Gegen Stumpfsinn
und Langeweile

aus dem Äther.

Startseite

News

Vertikale Reiter

Das katholische Dekanat für Paare und Familien

Das katholische Dekanat für Paare und Familien

Wie können Paare und Familien unterstützt werden, damit ihr Leben gelingt? Mit dieser Frage beschäftigt sich Sarah Scharpf. Seit September 2021 arbeitet sie in Ulm bei der Katholischen Erwachsenenbildung. Dort organisiert sie Veranstaltungen für Paare und Familien. Sie stellt ein abwechslungsreiches Programm mit Familienführungen, Liederabenden und Erziehungsthemen auf die Beine. Dabei baut die Bildungsreferentin auf die Erfahrungen in ihrem erlernten Beruf als Erzieherin. Warum sie Angebote zu Partnerschaft und Familienleben für wichtig hält und wieso diese auch unterhaltsam sein dürfen, erzählt Sarah Scharpf in der Plattform.

IndieRe-Sendung #94 by Civil Radio, Budapest

IndieRe-Sendung #94 by Civil Radio, Budapest

Civil Rádió aus Budapest präsentiert in dieser Ausgabe unter anderem neue Aufnahmen der Band Qualitons, die nach ihrer Auflösung wieder zurück ist und stellt die jüngsten Veröffentlichungen von Samurai Drive und 30Y vor. Mit MC Fedora widmen sich Daniel und Akos außerdem der ungarischen Drum and Bass und Breakbeat-Szene.

Fasching im Naturmuseum - Farben und Verkleidungen in der Natur

Fasching im Naturmuseum - Farben und Verkleidungen in der Natur

Die Faschingszeit hat die Stadt mit bunten Jecken erfasst. Doch nicht nur Menschen tragen verrückte Kostüme! Wer mit offenen Augen durch die Natur geht, kann sich jedenfalls nicht über einen Mangel an Farben und Formen beschweren. Aber warum haben Tiere und Pflanzen teilweise so ausgefallene Verkleidungen und geschmückte Körper - und kann man vielleicht sogar etwas darüber sagen, mit was für Farbpaletten Tiere der fernen Vergangenheit wie Dinosaurier ausgestattet waren? Malte Aurich vom Naturmuseum Ulm taucht mit Ihnen hinab in biologische und paläontologische Farbeimer und berichtet zudem über Museums-Veranstaltungen, die in den kommenden Wochen anstehen.

Ulm - mein (zweites) Zuhause - Ausstellung im Stadthaus Ulm

Ulm - mein (zweites) Zuhause - Ausstellung im Stadthaus Ulm

Entdeckt die faszinierende Ausstellung "Ulm - mein (zweites) Zuhause" im Stadthaus Ulm! Schülerinnen und Schüler der Spitalhof-Gemeinschaftsschule erkundeten, zeichneten und fotografierten von März bis Juli 2023 den Stadtraum unter der Leitung von Künstlerin Esther Hagenmaier. Die Werke von den Jugendlichen aus verschiedenen Ländern sind nun zu bewundern und geben Einblicke in den gesamten Projektprozess. Die Ausstellung thematisiert die Herausforderungen der Integration und die Suche nach einer neuen Heimat.

 

Die Frauenakademie

Die Frauenakademie

Der Women’s Club und das Transkulturelle Lernhaus der Frauen an der Frauenakademie der Ulmer Volkshochschule stellen sich vor! Hier treffen sich Frauen aus allen Teilen der Welt, hier vernetzen sich internationale Frauen und hier findet Integration und Austausch statt.

Geld, Bitcoin und Proof of Work: Eine Expedition hinter die Kulissen

Geld, Bitcoin und Proof of Work: Eine Expedition hinter die Kulissen

Taucht ein in die Welt des Geldes. Vom Dönerpreis der Schulzeit bis zu Bitcoin erforschen wir, was Geld eigentlich ist. 

Danny Franzreb, Fotograf und Professor an der Hochschule Neu-Ulm, hat dem Thema Bitcoin beziehungsweise Proof of Work eine faszinierende Fotoausstellung gewidmet. Er erzählt uns über seine Recherche und warum er sich dem Thema angenommen hat. Noch bis zum 11. Februar könnt ihr seine Werke gratis im Stadthaus in Ulm bewundern.

Roman Reher, auch als Blocktrainer bekannt und Experte im Bereich Bitcoin, erklärt uns was Bitcoin ist und was es mit dem Proof of Work auf sich hat.

Das Thema Bitcoin gibt Anlass zu zahlreichen Fragestellungen, insbesondere im Kontext von Chancen und Risiken. Unsere Diskussion beleuchtet verschiedenste Aspekte, darunter Ressourcenverbrauch, Sicherheit, Volatilität und die Rolle von Bitcoin im Kontext der Inflationsabwehr.

Bildungsregion Alb-Donau-Kreis

Bildungsregion Alb-Donau-Kreis

Zentraler Auftrag der 2017 eingerichteten Bildungsregion Alb-Donau-Kreis ist es, die Vernetzung von Institutionen, Verwaltungen, Akteuren und Personen im Bildungsbereich zu initiieren und zu koordinieren. Bisher klar getrennte Zuständigkeiten von Schule, Jugendarbeit, freien Bildungsträgern, Politik, Wirtschaft und Vereinen gehen zunehmend ineinander über. Ziel ist es, eine neue Qualität im Zusammenspiel der vielfältigen Lernwelten und der unterschiedlichen Bildungsorte zu entwickeln, auch im Kontext von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Seit Juli 2021 ist der Alb-Donau-Kreis eine von 48 bundesweiten BNE-Modellkommunen. Wie können wir mit all unseren Entscheidungen und unserem Handeln dazu beitragen, dass wir global mehr Nachhaltigkeit erreichen? Mit dieser zukunftsentscheidenden Frage setzen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regionalen Bildungsbüros Tag für Tag auseinander. Viele Akteure werden dabei mit ins Boot geholt. Erstmalig werden über das Regionale Bildungsbüro in diesem Schuljahr BNE-Schul- und Bildungsprojekte prämiert. Der Wettbewerbszeitraum hat bereits am 1. Januar begonnen und läuft noch bis zum 1.April 2024.

Gehört die AfD verboten?

Gehört die AfD verboten?

Egal ob in München, Leipzig oder Hamburg - in vielen deutschen Städten wurde in den vergangenen Wochen gegen rechts demonstriert. Allein in Ulm sind am vergangenen Samstag an die 10 000 Menschen mit Plakaten auf die Straße gegangen, in Berlin sogar eine halbe Million. Die Bürgerinnen und Bürger machen damit deutlich, dass sie für ihre Demokratie eintreten und die Pläne der Rechtsextremen zur millionenfachen Abschiebung von Menschen mit Migrationshintergrund für abstoßend halten. Unsere Redakteure Thomas und Max sind mit einem Mikrofon auf die Straße gegangen und haben Passanten in der Innenstadt gefragt, ob die AfD ihrer Meinung nach verboten werden sollte.

IndieRE-Sendung #93 by Radio Študent, Ljubljana

IndieRE-Sendung #93 by Radio Študent, Ljubljana

Marko und Dušan von Radio Študent Ljubljana präsentieren Garagenklänge von Uryan, Indietronica-Beats von Produzent Blaž, verrückten Breakcore von Blaž Božič alias SsmKOSK, das erste Album der jungen Funky-Pop-Truppe Masaž und die Fusion von Ethno und Jazz des Petra Onderuf Quartetts.

Danube Streamwaves Soundmap #3 - Drei Serbische Geschichten

Seiten

Blog

Wissensstrahlung | 03.03.2024

In der Wissensstrahlung Nr. 446 (24/06) am 03.03.2024 von 13.00 Uhr - 15.00 Uhr Thema: Photovoltaik im Eigenheim (Teil 2) Gast: Peter Wirsing Moderation: Michael Troost

Playlist SKAramba! #13 27.2.2024: Rude SKA

Artist Album Title Clubland V/A The Fifteen Commandments Of Ska Rude Boy James Dandy Livingston V/A The Story of Trojan – Disc 2 Rudy, A Message To You Executives V/A – Everything Off-Beat II Ruder Than Me Joe White V/A Mod Ska CD 2 Rudies All Around Juantxo Skalari & La Rude...

Bob Marley & The Wailers - Confrontation

Nr. 353, Bob Marley & The Wailers - Confrontation Bob Marley (geb. 06.02.1945 als Robert Nesta Marley in Nine Miles, Saint Ann Parish/Jamaika; gest. 05.05.1981 in Miami, Florid/USA) war ein Reggae-Sänger, Gitarrist, Songwriter und politischer Aktivist. Zusammen mit seiner Band The Wailers...

SKAramba! #13: Rude SKA

Herzlich willkommen, Freunde und Freundinnen der SKA-Musik, zu SKAramba!, eurer monatlichen SKA-Show bei Radio FreeFM in Ulm. Heute dreht sich der Plattenteller eine Stunde lang um die Welt des Rude SKA, wir begleiten Rudies all around, gehen in die Rude Boys' Bar und den Rude Girls' Club,...

112

Die 112 mit dem Thema COWBELL

Artist Titel Blue Öyster Cult Fear the reaper The Beatles Drive my car Nazareth Hair of the Dog Grand Funk Railroad We´re an american band ELO Evil Woman War Low rider Elvis Presley Burning Love CCR Down on the corner Santana Oye como va Wild Cherry ...

Wissensstrahlung Classic | 25.02.2024

In der Wissensstrahlung Classic am 25.02.2024 (WH vom 19.03.2023)von 13.00 Uhr - 15.00 UhrThema: Lithografie-OptikGast: Dr. Wilfried ClaussModeration: Michael Troost

Welle Wahnsinn Ausgabe 153

Die Sendung mit dem Tunnel...

ST 445

Artist Title Release Istari Lasterfahrer DU BÜST DOOD DUB Wat Ik Dacht Toen Ik Laf Various Little Sticks To The Heart (Taiga II and Heart of Noise Remix) Mælifell Various Heart of Noise Remix - Bistro Boy, Elif Yalvaç, Daniele Moog Girolamo Mælifell Various ...

 

Platte der Woche

Termine

  • 28. Februar
    17:30 Uhr
    Museum Brot und Kunst

    Die Direktorin Dr. Isabel Greschat geht in dem Rundgang durch die Ausstellung "Lebenselixier - Dünger zwischen Zauberkraft und Sprengstoff" sowohl auf die Geschichte von Kunstdünger, als auch auf zukunftsweisende Ideen, die mehr Nachhaltikgeit versprechen, ein. Sie geht dabei der Frage nach, wie die Kunst den Blick auf Dünger schärfen und ob die Kunst selbst ein Dünger für die Gesellschaft sein kann. Nach der Führung gibt es bei einem Cocktail die Möglichkeit, weiterführende Gespräche mit der Kuratorin zu führen.

  • 28. Februar
    19:00 Uhr
    Roxy Ulm

    10 000 Menschen gegen rechts und gegen die rechtsradikale AfD auf dem Münsterplatz haben eindrucksvoll gezeigt, dass die Ulmer und Neu-Ulmer Demokratie, Freiheit und Vielfalt verteidigen und das Land nicht Rechtsextremisten überlassen werden. Aber: Es darf nicht bei einer einmaligen Demonstration bleiben. Der Kampf gegen rechts ist dauerhaft zu führen. Die Initiative „Gemeinsam für Vielfalt und Demokratie“ wendet sich an alle demokratischen Kräfte, Parteien, Organisationen, Verbände, Vereine und Unternehmen in der Region. Die Gründung dieses Bündnisses findet in einer öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, den 28. Februar 2024, um 19 Uhr im ROXY statt – mit Informationen, Gesprächen, Tanz und Musik: Maria Rosendorfsky (Gesang), Hannes Kalbrecht (Piano), Robbi and Friends

  • 28. Februar
    19:30 Uhr
    Haus der Stadtgeschichte - Stadtarchiv Ulm (Weinhof 12)

    Der um 1512 in Mattsies bei Mindelheim geborene Heidelberger Magister und Lizentiat der Theologie Adam Bartholomäus gehört zu den weniger bekannten Akteuren auf der Bühne der Reformationsgeschichte.
    Er war eine schillernde oder fragwürdige Gestalt nach Meinung der Zeitgenossen und mancher heutigen Betrachter. War er ein Vermittler und Reformer oder gar ein Verräter? Der Referent schildert seinen Lebensweg mit seinen Brüchen und Wandlungen und legt dabei den Schwerpunkt auf sein Wirken in Ulm (1549-1554).

  • 28. Februar
    22:00 Uhr
    Ehingerstr. 19, Ulm, Germany

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit! HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei! DJs in Rotation!

  • 29. Februar
    19:00 Uhr
    Theaterei, Herrlingen

    Animato Marimbaphonkonzert mit Jasmin Kolberg

    Das facettenreiche Programm mit klassischen Werken von Claude Debussy, Johann Sebastian Bach, Max Reger und Eric Sammut sowie dem Tango Nuevo von Astor Piazzolla begeistert Klassikliebhaber genauso wie Crossover-Fans.

  • 29. Februar
    19:00 Uhr
    Künstlerhaus Ulm

    Das gemeinsame Projekt behandelt Aspekte des Zusammenhangs von Raum und Emotion. Mit Hilfe einer engen Auswahl von Körperhaltungen kreiert Elena Schoch emotional geladene Räume auf der Bildfläche. „Die Ausdrucksweise wie auch die Technik sind gleichermaßen eigenwillig, wie unverkennbar: Indem Schoch mit Monotypien ... arbeitet, diese durch Freistellen, Ausschneiden, Verändern zu subtil eingefärbten Collagen fügt, verbindet sie Vergangenheit und Gegenwart, die tradierte Form einer erzählenden Kunst mit unserer an Brüchen und Irritationen, an Verwundungen und Täuschungen so reichen Realität.“ (Florian L. Arnold)
    Die Linien im Raum sind Thema der Arbeiten von Jürgen Cornelius Ernst. Der Künstler hebt die linearen geometrischen Strukturen von der Fläche in den Raum. So verändert sich der Blick auf die Arbeiten, wenn der Betrachter sich vor ihnen bewegt. Es entsteht die Illusion von Räumlichkeit. Hinzu kommt der Schattenwurf der Lineatur, der den entstandenen 3D-Effekt noch verstärkt: „Sie (die Linie) ist die Spur des sich bewegenden Punktes, also sein Erzeugnis… Hier wird der Sprung aus dem Statischen in das Dynamische gemacht.“ (Wassily Kandinsky)

  • 29. Februar
    19:00 Uhr
    Künstlerhaus Ulm

    Das gemeinsame Projekt behandelt Aspekte des Zusammenhangs von Raum und Emotion. Mit Hilfe einer engen Auswahl von Körperhaltungen kreiert Elena Schoch emotional geladene Räume auf der Bildfläche. „Die Ausdrucksweise wie auch die Technik sind gleichermaßen eigenwillig, wie unverkennbar: Indem Schoch mit Monotypien ... arbeitet, diese durch Freistellen, Ausschneiden, Verändern zu subtil eingefärbten Collagen fügt, verbindet sie Vergangenheit und Gegenwart, die tradierte Form einer erzählenden Kunst mit unserer an Brüchen und Irritationen, an Verwundungen und Täuschungen so reichen Realität.“ (Florian L. Arnold)
    Die Linien im Raum sind Thema der Arbeiten von Jürgen Cornelius Ernst. Der Künstler hebt die linearen geometrischen Strukturen von der Fläche in den Raum. So verändert sich der Blick auf die Arbeiten, wenn der Betrachter sich vor ihnen bewegt. Es entsteht die Illusion von Räumlichkeit. Hinzu kommt der Schattenwurf der Lineatur, der den entstandenen 3D-Effekt noch verstärkt: „Sie (die Linie) ist die Spur des sich bewegenden Punktes, also sein Erzeugnis… Hier wird der Sprung aus dem Statischen in das Dynamische gemacht.“ (Wassily Kandinsky)

    Die Einführung in die Ausstellung ist von Dr. Martin Mäntele, ein Kunsthistoriker und musikalisch umrahmt wird der Abend von Sascha Schmid. 

     

     

  • 29. Februar
    19:30 Uhr
    Theater Ulm

    Mit der Inszenierung »Iphigenie auf Tauris« von Johann Wolfgang von Goethe bringt das Theater Ulm einen Schauspielklassiker auf die Bühne. Regie führt Jessica Sonia Cremer. Einst sollte Iphigenie von ihrem Vater Agamemnon der Göttin Diana geopfert werden, auf dass die Kriegsflotte der Griechen das feindliche Troja erreiche. Doch Diana rettete Iphigenie. Im Tempelhain der Göttin auf Tauris dient Iphigenie ihr seitdem als Priesterin. In diesem Amt brachte sie die Taurer unter ihrem König Thoas dazu, den blutigen Brauch des Menschenopfers aufzugeben, der zuvor an jedem auf der Insel aufgegriffenen Fremden geübt wurde. Als Iphigenie aber einen Heiratsantrag des Königs zurückweist, droht dieser mit der Wiedereinführung der Opferungen. Ausgerechnet Iphigenies eigener Bruder Orest, der nach dem Mord an der eigenen Mutter, von Rachegöttinnen gepeinigt, auf Tauris Erlösung suchte, und dessen Freund Pylades sollen getötet werden.  Flucht ist der erste Gedanke der Geschwister, als sie einander erkennen. Doch dann entschließt sich Iphigenie, Thoas die Wahrheit und ihre eigene Identität zu offenbaren, und sie bewegt den König damit zu einsichtiger Großmut. Goethes Schauspiel lässt Mitgefühl, Vergebung und Wahrhaftigkeit über grausame Verirrung und Selbstherrlichkeit triumphieren und vertritt so exemplarisch die Ideale der deutschen Klassik.

  • 01. März
    15:00 Uhr
    Münsterplatz

    In ganz Deutschland organisiert Fridays for Future am 1. März Aktionen für eine gerechte Mobilitätswende und bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten des ÖPNV. Fridays for Future Deutschland fordert gemeinsam mit den Beschäftigten im Nahverkehr von Bund und Ländern bis 2030 100 Milliarden Euro mehr an Investitionen in den ÖPNV. Vielerorts finden die Aktionen in Kooperation mit ver.di statt. In Ulm wird es aufgrund einer Friedenspflicht keinen Streik des öffentlichen Nahverkehrs geben. Vertreter:innen von Gewerkschaften werden dennoch anwesend sein und unter anderem mit Redebeiträgen die Demonstration unterstützen. Teilnehmende können sich darüber hinaus auf Live-Musik der Band Sündflut freuen.

  • 01. März
    19:00 Uhr
    Bürger Zentrum Eselsberg

    Die Autorin Ulla Ott las in unserer Reihe Mensch Eselsberg! aus ihrem Buch „Das Haus meiner Eltern hat viele Räume“ über das Loslassen und Ausräumen des elterlichen Haushalts. Dieses Mal erläutert der am Eselsberg wohnende Josef Naßl, welche familiären Dokumente und Erinnerungsgegenstände für unsere Gesellschaft bedeutsam und über den familiären Bereich hinaus aufbewahrt werden sollten.
    Als Input berichtet er über seine Arbeit im Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg sowie aus seiner Erfahrung in den Archiven des Bayerischen Rundfunks. In der anschließenden Gesprächsrunde steht er auch gerne für konkrete Fragen oder zur Aufbewahrung von Objekten, Fotos oder Dokumenten zur Verfügung.

  • 01. März
    19:00 Uhr
    Steinmetzmuseum Scherer

    Vernissage: 1. März um 19h; Laudatio: Dr. Maurice Schuhmann (Philosoph)

    Skulpturen trauernder, junger Frauen – in der Blüte ihrer Jugend stehend und in ihrer Entblößung erotisch aufgeladen – begannen im 19. Jahrhundert mehr und mehr französische Friedhöfe zu bevölkern. Sie stehen in ihrer Vitalität konträr zu dem sie umgebenden Gräberfeld und verdeutlichen die Beziehung von Tod und Erotik. Es ist ein männlich-geprägter Blick auf die Frau, der viel über die Verhältnisse in einer patriachal-geprägten Gesellschaft aussagt.
    Die Fotographien der Berliner Künstlerin Semiramis entlarven diese Fokussierung aus einer feministischen Perspektive. Sie fängt mit ihrem geschulten Blick besondere (einzigartige) Aspekte der Inszenierung von Weiblichkeit in der Darstellung trauernder Frauen ein. Die in der Ausstellung gezeigten Fotographien entstanden bei mehreren Parisaufenthalten zwischen 2019 und 2022.

    Die Berliner Künstlerin Semiramis, die ihren Künstlernamen als Hommage an eine Protagonistin aus Eugene Ionèscos Theaterstück Die Stühle wählte, bereist, seit mehreren Jahren ausgiebig Frankreich und hält ihre Eindrücke fotografisch fest – nicht nur von Friedhöfen.

    Mehr Informationen zur Künstlerin: https://www.semiramis-photoart.de

  • 01. März
    20:00 Uhr
    Schillerstraße 1/9, 89077 Ulm, Deutschland

    Broken Stage und Club Schilli präsentieren

    7 Years Bad Luck
    Punk Rock aus Innsbruck

    Love Forty Down
    Punk Rock aus Ulm

    Eaten by Snakes
    Post Punk/Pop/Synth aus Bielefeld

    Bellyacher
    Indie/Punk/Post-HC aus Aachen/Köln/Berlin

  • 01. März
    20:00 Uhr
    AugsburgerStr. 53 89231 Neu-Ulm

    Die aus Dublin stammenden Musiker A.S. Fanning und Louis Brennan, mittlerweile beheimatet in
    Berlin und London, sind zwei der interessantesten und düstersten Songwriter unserer Zeit. Im
    Frühjahr 2024 sind sie auf einer außergewöhnlichen, kollaborativen Tour in Deutschland unterwegs: ein Doppelkonzert mit einer gemeinsamen Band, die sich selbstironisch „The Travelling Circus of Misery“ nennt und den besten apokalyptischen Songs von A.S. Fanning und Louis Brennan eine neue
    Form verleiht.

  • 01. März
    20:00 Uhr
    Langenauer Pfleghof

    Im aktiven Dialog der musikalischen Zweierbesetzung, im ständigen Geben und Nehmen, Zuhören und Kommunizieren, laden Trompeter Nils Wülker und Gitarrist Arne Jansen zu ihrem Duo-Projekt ein. Ihr Album "Closer", gelang direkt nach Veröffentlichung Platz 15 der genreübergreifenden deutschen Charts. In ihrem Programm erzählen sie spannende Geschichten mit neuen Eigenkompositionen sowie Interpretationen aus dem Repertoire der beiden Leader und Cover-Versionen einiger Pop- und Rock-Songs. Mit jedem Ton nehmen sie die Hörer*innen für sich ein, begleiten sie wie gute Freunde auf einer Reise durch neue und aufregende
    Klanglandschaften. Mal empathisch und intim, dann wieder cineastisch und atmosphärisch dicht, von der ultimativen Reduktion im Duett bis zu nahezu orchestralem Sound erkunden die beiden Ausnahmemusiker ihre Gemeinsamkeiten und leben ihre Eigenheiten aus.

  • 01. März
    20:00 Uhr
    Pfleghof Langenau

    Im aktiven Dialog der musikalischen Zweierbesetzung, im ständigen Geben und Nehmen, Zuhören und Kommunizieren, laden die beiden ECHO-Jazz-Preisträger Trompeter Nils Wülker und Gitarrist Arne Jansen zu ihrem Duo-Projekt am Freitag, 1. März, 20.00 Uhr in den Langenauer Pfleghof ein. Ihr Album "Closer", gelang direkt nach Veröffentlichung ein unglaublicher Platz 15 der genreübergreifenden deutschen Charts, ein kleiner Ritterschlag für ein Jazzalbum, dazu noch ein Instrumentales.
    In ihrem Programm erzählen sie spannende Geschichten mit neuen Eigenkompositionen sowie Interpretationen aus dem Repertoire der beiden Leader und Cover-Versionen einiger ihrer liebsten Pop- und Rock-Songs. Mit jedem Ton nehmen sie die Hörer*innen für sich ein, begleiten sie wie gute Freunde auf einer Reise durch neue und aufregende Klanglandschaften. Mal empathisch und intim, dann wieder cineastisch und atmosphärisch dicht, von der ultimativen Reduktion im Duett bis zu nahezu orchestralem Sound erkunden die beiden Ausnahmemusiker ihre Gemeinsamkeiten und leben ihre Eigenheiten aus. Karten für den Abend sind im Vorverkauf bei der Buchhandlung Mahr in Langenau, im Bürgerbüro der Stadt, in der StadtBücherei im Pfleghof, bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen, online über Reservix.de. sowie an der Abendkasse erhältlich.

  • 01. März
    20:00 Uhr
    Rätsche Geislingen

    Niels Freverts neues Album heißt Pseudopoesie. Ist das Koketterie? Frevert ist ein Einzelgänger, ein Flaneur, der alle paar Jahre mit zwei Händen voll Liedern aus der Versenkung erscheint, für Verzückung sorgt und wieder in der Anonymität jener Großstadt verschwindet, in der er seine Geschichten findet.

    Das gilt auch für das aktuelle Album, in dem er seinen Blick mehr denn je auf das Weitermachen hinter den Fenstern der Großstadtwohnungen richtet, in denen viele seiner Geschichten spielen - diese hochverdichteten Momentaufnahmen, in denen ganze Leben stecken.

    Nach dem Prä-Corona-Erfolg seines Albums „Putzlicht“, legt der „Held aller Lieddichter*innen deutscher Sprache“, wieder ein überraschendes und außergewöhnliches Album vor.

  • 01. März
    20:00 Uhr
    Theater Neu-Ulm

    Der Roman "Halbnackte Bauarbeiter", geschrieben von Martina Brandl, läuft im Theater Neu-Ulm. Eine 40 Jährige Sinlgefrau namens Ute meint, nach ihrer letzten Beziehung, sie wäre beziehungsunfähig. Nicht nur das... sondern sie stempelt die Liebe als Märchen ab und fängt an, ihre Freiheit als Single zu genießen. Doch das ist leichter gesagt , als getan. Genervt von ihrer nervtötenden Mitbewohnerin und mit der Meinung, dass guter Sex Ü30 Mangelwahre sei, gerät sie in ein Dilemma zwischen einem Johnny-Depp-Doppelgänger und dem netten Michael von nebenan. Von Männerklischees über Frauenphantasien geht es heiß her. Schmachtend von Liebe und Sex ist Ute hin und her gerissen. Was eine Cola-Werbung aus den 90ern damit zu tun hat und was gut aussehende Bauarbeiter in diesem Stück zu suchen haben, dass gilt es heraus zu finden. 

  • 02. März
    11:00 Uhr
    am Eingang zur Hirschstraße

    Noch immer verdienen Frauen weniger als Männer, in Deutschland nach letzten Berechnungen 18 Prozent. Um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen, findet auch in diesem Jahr in Ulm wieder eine Aktion zum Equal Pay Day statt, dem Internationalen Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern. Der EPD (Equal Pay Day) wird jedes Jahr neu berechnet und fällt in Deutschland 2024 auf den 6. März. Dadurch wird verdeutlicht: Frauen arbeiten bis zum 6. März umsonst, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Die Frauen des Ulmer Aktionsbündnisses gehen dafür auf am Samstag, 2. März 2024 von 11 bis 13 Uhr auf die Straße. 

  • 02. März
    11:00 Uhr
    Münsterplatz, Eingang zur Hirschstraße

    Kleine Quizfragen vermitteln interessante Fakten zu gerechter Bezahlung und zum Equal Pay Day. Passant*innen dürfen am Glücksrad drehen und erfahren, wie sich der Lohnunterschied in der Praxis anfühlt ...
    Der Equal Pay Day fällt dieses Jahr auf den 6. März und markiert symbolisch den geschlechtsspezifischen Entgelt- unterschied zwischen Frauen und Männern, der laut

    Statistischem Bundesamt in Deutschland im Jahr 2022 bei 18 Prozent lag.
    Weitere Infos und weitere Veranstaltungen zum EPD: https://www.bpw-ulm.de/angebote/equal-pay-day/

  • 02. März
    11:00 Uhr
    Museum Brot und Kunst

    Brot wächst nicht an Bäumen. Und doch findet ihr in unserer Ausstellung Bilder, Objekte und Fotos von Bäumen. Denn aus Bäumen werden Schiffe, Häuser (wie unser Salzstadel) und Handwerksgeräte (auch für die Backstube) gebaut. Ohne große Farnwälder, die vor zig Millionen Jahren unsere Erde bedeckten, gäbe es keine Kohle. Viele Früchte, die an Bäumen wachsen, sind ein fester Bestandteil unserer Nahrung. Und gibt es da nicht doch auch einen „Brotbaum“?
    Diese und andere Fragen werden beantwortet, bevor es in unsere Werkstatt geht, wo wir aus unterschiedlichen Materialien Bäume bauen und gestalten.
    Ohne Anmeldung. Kosten pro Kind 8 Euro.

  • 02. März
    20:00 Uhr
    Rätsche Geislingen

    Chris Blessing, der Tausendsassa der Kleinkunst, kehrt zurück in seine Heimat und zeigt ein Best-of seines Programms aus sieben Jahren. Mit jonglierter Comedy, sati(e)rischen Wortspielereien, atmosphärisch-bunten Leuchtnummern und anregender Poesie nimmt er sein Publikum mit auf eine Achterbahnfahrt voller Lachen, Staunen und Erkenntnisse. Für die romantische Stimmung hat er erneut seinen Klassiker „Herzjongleur“ im Gepäck.

    Zur musikalischen Einstimmung spielt Anna Kneer, Singer-Songwriterin mit Westerngitarre und Countrystimme, deren Songs zwischen von Irish-Folk angehauchten Klängen und frechem Pop-Country variieren.

  • 03. März
    11:00 Uhr
    Städtische Galerie Ehingen

    Am 03.03.2024 wird Reiner Schlecker's Ausstellung Opusculum magnum vom Künstler selbst eingeführt. In der Ausstellung wird der banale Alltag in einen künstlerischen Abenteuerspielplatz verwandelt. 

  • 03. März
    15:00 Uhr
    Rätsche Geislingen

    Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt. Nach mehreren aufregenden Einsätzen wollen Löschmeister Wasserhose und seine Feuerwehrfrauen und -männer eine verdiente Kaffeepause machen – da schrillt das Telefon. Bei Oma Eierschecke in der Kaffeestraße brennt es. Als das Feuer gelöscht ist, geht es zurück zur Wache. Endlich wollen sie ihren Kaffee trinken, da klingelt das Feuerwehrtelefon schon wieder. Emil Zahnlücke ist im Schwanenteich eingebrochen. Kaum sind sie zurück, müssen sie schon wieder los … Oh je, ob die Feuerwehr auch diesmal helfen kann?
    Abenteuer von Hannes Hüttner für Menschen ab vier Jahre.

  • 03. März
    15:00 Uhr
    Altes Theater Ulm

    Rico ist elf, wohnt mit seiner Mutter zusammen in einem Mietshaus und ist “tiefbegabt”. Er denkt hervorragende Gedanken, nur eben etwas langsamer als andere. Sein neuer, übervorsichtiger Freund Oskar denkt dafür etwas zu schnell. Zusammen sind sie unschlagbar. Doch plötzlich ist Oskar verschwunden.

    Steckt etwa der Kindesentführer Mister 2000 dahinter? Ist die Nudel mit Gorgonzolasoße auf dem Bürgersteig vor dem Haus vielleicht ein wichtiger Hinweis? Und was hat es mit den gruseligen Tieferschatten auf sich, die Rico seit einer Weile im Hinterhaus beobachtet? So sehr er sich auch vor ihnen fürchten mag, er nimmt seinen ganzen Mut und alle guten Gedanken zusammen, um seinen verschwundenen Freund wieder zu finden. Der Kinderkrimi von Andreas Steinhöfel wurde mit etlichen Preisen bedacht, erfolgreich verfilmt und ist auf dem besten Weg, ein moderner Klassiker zu werden. Ohne Rücksicht auf gängige Vorstellungen, wer nun "klug" und wer “dumm” ist, wird die Geschichte einer Freundschaft jenseits aller Vorurteile erzählt. Denn nur, weil man die Welt anders als viele andere sieht, muss man damit noch lange nicht falsch liegen.

  • 03. März
    15:00 Uhr
    Zehntstadel Leipheim

    „Die Prinzessin kommt um vier“ am 3. März um 15 Uhr auf die Bühne des Zehntstadels. Frei nach dem Bilderbuch von Wolfdietrich Schnurre erzählt das Theater Kunstdünger eine außergewöhnliche Geschichte für alle Kinder ab 4 Jahren.
    Täglich besucht ein ganz gewöhnlicher, braver Mensch den Zoo, beobachtet die verschiedenen Tiere und erlebt stets dasselbe – bis er auf eine besondere, ziemlich hässliche Hyäne trifft. Die behauptet steif und fest, eine verzauberte Prinzessin zu sein. Der Mensch ist neugierig und will das Tier unbedingt erlösen. So stellt er pünktlich um vier das Verlangte zum Lösen des Banns bereit: Kaffee,
    Kuchen und Corned Beef. Die Hyäne kommt, frisst, schmatzt und furzt – aber ob sie sich auch verwandelt? Das verraten wir hier natürlich noch nicht …
    Mit temporeichem Humor, überbordender Fantasie, aber auch feinem Gefühl für die kleinen Zwischentöne, bringen Christiane Ahlhelm und Lydia Starkulla große Themen auf die Bühne: Es geht um die Angst vor Neuem, den Drang zum Gewohnten, Vorurteile, Selbstzweifel und den ständigen Wunsch nach Veränderung. Themen, die jedes Kind versteht – aber auch jeder Erwachsene.

  • 04. März
    18:00 Uhr
    Gewerkschaftshaus Ulm

    Tarifflucht, Tarifbindung, Tarifvertrag, Allgemeinverbindlichkeitserklärung — was bedeuten diese Begriffe? — Was haben sie mit meinem Einkommen, meiner Rente zu tun?
    Laut einer Untersuchung des DGB entgehen dem Staat und der Allgemeinheit Milliarden durch den Rückgang der Tarifbindung und die Tarifflucht vieler Betriebe.
    In einer Diskussionsrunde stellen die DGB-Frauen die DGB-Untersuchung, Begrifflichkeiten und Auswirkungen vor und es werden Möglichkeiten der politischen Einflussnahme besprochen.

  • 05. März
    18:00 Uhr
    Club Orange, Ulmer Volkshochschule, Kornhausplatz 5 oder online

    Landwirtschaftliche Nutzflächen sind ein knappes Gut. Gleichzeitig erfordern Energiewende und Klimaschutz, dass wir möglichst viele Flächen für Photovoltaik (PV) verwenden. Das hat zur Folge, dass den landwirtschaftlichen Betrieben wertvolle Anbauflächen verloren gehen, weil sie für die Stromerzeugung umgewidmet werden.

    Neue Forschungsprojekte zeigen jetzt: Unter bestimmten Bedingungen kann es wirtschaftlich sinnvoll sein, eine landwirtschaftliche Fläche für beides zu nutzen: die Erzeugung von Lebensmitteln und von Strom. Könnte diese sogenannte Agri-PV eine Alternative zur Freiflächen-PV "auf der grünen Wiese" werden? Die Ulmer Volkshochschule hat Forschende, Praktiker*innen und Politiker*innen eingeladen, um über ihre Erfahrungen zu berichten und zu diskutieren. Die Teilnahme ist sowohl in Präsenz als auch online möglich. Anmeldung über die Ulmer Volkshochschule, der Zugangslink wird bei Anmeldung zugeschickt.

  • 06. März
    20:00 Uhr
    Stadthaus Ulm

    Mit Italiens Pianostar Enrico Pieranunzi setzt der Verein für moderne Musik - wiederum in Kooperation mit dem Stadthaus Ulm -  am Mittwoch, 6. März, sein Pianoreihe fort.

    Er gilt als der "Poet" unter den modernen Jazzpianisten und zugleich alsder führender Modern-Jazz-Pianist auf der europäischen Szene: Enrico Pieranunzi. Schon mehrfach wurde der Römer mit dem Prix Django Reinhardt als Europas bester Jazzmusiker ausgezeichnet, unzählige Male zu Italiens Musiker des Jahres gewählt. Im Laufe seiner langen Karriere hat Pieranunzi mit vielen großen Namen des Jazz zusammengearbeitet, so mit Lee Konitz, Chris Potter, Chet Baker, Paul Motian und zahlreichen anderen. Unverkennbar hat Pieranunzis Spiel mit seiner rhythmischen und harmonischen Raffinesse seine Wurzeln im Spiel eines Bill Evans. Anlässlich seines 75. Geburtstages, den er in diesem Jahr feiert, haben wir Pieranunzi mal wieder nach Ulm eingeladen. Mit Thomas Fonnesbaek bringt er den jüngsten Vertreter der renommierten dänischen Bass-Schule mit an die Donau. Vervollständigt wird das Trio durch Drummer Mauro Beggio, der durch sein flexibles, nie aufdringliches und doch stets präsentes Spiel besticht.

    Beginn des Konzertes ist um 20 Uhr.  Karten im Vorverkauf gibt es im 3. OG des Stadthauses sowie online unter www.ulmtickets.de

    Kartenreservierungen werden unter info@verein-fuer-moderne-musik.de oder telef. unter 0731- 610 750 entgegen genommen

  • 06. März
    20:00 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Eine kleine Schrift, die "Fama Fraternitatis" rief vor ca 400 Jahren  zu einer umfassenden geistigen und spirituellen Erneuerung auf.  Quer durch Europa löste sie eine Welle begeisterter Zustimmung, aber auch einen Sturm  der Entrüstung aus.

    2014 erschien ein Dokumentarfilm von Reinhard Eichelbeck und Wolfgang Jung, der die Geschichte der Rosenkreuzer anhand von historischen Quellen von ihrem Anfang bis in die Gegenwart verfolgt.

    Mit Hilfe von Filmausschnitten, kurzen geschichtlichen und inhaltlichen Ergänzungen und die Möglichkeit zu  Gesprächen,  werden  Ziel, Entstehung und Wirken der Rosenkreuzer bis in unsere Zeit fassbar und lebendig.

  • 06. März
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 07. März
    18:00 Uhr
    Edwin Scharff Museum

    Die Sonderveranstaltung „art.mosphere“ vereint Kunstgenuss, Elektrobeats und Lounge-Atmosphäre und wird so zum außergewöhnlichen Rahmen für den Museumsbesuch. Mit Freunden oder als besonderes After-Work-Event mit Kolleginnen lässt sich am 7. März ein Ausstellungsbesuch mit Tanzen und Plaudern verbinden. Ein DJ vom Kollektiv Rhythm Fellows lässt dezente Elektro-Beats ertönen, während Florian L. Arnold die Besucherinnen um 19 Uhr auf einen literarischen Spaziergang durch „Natur(t)Räume“ mitnimmt. Bis 22 Uhr können Getränke im Foyer genossen und die hochkarätigen Werke der Sonderausstellung „Vom Wesen der Natur. Zwei Jahrhunderte empfundener Kunst. Die Sammlung Andreas Gerritzen“ ganz entspannt entdeckt werden.

    „Die „art.mosphere“ lädt auch außerhalb der jährlichen Kulturnacht zum abendlichen Museumsbesuch in lockerer Atmosphäre“, freut sich Dr. Helga Gutbrod, Museumsleiterin des Edwin Scharff Museums.

  • 07. März
    20:00 Uhr
    Roxy

    Da muss man nicht mehr viel erklären: Madsen sind eine Marke für sich. Ihr aktuelles Album "HOLLYWOOD" ist direkt auf Platz 1 der deutschen Charts eingestiegen, alle Konzerte ihrer gerade laufenden Hollywood Tournee Part 1 sind ausverkauft – aber für die Band kein Grund, sich zurückzulehnen, denn gerade haben Madsen den zweiten Teil ihrer HOLLYWOOD TOURNEE bekanntgegeben.
    Die Band, bestehend aus den namensgebenden Brüdern Sascha, Johannes und Sebastian, zusammen mit ihrem Jugendfreund Niko Maurer, zählt seit fast 20 Jahren zu den erfolgreichsten Live- & Rock-Acts des Landes. Es dürfte gar nicht so einfach sein, eine Person zu finden, die in den letzten 20 Jahren nicht mindestens einmal Madsen live gesehen hat. Man könnte sagen, die Bühne gehört einfach zur Quintessenz der Band dazu. Doch wenn man Madsen nur auf ihre Live-Entertainment-Qualitäten reduziert, wird man der Band bei weitem nicht gerecht: Gerade ihr im August 2023 veröffentlichtes neuntes Studioalbum „HOLLYWOOD" untermauert den Status der Band als eine der wichtigsten hiesigen Rockbands, auch auf Platte. Mit Songs voller Empathie, Liebe, Kraft und klarer Kante beweisen Madsen auf "Hollywood", dass deutschsprachige Gitarrenmusik alles andere als belanglos ist. Ob politische Statements oder große Gefühle, die sich auch mal am Kitsch der guten Sorte bedienen – Madsen-Songs entfachen Emotionen und fühlen sich schnell wie
    neue Lieblingslieder an.
    Außerdem, und das ist gerade in der heutigen Zeit wichtig zu erwähnen: Das familien- geführte Unternehmen Madsen ist eine Zone, in der sich alle wohlfühlen sollen, und in der respektloses und unangemessenes Verhalten nicht geduldet wird. Nur wenige Bands haben es geschafft, sich nicht vom oft kaltblütigen Musikgeschäft verderben zu lassen und charakterfest zu bleiben. Egal, ob sie mit den größten Major-Budgets
    ausgestattet waren oder, wie ab sofort, ihr eigenes Label "Goodbye Logik Records" für das neueste Album gründen – Madsen ist eine Familienangelegenheit, und wir alle dürfen daran teilhaben. Das muss man dieser fabelhaften Band aus dem Wendland erst einmal nachmachen!

     

  • 08. März
    18:30 Uhr
    Club Orange, vh Einsteinhaus

    Demokratie braucht Beteiligung, Politik braucht Frauen! Wie kann das auch hier in Ulm gelingen? Diese Themen und Fragen möchten wir mit der Landtagspräsidentin von Baden-Württemberg Muhterem Aras diskutieren. Sie ist leidenschaftliche Demokratin und sagt: "Unsere Demokratie lebt vom Streit um die besten Lösungen, von der Vielfalt der Perspektiven und einem respektvollen Miteinander."
    Frau Aras wird uns in ihrem Vortrag und im anschließenden Gespräch mit Dana Hoffmann von ihrem Werdegang und davon berichten, wie sie zur Demokratin wurde. Danach beantwortet Frau Aras gerne noch Fragen aus dem Publikum.

  • 08. März
    19:00 Uhr
    PUTTE, Neu-Ulm

    Proof of Mother ist eine begehbare Installation der in Berlin lebenden Künstlerin Heyon Han und die dritte Ausstellung im Jahreszyklus Shifts & Shakes.
    Nicht nur akute Krisen und Katastrophen gehören zu den Beunruhigungen unseres Alltags, sondern auch eine Gegenwart, die sich immer schneller und komplexer verändert. Neue Technologien spielen dabei eine zentrale Rolle. Gleichzeitig fällt es vielen Menschen schwer, die Funktionsweise dieser Technologien zu durchschauen und zu verstehen. Ein Beispiel dafür sind Kryptowährungen, bei denen Geld zu einer technischen
    Fiktion wird.
    In Proof of Mother setzt sich Heyon Han mit dem technischen Konzept von Kryptowährungen auseinander und visualisiert die Beziehung zwischen Mensch und Geld, indem sie die soziale Fiktion der Mutterrolle zum Vergleich heranzieht. Eine Fiktion kann schmerzhaft, gewalttätig und real sein. Vor allem, wenn sie ihre eigene Geschichte hat, die wir nicht vorhersehen können. 

    Der Titel Proof of Mother bezieht sich auf Narrative, die uns über das Bild der Mutter vermittelt werden und vergleicht sie mit dem ‚Proof of Work', dem Sicherheitsmechanismus, der eine Kerntechnologie von Kryptowährungen ist . Für Heyon Han ist die gesellschaftlich vermittelte Erzählung der Mutter ein Konstrukt, das die Grausamkeit des Kapitalismus überwinden und einen Körper (ein Baby) dekommodifizieren kann. Diese Beobachtung bezieht sie aus Märchenerzählungen wie Rumpelstilzchen oder König Salomons Urteil. Hinter diesen Erzählungen verbergen sich emotionale Prüfungen, die zu absurden Lösungen führen, wie z.B. der Tausch eines ungeborenen Kindes gegen verzaubertes Gold oder die scheinbar vernünftige Teilung eines Babys indem es in zwei Hälften geschnitten wird.

  • 08. März
    19:30 Uhr
    Aegis Cafe

    Abtreibung – Zwölf Frauen erzählen Ihre Geschichte

    Im Durchschnitt entscheidet sich jede vierte Frau einmal im Leben dafür, eine Schwangerschaft abzubrechen, und doch spricht kaum eine Betroffene darüber, weder öffentlich noch im Privaten. Es sind Geschichten von Schmerz und Verzweiflung, von Selbstbehauptung und von Befreiung. Dieses außergewöhnliche Buch ist ein entschiedenes Plädoyer für das Recht am eigenen Körper. Begleitend zur Lesung erwartet Sie ein moderiertes Gespräch zwischen Autorin und Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle zu diesem gesellschaftlich kontrovers diskutierten Thema. Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.

  • 08. März
    20:00 Uhr
    Stadthaus Ulm

    Lara Ermers erstes abendfüllendes Soloprogramm „Zuckerjokes und Peitsche“ ist ein humorvoller Paukenschlag. Spielerisch widmet sich Ermer gesellschaftlichen Zeitgeist-Themen.

    Egal ob Sexismus im Alltag, ihre eigene Inkonsequenz in einer nachhaltigeren Lebensweise oder der Irrwitz von Damen-Hosentaschen und Luxus-Camping – Lara Ermer widmet sich unerschrocken und sachlich fundiert den Inhalten, die die Welt bewegen. Sie weiß, wovon sie spricht, und lädt dazu ein, das Leben einen Abend lang durch ihre Augen zu betrachten. Mit liebevoller Schärfe und virtuosem Tempo bereitet Ermer dem Publikum eine fulminante Achterbahnfahrt durch die Absurditäten des Alltags. Mal schonungslos zugespitzt, mal zuckersüß verpackt stellt Lara Ermer so manche Selbstverständlichkeit unserer Gesellschaft in Frage. Nur eins ist am Ende des Abends sicher: Es hat noch nie so viel Spaß gemacht, sich derart Witz und Wort um die Ohren peitschen zu lassen!

  • 09. März
    10:00 Uhr
    Sie ́ste Mädchen- und Frauenladen Moltkestraße 72

    Am Sonntag, den 9. Juni 2024 sind Kommunalwahlen in Baden-Württemberg. Die Listen der Parteien und kommunalpolitischen Vereinigungen sind aufgestellt.

    Bei Brezelfrühstück, Tee und Kaffee wollen wir Kandidatinnen der Listen kennenlernen, uns austauschen und über Stadtentwicklungspolitik in Ulm diskutieren.

  • 09. März
    15:00 Uhr
    Haus der Donau

    Die Hälfte aller Flüchtlinge weltweit sind Frauen und Mädchen. Während der Flucht tragen sie oft große Verantwortung in der Familie, und auch bei der Integration der Familie in die Aufnahmegesellschaft spielen sie eine wesentliche Rolle. Historisch gesehen wurde die Flüchtlingsdefinition oft aus männlicher Perspektive interpretiert, was dazu geführt hat, dass die Verfolgung von Frauen und die daraus resultierende Notwendigkeit nach Flüchtlingsschutz nicht anerkannt wurden. Wir möchten an diesem Nachmittag einen Einblick in die weibliche Perspektive von Flucht geben. Neben der Einordnung der aktuellen Faktenlage werden sie mit drei Frauen
    aus unterschiedlichen zeitlichen Epochen über ihre Fluchterfahrungen sprechen.

  • 09. März
    16:00 Uhr
    Haus der Donau

    Die Hälfte aller Flüchtlinge weltweit sind Frauen und Mädchen. Während der Flucht tragen sie oft große Verantwortung in der Familie und auch bei der Integration der Familie in die Aufnahmegesellschaft spielen sie eine wesentliche Rolle. Historisch gesehen wurde die Flüchtlingsdefinition oft aus männlicher Perspektive interpretiert, was dazu geführt hat, dass die Verfolgung von Frauen und die daraus resultierende Notwendigkeit nach Flüchtlingsschutz nicht anerkannt wurden. Wir möchten an diesem Nachmittag einen Einblick in die weibliche Perspektive von Flucht geben. Neben der aktuellen Faktenlage kommen wir mit Frauen aus der
    Flüchtlingsarbeit und betroffenen Frauen ins Gespräch. 

  • 09. März
    20:30 Uhr
    Club Manuafktur

    Ballister waren schon immer so etwas wie der fiese Zwilling von The Thing (obwohl das Original schon böse war) - dreckiger, noch weniger zugänglich, rauer. Die Musik dieser musikalischen Dampfwalze funktioniert nach folgendem Prinzip: Es gibt keine Zeit, sich einzugewöhnen, es ist wie bei einem Boxkampf mit Muhammad Ali in den besten Jahren seiner Karriere. Du bekommst sofort eine gerade Rechte ins Gesicht, gefolgt von einem Hagel von Körpertreffern, bevor dich ein linker Haken ausknockt. Und so geht es immer weiter, über die volle Distanz. Bei Ballister gibt es kein Pardon, es ist immer 100% pure Energie und Intensität. Dave Rempis war schon oft in der Manufaktur, aber noch nie mit seinem großartigsten Projekt. Wir können es kaum erwarten. Yay!

  • 10. März
    15:00 Uhr
    Altes Theater Ulm

    Äl Jawala steht seit dem Jahre 2000 für einen weltoffenen Sound zwischen Balkan Brass, Arabic Roots und entspannten Afrobeats. Die vier Musiker*innen treten mit überquellender positiver Energie auf und haben sich damit zu Konzerten auf der ganzen Welt hochgearbeitet. Ihre Botschaft übermitteln sie klar: Wir sind alle Eins, gehören zusammen, tanzen zusammen, feiern zusammen. 

  • 10. März
    15:00 Uhr
    Altes Theater Ulm

    "WANN MACHT IHR MAL EIN KONZERT FÜR KINDER?" stand in einem Brief den die Jawalas vor einigen Jahren in ihrem Briefkasten gefunden haben. Inzwischen sind ihre Kinderkonzerte legendär und äußerst beliebt bei den jungen Fans. Jetzt steht das erste Kinderkonzert im TOLLHAUS an.
    Das Konzert wird etwas kompakter (50-60 Minuten) und leiser sein, als ein "normales" Äl Jawala Konzert - aber es wird genauso leidenschaftlich getanzt, gesprungen und mitgesungen!
    Seit dem Jahre 2000 steht Äl Jawala für einen weltoffenen Sound zwischen Balkan Brass, Arabic Roots und entspannten Afrobeats. Mit überquellender positiver Energie haben die vier Musiker*innen es von den Anfängen in Fußgängerzonen über Festivals bis zu Konzerten auf der ganzen Welt geschafft. Ihr mitreißender Crossover aus orientalischen Bläsern und hypnotischen Grooves bietet ein einzigartiges Live-Erlebnis mit Tiefgang und Tanzbarkeit. Und ihre Botschaft ist klar: Wir sind alle Eins, gehören zusammen, tanzen zusammen, feiern zusammen. 

    Der Eintritt kostet 9,50 Euro pro Person.

  • 10. März
    15:00 Uhr
    Altes Theater Ulm

    Seit dem Jahre 2000 steht Äl Jawala für einen weltoffenen Sound zwischen Balkan Brass, Arabic Roots und entspannten Afrobeats. Mit überquellender positiver Energie haben die vier Musiker*innen es von den Anfängen in Fußgängerzonen über Festivals bis zu Konzerten auf der ganzen Welt geschafft. Ihr mitreißender Crossover aus orientalischen Bläsern und hypnotischen Grooves bietet ein einzigartiges Live-Erlebnis mit Tiefgang und Tanzbarkeit. Und ihre Botschaft ist klar: Wir sind alle Eins, gehören zusammen, tanzen zusammen, feiern zusammen 

    Aber was genau ist ein Familienkonzert? Eigentlich das selbe wie ein Konzert für die Großen. Nur kompakter (ca. 60 Minuten), etwas leiser und mit großer Vorfreude auf junge Musikentdecker*innen gespielt. Und das voller Leidenschaft und mit der herzlichen Einladungen an alle zum Tanzen, Springen und Mitsingen

  • 11. März
    19:45 Uhr
    Obscura

    Nordengland, 1988. Die Sportlehrerin Jean sieht sich zu einem Doppelleben gezwungen. An den Wochenenden taucht sie mit ihrer kämpferischen Partnerin Vic in das queere Nachtleben Newcastles ein. Wenn herauskommt, dass Jean lesbisch ist, verliert sie ihren Job! Deswegen darf in der Schule niemand davon wissen. Als Jean in einer Lesben-Bar einer ihrer Schülerinnen begegnet, muss sie eine schwerwiegende Entscheidung treffen ...

  • 11. März
    20:00 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Einmal im Monat steht in einigen Städten ein offener Gesprächsabend für Mitglieder des Lectorium Rosicrucianum auf dem Programm, zu dem auch Interessenten willkommen sind - eine gute Gelegenheit, um mit Rosenkreuzern ins Gespräch zu kommen.

    Die Sicht der Rosenkreuzer auf die Welt und die Menschheit bietet interessante und vielleicht auch ungewöhnliche Perspektiven. Wer einmal die Gelegenheit nutzen möchte, mit Mitgliedern des Lectorium Rosicrucianum darüber Gedanken auszutauschen, ist herzlich eingeladen, an einem unserer Monatsgespräche teilzunehmen. Persönliche Erfahrungen auf dem inneren Weg der Einweihung, die Ziele und Hintergründe des Lebens und viele andere Themen werden beleuchtet und können zu einem bereichernden Erlebnis werden.

    Mit Kurzvorträgen und Lesungen.

  • 12. März
    19:45 Uhr
    Obscura

    Barbie der Film — besonders wertvoll und feministisch?!
    Barbie und Ken verlassen die scheinbar perfekte Welt von Barbieland und brechen gemeinsam in die reale Welt auf. Doch kaum angekommen, müssen sie feststellen, dass dort andere Regeln als im Barbieland gelten. Während Barbie sich den neuen Herausforderungen stellt und dabei mehr als einmal mit dem Gesetz in Konflikt kommt, entdeckt Ken das Patriarchat für sich...
    Augenzwinkernde Gesellschaftssatire in pink, die zum Nachdenken anregt.

  • 13. März
    19:00 Uhr
    Gewerkschaftshaus Ulm

    Wie war das noch mal mit der Sitzblockade vor dem Kabinett? Referentin Dagmar Wirtz richtet mit uns den Blick auf Wegbereiterinnen und ihre cleveren Methoden, ihre Forderungen wirksam durchzusetzen. Wenn wir heute Frauen bestärken wollen, sich politisch zu engagieren, macht ein Streifzug durch die deutsche Geschichte Mut. Vorbilder sind Inspiration, Rückenstärkung, Wegweiser*innen.

  • 13. März
    19:30 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop :: Moderation und Interview

    Workshopinformationen:
    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 13. März
    19:45 Uhr
    Obscura

    Chuck Berry, Little Richard, Elvis: Rock’n’Roll eine reine Männerangelegenheit?
    Die preisgekrönte Regisseurin Marita Stocker geht in Rock Chicks auf Spurensuche. Sie porträtiert Musikerinnen, die die Geschichte der Rockmusik in den 50ern entscheidend geprägt haben. Wer waren die Künstlerinnen? Was bedeutete ihnen die Musik? Welchen Einfluss hatten sie auf das Genre und auf die Menschen? Ein inspirierender Film, der Rockgeschickte neu schreibt!
    Wir freuen uns, dass die Regisseurin Marita Stocker im Anschluss zu einem Gespräch vor Ort ist! Sie berichtet von ihrer Idee zum Film und bewegenden Begegnungen.

  • 13. März
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 15. März
    20:30 Uhr
    Club Manuafktur

    Von einem zarten Schleier des Halls umgeben, eröffnet uns Christian Kjellvander mit seiner sanften Stimme die Tür zu seinem neuesten Werk "Hold Your Love Still“ – sein erstes Soloalbum seit "About Love And Loving Again" aus dem Jahr 2020. In dieser Schaffensphase zeigt sich Kjellvander von seiner reflektierenden Seite und erkundet die Herausforderungen einer aufrichtigen Lebensführung, verstrickt in den komplexen Einflüssen des Kapitalismus. Gleichzeitig fordert er uns dazu auf, die Hoffnung auf eine bessere Zukunft nicht zu verlieren.

  • 16. März
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Redaktion und Recherche

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung:
    ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 17. März
    15:00 Uhr
    Stadthaus Ulm

    Familienführung durch das Stadthaus mit Silvia Keppler Teilnahme Führungen:
    Das Ulmer Stadthaus hat eine außergewöhnliche Architektur, gebogene Wände, Treppen, die in der Luft zu schweben scheinen, große Fenster, die die Umgebung des Hauses förmlich ins Innere hineinsaugen. Und im Untergeschoss gibt es Löwen. Was immer Kinder, Eltern und Großeltern über dieses coole Haus wissen wollen, sie können einfach Silvia Keppler zuhören, die lauter spannenden Fragen nachgeht. Warum zum Beispiel ist das Stadthaus weiß und warum sieht man an so vielen Stellen im Haus den Münsterturm? Oder was hat es mit den Wendeltreppen im Haus auf sich?

    Wer mag, kann sich selbst als Architekt versuchen. Silvia Keppler hat ein Stadthaus- Modell entwickelt und es in Einzelteile zerlegt. Diese können wieder zu einem kleinen Stadthaus oder experimentell zu einem völlig neuen Bauwerk zusammengesetzt werden - ganz wie es das Herz begehrt.
    Tipp: Man kann das Stadthaus auch auf eigene Faust erkunden. Hierzu sei der Architektur-Führer "Von Schwimmbadleitern und fliegenden Teppichen" ans Herz gelegt, erhältlich für 10 € am Katalogstand auf der dritten Ebene oder über unseren Online-Shop.
    € 4 Erwachsene, € 1,50 Kinder, € 0,50 ab dem 2. Kind einer Familie Anmeldung unter stadthaus.ulm.de/reservierungen oder 0731 161 7700

  • 19. März
    18:00 Uhr
    Kornhaus Ulm

    Die ADG Europe präsentiert TNT theatre Britain in „Crooked Letter, Crooked Letter” auf englisch, ein Kriminalroman des amerikanischen Autors Tom Franklin. Die Handlung spielt im ländlichen Mississippi der späten 1970er Jahre. Larry Ott und Silas "Jones waren Freunde aus der Kindheit. Ihre Welten waren so unterschiedlich wie Tag und Nacht: Larry, das Kind weißer Eltern aus der unteren Mittelschicht, und Silas, der Sohn einer armen, alleinerziehenden schwarzen Mutter. Doch einige Monate lang verband zwischen den Jungen eine besondere Bindung und sie wurden heimliche Freunde. Doch dann kam es zu einer Tragödie: Larry nahm ein Mädchen mit auf ein Date ins Autokino, und von ihr hörte man nie wieder etwas. War es Mord? Sie wurde nie gefunden und Larry hat nie gestanden, aber (wie O'J. Simpson) dachten alle, sie "wussten", dass Larry das Mädchen getötet hatte. Der Vorfall erschütterte die Grafschaft und vielleicht am meisten Silas. Seine Freundschaft mit Larry zerbrach, und dann verließ Silas die Stadt. Es vergingen mehr als wzanzig Jahre. 
    Larry, ein Mechaniker, lebt jetzt ein einsames Leben und ist nie in der Lage, sich über das Flüstern des Misstrauens zu erheben. Silas ist als Polizeibeamter nach Mississippi zurückgekehrt. Er und Larry haben keinen Grund, sich zu kreuzen, bis ein anderes Mädchen verschwindet und Larry erneut verdächtigt wird. Und nun sind die beiden Männer, die sich einst Freunde nannten, gezwungen, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen, die sie unter dem Schatten eines neuen Mordes zu begraben versuchten.

    Karten und Infos gibt es unter: info@adg-europe.com und www.adg-europe.com

  • 19. März
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop Grundbegriffe des Radiomachens und rechtliche Grundlagen

    Workshopinformationen:

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 19. März
    19:30 Uhr
    online

    Politik braucht die Erfahrung und den Blick von Frauen, auch am Ulmer Ratstisch und in den Gremien. Am 9. Juni 2024 wird der Gemeinderat in Ulm neu gewählt. Wer soll Ulm die nächsten vier Jahre aktiv mitgestalten? Lernen Sie an diesem Abend online Kandidatinnen kennen und erfahren Sie, was sie in der Ulmer Stadtpolitik bewegen wollen. Zugangslink: t1p.de/woman

  • 20. März
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 21. März
    18:00 Uhr
    Lichtburg Kino

    Balkrishna Doshi ist nicht nur ein herausragender Architekt, sondern auch ein Pionier in Sachen Nachhaltigkeit und sozialem Wohnungsbau. Obwohl er bereits 1927 geboren wurde, gilt er als der jüngste Architekt der Welt, da er schon seit Jahrzehnten die Ideen umsetzt, über die junge Architekten heute diskutieren. Doshi setzt sich dafür ein, dass Architektur eine soziale Verantwortung hat und dass sie dazu beitragen kann, das Leben der Menschen zu verbessern. Sein Einsatz wurde 2018 mit dem Nobelpreis der Architektur, dem Pritzker-Preis, gewürdigt. Unter der Regie von Jan Schmidt-Garre führt Doshi selbst chronologisch durch seine wichtigsten Werke: von Schulen über Wohnhäuser bis hin zu den kostengünstigen sozialen Bauten, denen er sich ab den 1980er Jahren widmete. Sein Charisma und Witz und seine teils humorvollen Anekdoten machen den Film zu einer Empfehlung nicht nur für Architekturinteressierte.

  • 21. März
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Organisation und Kommunikation bei Radio free FM:

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent:in: Franziska Wiker
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 27. März
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 28. März
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop: Grundkurs Studiotechnik

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, Jingle-Player, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Referent: Julius Taubert

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 03. April
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 10. April
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 16. April
    20:00 Uhr
    Roxy

    MICHAEL SCHULTE blickt zurück auf sechs erfolgreiche Studioalben, acht Top-10-Radiosingles in Folge, weit über eine Milliarde Streams seiner Songs und Videos sowie Millionen begeisterter Fans, die ihm auf Headlinertouren, Festivals und mitreißenden Auftritten wie beim Eurovision Song Contest in Lissabon, bei dem er 2018 den sensationellen 4. Platz belegte, zujubelten. Der erfolgreiche Singer-Songwriter steht nun mit seinem siebten Studioalbum in den Startlöchern: „Remember Me“ heißt die LP, für die sich MICHAEL SCHULTE zur Inspiration viel Zeit genommen hat, um in Ruhe zu reflektieren. Über alles, was in den vier Jahren seit der letzten LP „Highs & Lows“ geschah und was er in seiner mehr als zehnjährigen Karriere erlebt hat, die Ankunft seiner Kinder – der Musiker ist stolzer Vater zweier Söhne - und seine Familie als Rückzugsort
    zum Krafttanken. Auch Erfolge, Verluste, Freundschaften und Entscheidungen, die sein Leben mitbestimmt haben, wie etwa 2021 das Signing seines Vertrags mit Universal Music Germany, sind Themen.
    „Was habe ich erreicht? Was bleibt von mir, wie wird man sich irgendwann an mich erinnern?“ - existenzielle Fragen stellt sich SCHULTE auf dem neuen Album. Mit „Remember Me“ legt der Norddeutsche wohl den nachdenklichsten, persönlichsten und kraftvollsten Longplayer bisher vor und konnte seine Fans mit einigen Vorgeschmäckern begeistern: Die fünf ausgekoppelten Singles des Albums sind in die Top 10 der deutschen Radiocharts gestiegen, wie etwa die Pop-Ballade „Stay“, der 80er-inspirierte Popsong „With You“ und das mitreißende „Waterfall“, eine Kollaboration mit dem DJ und Electro-Producer R3HAB, das mit inzwischen 85
    Millionen Streams den 3. Platz in den deutschen Airplay-Charts belegte. Der tanzbare Track ist kein Ausreißer, mit „Better Me“ legt er eine weitere Zusammenarbeit mit R3HAB vor. „Ich liebe es, zu Dance-Beats zu singen, und diese Reise mit R3HAB fortzusetzen, fühlt sich einfach gut an“, bestätigt MICHAEL SCHULTE. Genauso mitreißend ist auch die Dance-Single „Better Me“ und das poppige „Bye Bye Bye“, eine Kollaboration mit dem deutschen Hitmaker-Duo YouNotUs (Alle Farben, Nico Santos, Aka Aka). Mit diesem Album hat MICHAEL SCHULTE die wahrscheinlich abwechslungsreichste und vielschichtigste Platte seiner Karriere bisher vorgelegt – auch live darf man sich auf eine absolut aufregende Show freuen, die bestimmt den ein oder anderen Gast bescheren wird, alle Highs und Hits, tolle neue Songs und MICHAEL SCHULTE in Bestform.

     

  • 17. April
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 21. April
    10:15 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Tempeldienste gehören zum Kern der spirituellen Arbeit des Goldenen Rosenkreuzes. Vorbereitet durch innere und äußere Stille, steht die gemeinsame Besinnung auf einen aktuellen Aspekt des spirituellen Weges der Rosenkreuzer im Mittelpunkt.

    Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

  • 24. April
    22:00 Uhr
    Frau Berger

    Jeden Mittwoch feiern wir Bergfest in der Berger! HALBzeit!

    HipHop – Trap – Oldschool – NewSchool: DJs in Rotation! 

    Einlass 22 Uhr und ab 18 Jahren. Der Eintritt ist frei!

     

  • 26. April
    15:15 Uhr
    Museum Brot und Kunst

    Wie lange hält das noch? Wie lange halten wir noch?

    Das Künstler:innenduo honey & bunny (Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter) stellt Fragen zu unserem Umgang mit Ressourcen und zum Wandel unserer Esskulturen. Ihre Ausstellung im Museum Bort und Kunst konzentriert sich in drei multimediale Installationen. Diese positionieren sich zum Lebensraum Erde sowie zum biologischen und wirtschaftlichen Wachstum. Integrierte Fotografien und Videoarbeiten thematisieren soziale und ökologische Nachhaltigkeit. Dabei spielen die beiden Wiener:innen mit dem Essen. Dürfen sie das? Ihrer Meinung nach schon, denn sie verstehen das Spiel als Wertschätzung und Humor als Notwendigkeit. Sie stellen bekannte Regeln infrage. Konventionen bei der Auswahl, der Zubereitung und beim Verzehr von Essen verdächtigen sie als Maßnahmen der Macht. Vor allem aber suchen sie nach Auswegen, Narrativen und Ästhetiken, um die Produktion und den Konsum von Essen "haltbarer" zu machen. 

    Die Installation "feel your f*ing eating culture" thematisiert die vielfältigen und intensiven Emotionen, die beim Essen getriggert werden und aus uns herausbrechen können. Lust, Freude, Ekel und Aggression sind blutsverwandt bei Tisch. 

    Die beiden Arbeiten "ressource/ handle doch!" und "wachsen und verdauen" sind exklusiv für das Museum Bort und Kunst in Ulm konzipiert. honey & bunny bringen dafür Supermarktregale und Hochbeete in die Austellungsräume, um sie mit neuen Inhalten zu füllen. 

    Dr. Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter studierten beide Architektur in Wien, Barcelona und London, ehe sie in Japan für Arata Isozaki arbeiteten. Der spätere Pritzker Preiträger wies sie darauf hin, dass die in Zukunft wichtigste Aufgabe für Designer:innen, Architekt:innen und Künstler:innen die nachhaltige, resiliente und würdevolle Versorgung von bis zu zehn Milliarden Menschen sei. Davon inspiriert gründeteen Sonja und Martin das interdisziplinäre Atelier honey & bunny und begannen ihre Recherche zum Essen. Sie gelten als Mitbegründer:innen der Disziplin Food Design. 

    honey & bunny stellten ua. im Londoner Victoria und Albert Museum, im Wiener MAK, im Mailänder Museo della Scienza und im Palazzo Triennale sowie im Museum August Kestner in Hannover aus und sie performten ebenso international. Seit 2015 kollaborieren sie intensiv mit Wissenschaftler:innen aus verschiedensten Disziplinen. Zuletzt entstand gemeinsam mit dem Joint Research Center der Europäischen Kommission der Report "Food Futures", der das Fundament der Ausstellung "mindestens haltbar bis" darstellt. 

    Im Rahmen des Internationalen Donaufests ist am 11. Juli 2024 eine Performance mit honey & bunny geplant. 

  • 29. April
    20:00 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Einmal im Monat steht in einigen Städten ein offener Gesprächsabend für Mitglieder des Lectorium Rosicrucianum auf dem Programm, zu dem auch Interessenten willkommen sind - eine gute Gelegenheit, um mit Rosenkreuzern ins Gespräch zu kommen.

    Die Sicht der Rosenkreuzer auf die Welt und die Menschheit bietet interessante und vielleicht auch ungewöhnliche Perspektiven. Wer einmal die Gelegenheit nutzen möchte, mit Mitgliedern des Lectorium Rosicrucianum darüber Gedanken auszutauschen, ist herzlich eingeladen, an einem unserer Monatsgespräche teilzunehmen. Persönliche Erfahrungen auf dem inneren Weg der Einweihung, die Ziele und Hintergründe des Lebens und viele andere Themen werden beleuchtet und können zu einem bereichernden Erlebnis werden.

    Mit Kurzvorträgen und Lesungen.

  • 23. Mai
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop: Grundkurs Studiotechnik

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, Jingle-Player, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Referent: Julius Taubert

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 27. Mai
    20:00 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Einmal im Monat steht in einigen Städten ein offener Gesprächsabend für Mitglieder des Lectorium Rosicrucianum auf dem Programm, zu dem auch Interessenten willkommen sind - eine gute Gelegenheit, um mit Rosenkreuzern ins Gespräch zu kommen.

    Die Sicht der Rosenkreuzer auf die Welt und die Menschheit bietet interessante und vielleicht auch ungewöhnliche Perspektiven. Wer einmal die Gelegenheit nutzen möchte, mit Mitgliedern des Lectorium Rosicrucianum darüber Gedanken auszutauschen, ist herzlich eingeladen, an einem unserer Monatsgespräche teilzunehmen. Persönliche Erfahrungen auf dem inneren Weg der Einweihung, die Ziele und Hintergründe des Lebens und viele andere Themen werden beleuchtet und können zu einem bereichernden Erlebnis werden.

    Mit Kurzvorträgen und Lesungen.

  • 28. Mai
    17:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop Grundbegriffe des Radiomachens und rechtliche Grundlagen

    Workshopinformationen:

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 29. Mai
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop :: Moderation und Interview

    Workshopinformationen:
    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 30. Mai
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Organisation und Kommunikation bei Radio free FM:

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent:in: Franziska Wiker
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 01. Juni
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Redaktion und Recherche

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung:
    ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 02. Juni
    10:15 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Tempeldienste gehören zum Kern der spirituellen Arbeit des Goldenen Rosenkreuzes. Vorbereitet durch innere und äußere Stille, steht die gemeinsame Besinnung auf einen aktuellen Aspekt des spirituellen Weges der Rosenkreuzer im Mittelpunkt.

    Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

  • 24. Juni
    20:00 Uhr
    Rosenkreuz Ulm

    Einmal im Monat steht in einigen Städten ein offener Gesprächsabend für Mitglieder des Lectorium Rosicrucianum auf dem Programm, zu dem auch Interessenten willkommen sind - eine gute Gelegenheit, um mit Rosenkreuzern ins Gespräch zu kommen.

    Die Sicht der Rosenkreuzer auf die Welt und die Menschheit bietet interessante und vielleicht auch ungewöhnliche Perspektiven. Wer einmal die Gelegenheit nutzen möchte, mit Mitgliedern des Lectorium Rosicrucianum darüber Gedanken auszutauschen, ist herzlich eingeladen, an einem unserer Monatsgespräche teilzunehmen. Persönliche Erfahrungen auf dem inneren Weg der Einweihung, die Ziele und Hintergründe des Lebens und viele andere Themen werden beleuchtet und können zu einem bereichernden Erlebnis werden.

    Mit Kurzvorträgen und Lesungen.

  • 18. Juli
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop: Grundkurs Studiotechnik

    In diesem Baustein lernt ihr die Technik im Sendestudio kennen und bedienen. Mischpult, Jingle-Player, CD-Player, Plattenspieler, Tapedeck, Mikrofone, Durchführung von Telefoninterviews, Mitschnitte der Sendung.

    Referent: Julius Taubert

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 23. Juli
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop Grundbegriffe des Radiomachens und rechtliche Grundlagen

    Workshopinformationen:

    Nichtkommerzieller, öffentlich-rechtlicher, kommerzieller Hörfunk - die Anfänge der freien Radios als Piratenradios, Frequenzen & Marktanalysen, warum die Politiker lieber sogenannte Jugendradios lizenzieren als die Hörfunk produzierende Jugend zu fördern, Werbung und Schleichwerbung und Freunde und Feinde im Ätherdschungel.

    Referent: Friedrich Hog

    Für Mitglieder kostenlos, Pflicht für Neueinsteiger!

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 24. Juli
    19:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Workshop :: Moderation und Interview

    Workshopinformationen:
    Regeln für die Vorbereitung und für die Fragestellung eines Interviews; Technik (Umgang mit Mikro; Studio-Technik für Telefon-Interview). Theoretische Vorbereitung auf die moderierte Sendung: Aufteilung, Jingles, Musikeinsatz, Präsentation und Nachrichten. "Bei Radio free FM beobachtete Fehler" mit Hörbeispielen. (Nicht: Moderationsschulung im Studio.)

    Referent: Clemens Grote

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 25. Juli
    18:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Organisation und Kommunikation bei Radio free FM:

    Es werden die rechtlichen Strukturen bei Radio free FM nach außen sowie der innere Aufbau (Gremien, Ämter) dargestellt. Zentrale Fragen dieses Bausteins sind: Wie komme ich zu einer eigenen Sendung? Welche Bedeutung hat die Houseordnung? Welche Infrastruktur (Schnittplätze, Rechtsreader etc.) ist im Sender vorhandenen? Wie und wann kann ich diese nutzen?

    Referent:in: Franziska Wiker
    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder

    Anmeldung unter: ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop
  • 27. Juli
    11:00 Uhr
    Radio free FM Büchsenstadl

    Redaktion und Recherche

    Wie recherchiere ich Themen im Radio und texte sie verständlich? Wo finde ich spannende Geschichten? Was macht gute "Radiosprache" aus? Und: Wie bereite ich meine Inhalte auf, bringe sie auf den Punkt und entwickle sie weiter? Wie baue ich ein Themen-Netzwerk auf?

    Referent: K.W.

    Pflicht für Neueinsteiger, kostenlos für Mitglieder!

    Anmeldung:
    ausbildung[at]freefm.de

    FreeFM Workshop

DEIN FREIES RADIO

AUF 102,6 MHZ

Kontakt

Radio free FM

Gemeinnützige GmbH
Platzgasse 18
D-89073 Ulm

Ansprechpartner

Patrick van Schewick

Telefon

Büro

0731/938 62 84

Studio

0731/938 62 99