltung während des Café weiblich - Kinderbetreuung wird angeboten. 

  • 03. Dezember
    20:00 Uhr
    Roxy (Ulm)

    Wanda stehen für einen unverwechselbaren Sound über Leben, Sehnsucht, Liebe und Tod, und für unvergleichliche Konzerte, bei denen jede Venue einem Druckkochtopf gleicht, der vor lauter Ekstase kurz vorm Bersten ist. Und, nicht zuletzt, sie stehen für: Amore!

    Am 03. Dezember besucht die Wiener Combo das Roxy und ihr könnt dabei sein!

    FreeFM Tipp
  • 15. Januar
    11:30 Uhr
    Stadthaus Ulm

    Peter Bialobrzeski, Jahrgang 1961, ist einer der bekanntesten und international erfolgreichsten deutschen Fotografen der Gegenwart. Für sein Werk erhielt er den Ernst-Salomon-Preis der
    Deutschen Gesellschaft für Fotografie und den renommiertesten Preis für Fotojournalismus, den World Press Photo Award.

    Seine City Diaries sind fotografische Bestandaufnahmen vor allem europäischer und asiatischer Großstädte. Minsk Diary setzt sich mit dem Alltag zwischen Tradition und herrschender Realität in Belarus auseinander – angesichts der aktuellen Spannungen und dem autoritär regierenden Machthaber Alexander Lukaschenko ein hochaktuelles Thema.
    In seinem Dhaka Diary ist es das völlig hemmungslose, ungehemmte Wachstum asiatischer Metropolen, das er in den Fokus nimmt. Es vermittelt dem Betrachter die Erkenntnis, dass hier eine unumkehrbare Veränderung städtischer Lebensräume stattfindet.

DEIN FREIES RADIO

AUF 102,6 MHZ

Kontakt

Radio free FM

Gemeinnützige GmbH
Platzgasse 18
D-89073 Ulm

Ansprechpartner

Timo Freudenreich

Telefon

Büro

0731/938 62 84

Studio

0731/938 62 99