Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Startseite

News

Vertikale Reiter

Ulmer Friedenswochen 2019

Ulmer Friedenswochen 2019

Pünktlich zum 80. Jahrestag des Beginns des zweiten Weltkrieges am 1.September 1939 starten die Ulmer Friedenswochen 2019 ihre Aktionswochen - jetzt schon zum dritten Mal in Folge.
Insgesamt 26 Veranstaltergruppen aus der Region führen bis zum 29. September 28 Veranstaltungen durch.
Alle teilnehmenden überparteilichen Gruppierungen sind sich trotz aller Unabhängigkeit und unterschiedlicher Weltanschauungen darin einig, dass Frieden nur durch Zusammenarbeit und auf gewaltfreien Wegen erreicht werden kann. Jede Gruppe versucht mit ihren Mitteln dazu einen Beitrag zu leisten.
Als Schirmherr der Ulmer Friedenswochen fungiert 2019 der Ulmer Oberbürgermeister und Bürgermeister für den Frieden - Gunter Czisch. Er plädiert dafür in seinem Vorwort, der gängigen Gewaltspirale ein Ende zu setzen, "indem wir Menschen, die unter Krieg, Folter und Vertreibung leiden, eine Zuflucht geben. Wir können unsere Stimme erheben. Wie jeder Einzelne handeln kann, im "hier und heute", das ist Thema der Ulmer Friedenswochen."

Ziele der Umer Friedenswochen sind:

  • Aufdecken, was Frieden verhindert
  • Aufdecken von Machtstrukturen und Gewaltursachen
  • Aufzeigen von Alternativen Sensibilisierung aller in Sachen Frieden
  • Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten für den Einzelnen, hier und heute

Radio free FM ist stolz darauf vor 2 Jahren die Ulmer Friedenswochen wiederbelebt zu haben und unterstützt die Ulmer Friedenswochen mit Beiträgen. Interviews und Veranstaltungshinweisen. 
Alle Audiobeiträge sind unter dem Tag Friedenswochen 2019 oder über die Suchfunktion (Friedenswochen 2019) zu finden.

Wir wünschen allen Besuchern bei den Aktionen anregende und friedvolle Begegnungen.
Das vollständige Programm wurde als Printversion in verschiedenen Auslagestellen in der Region verteilt und findet sich auch online unter www.friedenswochen-ulm.de

NATO - Das falsche Versprechen der Sicherheit

NATO - Das falsche Versprechen der Sicherheit

NATO - Das falsche Versprechen der Sicherheit

Sicherheit in unserem täglichen Leben ist der Schlüssel zu unserem Wohlbefinden. Das Ziel der NATO besteht darin, die Freiheit und Sicherheit ihrer Mitglieder mit politischen und militärischen Mitteln zu gewährleisten. - So beschreibt sich eines der größten Militärbündnisse der Welt. Freiheit, Sicherheit und Wohlbefinden - diese drei Worte springen dem Beobachter sofort ins Auge. Ein genauer Blick auf die NATO verrät, dass dies unlängst nicht der Fall ist. Aufgrund der jüngeren Entwicklung steht die Frage im Raum: Ist ein Militärbündnis à la NATO überhaupt zukunftd fördernd? Und dabei geht es nicht um die Diskussion, ob die einzelnen Mitgliedstaaten sich finanziell mehr an dem Bündnis beteiligen sollen, wie US-Präsident Trump dies fordert. Nein.
Es geht um die Grundsätzliche Frage, ob das North Atlantic Treaty Organization in der heutigen Zeit unter den gegebenen Voraussetzungen einen Mehrwert hat? 

 70 Jahre nach ihrer Gründung umfasst die NATO 29 Mitgliedsstaaten. Die NATO als Organisation steht dabei in der Kritik. Sie sei veraltet und überschreite ihre Kompetenzen. Und wenn man einen Blick auf die Einsatzgebiete der NATO wirft, sind die Kritiken nicht unbegründet. 
In Ulm soll ein sogenanntes Logistikzentrum errichtet werden, welches die Koordination und den Transport von Truppen organisieren soll. Die Donaustadt wird folglich zu einem Organisator von Truppen an der  “Ostflanke Europas”. Ein wiedersprüchler Ansatz, der insbesondere in Mitteleuropa nicht zu einer entspannten Lage und zu einem komplett befreiten Austausch führen kann. 

 

Die Freien Radios in Bayern organisieren sich

Die Freien Radios in Bayern organisieren sich

Mit dem neu zu gründenden Verband Community Media Bayern (VCMB) wollen sich die Freien Radios in Bayern mit einer gemeinsamen Stimme in der Öffentlichkeit präsentieren. In München trafen sich dazu Vertreterinnen und Vertreter der Sender von Radio Z Nürnberg, Radio free FM Ulm und LORA München. Als vorrangiges Ziel wurde festgelegt, die freie Radioszene zu stärken, um in der Öffentlichkeit besser wahrgenommen zu werden. Die drei unabhängigen Radiosender, die vorwiegend von Ehrenamtlichen betrieben werden, senden seit mehr als 25 Jahren auf UKW und sind auch über das Internet zu hören.
Der baden-württembergische Sender Radio free FM ist länderübergreifend in Ulm und Neu-Ulm aktiv. Anders als in Bayern wurden in Baden-Württemberg nichtkommerzielle Lizenznehmer schon in den 90er Jahren unter einer CDU-Regierung und mit Zustimmung aller anderen Parteien im Landesmediengesetz verankert.
Seither erhalten die Freien Radios über die Landesanstalt für Kommunikation eine Förderung aus den Rundfunkgebühren. In Bayern dagegen ist ein Gesetzentwurf zur Basisförderung von „Community Media“, den Grüne und SPD im Landtag eingebracht haben, in der ersten Lesung von den Regierungsparteien verrissen worden.
Das hat die Medienschaffenden der Community Radios dazu bewogen, sich zusammen- zuschließen und damit an politischem Gewicht zu gewinnen.
Die Freien Radios wollen so auch in Bayern als dritte Säule des Rundfunks neben den öffentlich-rechtlichen und kommerziellen Anbietern die ihnen gebührende Anerkennung finden.

Sabine Fratzke, Vorstand im Radio free FM Ulm sagt dazu: „Das besondere an Freien Radios ist der 'soziale Ort'. Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen verständigen sich hier auf ein gemeinsames Programm. Gerade im Zeitalter von zunehmenden Filterblasen ist es wichtig, solche Diskursorte zu stärken. Wir freuen uns deshalb besonders, unsere Verbandserfahrungen dem neuen Netzwerk in Bayern zur Verfügung stellen zu können.“
Auch Syl Glawion, Geschäftsleitung von Radio Z in Nürnberg begrüßt die neu geschaffene Plattform: „Wir von Radio Z freuen uns sehr, dass wir mit der Verbandsgründung einen weiteren Schritt zur Anerkennung von Community Medien in Bayern gemacht haben, um das ehrenamtliche und zivilgesellschaftliche Engagement zu stärken und die Grundlage für weitere Community Medien in Bayern zu schaffen.“
Fabian Ekstedt, Mitglied der Geschäftsführung von LORA München, hält die Verbandsgründung auch gesellschaftlich für einen wichtigen Schritt: „Wir müssen endlich klarmachen, dass Community Medien eben keine reinen Plattformen sind, die durch das Internet lückenlos ersetzt werden können. Verschiedene Menschen senden schon heute in sozialen Netzwerken sowie auf Video- und Audioplattformen nur für ihre Filterblasen und durchsetzen damit teilweise den öffentlichen Diskurs. Community Media hingegen bereiten den öffentlichen Diskurs auf."

Projekt "Todesfuge"

Projekt "Todesfuge"

Ein Mensch sitzt an einem Tisch und zeichnet Striche auf ein Blatt Papier. Einen, zwei, drei, vier und fünf. Dann kommt der nächste Fünfer-Block. Das ist alles. Das tut er ziemlich lang, das und nichts anderes. Er sitzt da und macht seine Striche. Wenn er 14.000 Striche gemacht hat, sind 1,5 – 2 Stunden vergangen, dann hört er auf. Am nächsten Tag wiederholt sich diese Prozedur, Strich, Strich, Strich. Am nächsten Tag wieder. 450 Tage lang. Das ergibt insgesamt 6,3 Millionen Striche, die Zahl der von den Nazis ermordeten Juden. (Und: Ulm ist heute die Heimat von 450 Bürgern jüdischen Glaubens.) Der Mensch am Tisch ist Marc Hautmann. Der Ulmer Künstler hat seine Performance im Rahmen einer Ausstellung im Mai begonnen. Wenn die Ausstellung endet, ist die Performance noch lang nicht zu Ende, wie gesagt: 450 Tage! Also auch im September. Und danach weiter. Jeder und jede kann vorbeikommen und sich, wenn er/sie Lust hat, nachher mit anderen oder mit dem Künstler über das Thema der Performance austauschen. Dass da keine Massen strömen werden, weiß jeder. Aber darum geht es nicht. Sprechen wir bei der Gelegenheit vielleicht darüber, worum es EIGENTLICH geht?

Auszug Eröffnungsrede scanplus von Axel Städter, Kunsthistoriker M.A. – „Todesfuge – Gedicht von Paul Celan (Der Tod ist ein Meister aus Deutschland.) Betritt man nun den 1. Stock, fällt einem sofort der Tisch ins Auge, den man auf den ersten Blick nicht recht einordnen kann. Was hat es mit den Blättern auf sich? Wieso das Zitat ‚Der Tod ist ein Meister aus Deutschland‘?  6,3 Millionen. Das ist die unglaubliche Zahl europäischer Juden, die durch Völkermord während der nationalsozialistischen Diktatur ihr Leben verloren. Diese Zahl ist wenig greifbar und es ist müßig zu erwähnen, dass sich hinter jeder Zahl eine Geschichte, ein Mensch verbirgt. Hautmann realisiert für seine Ausstellung eine Arbeit, die einen Abschluss besitzt, aber als Prozess funktioniert. In Handarbeit fügt er Strich um Strich aneinander, für jedes Opfer einen, bis das Blatt voll ist. (…) Diese Handlung, die in ihrer bürokratischen Anmutung an die industriellen Methoden der Nazi-Diktatur erinnert, wird per Kamera aufgenommen und auf dem Bildschirm im Hintergrund gezeigt. Wie sagte Hannah Arendt so treffend, die Banalität des Bösen.

Gast: Marc Hautmann 

Moderator: Michael Troost

Ulmer Friedenswochen 2019

Ulmer Friedenswochen 2019

1977 gab es die 1. Ulmer Friedenswochen, danach wurden diese 10 Jahre lang durchgeführt.
Die Welt ist seither nicht wirklich besser geworden, sie wird vielerorts von Unrechtsstrukturen und Gewalt regiert. Daher nahmen wir vorletztes Jahr den Faden wieder auf, und so gibt es auch 2019 wieder die Friedenswochen.
Es gibt mehrere Veranstaltergruppen , die  überparteilich und unabhängig auf unterschiedlichster weltanschaulicher Grundlage durch die Veranstaltungen führen.Alle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen unter: www.friedenswochen-ulm.de

Gäste: Lothar Heusohn, Reinhard Köhler, Reinhold Thiel
Moderator: Rudolf Arnold

Danube streamwaves goes live -  Festival Uličnih Svirača, Novi Sad

Danube streamwaves goes live -  Festival Uličnih Svirača, Novi Sad

danube streamwaves goes live again - dieses Mal in Serbien. Auf dem Festival Uličnih Svirača, dem Straßenmusikfestival in Novi Sad, treten auch in diesem Jahr wieder viele Bands aus sämtlichen Genres auf. Die malerische Donaustadt stellt nun schon seit 2000 die Kulisse für dieses internationle Musikfest. Im Rahmen des Projektes danube streamwaves könnt ihr die Musik des Festivals auch von Zuhause aus genießen. Radio free FM überträgt das Festival am Samstag, den 31. August live im Radio und im Webstream. 

Dank der Unterstützung der serbischen Kollegen von ORadio liefern wir euch die Sounds von vier Acts auf eure Empfangsgeräte. Die beiden lokalen Bands Nemi Pesnik und Aviostoper machen den Start, ehe Radio free FM eine Ulmer Band in den Ring wirft: Die Jungs von Kosmo werden das Festival mit Rock aufmischen. Für den Ausklang des Abends sorgen Savages Y Suefo aus Budapest. Music Along the River - das Motto des Projekts wird bei diesem Konzert gelebt.

Die Übertragung startet kurz vor dem Konzertbeginn gegen 20:00 Uhr. Damit die Umbaupausen nicht mit lauten Geräuschen und ohne Musik zu hören sind, garniert Luis im Ulmer Studio die Wartezeiten mit Musik und Infos über das Festival und die Liveacts. 

Danube Stremwaves goes live @ Festival Uličnih Svirača, Novi Sad - am Samstag, den 31. August, ab 20 Uhr auf Radio free FM. Tune in and chill out!

Eine Epoche, die bewegt: Tänzerische Reise durch die Geschichte Neu-Ulms

Eine Epoche, die bewegt: Tänzerische Reise durch die Geschichte Neu-Ulms

Die Tanzabteilung des Fußball-Kultur-Verein Neu-Ulm (FKV) präsentiert am Sonntag, 8. September, das Musical „Eine Epoche, die bewegt“ im Edwin-Scharff-Haus. Die Veranstaltung ist ein Bürgerprojekt im Rahmen des Neu-Ulmer Stadtjubiläums. Karten für das Musical sind noch erhältlich.

Die Stadt Neu-Ulm hat bewegte Jahrzehnte hinter sich. Innerhalb 150 Jahren erwuchs die Gemeinde von einer Ansammlung weniger Häuser und kleiner Gärten zu einer pulsierenden Stadt. Der FKV ‘dance Neu-Ulm nimmt sich dieser bewegten Geschichte auf tänzerische Art und Weise an und verpackt das Gewesene eindrucksvoll in ein spektakuläres Musical.
Jede Epoche Neu-Ulms wird hierbei durch unterschiedliche Tanzstile erzählt. Egal ob nun Hip-Hop, Breakdance oder Modern Dance – die Tänzerinnen und Tänzer des FKV ’dance legen sich für die Geschichte ihrer Stadt mächtig ins Zeug und präsentieren ein tänzerisches Feuerwerk auf der Bühne des Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Hauses.
Mehr als 130 Tänzerinnen und Tänzer sind beteiligt. Die Choreographie des Musicals stammt von den Trainern des Teams der FKV ‘dance STUDIOS. Die künstlerische Leitung übernahm Verena-Rosa Kraus mit Ihrem gesamten Team.

Gast: Alicia Lingner, Lina Vasta

Moderator: Michael Troost

Der Botanische Garten der Universität Ulm

Der Botanische Garten der Universität Ulm

Der Botanische Garten der Universität Ulm ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung und erfüllt somit Aufgaben in Forschung und Lehre. Auch dient er der Erhaltung und dem Ausbau von dokumentierten, wissenschaftlichen Pflanzensammlungen, die für unterschiedliche Zwecke (Lehre, Forschung, Öffentlichkeitsarbeit) genutzt werden. Gleichzeitig ist der Garten ein Bindeglied zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Damit wird er dem Anspruch der Universität gerecht, nicht nur Forschung- und Ausbildungsstätte zu sein, sondern auch direkte Leistungen für die Gesellschaft zu erbringen. Zu Gast bei Michael Troost ist in der heutigen Sendung der Pressesprecher des Botanischen Gartens Herr Stefan Brändel.

Gast: Stefan Brändel
Moderator: Michael Troost

Paderborn Flair!

Paderborn Flair!

1, 2 oder 3 - noch ist die letzte Chance nicht vorbei, schließlich befinden wir uns gerade mal am Anfang der neuen Saison in den Profiligen des deutschen Fußballs. Doch schon nach ein paar Spielen zeigt sich, dass man richtig Lust auf die Saison haben kann. Wir blicken natürlich auf den Start der Bundesliga und auf den FC Bayern, welcher mit drei gefilzten Sané-Verträgen die Verfplichtungen von Iván Perisic, Philippe Coutinho und Mickaël Cuisance bekannt gegeben hat. Einen ehemaligen Bayern-Spieler hat es derweil nach Florenz - dem Sandhausen der Toskana - verschlagen. Stichwort Sandhausen: Mit dem Spiel gegen den 1. FC Heidenheim liefert der SV eines von drei spannenden Spielen am kommenden Zweitliga-Sonntag, zumindest aus Sicht der Tribünendach-Redakteure, welche sich auch Gedanken über die zukünftige Podcast-Ausrichtung gemacht haben. Eine Schiri-DJ-Episode oder Groundhopping in den Osten - vielleicht nach Jena? Dort sucht man derzeit mehr nach Punkten als nach Podcastern. Dafür brillieren andere Klubs, auch einer aus Bayern, mit deren Regionalliga die drei Romantiker (Ja, alle drei!) auch ein Hühnchen zu rupfen haben. Egal, welche Liga: In allen mischen einige Aufsteiger ordentlich auf. Osnabrück, Viktoria Köln oder der SC aus Paderborn. Das Paderborn Flair ist spürbar! Auch bei Jorge Wilstermann.

Die Themen:

  • Managerspiel und Bundesliga - Wie Sympathien entstehen
  • Der Topspiel-Sonntag in der zweiten Liga
  • Wo steht die 3. Liga?
  • Das Mixtape der Schiedsrichter
  • Die Extrawurscht in Bayern
  • Jorge Wilsterman vs. The Strongest vs. Das Ordnungsamt

Am Mikrofon melden sich heute zum ersten Mal in der Tribünendach-Geschichte Dominic Köstler, Andi Kullick und Luis Bracht.

Das Polizeipräsidium Ulm - mit dem Polizeipräsidenten Bernhard Weber

Das Polizeipräsidium Ulm - mit dem Polizeipräsidenten Bernhard Weber

Seit Anfang August leitet Polizeipräsident Bernhard Weber das Polizeipräsidium Ulm. Es ist eines von zwölf so genannten Regionalpräsidien der Polizei des Landes Baden-Württemberg. Seine 1.700 Beschäftigen sorgen in den Landkreisen Alb-Donau, Biberach, Göppingen, Heidenheim und in der Stadt Ulm rund um die Uhr für die Sicherheit von über 900.000 Einwohnern. Zwölf Polizeireviere mit 31 Polizeiposten sind auf einer Fläche von rund 4.155 Quadratkilometern verteilt, um nah bei den Bürgerinnen und Bürgern zu sein. Die Kriminalpolizeidirektion in Ulm mit acht spezialisierten Inspektionen und je einem Kriminalkommissariat in Biberach, Göppingen und Heidenheim ist in erster Linie für die Bekämpfung schwerer Kriminalität zuständig. Für die Verkehrssicherheit sorgt die Verkehrspolizeidirektion in Heidenheim mit Verkehrskommissariaten in Mühlhausen im Täle und Laupheim. Gewerbe- und Umweltermittler der Polizei sind von Ulm, Biberach und Geislingen aus tätig. Die Polizeihundeführerstaffel hat ihren zentralen Sitz in Ulm. Das Polizeipräsidium Ulm wurde im Jahr 2019 zum zweiten Mal im Rahmen einer Fremdbewertung mit dem Ergebnis „Recognised for Excellence – 4 Star“ für seine hohe Arbeitsqualität ausgezeichnet. Daneben erhielt das Polizeipräsidium 2019 den Ludwig-Erhard-Preis in Bronze als Anerkennung der Qualität seiner Arbeit verliehen.

Die Polizei analysiert ständig die Sicherheitslage. Ihre Schwerpunkte setzt sie dort, wo sie deliktische und örtliche Brennpunkte erkennt. Besonderen Blick hat die Polizei auf die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs, das Vorgehen gegen Intensiv- und Mehrfachtäter, auch bei Flüchtlingen, auf die Bekämpfung von politisch und ideologisch motivierter Kriminalität, schwerer Verkehrsunfälle und bedeutender Sicherheits- und Ordnungsstörungen.

Gerade das Vorgehen der Polizei gegen Wohnungseinbrecher, Betrüger am Telefon und zur Sicherheit auf Schulwegen stellt Polizeipräsident Weber im Gespräch vor. Er gibt dazu auch Tipps, wie jeder selbst für seine Sicherheit sorgen kann

Gast: Bernhard Weber

Moderator: Rudolf Arnold

Seiten

Blog

Ganz alltäglich

Wie sieht er aus, euer Alltag? Verbringt ihr mehr Zeit mit Sport, mit Freunden und Familie oder mit Hausaufgaben? Die Schüler der Anna Essinger Schulen haben für euch herausgefunden, wie unterschiedlich die verschiedenen Menschen ihren Alltag gestalten. Ob der Bürgermeister wohl Zeit hat, in...

PROF.DR. JOHANNES HECKER DENSCHLAG

Er ist der Leiter des Instituts für Quantenmaterie an der Universität Ulm. Es geht um seine Forschung mit ultrakalten Atomen und um den Quantencomputer.

Die Zahl im Titel macht den Unterschied

Artist Titel Honolulu Mountain Daffodils Psychic Hitlist Victim No. 8 Gallon Drunk 2 Clear Eyes Yo La Tengo From A Motel 6 Jawbox FF=66 Das Weeth Experience O.T. 54 Barkmarket 10 Convictions Pavement 5 - 4 Vocal Stephen Malkmus & The Jicks Forever 28 ...

VU 740

Playlist v. 18.09.2019 -18-20 Uhr - E. Oswald

Der DJ macht den Bass die Band spielt Brass ...

... die Gäste haben Spaß?Was sich im ersten moment komisch anhört hat schon einmal funktioniert.Veranstalter Tobias und Simon von der Kapelle " Die jungen Illertaller" verfolgen ein wildes Konzept.Die beiden haben sich unseren Fragen gestellt. Eventseite: Veranstaltungs- Information

Mein Mega-Mittwoch-Mittag

Die Mittagspause ist erreicht, und damit auch die hälfte der Woche geschafft. Darum haben wir heute einen interessanten Musik-Mix für euch. Wir haben zum einen ein paar Reggae Songs aus der Welt der Rastalocken herausgesucht, die wunderbar zur Entspannung bei der stressigen Arbeit beitragen. Für die, die allerdings den ganzen Tag im Bürostuhl verbringen müssen, spielen wir einiges an Hip Hop und Pop um im Büro so richtig abzugehen. Das heißt für euch, um 12 Uhr den Radio mal richtig aufdrehen, den Chef rausschmeißen und mit den Kollegen Radio free FM genießen.

Farbenfroher Mix für den grauen Dienstag

An einem sonnigen Tag haben wir ein wenig Zeit im Archiv verbracht und einen bunten Mix aus Hip Hop, Reggae, Soul und Rock für euch rausgesucht. Wir sind uns sicher, dass für jeden etwas dabei ist und hoffen wir können euch den grauen Tag in Süddeutschland etwas farbenfroher gestalten. Viel Spaß beim abgehen im Bürostuhl in der Mittagspause mit dieser Playlist.

Hot Chocolate - Cicero Park

Nr. 235, Hot Chocolate - Cicero Park Hot Chocolate ist eine britische Band die (vor 50 Jahren,) 1969 gegründet wurde und ab Mitte der 1970er bis Mitte der 1980er Jahre sehr erfolgreich war. Die Band wird als Funk- und Soulband beschrieben, ist aber eigentlich eine Band der Disco-Area. Das erste...

 

Platte der Woche

Termine

  • 20. September
    20:00 Uhr
    Zum fröhlichen Nix, Baubeuren

    Mesale Tolu ist eine deutsche Journalistin und Übersetzerin kurdischer Herkunft. Sie lebt in Ulm, dort ist sie auch aufgewachsen. Nach ihrer Inhaftierung in der Türkei erfuhr sie eine breite regionale Solidarität. Sie war eine prominente deutsche Geisel der türkischen Regierung: Als angebliche Terrorunterstützerin saß Mesale Tolu mit ihrem kleinen Sohn in Haft; danach wurde ihr die Ausreise aus der Türkei verweigert. Jetzt, wieder in Deutschland, berichtet sie über diese Zeit: über die Brutalität von Polizei und Justiz, das Alltagsleben in der politischen Gefangenschaft zwischen Hoffnung und Verzweiflung, ihren Kampf um Freiheit für ihre Familie und ihren Einsatz für die Pressefreiheit. Ein sehr persöliches Buch, das zugleich deutlich macht, wie das Regime in Ankara mit seinen Kritikern umgeht.

    Mesale Tolu studierte in Frankfurt Ethik und Spanisch. 2007 erhielt sie die deutsche Staatsbürgerschaft und legte zugleich die türkische ab. Ende April 2017 wurde sie in ihrer Istanbuler Wohnung von einer türkischen Antiterror-Einheit als „Terroristin“ verhaftet. Ihr Schicksal und das anderer in der Türkei inhaftierter Journalisten hat zahlreiche Medienberichte, Unterstützerkampagnen und diplomatische Aktivitäten ausgelöst. Am 18. Dezember 2017 wurde sie unter Auflagen aus der Haft entlassen, am 20. August 2018 hob ein Gericht die Ausreisesperre gegen Tolu auf, erst zwei Monate später die gegen ihren ebenfalls inhaftierten Ehemann Suat Çorlu. 

  • 21. September
    11:00 Uhr
    Radio free FM

    Was bewirkt rechtsextreme Musik? Stellt sie noch eine Gefahr dar? Musik, Konzerte und Popkultur dienen den Rechten dazu, junge Menschen zu beeinflussen, sich selbst zu feiern und Parolen durch ständiges Wiederholen einzutrichtern. Auch rechtsextreme Musik hat sich weiterentwickelt: Es sind nicht mehr nur drei Akkorde und harter Rhythmus, dröhnende Bässe und unverständliche Texte, sondern auch Balladen und Lieder, Rap und RechtsRock. Für Jugendliche sind die propagierten Inhalte nicht immer sofort erkennbar. Information und Aufklärung bieten Schutz vor Einflussnahme und Manipulation.

    Wann lohnt es sich, Texte zu hinterfragen? Bei welchen Bandnamen sollte man aufhorchen? Text- und Hörbeispiele ergänzen die Übersicht.

    Referent: Cord Dette

    FreeFM Workshop
  • 21. September
    18:00 Uhr
    Ulmer Weltladen, Pfauengasse 28

    Sie beinhalten Schätze der WELT-Literatur, die Bücherregale des Ulmer
    WELT-Ladens. Sie haben alle eines gemeinsam: Sie sind es wert, öffentlich vorgestellt zu werden.
    Im Mittelpunkt des Abends stehen Texte und Lieder von und über Frauen. Denn: »Frauen stützen die Hälfte des Himmels«, sagt ein
    chinesisches Sprichwort. Doch wenn Frauen die Hälfte des Himmels stützen, dann stützen Männer die andere. So kommen im zweiten Teil des Programms auch Männer vor, mit kleinen Anleitungen
    zur Weltverbesserung. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. 

     

  • 21. September
    20:00 Uhr
    Theaterei Herrlingen

    ​Der große Familienroman Eugen Ruges und gleichzeitig Zeitspiegel deutscher Geschichte wurde 2011 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet für seine „große Reife, seinen Humor, seine Menschlichkeit.“ In der Theaterei erleben Sie diesen wunderbaren Romanstoff ganz direkt: Der Enkel Alexander Umnitzer erzählt seine Geschichte, die Geschichte seiner Familie und die eines Landes, das einmal DDR hieß… Ein unterhaltsames Monologstück mit Videoprojektionen passend zu 30 Jahre Mauerfall… Alexander Umnitzer, der Enkel, wächst auf in der DDR. Seine Großeltern hatten noch für den Kommunismus gebrannt, als sie aus dem mexikanischen Exil kamen, um ein neues Deutschland aufzubauen. Alexanders Vater kehrte aus der Sowjetunion heim: mit einer russischen Frau, der Erinnerung ans Lager und dennoch mit dem Glauben an die Möglichkeit, alles besser zu machen. Für  Alexander wird die Realität in der DDR immer enger, und er geht in den Westen, kurz bevor die Mauer fällt…

    Eugen Ruges großartiger Familienroman als Monologstück in der Theaterei Herrlingen
     

  • 22. September
    17:00 Uhr
    Theaterei Herrlingen,

    ​Der große Familienroman Eugen Ruges und gleichzeitig Zeitspiegel deutscher Geschichte wurde 2011 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet für seine „große Reife, seinen Humor, seine Menschlichkeit.“ In der Theaterei erleben Sie diesen wunderbaren Romanstoff ganz direkt: Der Enkel Alexander Umnitzer erzählt seine Geschichte, die Geschichte seiner Familie und die eines Landes, das einmal DDR hieß… Ein unterhaltsames Monologstück mit Videoprojektionen passend zu 30 Jahre Mauerfall… Alexander Umnitzer, der Enkel, wächst auf in der DDR. Seine Großeltern hatten noch für den Kommunismus gebrannt, als sie aus dem mexikanischen Exil kamen, um ein neues Deutschland aufzubauen. Alexanders Vater kehrte aus der Sowjetunion heim: mit einer russischen Frau, der Erinnerung ans Lager und dennoch mit dem Glauben an die Möglichkeit, alles besser zu machen. Für  Alexander wird die Realität in der DDR immer enger, und er geht in den Westen, kurz bevor die Mauer fällt…

    Eugen Ruges großartiger Familienroman als Monologstück in der Theaterei Herrlingen
     

  • 23. September
    18:30 Uhr
    Haus der Begegnung

    Wir laden ein, um gemeinsam für den Frieden zu beten. Musik, Texte, Meditation und Stille prägen dieses etwa halbstündige Abendgebet.

    Veranstalter: Tibet Initiative Deutschland e. V., Regionalgruppe Ulm/Neu-Ulm

    FreeFM Tipp
  • 24. September
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 24. September
    19:30 Uhr
    Bürgerhaus Mitte

    Ich, der Pianist aus den Trümmern. Ein junger Mann sitzt zwischen zerstörten Häusern an einem Klavier und singt. Dieses Bild aus Syrien ging 2014 um die Welt. Der syrisch-palästinensische Pianist Aeham Ahmad spielte inmitten von Trümmern. Er sang gegen den Schmerz und gegen das Vergessen. Heute lebt Aeham Ahmad in Deutschland und ist an diesem Abend zu Gast in Ulm. Begleitend zu den Klavierstücken liest Mechthild Henne Passagen aus seinem Buch „Und die Vögel werden singen. Ich, der Pianist aus den Trümmern.“

    Veranstalter: Verein Ulmer Weltladen e. V., Ulmer Netz für eine andere Welt e. V. und Eine Welt-Regionalpromotorin

    FreeFM Tipp
  • 24. September
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus, Club Orange

    Zur Semestereröffnung werden die Zuhörerinnnen und Zuhörer muskalisch nach Frankreich entführt. Le Trio For me-dable ist eine Kombination aus virtuosen Akkordeon, einer akustischen Gitarre und einem rhytmischen Kontrabass. Dazu serviert das Ensemble Chanson-Klassiker aus Frankreich und eigene Kompositionen und spannt dabei einen Bogen von Swing über Musette zu Bossa Nova. Man braucht nicht unbedingt Französisch zu können, um diese von Leichtigkeit geprägte Musik zu genießen.

  • 25. September
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 25. September
    19:30 Uhr
    EinsteinHaus

    Agrarland hat sich heute zu einem begehrten Spekulations- und Investitionsobjekt entwickelt. Kritiker*innen dieser Entwicklung gehen davon aus, dass seit 2007 bis zu 200 Millionen Hektar Land an Finanzakteure, Konzerne und Privatpersonen verkauft oder verpachtet wurden. Die ursprünglichen Bewohner*innen werden danach vom Militär vertrieben, auf den erworbenen Großplantagen Palmöl, Kaffee usw. angebaut. In den Staaten der EU wird Palmöl als Rohstoff für die Ernährungs- und Kosmetikindustrie eingesetzt.

    Referenten: Mamadou Mbodji, Senegal ,Vizepräsident der NaturFreunde Internationale, Präsident des afrikanischen Naturfreunde-Netzwerkes (RAFAN) Petra Müller, Hamburg, Vizepräsidentin der NaturFreunde Internationale, Bundesfachbereichsvorstand der NaturFreunde Deutschlands

    Veranstalter: NaturFreunde Ulm e. V.

    FreeFM Tipp
  • 26. September
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent: Rainer Walter
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 26. September
    19:00 Uhr
    Theaterei Herrlingen

    ​Shakespeare-Komödie für zwei Schauspieler
    Friedrich und Johannes geben alles, um Ihnen zu zweit die ganze Hamlettragödie perfekt und ergreifend darzubieten. Natürlich geht das nicht ohne Hindernisse und so manches kleine und größere Chaos. Eine äußerst unterhaltsame Komödie, ein Fest für zwei Slapstick-Schauspieler und ja - trotz allem Hamlet komplett. Für Sie. Ein riesen Spaß.

    26./27. September: 19.00 Uhr

    28. September: 20 Uhr

  • 26. September
    19:00 Uhr
    Büchsengasse 13

    Spurensuche nach Schicksalen jüdischer Zwangsarbeiterinnen bei der WMF in Geislingen. Ende 1944 kamen junge Jüdinnen aus Lodz im KZ-Außenlager Geislingen an, wo sie Zwangsarbeit bei der WMF leisten mussten. Die in Geislingen geborene Autorin Sybille Eberhardt hat den Weg der jüdischen Polinnen von Lodz über Auschwitz, Bergen-Belsen nach Geislingen detailliert nachverfolgt. Sie veranschaulicht so am Schicksal Einzelner die Lebensbedingungen der Zwangsarbeiterinnen sowie die Verknüpfung zwischen deutscher Rüstungsindustrie und dem KZ-System.

    Veranstalter: Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg e. V.

    FreeFM Tipp
  • 26. September
    19:30 Uhr
    Haus der Begenung Senden

    Ein Slebstverteidigungskurs für Faruen und Mädchen mit den Kursleitern Stefan und Tatjana Bergmann um 19.30 Uhr im Haus der Begegnung. Organisiert von dem Kath. Deutschen Frauenbund ZV Senden.

     

     

     

     

     

  • 27. September
    17:00 Uhr
    Münsterplatz / Rondell Hirschstraße

    Frieden beginnt dann, wenn ich im Anderen einen einzigartigen Menschen erkenne, wenn wir miteinander ins Gespräch kommen und gemeinsam einstehen für eine vielfältige Gesellschaft. Die Jugendlichen des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) möchten mit der Initiative „stand together" unterschiedlichste Menschen in Ulm zusammenbringen unter dem Motto: „Gemeinsam statt einsam!"

    Veranstalter: BDKJ

    FreeFM Tipp
  • 27. September
    18:30 Uhr
    Wilhelmsburg

    Lukas Pfälzer und Thomas Brück provozieren in diesem Teil der Burgstürme verschiedene Arten des menschlichen Lachens. Egal, ob durch Absurdität, Lächerlichkeit oder Resonanz. Das Projekt der Künstler soll amüsieren, aber auch zum Nachdenken anregen.

    Die Live-Performance wird am 29. September erneut aufgeführt.

     

  • 27. September
    19:00 Uhr
    Theaterei Herrlingen

    Shakespeare-Komödie für zwei Schauspieler
    Friedrich und Johannes geben alles, um Ihnen zu zweit die ganze Hamlettragödie perfekt und ergreifend darzubieten. Natürlich geht das nicht ohne Hindernisse und so manches kleine und größere Chaos. Eine äußerst unterhaltsame Komödie, ein Fest für zwei Slapstick-Schauspieler und ja - trotz allem Hamlet komplett. Für Sie. Ein riesen Spaß.

    26./27. September: 19.00 Uhr

    28. September: 20 Uhr

  • 27. September
    19:00 Uhr
    Teutonia

    Die Schauspieler Roland Astor und Claus Obalski, bekannt aus vielen TV-Auftritten, präsentieren in der Teutonia ihre von der Kritik und dem Publikum gleichermaßen gefeierte Fassung von Karl Kraus‘ Mammut-Werk „Die letzten Tage der Menschheit“. Aus dem Drama filterten die beiden Darsteller eine tragikomische und wahnwitzige Szenenfolge, die mit der Ermordung des österreichischen Thronfolger-Ehepaars in Sarajewo 1914 beginnt und mit dem Untergang der Welt endet.

    Veranstalter: Indauna e. V. Ulm

    FreeFM Tipp
  • 28. September
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!
    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 28. September
    14:30 Uhr
    Weinhof, am Brunnen

    „Frieden ist ohne Erinnerung an die Vergangenheit nicht möglich.“ Seit Jahren werden auch in Ulm Stolpersteine verlegt – mittlerweile sind es 95 Steine an ehemaligen Wohnorten ermordeter und verfolgter Ulmer Bürgerinnen und Bürger. Es wird ein Spaziergang durch Ulm zu einigen dieser Gedenksteine für Opfer des Nationalsozialismus. Dauer ca. 1 ½ Stunden

    Veranstalter: Stolpersteininitiative Ulm

    FreeFM Tipp
  • 28. September
    19:30 Uhr
    Bürgerhaus Mitte

    Nirit Sommerfeld, in Israel geboren, in Deutschland aufgewachsen, erzählt ihre ganz persönliche Geschichte. Eine Geschichte von jahrzehntelanger Sehnsucht nach ihrem Mutterland, von den zwei Jahren, die sie mit ihrer Familie dort verbrachte, und von den Erfahrungen und Entdeckungen, die sie dazu bewegte, aufgrund der israelischen Besatzungspolitik dieses Land wieder zu verlassen und nach Deutschland zurückzukehren. Eine energiegeladene Konzertlesung mit dem Orchester Shlomo Geistreich.

    Veranstalter: Verein Ulmer Weltladen e. V., Ulmer Netz für eine andere Welt e. V. und Eine Welt-Regionalpromotorin

    FreeFM Tipp
  • 28. September
    20:00 Uhr
    Theaterei Herrlingen

    Shakespeare-Komödie für zwei Schauspieler
    Friedrich und Johannes geben alles, um Ihnen zu zweit die ganze Hamlettragödie perfekt und ergreifend darzubieten. Natürlich geht das nicht ohne Hindernisse und so manches kleine und größere Chaos. Eine äußerst unterhaltsame Komödie, ein Fest für zwei Slapstick-Schauspieler und ja - trotz allem Hamlet komplett. Für Sie. Ein riesen Spaß.

    26./27. September: 19.00 Uhr

    28. September: 20 Uhr

  • 28. September
    20:00 Uhr
    EinsteinHaus, Club Orange

    Im Zentrum des Abends steht die Lautpoesie - eine Kunsftform, welche sich nicht durch Worte, sondern durch das Zusammenspiel von Klang, Rhytmus und darstellerischem Ausdruck mitteilt. Das Vokalensemble EXVOCO erweckt zum Jubliäum von Kurt Schwitters Liebesgedicht "An Anna Blume" den Text in verschiedenen Sprachen zum Leben. Ergänzt wird die Darbietung mit anderem Gezwitscher von Autoren, die sich ebenfalls von Klängen aus der Natur und Vogelstimmen inspirieren ließen. Dazu erklingt Musik von Komponisten wie John Cage. 

  • 29. September
    12:00 Uhr
    Fort Unterer Kuhberg

    Unter dem Motto „Frieden braucht Bewegung" findet das große Abschlussfest der diesjährigen Ulmer Friedenswochen statt, ein Tag der Begegnung vieler Nationalitäten, Kinder und ihrer Familien, Friedensbewegter und Freunde engagierter Musik. Ab 12 Uhr Essensangebote aus verschiedenen Ländern, Kaffee und Kuchen sowie Informationsstände der teilnehmenden Organisationen

    Kinderprogramm: ab 14 Uhr Kindertheater "Gwendolin in der Mäuschenschule", ein Theaterstück für Kinder ab 3 Jahren, von Elke Kastner. Kinderschminken Kunst- und Bastelwerkstatt

    Musikprogramm: ab 15 Uhr d`neigschmeckde, WorldFolkmusik BÜLBÜL MANUSH aus Erlangen, eine Mischung aus Balkanfolk, türkischer Folklore, Ska, Funk. Mit viel Gebläse und hohem Spaßfaktor. FESCHTAGSMUSIK, Folkmusik mit deutschen, engagierten Texten. TIMURA, besser bekannt als TILUFA, aus Ulm, ein Sammelsurium verschiedener Musik-Kulturen. Tanzbare Partymusik, die die verschiedenen Kontinente verbindet.

    Veranstalter Friedensfest: Naturfreunde, DIDF, GEW Ulm, Gruppe Friedensbewegt.

    FreeFM Tipp
  • 29. September
    17:00 Uhr
    Theaterei Herrlingen

    Christian Krischkowsky Quartett, das ist eigenwillig pulsierender akustik Jazz. In Krischkowskys Kompositionen und Arrangements verbindet sich musikalischer Zeitgeist mit Einflüssen von Bill Evans, Thelonious Monk oder auch den "Beatles" zu einem ganz neuen, eigenständigen Klangbild. Ihr erstes gemeinsamen Album „Digital Immigrant“ (Unit Records) wurde nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik (4.Quartal 2016). Mit: Christian Krischkowsky (Schlagzeug), Marc Schmolling (Klavier), Peter Ehwald (Tenor/Sopran Saxofon) und Roland Fidezius (Kontrabass)
     

  • 29. September
    18:30 Uhr
    Wilhelmsburg

    Lukas Pfälzer und Thomas Brück provozieren in diesem Teil der Burgstürme verschiedene Arten des menschlichen Lachens. Egal, ob durch Absurdität, Lächerlichkeit oder Resonanz. Das Projekt der Künstler soll amüsieren, aber auch zum Nachdenken anregen.

  • 08. Oktober
    19:30 Uhr
    Bürgerhaus Senden

    Ein Vortrag zu digitalfreien Kindergärten von Prof.Dr.Dr. Manfred Spitzer um 13.30Uhr im Bürgrehaus.

    Eintritt frei!

    Anmeldung bei der Stadtbücherei Senden erforderlich!

    Veranstalter: Stadtbücherei Senden, Stadt Senden, Pfarrer St. Josef

  • 11. Oktober
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    Referent: Andreas Usenbenz

    FreeFM Workshop
  • 11. Oktober
    19:00 Uhr
    Paul-Gerhardt-Haus, Senden

    Die Farge, ob fairer Welthandel die globale Welternährungssituation positiv verändern kann wird um 19 Uhr von der Steuerungsgruppe Fairtrade und Weltladen im Paul-Gerhardt-Haus  beantwortet. Diese Veranstaltung findet im Rahmen des WeltHungerTages 2019 statt, am 11. Oktober 2019.

  • 12. November
    19:30 Uhr
    Haus der Begenung Senden

    Autorenlesung mit der Autorin Sina Trinkwalder zu ihrem Buch ,, Zukunft ist ein guter Ort´´.

    Die Lesung findet am 12. November 2019 um 19.30 Uhr im Haus der Begenung in Senden statt.

    Organisiert ist die Veranstaltung von der Stadtbücherei Senden, Pfarrei St.Josef, Bücherwelt Senden.

  • 19. November
    17:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 20. November
    17:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 21. November
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent: Rainer Walter
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 22. November
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    Referent: Andreas Usenbenz

    FreeFM Workshop
  • 23. November
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!
    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 08. Dezember
    15:00 Uhr
    Bürgerhaus Senden

    Am 8. Dezember 2019 gibt es ein Ulmer Puppentheater im Bürgerhaus der Stadt Senden. Dieses findet um 15 Uhr statt.

    Anschließend, um 16 Uhr gibt es am Kirchenparkplatz Witzighausen ein Adventsfeuer.

     

  • 10. Januar
    20:00 Uhr
    Bürgerhaus Senden

    Macht euch gefasst auf die Irish Folk Night mit den Matching Ties und den O'Brannlaig Rinceoir Irish Dancers am 10. Januar 2020 im Bürgerhaus der Stadt Senden!

    Das Spektakel beginnt um 20 Uhr und wird von der Stadt Senden veranstaltet.

DEIN FREIES RADIO

AUF 102,6 MHZ

Kontakt

Radio free FM

Gemeinnützige GmbH
Platzgasse 18
D-89073 Ulm

Ansprechpartner

Timo Freudenreich

Telefon

Büro

0731/938 62 84

Studio

0731/938 62 99

Redaktion

0731/938 62 87